Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Lina1267 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Bitte um Erfahrung - Chorionzottenbiopsie

    Hallo ihr lieben,

    der folgende Text ist von einer Bekannten und ich hoffe ihr könnt ihr helfen. Leider ist sie noch nicht für das Forum freigeschalten.

    „Waren gestern beim frauenarzt. Haben das erste Screening gemacht.

    Dabei sind Auffälligkeiten aufgefallen.
    Das Baby hat wohl eine zyste im Bauch die mit Wasser gefüllt ist keiner weiß wo sie her kommt.

    Haben mich direkt weiter in die andere Klinik geschickt
    Pränatale diagnostik.
    Die Ärztin dort hat das selbe festgestellt jetzt will sie mich in 2 Wochen wieder sehen jetzt bin ich bei 10+4 und in 2 Wochen knapp bei 12+0

    Jetzt will die an mein mutterkuchen 😨
    Ich weiß echt nicht was ich machen soll ob diese Untersuchung überhaupt irgendwas bringen wird oder dann doch zur einer Fehlgeburt führt. Oder ob ich die Untersuchung nicht mache und einfach abwarte ich weiß einfach nicht was ich tun soll ich will dem Baby auch nicht schaden 😔„

    Ich hoffe ihr könnt helfen 🙂

  2. #2
    joeysmami ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Bitte um Erfahrung - Chorionzottenbiopsie

    Ich bin kein Spezialist, aber ohne weitere Probleme im Ultraschall würde ich nur aufgrund des Wassers im Bauchraum keine Chorionzottenbiopsie machen lassen.
    Das kann doch so viele Gründe haben, außerdem kann man abwarten wie es sich entwickelt.
    Wenn man dann doch eine genetische Untersuchung möchte, könnte lieber bis zur Fruchtwasseruntersuchung gewartet werden, eventuell vorher ein Feinultraschall.
    Alles Gute!

  3. #3
    Lisi2019. ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Bitte um Erfahrung - Chorionzottenbiopsie

    Hallo!! Ich kann dich so verstehen, dass du zweifelst ob du sie machen sollst oder nicht. Ich hatte am Dienstag die Plazentapunktion. Ich hatte wahnsinnige Angst, dass meinem Baby etwas passieren könnte.
    Nun hast du ein bisschen einen anderen Fall (hatte hohes Risiko auf Trisomie 21&13). Bei mir war es, ausser zu warten, wohl die einzige Möglickeit, um wirklich Sicherheit zu bekommen.
    Was mir stark geholfen hat war, dass ich die durchführende Ärztin am Tag zuvor kennen lernen konnte und mit ihr sprechen konnte. Ich hatte dann letztendlich Vertrauen in sie. Die Punktion an sich war sehr unangenehm, aber mehr belastend fúr die Psyche als schmerzlich, würde ich sagen. Es ist alles gut gegangen. Ich wúrde es aber wirklich nur machen, wenn unbedingt notwendig und kein anderer Ausweg.

    Alles Gute deiner Bekannten auf jeden Fall!

  4. #4
    leu
    leu ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Bitte um Erfahrung - Chorionzottenbiopsie

    Hallo Lina (bzw. deine Bekannte),

    bevor man nicht weiß, was diese Zyste im Bauch sein soll, kann man auch nichts darüber sagen, ob sich dadurch die Wahrscheinlichkeit für eine Chromosomenabweichung erhöht. Ich würde erstmal mehr Aufklärung per Ultraschall fordern, auch wenn das evtl. noch Abwarten bedeutet. Punktionen machen nur Sinn, wenn du dir auch einen Abbruch der Schwangerschaft vorstellen kannst. Wenn du gar nicht weiter weißt, kannst du mir auch den schriftlichen Befund der Untersuchung mit der Begründung für die Punktionsempfehlung per Email zuschicken (ich schreibe dir eine PN mit meiner Adresse), vielleicht kann ich dann noch mehr sagen.

    LG, Barbara

  5. #5
    emma71 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Bitte um Erfahrung - Chorionzottenbiopsie

    Liebe Lina1267,
    ist sehr nett, dass du schon mal für deine Bekannte schreibst! Ist sie denn inzwischen schon selber hier freigeschaltet?! Ich hoffe so sehr für sie, dass sie nicht in zu große Aufregung versetzt wird. Die Möglichkeit der Diagnostik ist wirklich nicht immer etwas Gutes. Schreib’ doch wieder. Alles Gute jedenfalls für deine Bekannte und liebe Grüße!

>
close