Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
Like Tree1gefällt dies

Thema: Nach Totgeburt wieder schwanger, aber auffällige NT – kann mir jemand Mut machen?

  1. #1
    Hearnla ist offline Stranger
    Registriert seit
    22.11.2013
    Beiträge
    14

    Standard Nach Totgeburt wieder schwanger, aber auffällige NT – kann mir jemand Mut machen?

    Hallo zusammen,
    ich war vor einigen Jahren, vor der Geburt unseres großen Sohnes bereits hier und habe um Rat gebeten und erhalten. Hintergrund damals waren schlechte Biochemie-Werte (wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, wurde einfach eine falsche SSW zugrunde gelegt, die die schlechten Ergebnisse verursacht haben…) Mir ist die Unterstützung hier sehr positiv in Erinnerung geblieben und ich hoffe auf erneut auf euren Rat und euren Zuspruch, da ich völlig verzweifelt bin…

    Vorgeschichte: Ich musste im Februar diesen Jahres unsere kleine Tochter in der 35. SSW per Kaiserschnitt (weil vorher bereits Kaiserschnitt) tot zur Welt bringen. Es gibt auch nach einer Obduktion keinerlei Hinweise, warum unsere Tochter gestorben ist. Sämtliche Werte und sogar ein Feinultraschall am Tag vor ihrem Tod waren immer völlig unauffällig. Damals hieß es im Bericht, es sei von einem schicksalhaften Ereignis auszugehen…

    Wie furchtbar die Zeit seitdem für uns war, könnt ihr euch vielleicht annähernd vorstellen. Von Anfang an war aber trotz der großen Trauer für meinen Mann und mich klar, dass wir uns schnellstmöglich (bin schon 37) ein Geschwisterchen für unseren Großen wünschen. Nun hat es tatsächlich sehr schnell und nach der empfohlenen Wartezeit von 6 Monaten geklappt.
    Und gestern bei der Nackenfaltenmessung gestern dann der nächste Schlag: 2,5mm.
    Hier die Werte, die die Frauenärztin eingetragen hat und meine:
    Alter: 37
    Größe: 170
    Gewicht vor SS: 71kg
    Nichtraucher, keine Diabetes
    SSW bei NT: 11+4
    SSL: 4,83
    Keine weiteren Auffälligkeiten; Kind hat sich gut bewegt, Herzschlag war regelmäßig und unauffällig, es schien alles zeitgerecht entwickelt und dran zu sein.
    Nase war im Ultraschall gut sichtbar (wir haben vorher noch über den „Zinken“ gewitzelt)
    NT: 2,5

    Meine Frauenärztin meinte, die NT sei zwar auffällig, aber ich solle nicht gleich in Panik ausbrechen. Leichter gesagt als getan, bei meiner Vorgeschichte…
    Ich bin fix und fertig, wir haben statt der regulären Blutuntersuchung gleich den Praena-Test gemacht und jetzt muss ich auf das Ergebnis warten. Ich habe furchtbare Angst, dass ich vor eine Entscheidung gestellt werde, nachdem ich bereits eine gesunde Tochter verloren habe. Vor allem nach zwei Kaiserschnitten kann ich auch nicht mehr „unbegrenzt“ Kinder bekommen….
    Gibt es jemanden, der mir Mut machen kann?
    Danke fürs "Zuhören"...

  2. #2
    Hreis ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    13.12.2016
    Beiträge
    53

    Standard Re: Nach Totgeburt wieder schwanger, aber auffällige NT – kann mir jemand Mut machen?

    Liebe hearnla,
    Das tut mir sehr leid für dich, dass du so eine schreckliche Erfahrung machen musstest und ich könnte mir vorstellen, dass gerade weil man nichts gefunden hat es dich noch mehr verunsichert. Aber ich kann nur aus allen Erfahrungsberichten hier und meiner eigenen ( mein absolut gesunder Sohn hatte eine nt von 2,8 mm) das eine nt in dieses Größe wirklich gar nichts bedeuten muss und in der Regel auch nicht tut. Wahrscheinlich wirst du es kaum schaffen ohne Ängste durch dieses Schwangerschaft zu schreiten aber nur dieses nt an sich sollte dich nicht groß verängstigen. Und ich drücke dir ganz ganz fest die Daumen, dass du ganz schnell ein Ergebnis bekommst und das schreckliche warten ein Ende hat! Liebe Grüße hreis

  3. #3
    Hearnla ist offline Stranger
    Registriert seit
    22.11.2013
    Beiträge
    14

    Standard Re: Nach Totgeburt wieder schwanger, aber auffällige NT – kann mir jemand Mut machen?

    Liebe Hreis,

    ich danke dir von Herzen für deine aufmunternden Worte. Dass diese Schwangerschaft noch angstbehafteter würde, wie die beiden davor (bin ein ziemlicher Sicherheits und Kontrollmensch), hatte ich befürchtet. Im Moment fühle ich nur nackte Panik... Danke für´s Mutmachen und Daumendrücken.
    Liebe Grüße,
    Hearnla

  4. #4
    leu
    leu ist offline Legende
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    10.918

    Standard Re: Nach Totgeburt wieder schwanger, aber auffällige NT – kann mir jemand Mut machen?

    Hallo Hearnla,

    rational ist dir vermutlich klar, dass die leicht verbreiterte NT in dieser Schwangerschaft und der Tod deiner Tochter nicht miteinander zu tun haben, oder? Denn bei deiner Tochter war die NT ja sicherlich gar nicht auffällig. Es sind also "nur" die emotionalen Erinnerungen, die gerade bei dir hochkommen.
    Und da gebe ich Hreis recht: eine NT von 2,5 mm besagt sehr wenig. Du hast sehr gute Chancen, dass du in wenigen Entwarnung durch den Praenatest bekommst. Dann könntest du höchstens noch mit deiner Ärztin besprechen, ob du noch bis zur 14. SSW ein sogenanntes Präeklampsie-Screening anschließen willst. Du hattest zwar offenbar in deiner letzten Schwangerschaft keine klassische Präeklampsie, aber mit deiner unklaren Vorgeschichte würde ich mich wohler fühlen, wenn eine Plazentafunktionsstörung (auf die dieses Screening auch hinweisen kann) so weit wie möglich ausgeschlossen würde.

    Ist an deiner Kaiserschnittnarbe eigentlich etwas Besonderes? Eigentlich gilt das frühere Motto "einmal Kaiserschnitt, immer Kaiserschnitt" nicht mehr allgemein. Außerdem bin ich sicher, dass ich schon Schwangere mitbetreut habe, die bis zu fünf Kaiserschnitten hinter sich hatten.

    LG, erstmal alles Gute für den Praenatest,
    Barbara

  5. #5
    Hearnla ist offline Stranger
    Registriert seit
    22.11.2013
    Beiträge
    14

    Standard Re: Nach Totgeburt wieder schwanger, aber auffällige NT – kann mir jemand Mut machen?

    Hallo Barbara,

    herzlichen Dank für deine Antwort. Du hast recht, es ist einfach die Verzweiflung und der Wunsch, dass diesmal alles gut wird, die mich im Griff haben.
    Der Kopf weiß schon, dass es keine Garantien für ein gesundes Kind gibt. Das Ergebnis für den Praenatest ist für nächste Woche Donnerstag vorgesehen - fühlt sich für mich einfach noch schrecklich lange an bis da hin. Danke dir auch für den Hinweis mit dem Praeklampsie-Screening. Davon habe ich noch nie gehört. Und ja, es ist richtig, dass ich zumindest keine Symptome hatte, die auf eine klassische Schwangerschaftsvergiftung in der letzten Schwangerschaft hingewiesen hätten. Ich hatte allerdings bereits in den Wochen vor der Geburt sehr viel Fruchtwasser, für das keine Erklärung gefunden werden konnte... Ich werde meine Frauenärztin auf alle Fälle ansprechen.
    Viele Grüße,
    Hearnla

  6. #6
    belimone ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    12.04.2017
    Beiträge
    92

    Standard Re: Nach Totgeburt wieder schwanger, aber auffällige NT – kann mir jemand Mut machen?

    Hallo Hearnla!

    Erst einmal freue ich mich sehr mit dir, dass du so rasch nach eurem tragischen Erlebnis im Februar planmäßig wieder schwanger geworden bist! Endlich ein positiver Aufschwung nach eurer Trauer-Zeit, den ihr sicherlich sehr „verdient“.
    Darf ich fragen, wie alt ist denn euer Großer? Vermutlich macht er euch auch viel Freude und kann euren Alltag verschönern, mit dem Leben, das er ins Haus bringt.

    Dass du nun zutiefst beunruhigt bist, ja fast panisch, kann ich sehr gut nachempfinden. Und wie Barbara schreibt, brechen da (noch gar nicht so) alte Wunden auf. Das tut mir sehr leid für dich!
    Bis du das Ergebnis erhältst, vergeht noch eine ganze, gefühlt lange, Woche. Ich wünsche dir sehr, dass du deine Angst ein wenig in den Griff bekommst (und nicht sie dich im Griff hat).
    Auch wenn das leichter geschrieben als praktiziert ist, zugegebenermaßen.

    Gibt es denn etwas Schönes, das du dir oder ihr euch über das Wochenende beispielsweise vornehmen kannst/ könnt? Etwas, das dir guttut, dich ablenkt und dich entspannen lässt? Das dir vielleicht sogar wieder ein bisschen das Gefühl der Zuversicht vermitteln kann?

    Ich hoffe auf jeden Fall sehr mit dir, dass es bald Entwarnung gibt!

    Mit ganz liebem Gruß!
    Belimone

  7. #7
    Hearnla ist offline Stranger
    Registriert seit
    22.11.2013
    Beiträge
    14

    Standard Re: Nach Totgeburt wieder schwanger, aber auffällige NT – kann mir jemand Mut machen?

    Liebe Belimone,

    vielen lieben Dank für dein Mitgefühl und deine lieben Worte... Unser Großer ist jetzt 3 1/2 und eigentlich ein echter Sonnenschein. Allerdings hat auch er sehr unter dem Verlust seiner kleinen Schwester gelitten und tut es immer noch. Wir haben ihm natürlich noch nichts von dem neuen Baby erzählt und doch spürt er sehr genau, dass irgendetwas anders ist bzw. wir jetzt wieder sehr angespannt sind. Wir würden ihm so gerne noch ein lebendes Geschwisterchen schenken....
    Wir versuchen uns irgendwie abzulenken und dank eines sehr guten Familien- und Freundeskreises haben wir viel mentale Unterstützung. Das tut so gut. Ein wenig Zuversicht geben mir die vielen positiven Geschichten hier im Forum und eben auch eure lieben Beiträge. Aber die Nerven sind zum Zerreißen gespannt und das Vertrauen, dass "alles schon irgendwie gut wird" ist seit Februar weg.
    Danke auf alle Fälle für dein Mitlesen und Mitfühlen.

    Liebe Grüße,
    Hearnla

  8. #8
    belimone ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    12.04.2017
    Beiträge
    92

    Standard Re: Nach Totgeburt wieder schwanger, aber auffällige NT – kann mir jemand Mut machen?

    Liebe Hearnla!

    Vielen Dank für deine offene Antwort!
    Es tut mir so leid zu lesen, wie drastisch sich euer Leben seit Februar geändert hat. Sogar euer kleiner Sonnenschein scheint etwas betrübt zu sein. Ich wage mich gar nicht so richtig hineinzudenken und kann mir wirklich nur in Ansätzen vorstellen, was ihr seither durchgemacht habt.

    Und weißt du, was ich sehr beeindruckend finde? Dass ihr – trotzdem – den Mut gefasst habt, es wieder zu versuchen. Dass ihr euch wieder auf das Leben (auch auf ein neues) einlasst. Und damit auch eurem Sohn vermittelt, dass Zuversicht die Grundhaltung bleiben darf, wirklich TROTZ allem.

    Vermutlich habt ihr ihm deswegen auch noch nichts vom Baby erzählt, damit er nicht womöglich doch wieder mit einer Enttäuschung zurechtkommen müsste. Ihr schützt ihn, damit er ein gewisses Grundvertrauen behalten kann. Das so wichtig ist, um im Leben Dinge anzugehen, um immer wieder neu Hoffnung zu schöpfen.

    Wie gut, dass ihr sozial gut eingebunden seid! Eine intakte Großfamilie und ein tragender Freundeskreis sind wohl durch nichts zu ersetzen.

    Was habt ihr denn vor am Wochenende? Vielleicht unternehmt ihr mit lieben Menschen etwas und könnt dabei die (angespannte) Seele einmal wieder baumeln lassen?

    In Gedanken bei dir...,

    Belimone

  9. #9
    wurzel77 ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.02.2017
    Beiträge
    16

    Standard Re: Nach Totgeburt wieder schwanger, aber auffällige NT – kann mir jemand Mut machen?

    Liebe Hearnla

    Bei unserem Baby wurde vor einigen Monaten auch eine Nackentransparenz von 2.7mm (12. SSW) gemessen. Dies alleine hätte wohl weder uns noch unsere Ärzte (von zwei Ärzten gemessen, also sicher kein Messfehler) beunruhigt. Dazu war aber auch noch der PappA wert zu tief, mein Alter zu hoch und wir hatten bereits eine Trisomie-Vorgeschichte. Unser Baby wurde mittlerweile putzmunter und ohne etwaige Komplikationen geboren.

    Übrigens handelte es sich um eine vaginale Geburt nach Kaiserschnitt. Falls Du diesbezüglich mehr Informationen benötigst, kann ich folgendes Buch wärmstens empfehlen: "Meine Wunschgeburt-Selbstbestimmt gebären nach Kaiserschnitt: Begleitbuch für Schwangere, ihre Partner und geburtshilfliche Fachpersonen" von Ute Taschner und Kathrin Scheck. Mir hat es sehr geholfen.

    Alles Gute!

    Wurzel77

  10. #10
    Hearnla ist offline Stranger
    Registriert seit
    22.11.2013
    Beiträge
    14

    Standard Re: Nach Totgeburt wieder schwanger, aber auffällige NT – kann mir jemand Mut machen?

    Liebe Belimone,

    deine Worte wärmen mir das Herz.... Ja, über allem steht für uns der Schutz unseres Großen. Wir Eltern hatten immerhin 36 behütete und glückliche Jahre voller Gottvertrauen. Unser Sohn musste mit nicht einmal drei Jahren diese schlimme Erfahrung machen und geht bis heute nicht freiwillig in die Kirche. Sein Urvertrauen ist schwer erschüttert - mehr möchten wir ihm auf keinen Fall zumuten. Ich fürchte mich so vor dem Ergebnis des Tests...
    Ich versuche, die Zeit mit "nützlicher" Arbeit zu füllen: Kinderschrank ausräumen, Fensterputzen, Kochen und heute Abend kommen gute Freunde zum Essen, die uns ablenken werden. Für alles andere fühle ich mich zu leer, ich bin gerade im Autopilot unterwegs und hoffe einfach, dass der Albtraum nächste Woche endet und sich alles zum Guten wendet.
    Herzlichen Dank, liebe Belimone für den Austausch mit dir.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •