Ergebnis 1 bis 6 von 6
Like Tree1gefällt dies
  • 1 Post By Tibby33

Thema: Plexuszysten beidseitung und Zyste im Bauch

  1. #1
    Finley ist offline Stranger
    Registriert seit
    12.07.2020
    Beiträge
    2

    Standard Plexuszysten beidseitung und Zyste im Bauch

    Hallo ihr Lieben,

    Bei meinem Zwerg wurde letzte Woche im Ultraschall ( 17+6) Plexuszysten beidseitig festgestellt.
    Meine FÄ sagte mir dann, dass alles andere unauffällig war, sie aber bei auffälligen Befunden immer noch von einem Spezialisten drüberschauen lässt.
    Wir haben beim ETT nur die Nackenfalte messen lassen und direkt den Panorama Test gemacht, weil ich diese Wahrscheinlichkeiten nicht mehr wollte. War beides unauffällig. ( NT war bei 1.4 und meine FÄ meinte damals zu mir, die DNA Fraktion beim Panorama Test wäre sehr hoch gewesen, was den Test nochmals sicherer mache. Ich bin auch nicht übergewichtig)

    Am nächsten Tag bekam ich zum Glück gleich einen Termin beim Degum II Spezialisten.
    Dieser hat dann ausführlich geschallt und meinte dann, er sehe im Bauch noch etwas, das wahrscheinlich ebenfalls eine Zyste sei. Alle anderen Organe etc waren unauffällig.... Er hat sich das lange angeschaut und dann gemeint, es sei keine Darmschlinge, die Zyste sei zuweit weg von den Nieren um dazu zu gehören, und da Magen und Blase gut darstellbar waren, sei es wahrscheinlich eine Zyste am Bauchfell. Sein nichts schlimmes, aber man müsse es beobachten.
    Wenns nichts schlimmes ist, warum muss man es dann beobachten? Was kann da passieren?
    Er machte dann noch eine Bemerkung, dass wir ja nun gesucht hätten, und man daher halt mal was finde.

    Zu den Plexuszysten sagte er, die seien beidseitig, aber da alles andere unauffällig sei und der Panorama Test ja auch unauffällig war, würde er nicht von einer Trisomie ausgehen. Sein Kollege werde das in 2.5 Wochen zum regulären Organscreening nochmals ansehen.

    Was mich hier nun so ein bisschen stutzig macht ist, er meinte Plexuszysten wären bis 21 ssw weg, sonst seien es keine. Gibt es denn noch andere Zystenarten, die gefährlich sein können oder so? Auch als ich ihn fragte nach Babys mit Plexuszysten nach der Geburt sagte er, da müsse man aufpassen, diese Plexuszysten verschwinden immer bis max 22. SSW sonst seien es keine und man müsse weiterschauen. Ich hab immer wieder gelesen, dass die harmlos sind wenn sie nicht in Kombination mit Chromosomenstörungen vorkommen. Egal ob sie weggehen oder nicht. Was stimmt jetzt?

    Ebenfalls meinte er wir sollten in 2 Wochen das Gehirn definitv nochmal anschauen beim Organscreening in 2 Wochen. Diese Aussage hat mich total geschockt,weil ich Angst hatte, er sieht sonst noch was auffälliges. Daraufhin meinte er dann es sei alles zeitgerecht, aber bis zur 21ssw entwickeln sich noch einige Sachen.

    Obwohl der zweite Satz dann gefallen ist von ihm, schwirrt mir der erste Teil ganz extrem im Kopf rum :-(
    Ist das wirklich so, dass sich in dieser Zeitspanne so viel tut? Können diese Plexuszysten auch die Hirnentwicklung irgendwie negativ beeinflussen? Oder andersrum können Plexuszysten ein HInweis darauf sein, dass sich etwas nicht richtig entwickelt?

    Meine FÄ sagte mir auch am Tag vorher, dass das Gehirn und die Strukturen darin sonst unauffällig aussahen, aber ich habe etwas Angst, dass wenn die Dinger nächstes Mal noch da sind, er mir irgendeine neue Hiobsbotschaft bringt wegen diesen Zysten :-( Seiner Meinung nach müssen die ja dann weg sein.

    Auch der Zusammenhang mit der Zyste im Bauch macht mir etwas Sorgen. Kann das zusammenhängen?

    Was mir ebenfalls aufgefallen ist, ist die Femurlänge. Keiner hat diesbezüglich etwas gesagt, aber die ist den anderen Werten etwas hinterher.

    Soviel ich gesehen habe waren die Werte folgendermassen ( Zeitpunkt des Ultraschalls 18+0)
    ( Hier in der Schweiz haben wir keinen MP. Wir bekommen die Werte also nicht einfach so mit nach Hause, ich kann mich aber an folgendes erinnern)

    BPD: entsprach 18+2 ssw
    AU: entsprach 18+4 ssw
    FL: 17+4 ( war beim Spezialisten 25.5mm)
    Baby hat ca 225g und 21 cm.

    Der Oberschenkel ist da ja etwas hinterher, ab wann redet man von einer zu kleinen Femurlänge?
    Keiner der Beiden FA's hat irgendwas erwähnt diesbezüglich, daher nehm ich nicht an, dass da was nicht stimmt im Moment.
    Aber würde bei einer Chromosomenstörung die FL von anfang an zu klein sein, oder kann das auch mit der Zeit einfach hinterherhinken und irgendwann dann viel zu klein sein?

    Ich hoffe das ist alles nicht zu wirr geschrieben und es macht Sinn.
    Hat jemand sowas ähnliches durch, oder kann mich sonst irgendwie beruhigen?

    Ich mache mir mega Sorgen um den kleinen Zwerg :-( Bin sonst schon eher von der ängstlichen Sorte und Geduld gehört auch nicht gerade zu meinen Stärken. Ich hasse die Warterei zum nächsten Ultraschall :-(

    Ich danke euch für eure Antworten.

    LG

  2. #2
    Avatar von Tibby33
    Tibby33 ist gerade online ...hoch am Wind
    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    1.154

    Standard Re: Plexuszysten beidseitung und Zyste im Bauch

    Zitat Zitat von Finley
    Ich mache mir mega Sorgen um den kleinen Zwerg :-( Bin sonst schon eher von der ängstlichen Sorte und Geduld gehört auch nicht gerade zu meinen Stärken. Ich hasse die Warterei zum nächsten Ultraschall :-(
    Zu den Zysten selbst kann ich dir nichts sagen. Aber nach allem, was du schreibst, klingt dein Arzt nicht besonders besorgt. Das ist ein gutes Zeichen, denn Ärzte versuchen sich immer rechtlich abzusichern und sind daher normalweise eher überbesorgt. Ich würde dir daher raten, bis zum nächsten Ultraschall ganz viel Gutes für dich zu tun und möglichst nichts mehr über Zysten zu lesen, gerade, wenn du eher zur "ängstlichen Sorte" zählst. Nimm dir für jeden Tag etwas Nettes vor, dann geht die Zeit schneller und besser herum. Wenn wirklich etwas Schlimmes zu erwarten wäre, hätte der Arzt das schon gesagt.
    sojus gefällt dies
    Beste Grüße von Tibby

  3. #3
    Avatar von sojus
    sojus ist offline Veteran
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    1.423

    Standard Re: Plexuszysten beidseitung und Zyste im Bauch

    Zitat Zitat von Finley Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben,

    Bei meinem Zwerg wurde letzte Woche im Ultraschall ( 17+6) Plexuszysten beidseitig festgestellt.
    Meine FÄ sagte mir dann, dass alles andere unauffällig war, sie aber bei auffälligen Befunden immer noch von einem Spezialisten drüberschauen lässt.
    Wir haben beim ETT nur die Nackenfalte messen lassen und direkt den Panorama Test gemacht, weil ich diese Wahrscheinlichkeiten nicht mehr wollte. War beides unauffällig. ( NT war bei 1.4 und meine FÄ meinte damals zu mir, die DNA Fraktion beim Panorama Test wäre sehr hoch gewesen, was den Test nochmals sicherer mache. Ich bin auch nicht übergewichtig)

    Am nächsten Tag bekam ich zum Glück gleich einen Termin beim Degum II Spezialisten.
    Dieser hat dann ausführlich geschallt und meinte dann, er sehe im Bauch noch etwas, das wahrscheinlich ebenfalls eine Zyste sei. Alle anderen Organe etc waren unauffällig.... Er hat sich das lange angeschaut und dann gemeint, es sei keine Darmschlinge, die Zyste sei zuweit weg von den Nieren um dazu zu gehören, und da Magen und Blase gut darstellbar waren, sei es wahrscheinlich eine Zyste am Bauchfell. Sein nichts schlimmes, aber man müsse es beobachten.
    Wenns nichts schlimmes ist, warum muss man es dann beobachten? Was kann da passieren?
    Er machte dann noch eine Bemerkung, dass wir ja nun gesucht hätten, und man daher halt mal was finde.

    Zu den Plexuszysten sagte er, die seien beidseitig, aber da alles andere unauffällig sei und der Panorama Test ja auch unauffällig war, würde er nicht von einer Trisomie ausgehen. Sein Kollege werde das in 2.5 Wochen zum regulären Organscreening nochmals ansehen.

    Was mich hier nun so ein bisschen stutzig macht ist, er meinte Plexuszysten wären bis 21 ssw weg, sonst seien es keine. Gibt es denn noch andere Zystenarten, die gefährlich sein können oder so? Auch als ich ihn fragte nach Babys mit Plexuszysten nach der Geburt sagte er, da müsse man aufpassen, diese Plexuszysten verschwinden immer bis max 22. SSW sonst seien es keine und man müsse weiterschauen. Ich hab immer wieder gelesen, dass die harmlos sind wenn sie nicht in Kombination mit Chromosomenstörungen vorkommen. Egal ob sie weggehen oder nicht. Was stimmt jetzt?

    Ebenfalls meinte er wir sollten in 2 Wochen das Gehirn definitv nochmal anschauen beim Organscreening in 2 Wochen. Diese Aussage hat mich total geschockt,weil ich Angst hatte, er sieht sonst noch was auffälliges. Daraufhin meinte er dann es sei alles zeitgerecht, aber bis zur 21ssw entwickeln sich noch einige Sachen.

    Obwohl der zweite Satz dann gefallen ist von ihm, schwirrt mir der erste Teil ganz extrem im Kopf rum :-(
    Ist das wirklich so, dass sich in dieser Zeitspanne so viel tut? Können diese Plexuszysten auch die Hirnentwicklung irgendwie negativ beeinflussen? Oder andersrum können Plexuszysten ein HInweis darauf sein, dass sich etwas nicht richtig entwickelt?

    Meine FÄ sagte mir auch am Tag vorher, dass das Gehirn und die Strukturen darin sonst unauffällig aussahen, aber ich habe etwas Angst, dass wenn die Dinger nächstes Mal noch da sind, er mir irgendeine neue Hiobsbotschaft bringt wegen diesen Zysten :-( Seiner Meinung nach müssen die ja dann weg sein.

    Auch der Zusammenhang mit der Zyste im Bauch macht mir etwas Sorgen. Kann das zusammenhängen?

    Was mir ebenfalls aufgefallen ist, ist die Femurlänge. Keiner hat diesbezüglich etwas gesagt, aber die ist den anderen Werten etwas hinterher.

    Soviel ich gesehen habe waren die Werte folgendermassen ( Zeitpunkt des Ultraschalls 18+0)
    ( Hier in der Schweiz haben wir keinen MP. Wir bekommen die Werte also nicht einfach so mit nach Hause, ich kann mich aber an folgendes erinnern)

    BPD: entsprach 18+2 ssw
    AU: entsprach 18+4 ssw
    FL: 17+4 ( war beim Spezialisten 25.5mm)
    Baby hat ca 225g und 21 cm.

    Der Oberschenkel ist da ja etwas hinterher, ab wann redet man von einer zu kleinen Femurlänge?
    Keiner der Beiden FA's hat irgendwas erwähnt diesbezüglich, daher nehm ich nicht an, dass da was nicht stimmt im Moment.
    Aber würde bei einer Chromosomenstörung die FL von anfang an zu klein sein, oder kann das auch mit der Zeit einfach hinterherhinken und irgendwann dann viel zu klein sein?

    Ich hoffe das ist alles nicht zu wirr geschrieben und es macht Sinn.
    Hat jemand sowas ähnliches durch, oder kann mich sonst irgendwie beruhigen?

    Ich mache mir mega Sorgen um den kleinen Zwerg :-( Bin sonst schon eher von der ängstlichen Sorte und Geduld gehört auch nicht gerade zu meinen Stärken. Ich hasse die Warterei zum nächsten Ultraschall :-(

    Ich danke euch für eure Antworten.

    LG
    Viel kann ich dir dazu auch nicht sagen. Nur, dass die Tochter einer Freundin Plexuszysten hatte. Sie war zwischendurch sehr ängstlich und fühlte sich von ihrer Pränatalpraxis überhaupt nicht gut betreut, weil die Ärzte dort (anders als dein Arzt, so wie es sich liest) ihre Ängste regelrecht schürten. Die Zysten verschwanden dann irgendwann, das Kind ist jetzt fünf Jahre alt und kerngesund.

  4. #4
    leu
    leu ist offline Legende
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    13.152

    Standard Re: Plexuszysten beidseitung und Zyste im Bauch

    Zitat Zitat von Finley Beitrag anzeigen
    Er hat sich das lange angeschaut und dann gemeint, es sei keine Darmschlinge, die Zyste sei zuweit weg von den Nieren um dazu zu gehören, und da Magen und Blase gut darstellbar waren, sei es wahrscheinlich eine Zyste am Bauchfell. Sein nichts schlimmes, aber man müsse es beobachten.
    ...
    Was mich hier nun so ein bisschen stutzig macht ist, er meinte Plexuszysten wären bis 21 ssw weg, sonst seien es keine.
    Hallo Finley,
    so ein Unfug. Natürlich gibt es auch nach der 21. SSW noch Plexuszysten, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Plexuszyste . Und ja, sie sind für sich genommen harmlos. Ganz selten können sie mal den Wasserabfluss behindern, aber nicht in den Seitenventrikeln, wo sie offenbar bei deinem Kind liegen ("beidseitig").
    Etwas Ungewöhnliches wollen Ärzte halt immer kontrollieren, auch wenn es gar keine Konsequenzen hat. Mit dem Panorama-Ergebnis kannst du dich aus meiner Sicht entspannt zurücklehnen.

    LG, Barbara

  5. #5
    Finley ist offline Stranger
    Registriert seit
    12.07.2020
    Beiträge
    2

    Standard Re: Plexuszysten beidseitung und Zyste im Bauch

    Zuerst einmal vielen Dank für deine Antwort Barbara!
    Schon in der Schwangerschaft mit meinem Sohn 2017 habe ich hier oft mitgelesen und damals schon bewundert mit wieviel Menschlichkeit und Fachwissen du hier berätst und Mut machst! Das ist mehr als Segen für alle hier! Habe niemals etwas, bzw jemand vergleichbares gefunden, wo man sich hinwenden kann, wenn man, wie die meisten hier, Ärzte hat, die einfach nur wage bleiben wollen, damit sie rechtlich geschützt sind.
    Es ist schrecklich sich solche Sorgen machen zu müssen! Mein aufrichtiges Dankeschön an dich!!!

    Ja, die Zysten sind beidseitig in den Seitenventrikeln.
    Interessanterweise waren sie in der 16.SSW noch nicht da, bzw man hat sie nicht gesehen obwohl der Arzt den Kopf auch geschallt hat.
    Bei meiner Frauenärztin waren sie dann in der 18. SSW plötzlich da mit rechts 9mm und links 3mm.
    Bein Spezialisten am nächsten Tag waren beide um die 3mm soweit ich das gesehen habe. Können die so schnell auftauchen, bzw wieder kleiner werden?

    Dann brauche ich mir keine Sorgen zu machen, dass diese Zysten die Entwicklung des Gehirns irgendwie negativ beeinflussen könnten, bzw dass es eine andere schlimme Ursache dafür gibt als Trisomie 18?
    Mich macht einfach die Tatsache noch etwas nervös, dass da noch eine Zyste im Bauch ist :-(
    Gibts das einfach mal oder könnte allenfalls auch eine Infektion oder so dahinter stecken?

    Ich hab mega Angst, dass beim nächsten Ultraschall plötzlich alles noch schlimmer ist und die Ärzte dann wieder was neues bringen.

    Diese ganze vorgeburtliche Testerei ist echt Flucht und Segen gleichzeitig!

  6. #6
    leu
    leu ist offline Legende
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    13.152

    Standard Re: Plexuszysten beidseitung und Zyste im Bauch

    Hallo Finley,

    nein, diese Plexuszysten sind ein ganz normales Übergangsstadium, in dem der sich entwickelnde Plexus chorioideus auf den Umgebungsdruck reagiert und dabei mal mehr, mal weniger gefüllte Flüssigkeitsblasen produziert. Das hat mit der Gehirnentwicklung nichts zu tun. Die Zyste im Bauch ist vermutlich reiner Zufall. Zystische Strukturen, die nichts zu bedeuten haben, gibt es in der Schwangerschaft immer wieder mal, siehe z.B. https://www.eltern.de/foren/praenata...ler-etc-3.html .

    Wenn überhaupt irgendetwas in deinem Fall hilft, dann vermutlich nur eine glasklare Kommunikation mit deinen Ärzten. Mach ihnen klar, dass sie dich mit ihren Spekuationen massiv unter Druck setzen. Eine Lösung könnte sein, dass sie dir nur noch Befunde mitteilen, die eine eindeutig krankhafte Bedeutung haben. Evtl. auch nur noch solche, die ein Reagieren von deiner Seite noch in der Schwangerschaft erfordern.

    LG, Barbara

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •