Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Avatar von LeeZa86
    LeeZa86 ist gerade online Pooh-Bah
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    1.748

    Standard Untersuchungen - total verwirrt

    Hallo ihr Lieben,

    Ich hoffe hier auf ein paar Experten zu treffen die mir helfen können, da ich trotz Recherche mit dem Thema total überfordert bin.
    Zum Problem:
    Ich bin 31 Jahre alt, 1. Kind, 10+0 (Laut Gyn aufgrund der Größe 10+6).
    Ich bin jetzt total überfordert mit der Frage ob und was ich machen lassen soll. Relativ klar ist: ein Kind mit Trisomie würde ich nicht bekommen. Um diese Entscheidung zu treffen, bräuchte ich aber schon ein ziemlich aussagekräftiges Ergebnis .
    Ich hab jetzt erst mal einen Termin für den 9.1. zum Ultraschall mit Nackenfaltenmessung etc. und Bluttest zur Risikoberechnung vereinbart (ob ich den wahrnehme schaue ich noch). Was mich irritiert: der Test kostet 260,-
    Welchen Vorteil/Mehrwert hat man bei diesem Test im Vergleich zum Harmony Test der etwa das gleiche kostet und laut Internet viel genauer sein soll?
    Ist es da nicht besser gleich den Harmony zu machen? Ich bin verwirrt und echt überfordert :-(
    Welchen Test würdet ihr machen wenn ihr ein möglichst genaues Trisomie Ergebnis haben wollt, weil ihr auf dessen Basis eine Entscheidung treffen würdet?
    Danke euch!!!
    https://www.mynfp.de/display/view/7mvnewokxllz/
    1. ÜZ nach* 10.10.-09.11.17
    * (MA) in SSW9 Sept. 17
    4. ÜZ

  2. #2
    leu
    leu ist offline Legende
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    10.927

    Standard Re: Untersuchungen - total verwirrt

    Hallo LeeZa,

    das ist relativ einfach:
    Der Harmonytest ist genauer als das ETS für Trisomie 21.
    Das ETS (bzw. nur sein Ultraschallanteil) ist genauer für Behinderungen, die nicht durch Trisomien verursacht sind (vor allem Organfehlbildungen). Dazu sollte man wissen, dass bei einem mütterlichen Alter von 31 Jahren Trisomien höchstens ein Zehntel aller angeborenen Behinderungen ausmachen.
    Wenn du möglichst umfassend dein Kind auf Behinderungen untersuchen lassen willst, solltest du deshalb den Harmonytest mit einem Feinultraschall (Degum-Stufe 2 oder 3) kombinieren. Wenn du aus irgendwelchen Gründen wirklich NUR an der Abklärung auf Trisomie 21 interessiert bist, reicht der Harmonytest (oder ein anderer NIPT) aus.

    LG, bitte berichte doch mal, wofür du dich entschieden hast,
    Barbara

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •