Ergebnis 1 bis 6 von 6
Like Tree1gefällt dies
  • 1 Post By Maxie Musterfrau

Thema: Ist Patchwork überhaupt "eine Familie"

  1. #1
    Mr. Bee ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Ist Patchwork überhaupt "eine Familie"

    Liebes Forum,

    gerade wieder mit meiner Frau gestritten.
    Wir haben zwei kleine Kinder, und ich habe noch zwei Kinder aus erster Ehe.
    Selber sehe ich uns als eine große Familie, die Kinder lieben sich sehr.
    Meine Kinder aus erster Ehe mögen meine jetzige Frau auch sehr und eigentlich mag meine Frau meine beide erste Kinder auch.
    Trotzdem kracht es immer wieder wenn es darum geht, dass meine erste Kinder zu uns kommen.
    Es gibt ein Wochenendplanung aber da weichen wir Regelmäßig von ab, aus unterschiedlichste Gründe.
    Dann muss immer wieder verhandelt werden "wenn die Kinder dieses WE hier sind, dann dafür zwei Wochenenden nach einander keine Kinderwochenende".
    Mir schmerzt dieses Verhandeln immer wieder, es fühlt sich als Verrat an.
    Meine Frau empfindet es umgekehrt als Einbruch auf "unser Familienleben".
    "Aber meine beide erste Kindern gehören zu der Familie!!".
    "NEIN! Sie sind nicht Teil der Familie!"

    Wer kennt diese Diskussionen und wie geht ihr damit um?
    Oder ist Patchwork überhaupt Familie oder nicht?

    Mr. Bee

  2. #2
    _Volker_ ist gerade online Nicht neu - quak -

    User Info Menu

    Standard Re: Ist Patchwork überhaupt "eine Familie"

    Uff. Da liegt aber einiges im Argen. Wichtiger als die Klärung, wie unbekannte Menschen im Forum den Familienbegriff für sich definieren sollte eigentlich sein, was das Problem deiner Frau mit deinen Kindern ist und ob und wie es zu lösen ist.

    Hier gehen die Kinder immer vor, wobei wir das schon absprechen, wenn die Kinder außer der Reihe herkommen, aber eher nur in der Art, dass a) die Betreuung gesichert ist und b) keine Pläne/Termine geschoben werden müssen.

  3. #3
    Flowerchild ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Ist Patchwork überhaupt "eine Familie"

    Aha. Deine Frau hat dich aber schon mit Kindern kennengelernt? Frag sie mal wie sie es fände, wenn du die gemeinsamen Kinder nach einer Trennung nur so selten nehmen würdest. Und frag sie wieso sie glaubt, dass eure Kinder so viel mehr Anspruch auf einen Vater haben als deine. Bei solchen Frauen werd ich echt aggressiv. Konkurrieren mit den hilflosen Kindern um ihren Vater. Steh zu deinen Kindern und setz dich für sie ein. Sie haben ein Recht auf Umgang mit ihrem Vater - ob das deiner Frau passt oder nicht. Sie wusste worauf sie sich einlässt bei einem Mann mit Kindern. Es ist erstmal egal ob deine Frau deine Kinder als Familie wahrnimmt - sie sind in jedem Fall deine Familie - und das nicht mehr oder weniger als die Kinder mit deiner Frau. Sie bekommen eh schon weniger Vater ab als die zweiten - dann kümmere dich darum, dass sie nicht noch mehr zurückstecken müssen. Das könnten sie dir sonst einmal sehr übel nehmen.

    Eigene Kinder > Frau

    Wie reagiert eigentlich deine Ex darauf, dass du die Wochenendplanung nicht einhältst? Ich wäre ziemlich sauer, wenn mein Ex sich nicht genug um die GEMEINSAMEN Kinder kümmern würde.

  4. #4
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Ist Patchwork überhaupt "eine Familie"

    Was stört deine Frau tatsächlich: deine Kinder oder die unverlässliche Planung der Anwesenheit deiner Kinder?

    Anhängig vom Alter der Kinder und was da an Unternehmungen geplant ist, kann das durchaus stressen.

    Kommt ja auch drauf an, wie sehr du dich einbringst oder ob deine Frau dann regelmäßig und kurzfristig umgeplant mit vier Kindern dasteht.

    Zitat Zitat von Mr. Bee Beitrag anzeigen
    Liebes Forum,

    gerade wieder mit meiner Frau gestritten.
    Wir haben zwei kleine Kinder, und ich habe noch zwei Kinder aus erster Ehe.
    Selber sehe ich uns als eine große Familie, die Kinder lieben sich sehr.
    Meine Kinder aus erster Ehe mögen meine jetzige Frau auch sehr und eigentlich mag meine Frau meine beide erste Kinder auch.
    Trotzdem kracht es immer wieder wenn es darum geht, dass meine erste Kinder zu uns kommen.
    Es gibt ein Wochenendplanung aber da weichen wir Regelmäßig von ab, aus unterschiedlichste Gründe.
    Dann muss immer wieder verhandelt werden "wenn die Kinder dieses WE hier sind, dann dafür zwei Wochenenden nach einander keine Kinderwochenende".
    Mir schmerzt dieses Verhandeln immer wieder, es fühlt sich als Verrat an.
    Meine Frau empfindet es umgekehrt als Einbruch auf "unser Familienleben".
    "Aber meine beide erste Kindern gehören zu der Familie!!".
    "NEIN! Sie sind nicht Teil der Familie!"

    Wer kennt diese Diskussionen und wie geht ihr damit um?
    Oder ist Patchwork überhaupt Familie oder nicht?

    Mr. Bee
    _Volker_ gefällt dies

  5. #5
    TickTrick&Track ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Ist Patchwork überhaupt "eine Familie"

    Deine Frau wünscht sich ihre kleine Familie ohne deine älteren Kinder. Ihre Gefühle kann ich nachvollziehen, Wenn deine Kinder kommen ändert sich die Dynamik und sie empfindet sie als Eindringlinge. So ist das oft wenn man eigene oder gemeinsame Kinder bekommt.

    Und du willst einfach nur alle deine Kinder um dich herum haben und alle deine Kinder DICH! So sollte es sein!
    Ich denke eine feste Wochenendregelung mit der Ex-Partnerin an die man sich halten muss könnte wichtig sein. Oder wie alt sind denn die Großen, vielleicht sind sie auch so groß dass sie nur ab und zu zu Besuch kommen wollen.
    Deine Frau wird die bittere Pille schlucken müssen, da hilft kein Diskutieren: deine Kinder gehören dazu. Es wird oft anstrengend werden, da nuss sie einfach die Zähne zusammen beissen.

    Vielleicht kannst du ja mal eine Ferienbetreuung für alle Kinder organisieren wenn sie da sind, so sparst du dir den Urlaub. Dafür könnt ihr mal mit euren gemeinsamen Kindern 1-2 Wochen alleine verreisen. Das würde eurer "kleinen" Familie auch mal gut tun, die anderen Ferien verbringt ihr dann wieder als "große" Familie...

  6. #6
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Ist Patchwork überhaupt "eine Familie"

    Zitat Zitat von Mr. Bee Beitrag anzeigen
    Liebes Forum,

    gerade wieder mit meiner Frau gestritten.
    Wir haben zwei kleine Kinder, und ich habe noch zwei Kinder aus erster Ehe.
    Selber sehe ich uns als eine große Familie, die Kinder lieben sich sehr.
    Meine Kinder aus erster Ehe mögen meine jetzige Frau auch sehr und eigentlich mag meine Frau meine beide erste Kinder auch.
    Trotzdem kracht es immer wieder wenn es darum geht, dass meine erste Kinder zu uns kommen.
    Es gibt ein Wochenendplanung aber da weichen wir Regelmäßig von ab, aus unterschiedlichste Gründe.
    Dann muss immer wieder verhandelt werden "wenn die Kinder dieses WE hier sind, dann dafür zwei Wochenenden nach einander keine Kinderwochenende".
    Mir schmerzt dieses Verhandeln immer wieder, es fühlt sich als Verrat an.
    Meine Frau empfindet es umgekehrt als Einbruch auf "unser Familienleben".
    "Aber meine beide erste Kindern gehören zu der Familie!!".
    "NEIN! Sie sind nicht Teil der Familie!"

    Wer kennt diese Diskussionen und wie geht ihr damit um?
    Oder ist Patchwork überhaupt Familie oder nicht?

    Mr. Bee
    Naja, deine Kinder aus erster Ehe gehören nicht zur Familie deiner Frau, sondern zu deiner (und zu der deiner Kinder aus zweiter Ehe auch, wobei die das ja anders defniieren könnten - meine älteste Tochter etwa empfindet ihre Halbgeschwister nicht als Geschwister, sie hat zu denen bestenfalls ein Tantenverhältnis, auch aufgrund des Altersunterschiedes von 16 Jahren pimaldaumen und der Tatsache, dass sie mit ihnen nie zusammengelebt hat und sie seit über zehn Jahren nicht mehr gesehen - das entscheiden dann halt jeweils die Leute für sich, wen sie zu ihrer Familie gehören).

    Ich könnte mir vorstellen, dass das Familienleben nicht so friedlich ist, wenn deine Kinder da sind - einfach, weil ihr ansonsten ein eingespieltes Team seid, und wenn Besuch da ist, geht davon erfahrungsgemäß was flöten. Den Wunsch deiner Frau nach Zeit mit ihren Kindern alleine, den kann ich durchaus verstehen.

    Wie war das denn, als ihr euch kennengelernt habt, welche Abmachungen bezüglich Kinderzeiten etc. gab es denn da? Ich würde tatsächlich den Weg gehen, das fix festzulegen (da muss man sich halt finden, es sei denn, dir ist es recht, dass deine Frau sich dann - eventuell mit euren gemeinsamen Kindern - "rausnimmt", eventuell auch physisch), dann gibt es keine Diskussionen mehr (wenn der Kompromiss ausgehandelt ist).

    Für mich ist "Familie": Vorfahren und Nachkommen. Soll heißen, mein Mann ist nicht meine Familie, er ist nicht die Familie meiner Kinder. Er ist bestenfalls ihr Freund, so wie er mein Partner ist, meine Familie, das sind meine Kinder (in erster Linie, in zweiter auch meine Enkel, aber da ist mein familiäres Gefühl schon viel distanzierter, genauso wie es zu meinen Eltern oder meinem Bruder nicht so eng ist wie zu meinen Kindern).