Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
Like Tree1gefällt dies

Thema: Fetale Makrosomie, geringer Beta Hcg Wert und verdickte Nackenfalte

  1. #1
    Ängstlich ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Fetale Makrosomie, geringer Beta Hcg Wert und verdickte Nackenfalte

    Hallo,
    ich habe schon einmal versucht einen Beitrag zu veröffentlichen, dort fehlten aber noch ein paar Sachen. Also jetzt noch mal.

    Beim Erstsemesterscreening gab es folgende Auffälligkeiten:

    Ich war da bei 13+0.
    NT: 3,2
    Auffällig großer Fötus bei 100% gesichertem Eisprung. Das Wachstum war bis 10+0 immer taggenau in der Norm. Kopf und Bauch sind jetzt 1,5-2 Wochen voraus. Auffällig ist, dass der Oberschenkelknochen in Relation nicht so schnell wächst (entspricht 13+0).
    Papp-A: 1,2 mom
    Beta HCG: 0,5582 mom
    (Blutabnahme: 12+0)

    Aufgrund des niedrigen Beta HCGs sind die Wahrscheinlichkeiten für die Trisomien sehr niedrig.

    Herz war nicht beurteilbar, Fötus liegt zu tief, war extrem beweglich und eine große Vorderwandplazenta ist im Weg.

    In vier Wochen hab ich einen Termin in einem speziellen Zentrum für einen frühen Fehlbildungsultraschall.

    Lohnt sich bei mir noch ein Praenatest auf Trisomie 21 oder ist das ausgeschlossen ?
    Was könnte sonst los sein?
    Sollte ich biopsieren lassen? Oder wäre das zu vorschnell?
    Eine Biopsie der Plazenta wäre bei mir deutlich weniger riskant als eine Fruchtwasseruntersuchung. Auf der anderen Seite werden nur bei der FU Zellen des Fötus untersucht.

    Ich habe eine tolle Ärztin, die mich beruhigt hat und auch nur die NT als wirklich auffällig bezeichnet hat. Leider hab ich gegoogelt und nun hab ich doch Angst.

  2. #2
    leu
    leu ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Fetale Makrosomie, geringer Beta Hcg Wert und verdickte Nackenfalte

    Hallo Ängstlich,

    könnte es sein, dass dein Kind aufgrund der erschwerten Ultraschallbedingungen einfach schwierig zu messen war und daher manche Maße zu groß erscheinen? Die Biochemie spricht so deutlich gegen alle mit NIPT testbaren Trisomieformen, dass ich einen Praenatest in deinem Fall nur von ggf. emotionalem Wert halte.
    Mein Tipp würde lauten, den Feinultraschall in vier Wochen abzuwarten. Möglichweise haben sich die Maße dann normalisiert und es erscheint gar keine weitere Abklärung notwendig. 3,2 mm NT ist schließlich nicht viel, gerade in Anbetracht deiner Biochemie.
    Falls der Ultraschall doch weiter auffällig sein sollte, könntest du immer noch über eine Punktion nachdenken, vielleicht hat sich die Plazenta dann auch soweit verschoben, dass eine Fruchtwasserpunktion kein Problem mehr ist.

    Ich drücke dir die Daumen, dass sich alles als überflüssige Aufregung herausstellt. Auf Diabetes wird ja sicherlich geachtet, oder? (sonst würde ich schnelltestmöglich den Zuckerbelastungstest machen)

    LG, bitte berichte wieder,
    Barbara

  3. #3
    Ängstlich ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fetale Makrosomie, geringer Beta Hcg Wert und verdickte Nackenfalte

    Danke für deine Antwort, Leu. 珞

    Meine Ärztin hat wirklich alles immer wieder gemessen (über eine Stunde). Es wurde auch immer zwischen vaginalen und abdominalem Schall gewechselt, um jede Möglichkeit auszuschöpfen.
    Da der Fötus sich aber extrem viel bewegt hat, gehüpft ist und sich „hingesetzt“ hat, war es echt schwierig. Ich merke auch trotz sehr starker Bauchdecke und großer Vorderwandplazenta schon seit der 11. Woche Bewegungen (bei Kind 1 bei gleichen Bedingungen erst in Woche 24).
    Die Ärztin hat unzählige Bilder gemacht und da gab es einige, um Kopf- und Bauchumfang auszumessen.
    100% sicher ist sie sich natürlich trotzdem nicht, steht auch im Bericht („ sehr schlechte Ultraschallbedingungen“). Es war aber alles bei jeder Messung deutlich groß (außer Femur).

    Sie hat gesagt, sie hat wahrscheinlich vier Herzkammern gesehen, der Ductus Venosus scheint in Ordnung und sie glaubt auch kurz alle drei Nabelschnurarterien gesehen zu haben. Aber so unsicher, dass sie es nicht in den Bericht aufgenommen hat. Dabei hat sie besonders lange versucht das Herz zu schallen, aber keine Chance. Ständig ist es weggehüpft oder hat sich noch tiefer in eine Ecke verzogen, wo das Ultraschallbildern so unscharf wurde, das das nicht mehr beurteilbar war.
    NT hat sie auch ganz oft gemessen, zwischen 2,7 und 3,2 war alles dabei.
    Test auf Schwangerschaftsdiabetes ist geplant.

    Ich kann schlecht mit Unsicherheit und Kontrollverlust umgehen, insbesondere in diesem Bereich (habituelle Abortneigung, Ursache behoben, aber trotzdem immerhin 6 Fehlgeburten nach Kind 1). Optimismus ist seitdem vorbei.
    Ich hatte von Anfang an Probleme Bindung aufzubauen und jetzt ist das noch viel schlimmer. Ablehnung der Schwangerschaft ist leider noch untertrieben.
    Ich hatte mir von dem Test natürlich erhofft endlich aufatmen zu können, vielleicht mich endlich zu trauen, was einzukaufen oder mir einen Namen zu überlegen. Das ist jetzt so weit weg wie nie zuvor.

    Gibt es denn irgendwelche Erkrankungen, auf die die Auffälligkeiten passen?
    Hat der Beta HCG überhaupt eine Aussagekraft für anderes als Trisomien?

    Ich werde weiter berichten, danke für das Interesse.

  4. #4
    leu
    leu ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Fetale Makrosomie, geringer Beta Hcg Wert und verdickte Nackenfalte

    Hallo Ängstlich,

    genau das meinte ich mit dem emotionalen Wert. Wenn ein unauffälliger NIPT dazu führen würde, dass du dich besse fühlst, dann mach ihn ruhig. Aber eigentlich ist es doch ein gutes Zeichen, dass er aus medizinischer Sicht nicht nötig wäre. Das fßHCG in deiner Größenordnung hat keine Bedeutung (außer, dass Trisomie 21 dadurch unwahrscheinlich wird). Auch das lebhafte Kind spricht gegen eine Erkrankung, nicht dafür. Insgesamt sehe ich außer dem möglichen Diabetes nichts, worüber du dir Sorgen machen müsstest. Gut, dass der Test schon geplant ist, hoffentlich bald. Danach solltest du beruhigt den Feinultraschall abwarten können.

    LG, Barbara

  5. #5
    Ängstlich ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fetale Makrosomie, geringer Beta Hcg Wert und verdickte Nackenfalte

    Hallo Leu,
    vor Trisomien hab ich wegen der Blutwerte weniger Angst. Eher vor allem anderen.
    Würdest du mit dem Diabetes Test nicht mehr vier Wochen warten?
    Ich habe starkes Übergewicht, aber bisher (auch bei Kind 1, nach 1h war der Wert bei 72) immer super Werte.
    Ich muss auch sagen, dass wir alle sehr groß sind (über 1,80 bzw. Mann 1,95). Kind 1 ist zum vierten Geburtstag eher so groß wie 5/6 Jährige (<95 Perzentile).
    Bei der Geburt war Kind 1 eher leicht gemessen zur Länge (56cm, 3400g).

    Aber im Schwangerschaftsverlauf wurde es auch erst ab der 25.-30. Woche deutlich, dass ich ein großes Kind haben werde. Im Bereich 10+0 bis 20+0 war es immer nur 1-2 Tage, beim Kopf 2-3 Tage voraus.
    Und die Femurlänge war immer mit am weitesten voraus, diesmal hängt der so hinterher.
    Jetzt bin ich schon so weit voraus, dass mir das schon komisch vorkommt, insbesondere wegen der Oberschenkelknochenlänge).

    Macht es Sinn bis zum Test so zu essen, als hätte ich Schwangerschaftsdiabetes?

  6. #6
    Ängstlich ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fetale Makrosomie, geringer Beta Hcg Wert und verdickte Nackenfalte

    Und hat Schwangerschaftsdiabetes auch Auswirkungen auf den Kopfumfang/durchmesser?

  7. #7
    leu
    leu ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Fetale Makrosomie, geringer Beta Hcg Wert und verdickte Nackenfalte

    Hallo Ängstlich,

    die häufigste Ursache einer echten und krankhaften fetalen Makrosomie (evtl. inklusive Kopf) ist sicherlich Diabetes mellitus. Wenn du dir Sorgen machst, solltest du deshalb mit dieser Untersuchung eher nicht mehr 4 Wochen warten (wenn es wirklich Diabetes ist, wird es mit einer Ernährungsumstellung möglicherweise nicht erledigt sein). Allerdings vermute ich weiterhin am ehesten, dass die Makrosomie entweder nicht echt bzw. nicht so ausgeprägt wie gemessen oder nicht krankhaft (=familiär bedingt) ist.
    Messungen sind oft nicht so in Stein gemeißelt wie man gemeinhin denkt.

    LG, Barbara

  8. #8
    Ängstlich ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fetale Makrosomie, geringer Beta Hcg Wert und verdickte Nackenfalte

    Ok, ich versuche mir deine Worte einzuprägen.
    Ich wünsche mir soooo sehr mehr Sicherheit für die Schwangerschaft. Ich bin aber auch leider vom Typ her so, dass ich immer vom Schlimmsten ausgehen muss.

    Ich überlege den Pränatest doch noch zu machen. Es reicht doch Trisomie 21 (und selbst der ist mit den Werten eigentlich kaum nötig, richtig?). Bei Trisomie 13/18 wäre das Kind doch wahrscheinlich eher zu klein und man würde spät. bei den Feinultraschallen Auffälligkeiten sehen, oder?

    Was ist, wenn man man aufgrund des Übergewichtes den Praenatest nicht auswerten kann? Lohnt es sich dann ein, zwei Wochen zu warten weil die kindliche DNA in meinem Blut von Woche zu Woche ansteigt?

    Einen schönen Start ins Wochenende.

  9. #9
    leu
    leu ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Fetale Makrosomie, geringer Beta Hcg Wert und verdickte Nackenfalte

    Hallo Ängstlich,

    Trisomie 13 oder 18 liegt bei deinem Kind bestimmt nicht vor und sehr, sehr wahrscheinlich auch keine Trisomie 21. Falls du dich wirklich zum Praenatest entschließt, wäre ein nicht auswertbarer Test natürlich maximal blöd, weil es dich (unberechtigt) sicherlich wieder unter Strom bringen würde. Eine Wiederholung wäre dann zwar möglich, aber eigentlich möchte ich nicht, dass du von Woche zu Woche auf Ergebnisse zitterst.
    In deiner Stelle würde ich versuchen, erstmal ein paar Tage abzuwarten, ob sich das Gefühl, einen NIPT zu brauchen, sich nicht von alleine wieder legt. Du könntest ihn ja auch immer noch im Rahmen des Feinultraschalls machen, falls nötig. Wenn du unbedingt etwas zur Abklärung tun willst, wäre es vermutlich sinnvoller, den Zuckertest zu forcieren.

    LG, Barbara

  10. #10
    Ängstlich ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fetale Makrosomie, geringer Beta Hcg Wert und verdickte Nackenfalte

    Danke
    Insgesamt geht es mir ein bisschen besser.
    Es ist auf jeden Fall gut zu wissen, dass bisher eigentlich nur die Nackenfalte auf ein erhöhtes Risiko hindeutet.
    Die Größe hatte meine Ärztin auch nicht negativ erwähnt, dass sind meine Interpretationen nachdem ich (leider) gegoogelt habe.

    Ich überlege mir am Wochenende, ob ich einen Pränatest machen lasse. Uns tut das Geld nicht sonderlich weh, aber, ich fürchte auch, dass mir selbst ein negatives Ergebnis für Trisomie 21 nur wenig Entlastung bringt. Könnte ja auch alles andere sein.

    Magen war darstellbar und Harnblase gefüllt. Das ist sicherlich ein gutes Zeichen. Im Bericht steht auch, dass Rücken- und Bauchwand unaufällig sind.

    Mir tut es auch gut zu wissen, dass die Beweglichkeit erstmal eher gegen ganz schlimme Krankheiten spricht.

    Am Montag werde ich meine Ärztin um einen möglichst baldigen Test auf Schwangerschaftsdiabetes bitten.

    Ich hätte natürlich viel lieber früher Gewissheit. Auch für den Fall, dass wir vor der „einen“ schrecklichen Entscheidung stehen sollten. Da finde ich 17. Woche + die Zeit für Plazenta- oder Fruchtwasseruntersuchung als endgültige Abklärung einfach sehr spät.

    Vielen, vielen Dank für deine Hilfe. Mir geht es wirklich besser und ich hoffe, die Zeit bis zur frühen Fehlbildungsdiagnostik vergeht schnell.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •