Seite 4 von 47 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 462
Like Tree78gefällt dies

Thema: Teenager (allgemeine Themen)

  1. #31
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Teenager (allgemeine Themen)

    Zitat Zitat von SchweizerJulia Beitrag anzeigen
    Es gibt wirklich viele, die dann über solch einen Bildungsweg Jura studieren wollen, da hab ich selber einen im Bekanntenkreis und bei meinem Mann in der Kanzlei ist auch ein Praktikant der darüber jetzt mit 24 Jura studiert. Ich find das ja gut, aber was ich mitbekommen habe ist, dass man da schon große Unterschiede merkt. Die beiden haben starke Schwierigkeiten mit den juristischen Terminologien und auch Schwierigkeiten die Sachverhakte dementsprechend zu filtern und zu untergliedern, bevor es mit der Bearbeitung losgeht. Mein Mann übt in den Mittagspausen jetzt schon immer mit dem und einer Auszubildenden zur Rechtsanwaltsfachangestellten. Da ist aber eher die Befürchtung im Raum, dass der dieses Jahr die Semesterabschlussklausuren nicht schaffen wird, gerade weil er bislang wenig Punkte im anderen Semester gesammelt hat.
    Es gibt einige, die das mit nem Fachwirt studieren, aber es entspricht wirklich den Tatsachen, dass diejenigen mit Abitur, die jetzt nicht gerade viele Probleme In der Schule hatten, es in dem Studienfach echt etwas einfacher haben. Bei Jura haben sie damals schon bei mir strakt ausgefiltert gehabt. Das Fach verlangt echt ne große Menge an Können, Engagement und Arbeitswillen und das jeden Tag. Jura ist eben wie Medizin anspruchsvoller, wie andere Studienfächer, da muss man echt Biss und ne präzise Arbeitsweise beherrschen bevor man damit anfängt. Und neben dem ganzen Stoff den man Lernen muss, muss an sich auch immer in Hinblick auf EuGH und BGH, BVerfG alles im Auge behalten und sie jedes aktuelle Urteil gleich reinziehen.
    Das predige ich jetzt schon immer unserer Tochter, weil die das ja auch machen möchte, dass sie sich jetzt schon unbedingt eine gut strukturierte Arbeitsweise aneignen sollte.
    Für den einen wird es geeignet sein - für den anderen nicht Dass das Abitur jetzt sonderlich auf ein juristisches Studium vorbereitet, würde ich eher nicht behaupten wollen (ich habe 2 Semester Jura studiert). Mein Sohn hatte in seinem Leben bislang 4 Interessensgebiete - in jedem hat er sich binnen kürzester Zeit sehr vertiefte Kenntnisse angeeignet. Recht ist nun eines davon. Aber wenn sich das Studium als ungeeignet herausstellt, dann ist das halt so Kein Grund, es nicht zu probieren.-
    Liebe Grüße

    Sofie

  2. #32
    ThomasA ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Teenager (allgemeine Themen)

    Zitat Zitat von SchweizerJulia Beitrag anzeigen
    Es gibt wirklich viele, die dann über solch einen Bildungsweg Jura studieren wollen, da hab ich selber einen im Bekanntenkreis und bei meinem Mann in der Kanzlei ist auch ein Praktikant der darüber jetzt mit 24 Jura studiert. Ich find das ja gut, aber was ich mitbekommen habe ist, dass man da schon große Unterschiede merkt. Die beiden haben starke Schwierigkeiten mit den juristischen Terminologien und auch Schwierigkeiten die Sachverhakte dementsprechend zu filtern und zu untergliedern, bevor es mit der Bearbeitung losgeht. Mein Mann übt in den Mittagspausen jetzt schon immer mit dem und einer Auszubildenden zur Rechtsanwaltsfachangestellten. Da ist aber eher die Befürchtung im Raum, dass der dieses Jahr die Semesterabschlussklausuren nicht schaffen wird, gerade weil er bislang wenig Punkte im anderen Semester gesammelt hat.
    Es gibt einige, die das mit nem Fachwirt studieren, aber es entspricht wirklich den Tatsachen, dass diejenigen mit Abitur, die jetzt nicht gerade viele Probleme In der Schule hatten, es in dem Studienfach echt etwas einfacher haben. Bei Jura haben sie damals schon bei mir strakt ausgefiltert gehabt. Das Fach verlangt echt ne große Menge an Können, Engagement und Arbeitswillen und das jeden Tag. Jura ist eben wie Medizin anspruchsvoller, wie andere Studienfächer, da muss man echt Biss und ne präzise Arbeitsweise beherrschen bevor man damit anfängt. Und neben dem ganzen Stoff den man Lernen muss, muss an sich auch immer in Hinblick auf EuGH und BGH, BVerfG alles im Auge behalten und sie jedes aktuelle Urteil gleich reinziehen.
    Das predige ich jetzt schon immer unserer Tochter, weil die das ja auch machen möchte, dass sie sich jetzt schon unbedingt eine gut strukturierte Arbeitsweise aneignen sollte.
    Dem Sohn von einem Bekannten ging es auch so, der hatte das Studium direkt wieder nach dem zweiten Semester abgebrochen gehabt, der macht jetzt auch eine Ausbildung zum Rechtsanwaltsfachangestellten.

  3. #33
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Teenager (allgemeine Themen)

    Zitat Zitat von ThomasA Beitrag anzeigen
    Dem Sohn von einem Bekannten ging es auch so, der hatte das Studium direkt wieder nach dem zweiten Semester abgebrochen gehabt, der macht jetzt auch eine Ausbildung zum Rechtsanwaltsfachangestellten.
    Das würde mein Sohn sicher nicht machen. Aber ganz ehrlich: wo sehen hier alle das Problem im Ausprobieren ? Wenn man es abbricht, bricht man es eben ab
    Liebe Grüße

    Sofie

  4. #34
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Teenager (allgemeine Themen)

    Zitat Zitat von SchweizerJulia Beitrag anzeigen
    Es gibt wirklich viele, die dann über solch einen Bildungsweg Jura studieren wollen, da hab ich selber einen im Bekanntenkreis und bei meinem Mann in der Kanzlei ist auch ein Praktikant der darüber jetzt mit 24 Jura studiert. Ich find das ja gut, aber was ich mitbekommen habe ist, dass man da schon große Unterschiede merkt. Die beiden haben starke Schwierigkeiten mit den juristischen Terminologien und auch Schwierigkeiten die Sachverhakte dementsprechend zu filtern und zu untergliedern, bevor es mit der Bearbeitung losgeht. Mein Mann übt in den Mittagspausen jetzt schon immer mit dem und einer Auszubildenden zur Rechtsanwaltsfachangestellten. Da ist aber eher die Befürchtung im Raum, dass der dieses Jahr die Semesterabschlussklausuren nicht schaffen wird, gerade weil er bislang wenig Punkte im anderen Semester gesammelt hat.
    Es gibt einige, die das mit nem Fachwirt studieren, aber es entspricht wirklich den Tatsachen, dass diejenigen mit Abitur, die jetzt nicht gerade viele Probleme In der Schule hatten, es in dem Studienfach echt etwas einfacher haben. Bei Jura haben sie damals schon bei mir strakt ausgefiltert gehabt. Das Fach verlangt echt ne große Menge an Können, Engagement und Arbeitswillen und das jeden Tag. Jura ist eben wie Medizin anspruchsvoller, wie andere Studienfächer, da muss man echt Biss und ne präzise Arbeitsweise beherrschen bevor man damit anfängt. Und neben dem ganzen Stoff den man Lernen muss, muss an sich auch immer in Hinblick auf EuGH und BGH, BVerfG alles im Auge behalten und sie jedes aktuelle Urteil gleich reinziehen.
    Das predige ich jetzt schon immer unserer Tochter, weil die das ja auch machen möchte, dass sie sich jetzt schon unbedingt eine gut strukturierte Arbeitsweise aneignen sollte.
    Ich hab in meinem Umfeld mehrere junge Leute, die über diesen Weg zum Studium gekommen sind und jetzt sehr erfolgreich studieren (eine davon Jura). Das Abitur an sich sagt meiner Erfahrung nach wenig über die Eignung für dieses oder jenes Studium aus. Genauso wenig wie die pauschale Annahme, dass Realschüler grundsätzlich besser für Ausbildungen geeignet seien als Abiturienten.
    SofieAmundsen und Felba gefällt dies.

  5. #35
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Teenager (allgemeine Themen)

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Das würde mein Sohn sicher nicht machen. Aber ganz ehrlich: wo sehen hier alle das Problem im Ausprobieren ? Wenn man es abbricht, bricht man es eben ab
    Ich seh da kein Problem. Es brechen genügend Studierende nach einiger Zeit ab, wenn sie merken, es passt nicht zu ihnen. Jura genauso wie Medizin, Germanistik, Elektrotechnik oder Theologie.

  6. #36
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Teenager (allgemeine Themen)

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Ich seh da kein Problem. Es brechen genügend Studierende nach einiger Zeit ab, wenn sie merken, es passt nicht zu ihnen. Jura genauso wie Medizin, Germanistik, Elektrotechnik oder Theologie.
    Eben. Ich versteh grade diese Unkerei nicht, bloß weil jemand mit einer anderen Zugangsberechtigung als der AHR studieren möchte. Mein Sohn hat auch einen Berufsabschluss als Externer (sprich ohne Berufsschule) erworben. Der kann sich hervorragend strukturieren, wenn ihn eine Sache interessiert. Von daher traue ich ihm dieses (!) Studium zu. Und wenn es nicht das richtige ist, machte er eben was anderes
    (Mein Mann hat eine Zeitlang Piloten ausgebildet - und siehe da: auch dort haben welche das nicht gepackt. Trotz Abitur. Allerdings käme ich nicht auf die Idee, einem Aspiranten sowas mit auf den Weg zu geben.)
    Liebe Grüße

    Sofie

  7. #37
    Sofiasfamily ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Teenager (allgemeine Themen)

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Ich hab in meinem Umfeld mehrere junge Leute, die über diesen Weg zum Studium gekommen sind und jetzt sehr erfolgreich studieren (eine davon Jura). Das Abitur an sich sagt meiner Erfahrung nach wenig über die Eignung für dieses oder jenes Studium aus. Genauso wenig wie die pauschale Annahme, dass Realschüler grundsätzlich besser für Ausbildungen geeignet seien als Abiturienten.
    Klar können Realschüler auch studieren und sind auch dafür qualifiziert und geeignet, aber ich persönlich finde, dass das Abitur wichtig ist und sehr wohl was aussagen kann. Das hat sich auch keiner aus Langweile ausgedacht, würde es nichts aussagen.

  8. #38
    Sofiasfamily ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Teenager (allgemeine Themen)

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Das würde mein Sohn sicher nicht machen. Aber ganz ehrlich: wo sehen hier alle das Problem im Ausprobieren ? Wenn man es abbricht, bricht man es eben ab
    Ich glaube, darum geht es ja auch nicht.
    SchweizerJulia gefällt dies

  9. #39
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Teenager (allgemeine Themen)

    Zitat Zitat von Sofiasfamily Beitrag anzeigen
    Ich glaube, darum geht es ja auch nicht.
    Sondern?
    Liebe Grüße

    Sofie

  10. #40
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Teenager (allgemeine Themen)

    Zitat Zitat von Sofiasfamily Beitrag anzeigen
    Klar können Realschüler auch studieren und sind auch dafür qualifiziert und geeignet, aber ich persönlich finde, dass das Abitur wichtig ist und sehr wohl was aussagen kann. Das hat sich auch keiner aus Langweile ausgedacht, würde es nichts aussagen.
    Das Abitur mag sich irgendwann mal jemand "ausgedacht" haben, seitdem ist ein grundlegender Wandel in der Gesellschaft vonstatten gegangen. Ich finde es sehr begrüßenswert, dass das Schulsystem durchlässiger geworden ist und dass ein Studium mittlerweile auch für beruflich Qualifizierte möglich ist.
    Aus meiner Erfahrung als Mutter sowie als Lehrerin kann ich dir sagen, dass die Studierfähigkeit tatsächlich nicht in erster Linie vom Schulabschluss abhängt.
    Liebe Grüße

    Sofie

Seite 4 von 47 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •