Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
Like Tree4gefällt dies

Thema: Stiefsohn 17 Jahre, ich bin am Ende

  1. #1
    Buffy85 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Stiefsohn 17 Jahre, ich bin am Ende

    Wo Fang ich nur an!?

    Also mein Mann und ich sind 9 Jahre ein Paar.
    Sein Sohn jetzt 17 Jahre lernte ich mit 7 ca kennen. Anfangs war auch alles in Ordnung er war gerne bei seinem Papa hat sich mit uns gut verstanden.. oft kam er auch wenn sein Papa im Dienst war.. er war schon immer etwas stur aber es hat eigentlich immer geklappt auch der Kontakt zw uns Eltern soweit es sein musste. Er wurde älter seine Mutter hat sich in Sachen Erziehung schon immer schwer getan.. irgendwann war er 13 sehr schlecht in der Schule hat sich immer mit Blödsinn ausgezeichnet, klauen schwänzen, Schlägerei.. ich weiß gar nicht wie oft mein Mann damals in der Schule saß oder auf dem Polizeirevier- dann war es so weit das die Mutter nicht mehr mit ihm konnte er sollte zu uns ziehen.. und wir sollten das in Ordnung bringen. wir haben uns ca 3 Wochen den Arsch aufgerissen alle Hebel in Bewegung gesetzt die Möglich waren und dann fiel ihr auf das sie kein Kindesunterhalt mehr erhält somit wurde alles wieder rückgängig gemacht und er kam wieder zu ihr.
    So ging das dann hin und her.. zwischen durch hatten wir 2 Jahre keinen Kontakt zu den beiden..
    Und jetzt im letzten Jahr ist er völlig zerstreut angekommen und wir haben uns langsam wieder angenähert klar die Tür stand immer offen wir haben es auch immer wieder versucht - allerdings hatte er kein Interesse an seinem Papa..
    Ihm wurde wirklich nichts beigebracht oder gelehrt wir haben alles versucht alles gegeben und ich bin am Ende mit den nerven
    Er wohnt seit Januar fest bei uns - weil seine Mutter ihre Miete nicht zahlen konnte.. weil sie zu faul ist aufs Amt zu gehen und sich hife zu holen..
    Sonst würde er auch auf der Straße sitzen...
    Er ist 17 , seit 2 Jahren hat er nichts gemacht keine Lehre keine Schule einfach nichts, Schulden bei Freunden gemacht die mittlerweile bei uns vor der Tür stehen zum Geld eintreiben...
    Wir haben seit er da ist Bewerbungen geschrieben wie die Weltmeister.. dass er eine Lehrstelle findet.
    Er hat hier bei uns ein großes Zimmer und ein eigenes Bad sogar! Er haust wie eine Drecksau..
    Jetzt darf er ein Praktikum machen mit Aussicht auf Lehrstelle.. jeden Morgen muss man ihn 50x aus dem Bett jagen..

    Am Wochenende waren wir weg haben ihn vertraut das er das Haus hütet - er hat Party gemacht. In unserm Schlafzimmer geschlafen- unser Hause sah aus wie wenn eine Bombe eingeschlagen hat.
    Ich bin wirklich am Ende.. was hilft hier..
    Mein Mann bekommt leider immer nur die Hälfte mit da er Schichtdienst hat..
    Wir haben eine gemeinsame 5 Jährige Tochter und ich bin im 7 . Monat Schwanger.

    Wir bekommen nicht Mal einen Cent für ihn..
    Er kommt und geht - frisst den Kühlschrank leer.. und ist einfach unmöglich..
    Dauernd flattern irgendwelche Inkasso Rechnung oder Schwarzfahrerstrafen ein.


    HILFE 🙈

  2. #2
    dusktildawn ist offline ehemals Morningsun

    User Info Menu

    Standard Re: Stiefsohn 17 Jahre, ich bin am Ende

    Was sagt er denn so zur Situation? Wie geht es ihm? Was möchte er? Gibt es etwas, das ihn stört oder das er ändern möchte?
    4er Jungsgespann mit Sonderausstattung *- 2008- 2010- 2014- 2017-*

  3. #3
    Buffy85 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Stiefsohn 17 Jahre, ich bin am Ende

    Naja.. am liebsten will er seine Ruhe. Aber das geht so nicht..
    Mein Mann sagte das letzte Mal: uns ist schon klar das du nicht hier sein willst und wir deine letzte Option sind. Er hat es verneint er ist gerne hier und das stimmt nicht.
    Man fragt ihn was erwartest du von uns was willst du, was stört dich was soll anders laufen. Dann kommt er ist kein kleines er will abends nicht um 10 Zuhause sein müssen .
    Das ist seine Größte Sorge.

  4. #4
    dusktildawn ist offline ehemals Morningsun

    User Info Menu

    Standard Re: Stiefsohn 17 Jahre, ich bin am Ende

    Zitat Zitat von Buffy85 Beitrag anzeigen
    Naja.. am liebsten will er seine Ruhe. Aber das geht so nicht..
    Mein Mann sagte das letzte Mal: uns ist schon klar das du nicht hier sein willst und wir deine letzte Option sind. Er hat es verneint er ist gerne hier und das stimmt nicht.
    Man fragt ihn was erwartest du von uns was willst du, was stört dich was soll anders laufen. Dann kommt er ist kein kleines er will abends nicht um 10 Zuhause sein müssen .
    Das ist seine Größte Sorge.
    Ich finde es hört sich einfach so an, als ginge es ihm nicht gut.
    Ich persönlich bin natürlich auch voreingenommen, da ich als Kinder- und Jugendpsychotherapeutin in einer Kinder- und Jugenpsychiatrischen Ambulanz arbeite. Aber mein Gedanke wäre, wenn ihr da was in der Nähe habt- macht mal einen Termin aus, damit er mal schildern kann wie es ihm geht und was er denkt was bei ihm los ist und das alles mal Raum bekommt und dann die Zeit ist, sich wirklich Gedanken zu machen, was euch als Familie helfen würde.
    Alina73 gefällt dies
    4er Jungsgespann mit Sonderausstattung *- 2008- 2010- 2014- 2017-*

  5. #5
    Buffy85 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Stiefsohn 17 Jahre, ich bin am Ende

    Also, erstmal möchte ich mich bedanken :-)

    Weil so richtig reden kann ich mit keinem darüber. Wir haben nächste Woche einen Termin bein Jugendamt einfach um Tipps oder Unterstützung zu erhalten.
    Ich bin mir auch im klaren das ich sicher Fehler mache.. denn ich bin ganz am Anfang des Eltern seins.. ich würde mir so wünschen das er sich in unser Familienleben etwas integriert. Einfach da ist- ich weiß nicht ob das, das Alter ist wo einem alles egal ist. Oder ob es seine " Erziehung" ist.
    Natürlich hat er Sorge wegen seiner Mama.. ihm zu Liebe gehen wir sogar teilweise für sie mit einkaufen da sie nichts hat.

    Ich bin wirklich kein Unmensch und gebe immer alles - wir begleiten ihm zu seinen Terminen. Gehen gemeinsam essen. Fahren ihn überall hin sind dahinter das die wichtigen Dinge einfach funktionieren.. aber mir scheint wie wenn ihm alles so gleich gültig ist.

    Was mich wirklich zum Staunen gebracht das wir eine Firma gefunden haben die ihm gefällt und er gerne dort ist. ( Praktikum) Und wohl auch sehr fleißig dort arbeitet und wenn er sich beweist eine Lehrstelle bekommt.

    Er kam am Dienstag einfach nicht mehr nach Hause ... War aber morgens pünktlich wach und rief mich an ob ich ihm seine Arbeitssachen bitte bringen könnte.. und gestern kam er auch nicht nach Hause war aber um 6 Uhr morgens da zum "Arbeitsfertig" machen. Da bin ich dann schon sehr stolz auf ihn weil letztes Jahr wäre das noch ein Ding der Unmöglichkeit gewesen ...
    dusktildawn gefällt dies

  6. #6
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Stiefsohn 17 Jahre, ich bin am Ende

    Zitat Zitat von Buffy85 Beitrag anzeigen
    Wo Fang ich nur an!?

    Also mein Mann und ich sind 9 Jahre ein Paar.
    Sein Sohn jetzt 17 Jahre lernte ich mit 7 ca kennen. Anfangs war auch alles in Ordnung er war gerne bei seinem Papa hat sich mit uns gut verstanden.. oft kam er auch wenn sein Papa im Dienst war.. er war schon immer etwas stur aber es hat eigentlich immer geklappt auch der Kontakt zw uns Eltern soweit es sein musste. Er wurde älter seine Mutter hat sich in Sachen Erziehung schon immer schwer getan.. irgendwann war er 13 sehr schlecht in der Schule hat sich immer mit Blödsinn ausgezeichnet, klauen schwänzen, Schlägerei.. ich weiß gar nicht wie oft mein Mann damals in der Schule saß oder auf dem Polizeirevier- dann war es so weit das die Mutter nicht mehr mit ihm konnte er sollte zu uns ziehen.. und wir sollten das in Ordnung bringen. wir haben uns ca 3 Wochen den Arsch aufgerissen alle Hebel in Bewegung gesetzt die Möglich waren und dann fiel ihr auf das sie kein Kindesunterhalt mehr erhält somit wurde alles wieder rückgängig gemacht und er kam wieder zu ihr.
    So ging das dann hin und her.. zwischen durch hatten wir 2 Jahre keinen Kontakt zu den beiden..
    Und jetzt im letzten Jahr ist er völlig zerstreut angekommen und wir haben uns langsam wieder angenähert klar die Tür stand immer offen wir haben es auch immer wieder versucht - allerdings hatte er kein Interesse an seinem Papa..
    Ihm wurde wirklich nichts beigebracht oder gelehrt wir haben alles versucht alles gegeben und ich bin am Ende mit den nerven
    Er wohnt seit Januar fest bei uns - weil seine Mutter ihre Miete nicht zahlen konnte.. weil sie zu faul ist aufs Amt zu gehen und sich hife zu holen..
    Sonst würde er auch auf der Straße sitzen...
    Er ist 17 , seit 2 Jahren hat er nichts gemacht keine Lehre keine Schule einfach nichts, Schulden bei Freunden gemacht die mittlerweile bei uns vor der Tür stehen zum Geld eintreiben...
    Wir haben seit er da ist Bewerbungen geschrieben wie die Weltmeister.. dass er eine Lehrstelle findet.
    Er hat hier bei uns ein großes Zimmer und ein eigenes Bad sogar! Er haust wie eine Drecksau..
    Jetzt darf er ein Praktikum machen mit Aussicht auf Lehrstelle.. jeden Morgen muss man ihn 50x aus dem Bett jagen..

    Am Wochenende waren wir weg haben ihn vertraut das er das Haus hütet - er hat Party gemacht. In unserm Schlafzimmer geschlafen- unser Hause sah aus wie wenn eine Bombe eingeschlagen hat.
    Ich bin wirklich am Ende.. was hilft hier..
    Mein Mann bekommt leider immer nur die Hälfte mit da er Schichtdienst hat..
    Wir haben eine gemeinsame 5 Jährige Tochter und ich bin im 7 . Monat Schwanger.

    Wir bekommen nicht Mal einen Cent für ihn..
    Er kommt und geht - frisst den Kühlschrank leer.. und ist einfach unmöglich..
    Dauernd flattern irgendwelche Inkasso Rechnung oder Schwarzfahrerstrafen ein.


    HILFE ��
    Ich kann dir eher nicht helfen.

    Ganz sicher würde ich einen 17jährigen icht 50x aus dem Bett jagen (das könnte der Papa machen, wenn er lustig ist) etc. Na gut, der hätte bei mir dann wohl höchstens ein kleines Zimmer ohne eigenes Bad bei dem Verhalten. Mit eigenem Kühlschrank, es gibt da so Campingteile.

    Ich wäre da sehr erfinderisch (ich gehe davon aus, dass der junge Mann keine Diagnose hat, die ihn an normalem Verhalten, am Besuch einer Schule etc. hindert).

    Warst du einverstanden damit ,dass er bei euch einzieht? Habt ihr drüber gesprochen, wie das ablaufen soll (vor allem du und dein Mann)?

    Ich weiß natürlich nicht, wie bei euch die Finanzen etc. geregelt sind - aber ich würde schauen, dass ich ganz schnell getrennte Kassen bekomme und mein Man die Kosten für seinen Sohn (einschließlich Kühlschrank-Leeressen) alleine trägt - zumindestens mir (!) würde das schon mal einen Teil des Ärgers nehmen.

  7. #7
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Stiefsohn 17 Jahre, ich bin am Ende

    Zitat Zitat von Buffy85 Beitrag anzeigen
    Naja.. am liebsten will er seine Ruhe. Aber das geht so nicht..
    Mein Mann sagte das letzte Mal: uns ist schon klar das du nicht hier sein willst und wir deine letzte Option sind. Er hat es verneint er ist gerne hier und das stimmt nicht.
    Man fragt ihn was erwartest du von uns was willst du, was stört dich was soll anders laufen. Dann kommt er ist kein kleines er will abends nicht um 10 Zuhause sein müssen .
    Das ist seine Größte Sorge.
    Naja, mit 17 abends um 22:00 zu Hause sein zu müssen, ist wirklich ein bisserl übertrieben.

    Eventuell könnte man ihm größere Verantwortung übertragen, ihn wie einen behandeln, der fast erwachsen ist (ist er ja bald). Also Aufgaben im gemeinsamen Haushalt, Verantwortung für Bewerbungen, was auch immer - und im Gegenzug natürlich auch die Rechte eines Erwachsenen (selbst über sein Geld entscheiden, zum Beispiel - so er Unterhalt von der Mutter bekommt oder Kindergeld - selbst die Wahl treffen, ob er Klamotten kaufen will oder ins Kino gehen oder ...).

    Vielleicht könnt ihr euch mal zusammensetzen und auf gleichberechtigter Basis ausdiskutieren, was jeder von euch braucht, um zufrieden leben zu können, so lange das Projekt "gemeinsamer Haushalt" sein muss (der wird ja nicht ewig bleiben wollen - zumindestens wäre das zu hoffen ).
    dusktildawn gefällt dies

  8. #8
    Buffy85 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Böse Re: Stiefsohn 17 Jahre, ich bin am Ende

    Ja das mit dem " fast erwachsen sein" behandeln ist echt schwierig weil er sich ja wirklich über gar nichts Gedanken macht.
    Das mit dem Unterhalt und so ist auch so eine ermüdende Angelegenheit. Wir bekommen ja nichts für ihn- Anträge wurden gestellt aber das zieht sich alles so sehr- stattdessen flattern die ganze Zeit irgendwelche Rechnungen und Schulden ein.

    Mich macht das alles so sehr wütend aber er versteht einfach nicht das er sich auch ein bisschen bemühen muss, das machen wir ja schließlich auch.
    Er kommt und geht wann er will - die letzten vier Tage kam er gar nicht- dann erreicht man ihn nicht. Dann wissen wir nicht mal ob er arbeiten ist oder nicht-
    Heute kam er in mein Büro weil er Hunger hatte - kein Hallo kein nichts einfach hast du was zu essen für mich.
    Irgendwie arm..

    Daheim ist der Kühlschrank voll und gekocht ist auch , würde er nach Hause kommen könnte er auch was essen.

    Er hat kein Bock auf uns- wir sollen zufrieden sein wenn er arbeiten ist, das macht er ja.


  9. #9
    dusktildawn ist offline ehemals Morningsun

    User Info Menu

    Standard Re: Stiefsohn 17 Jahre, ich bin am Ende

    Zitat Zitat von Buffy85 Beitrag anzeigen
    Ja das mit dem " fast erwachsen sein" behandeln ist echt schwierig weil er sich ja wirklich über gar nichts Gedanken macht.
    Das mit dem Unterhalt und so ist auch so eine ermüdende Angelegenheit. Wir bekommen ja nichts für ihn- Anträge wurden gestellt aber das zieht sich alles so sehr- stattdessen flattern die ganze Zeit irgendwelche Rechnungen und Schulden ein.

    Mich macht das alles so sehr wütend aber er versteht einfach nicht das er sich auch ein bisschen bemühen muss, das machen wir ja schließlich auch.
    Er kommt und geht wann er will - die letzten vier Tage kam er gar nicht- dann erreicht man ihn nicht. Dann wissen wir nicht mal ob er arbeiten ist oder nicht-
    Heute kam er in mein Büro weil er Hunger hatte - kein Hallo kein nichts einfach hast du was zu essen für mich.
    Irgendwie arm..

    Daheim ist der Kühlschrank voll und gekocht ist auch , würde er nach Hause kommen könnte er auch was essen.

    Er hat kein Bock auf uns- wir sollen zufrieden sein wenn er arbeiten ist, das macht er ja.

    Hört sich trotzdem nicht nur "rotzig und schlecht erzogen" an, sondern leider irgendwie "krank"- nach Beziehungsstörung und ich kann mir nicht vorstellen, dass es ihm dabei total gut geht.
    4er Jungsgespann mit Sonderausstattung *- 2008- 2010- 2014- 2017-*

  10. #10
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Stiefsohn 17 Jahre, ich bin am Ende

    Zitat Zitat von Buffy85 Beitrag anzeigen
    Ja das mit dem " fast erwachsen sein" behandeln ist echt schwierig weil er sich ja wirklich über gar nichts Gedanken macht.
    Das mit dem Unterhalt und so ist auch so eine ermüdende Angelegenheit. Wir bekommen ja nichts für ihn- Anträge wurden gestellt aber das zieht sich alles so sehr- stattdessen flattern die ganze Zeit irgendwelche Rechnungen und Schulden ein.

    Mich macht das alles so sehr wütend aber er versteht einfach nicht das er sich auch ein bisschen bemühen muss, das machen wir ja schließlich auch.
    Er kommt und geht wann er will - die letzten vier Tage kam er gar nicht- dann erreicht man ihn nicht. Dann wissen wir nicht mal ob er arbeiten ist oder nicht-
    Heute kam er in mein Büro weil er Hunger hatte - kein Hallo kein nichts einfach hast du was zu essen für mich.
    Irgendwie arm..

    Daheim ist der Kühlschrank voll und gekocht ist auch , würde er nach Hause kommen könnte er auch was essen.

    Er hat kein Bock auf uns- wir sollen zufrieden sein wenn er arbeiten ist, das macht er ja.

    Sagen wir mal so: dass er arbeiten ist, ist schon mal ein Pluspunkt.

    Kindergeld bekommt ihr auch nicht?

    Ich (!) würde mich mit ihm hinsetzen, ausrechnen, was ich ihm an Unterhalt schulde (wäre ich der Vater), den Unterhalt von der Mutter muss man halt einklagen, ... und dann würden wir rechnen, ob ihm von meiner Seite her Bargeld zusteht (für Klamotten etc.) - und dann würden wir schauen, ob er damit auskommt (dann braucht er weder in dein Büro, um Essen zu schnorren, noch nach Hause und das essen, was ihr gekocht habt) ... Wie gesagt, ich sehe den fast als Erwachsenen - und einem Erwachsenen sage ich ja auc hicht, wann er zu Hause sein soll, den wecke ich vielleicht (!) einmal, aber sicher nicht mehrmals .....

    Vielleicht merkt er auch gar nicht, dass ihr euch bemüht - nicht, weil er blind ist, sondern weil ihr euch in Bereichen bemüht, die für ihn keine Bedeutung haben.

    Aus Erfahrung mit meinen Töchtern (von denen es einige gewalitg haben laufen lassen - jahrelang) kann ich nur sagen, dass Jugendliche und junge Erwachsene, wie alle anderen Leute auch, am ehesten merken, dass arbeiten angebracht ist, wenn die ohne Arbeit (nicht) vorhandene Kohle für die Wünsche und Bedürfnisse nicht mehr reicht; dass es aber auch sein kann, dass ihre Bedürfnisse mit sehr wenig Arbeit ausreichend erfüllt werden (Tochter eins war ein sehr genügsamer Jugendlicher, dementsprechend frei hat sie ihre Arbeitszeiten gestaltet, teilweise mit monatelangen Reisen dazwischen).

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte