Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
Like Tree12gefällt dies

Thema: Nackenfalten Untersuchung -ETS: Schlechte Blutwerte - Ultraschalluntersuchung war gut

  1. #1
    Pixinchen ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Nackenfalten Untersuchung -ETS: Schlechte Blutwerte - Ultraschalluntersuchung war gut

    Hallo zusammen,
    ich habe gestern meine Ergebnisse vom Ersttrimester Screening erhalten. Leider bin ich seither total verunsichert. Im Forum geht es ja einigen so wie mir. Dennoch würde ich mich über eine persönliche Einschätzung meiner Lange freuen. Veilleicht kann ich mich dann wieder ein wenig entspannen.

    Gestrationsalter 12+1 (entspricht genau allen Berechnungen)
    Nackentransparenz 1,53
    Auch das NAsenbein wurde gemessen und hatte gute unauffällige werte. (den wert hat mir mein FA leider nicht aufgeschrieben)


    Bis hier hin ist alles super und ich war nach dem Ultraschell echt positiv gestimmt.

    Nun kommt das Problem.
    Die Blutwerte:

    Beta hcG 1,6078 MoM
    Papp-A: 0,5475MoM

    Ich bin 35 Jahre alt somit ergibt sich ein
    Hintergrundrisiko von Trisomie 21 von 1: 243
    Nach Ultraschall: 1:1217
    Jetzt der Hammer: Biochemie 1:81
    und das Adjustierte Risiko 1:490
    (die anderen trisomien sind sehr unwahrscheinlich nach meinen werten)



    Mir macht ehrlich gesagt gerade am Meisten der Papp-A wert Sorgen. was könnte so ein niedriger Wert für Ursachen haben?

    Wie würdet ihr mir raten weiter zu machen? Mein FA rät zur Biopsie. Mir ist da ehrlich gesagt das Risiko für eine Fehlgeburt zu hoch.
    Denn wenn man das Adjustierte Risiko anschaut, ist es ja eigentlich recht wahrscheinlich ein gesundes Kind zu bekommen, oder?

    Einzig der Biochemie wert tantz halt dermaßen aus der Reihe, das eben alle dazu raten weiter zu forschen.

    Was denkt ihr? Danke für eure Hilfe.

  2. #2
    Avatar von Tibby33
    Tibby33 ist offline ...hoch am Wind

    User Info Menu

    Standard Re: Nackenfalten Untersuchung -ETS: Schlechte Blutwerte - Ultraschalluntersuchung war

    Hallo Pixinchen,

    selbst, wenn man die Biochemie alleine nimmt (also die 1:81), dann hast du immer noch eine Chance von 98,8% dass dein Kind keine Trisomie 21 hat. Adjustiert (also unter Berücksichtigung aller erhobener Werte) steigt die Chance auf 99,8%. Aber: eine 100%ige Sicherheit gibt es nicht. Es wäre also eine Trisomie 21 möglich, wenn auch eher unwahrscheinlich (nur 0,2% Wahrscheinlichkeit).

    Was die Blutwerte angeht: da muss man so ein wenig auf die Reihenfolge achten: wenn ein Kind Trisomie 21 hat, dann ist im Mittel der Papp-A Wert erniedrigt und der beta-hcG-Wert erhöht. Aber: wenn diese Werte erniedrigt bzw. erhöht sind, dann ist Trisomie 21 nur eine der möglichen Ursachen. Es kann auch ganz andere Gründe für die Werte geben. Vielleicht kann Barbara dir dazu noch mehr sagen. Wenn ich es aber richtig verstanden habe, kommt man da aber nicht unbedingt dahinter, woran es denn letztendlich liegt.

    Der Ratschlag zur Biopsie kommt bei Werten, die schlechter liegen als 1:300 mittlerweile schon sehr oft (diese Grenze erreicht man mit 35 Jahren schon allein auf Grund des Altersrisikos, deswegen empfiehlt man eigentlich jeder älteren Frau eine Abklärung). Es ist ja hier schon mehrfach erklärt worden, dass das eben auch daran liegt, dass Ärzte sich rechntlich absichern müssen, damit sie hinterher keine Schadensersatzklagen bekommen, wenn sie nicht auf alle Risiken hingewiesen haben und ein Kind mit einer Chromosomenstörung geboren wird.

    Wenn dir die Wahrscheinlichkeitsrechnung nicht reicht und dir die 1:81 der Biochemie allein sehr viel Angst machen, dann kannst du einen (zur Zeit noch kostenpflichtigen) NIPT (Bluttest, ohne Punktionsrisiko) machen und den auf T21 beschränken. Wenn du sagst, dass du auch ein Kind mit T21 annehmen würdest, was ja sehr unwahrscheinlich ist, dass es dazu kommt, dann musst du eigentlich gar nichts machen.

    Ich wünsche dir alles Gute!
    Beste Grüße von Tibby

  3. #3
    Anakala86 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Nackenfalten Untersuchung -ETS: Schlechte Blutwerte - Ultraschalluntersuchung war

    Hallo Pixinchen

    Ich würde dir persönlich genau das gleiche wie Tibby empfehlen. Bei einem Risiko von 1:82 würde ich persönlich einen NIPT empfehlen.

    Gruss Anakala

  4. #4
    OctoberRain ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Nackenfalten Untersuchung -ETS: Schlechte Blutwerte - Ultraschalluntersuchung war

    Zitat Zitat von Anakala86 Beitrag anzeigen
    Hallo Pixinchen

    Ich würde dir persönlich genau das gleiche wie Tibby empfehlen. Bei einem Risiko von 1:82 würde ich persönlich einen NIPT empfehlen.

    Gruss Anakala
    ... die TE hat aber kein Risiko von 1:82 (oder 1:81 wie sie selbst schreibt), sondern ein Risiko von 1:490. Das ist letztlich der Wert, der unter Berücksichtigung aller vorliegenden Daten wichtig ist.

    Nichtsdestotrotz würde ich dir auch zu einem NIPT raten, wenn du dich ohne weitere Untersuchungen nicht mehr "entspannen" kannst. Wenn du das Fehlgeburtsrisiko einer Punktion nicht eingehen möchtest, dann lass dich bitte bitte auch nicht dazu drängen!

    Alles Gute
    October
    Tibby33 gefällt dies

  5. #5
    Pixinchen ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Nackenfalten Untersuchung -ETS: Schlechte Blutwerte - Ultraschalluntersuchung war

    Hallo zusammen, Danke für eure Antworten und es beruhigt mich, dass ich mich seit gestern richtig belesen habe. Danke das es euch gibt!

    Was haltet ihr von der Möglichkeit einfach später alles in einem Feinultraschall untersuchen zu lassen und bis dahin abzuwarten?

    Sollte die Plazenta bis dahin streiken würde sich mein Krümelchen eh verabschieden.

    Ich habe nämlich Angst vor dem Ergebnis eines NIPT. Sollte Trisomie 21 festgestellt werden müsste ich darüber entscheiden, ob ich ein lebensfähiges Menschlein gehen lasse oder nicht. Mir ist in erster linie wichtig herauszufinden ob mein Baby überlebensfähig ist oder nicht.

    Meine Frauenärztin meinte dass bei einer Biopsie noch viele weitere Chromosomenstörungen untersucht werden. ich kenne mich da einfach zu wenig aus, was das für Krankheitsbilder wären und ob ich da gefährdet bin oder nicht. Könnt ihr mir da was dazu sagen?

    Danke
    Gast gefällt dies

  6. #6
    Zickzackkind Gast

    Standard Re: Nackenfalten Untersuchung -ETS: Schlechte Blutwerte - Ultraschalluntersuchung war

    Zitat Zitat von Pixinchen Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen, Danke für eure Antworten und es beruhigt mich, dass ich mich seit gestern richtig belesen habe. Danke das es euch gibt!

    Was haltet ihr von der Möglichkeit einfach später alles in einem Feinultraschall untersuchen zu lassen und bis dahin abzuwarten?

    Sollte die Plazenta bis dahin streiken würde sich mein Krümelchen eh verabschieden.

    Ich habe nämlich Angst vor dem Ergebnis eines NIPT. Sollte Trisomie 21 festgestellt werden müsste ich darüber entscheiden, ob ich ein lebensfähiges Menschlein gehen lasse oder nicht. Mir ist in erster linie wichtig herauszufinden ob mein Baby überlebensfähig ist oder nicht.

    Meine Frauenärztin meinte dass bei einer Biopsie noch viele weitere Chromosomenstörungen untersucht werden. ich kenne mich da einfach zu wenig aus, was das für Krankheitsbilder wären und ob ich da gefährdet bin oder nicht. Könnt ihr mir da was dazu sagen?

    Danke
    Hallo Pixinchen,
    wenn Du nicht vor eine Entscheidung gestellt werden möchtest (was ich gut verstehen kann), würde ich wirklich nur den Feinultraschall machen und die Schwangerschaft genießen. Es heißt nicht umsonst guter Hoffnung sein und das kannst Du im Moment auf jeden Fall. Sollte wirklich eine andere Chromosomenstörung dahinter stecken, gäbe es mit allergrößter Wahrscheinlichkeit spätestens beim Feinultraschall Auffälligkeiten. Ich wünsche Dir alles Gute.
    viola5 und Tibby33 gefällt dies.

  7. #7
    Avatar von Tibby33
    Tibby33 ist offline ...hoch am Wind

    User Info Menu

    Standard Re: Nackenfalten Untersuchung -ETS: Schlechte Blutwerte - Ultraschalluntersuchung war

    Zitat Zitat von Pixinchen Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen, Danke für eure Antworten und es beruhigt mich, dass ich mich seit gestern richtig belesen habe. Danke das es euch gibt!

    Was haltet ihr von der Möglichkeit einfach später alles in einem Feinultraschall untersuchen zu lassen und bis dahin abzuwarten?

    Sollte die Plazenta bis dahin streiken würde sich mein Krümelchen eh verabschieden.

    Ich habe nämlich Angst vor dem Ergebnis eines NIPT. Sollte Trisomie 21 festgestellt werden müsste ich darüber entscheiden, ob ich ein lebensfähiges Menschlein gehen lasse oder nicht. Mir ist in erster linie wichtig herauszufinden ob mein Baby überlebensfähig ist oder nicht.

    Meine Frauenärztin meinte dass bei einer Biopsie noch viele weitere Chromosomenstörungen untersucht werden. ich kenne mich da einfach zu wenig aus, was das für Krankheitsbilder wären und ob ich da gefährdet bin oder nicht. Könnt ihr mir da was dazu sagen?

    Danke
    Hallo Pixinchen,

    Die Wahrscheinlichkeit, dass deine Plazenta bis zum Feinultraschall streikt, halte ich für gering (aber ich bin keine Ärztin, da wird Barbara mehr sagen können). Insofern kannst du das gut bis dahin abwarten und musst auch bis dahin nichts weiter tun.

    Natürlich kann man mit einer Biopsie noch weitere Chormosomenstörungen finden, aber die Häufigsten (und die sind schon eh selten genug) sind T13, 18 und 21. Es geht doch allenfalls noch um T21 und auch das ist unwahrscheinlich. Solange der Ultraschall und der Feinultraschall unauffällig sind und bleiben, gibt es doch überhaupt keinen Anlass, nach irgendetwas anderem zu suchen. Und jeder Test bringt neue Unsicherheit. Wenn du allein wissen möchtest, ob dein Baby überlebensfähig ist, dann reicht der Feinultraschall. Und im Übrigen gehe ich davon aus, dass das so ist, denn so katastrophal sind deine Werte nun wirklich nicht. Vergiss nicht: die Wahrscheinlichkeit, dass dein Kind keine Trisomie 21 hat ist 99,8%!

    Also: versuch, die Schwangerschaft zu genießen. Das tut dir und deinem Baby gut, auch wenn es schwer fällt.
    Gast gefällt dies
    Beste Grüße von Tibby

  8. #8
    Pixinchen ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Nackenfalten Untersuchung -ETS: Schlechte Blutwerte - Ultraschalluntersuchung war

    Zu 99,8% keine trisomie 21! Das klingt gut und rettet mir mein Wochenende!
    Danke
    Als Laie ist man echt hilflos mit den Zahlen die einem da an den Kopf geworfen werden.
    Gast gefällt dies

  9. #9
    leu
    leu ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Nackenfalten Untersuchung -ETS: Schlechte Blutwerte - Ultraschalluntersuchung war

    Zitat Zitat von Pixinchen Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen, Danke für eure Antworten und es beruhigt mich, dass ich mich seit gestern richtig belesen habe. Danke das es euch gibt!

    Was haltet ihr von der Möglichkeit einfach später alles in einem Feinultraschall untersuchen zu lassen und bis dahin abzuwarten?

    Sollte die Plazenta bis dahin streiken würde sich mein Krümelchen eh verabschieden.

    Ich habe nämlich Angst vor dem Ergebnis eines NIPT. Sollte Trisomie 21 festgestellt werden müsste ich darüber entscheiden, ob ich ein lebensfähiges Menschlein gehen lasse oder nicht. Mir ist in erster linie wichtig herauszufinden ob mein Baby überlebensfähig ist oder nicht.

    Meine Frauenärztin meinte dass bei einer Biopsie noch viele weitere Chromosomenstörungen untersucht werden. ich kenne mich da einfach zu wenig aus, was das für Krankheitsbilder wären und ob ich da gefährdet bin oder nicht. Könnt ihr mir da was dazu sagen?

    Danke
    Hallo Pixinchen,

    wie gut, dass du noch über deine Motivation berichtet hast. Für den Ausschluss einer T21 hätte ich dir nämlich den NIPT empfehlen müssen, aber wenn es dir vorrangig um die Überlebensfähigkeit deines Kindes geht, ist der Feinultraschall viel besser geeignet.

    Glücklicherweise steht die Überlebensfähigkeit deines Kindes gar nicht in Frage. Deine Biochemiewerte sind zwar (leicht) wahrscheinlichkeitserhöhend für Trisomie 21, aber ansonsten sind es absolute Allerweltswerte. Ich habe noch nie von einer Studie gehört, die einen PAPP-A-Wert von 0,54 MoM als bedenklich eingeschätzt hätte und das gilt natürlich noch viel mehr für dein fßHCG. Darüber hinaus sind sie auch nicht hinweisend für irgendeine andere Chromosomenabweichung außer Trisomie 21.

    Freu dich also auf ein - soweit erkennbar - uneingeschränkt lebensfähiges Kind und lass bitte die Finger von der Biopsie. Sollte (was ich nicht glaube) noch irgendein anderer Befund auftauchen, der eine Chromosomenanalyse ratsam erscheinen lässt, würde ich sowie eine Fruchtwasserpunktion bei weitem vorziehen. Bis jetzt gibt es aber absolut keinen Grund für irgendeine weitere Chromosomenuntersuchung.

    LG, bitte berichte weiter,
    Barbara
    Gast gefällt dies

  10. #10
    Pixinchen ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Nackenfalten Untersuchung -ETS: Schlechte Blutwerte - Ultraschalluntersuchung war

    Danke für deine Einschätzung! Das tut so gut zu hören, dass die Werte nicht soo schlecht sind.
    Im feinultraschall müsste die trisomie 21 dann doch im Falle auch in irgendeiner Art und weise Auffällig sein, oder?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •