Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    jmarie ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Pubertierender 15-jähriger unverschämt und aggressiv

    hallo,

    ich schreibe heute das erste mal hier. Ich bin ziemlich verzweifelt: mein 15jähriger (habe noch einen 12-jährigen) ist ziemlich in der Pubertät mit allem was dazu gehört. Schlecht in der Schule, raucht, will nur weg sein, ist extrem unorganisiert und unzuverlässig usw. Im Großen und Ganzen haben wir aber schon ein gutes Verhältnis. Ich baue sehr auf Vertrauen, wir reden viel, ich weiß einiges über ihn (manches wahrscheinlich auch nicht). Gleichzeitig versuche ich, ihn zunehmend loszulassen und Dinge selbst entscheiden zu lassen wie, wann wird das Zimmer aufgeräumt, was macht er für die Schule usw. Bei anderen Dingen, wann er heimkommt und wo er ist bin ich mehr hinterher. Ich versuche also mir meine Nerven für die wesentlichen Dinge zu schonen und mich nicht immer mit Kleinigkeiten zu verzetteln und zu ärgern. Leider aber gelingt mir das nicht so super. Ich bin eben auch oft mal gereizt (berufstätig, alleinerziehend) oder schlecht drauf und dann kann ich schon ganz schön rummotzen und nörgeln, wenn die Jungs sich meiner Meinung nach total blöd anstellen (z.b. in meinen Zimmer essen und trinken und alles liegen und stehen lassen, oder wichtige Sachen vergessen, auf die ich mich verlassen habe u.ä.), also wie gesagt, da kann ich schon ne nervige Mutter sein, die rumnölt und so. I.d.R. versuche ich aber, mich bei wirklich wichtigen Dingen aufzuregen und nicht bei jeder Kleinigkeit. Nicht so einfach, aber ein tägliches neues Bemühen.... Was mir jetzt Sorgen bereitet, ist dass mein Großer zumehmend in eine extrem unverschämte und aggressive Verhaltensweise mir gegenüber reingerät. Er ist teilweise so frech und bockig, dass ich total ausraste. Das ist eigentlich das Hauptproblem: ich raste aus, sprich ich schrei rum und trete gegen irgendwas oder hau irgendwo gegen und brüll wie verrückt. Ich bin wirklich dann gar nicht mehr ganz bei mir und seh absolut rot. Seine Reaktion bringt mich aber noch um einiges mehr auf die Palme. Er wird dann noch unverschämter, schreit mich an ich sei hysterisch, wenn ich ihn z.B. am Arm packen will oder nur in seine Richtung komme, wird sein Körper zu einer einzigen Drohgebärde. Ich weiß, er würde mich jetzt zurückschlagen, wenn ich ihm ein paar knallen würde (was ich eh nicht mache). Er ist größer als ich und ich fühl mich ihm dann wirklich unterlegen. Er ist eigentlich überhaupt kein aggressiver Typ (ausser seinem Bruder gegenüber) aber momentan scheint er einen dermaßenen Testosteron-Überschuss zu haben, dass mir ganz anders wird. Ich weiß, dass ich oft überreagiere, aber er macht das nicht minder. Was soll ich nur machen, dass das nicht so eskaliert? Da werden so böse Sachen gesagt, da geht so vieles kaputt. Ich habe keine Ahnung, wie man mit so einem extrem frechen, respektlosen Verhalten umgehen soll. Leider bin ich in solchen Situationen nur sehr selten so souverän, dass ich ganz cool das Zimmer verlasse und mich zurückziehe, sondern bin sofort auf 180. ich sehe einfach auch nicht ein, dass ich mich von meinen Kindern so behandeln lassen soll. Ich will schon noch einen gewissen Respekt haben und glaube ihn überhaupt nicht mehr zu bekommen, wenn ich solches Verhalten dulde.
    Ich weiß nicht, ob das jetzt rüberkommt, was ich meine. Mir ist klar, dass ich um Deeskalation zu erreichen, eigentlich aus der Situation rausmuss, damit sich die Wogen erstmal wieder glätten, aber genau da liegt das Problem. Ich bin dann dermaßen gereizt, dass ich das kaum schaffe. Es ist halt auch schwierig, seinen Kindern zu sagen: Hey nicht in dem Ton, wenn man selbst schon keinen sachlichen Ton mehr anschlägt. Mir ist das alles klar, nur irgendwo fängt das ja an und meines Empfindens nach sind es oft die beiden, die mich dazu bringen, rumzumotzen und nicht mehr sachlich zu sein und nicht umgekehrt. Aber ich bin die Mutter und ich sollte als Erwachsene souverän sein, bin ich aber nicht. Und ich weiß, dass man Kinder loslassen muss und sich von vielen Sachen verabschieden muss, aber ist es so, dass ich ab einem gewissen Alter der Kinder auch einfach akzeptieren muss, dass sie respektos sind und mit mir reden, als sei ich irgendein Hirnie aus ihrer Schule?
    Mich würde interessieren, wie ihr mit solchen Provokationen umgeht, und wie ihr es schafft, trotzdem einigermaßen ruhig zu bleiben. Geht das?

  2. #2
    Alex1961 Gast

    Standard Re: Pubertierender 15-jähriger unverschämt und aggressiv

    Zitat Zitat von jmarie Beitrag anzeigen
    , ,
    Mich würde interessieren, wie ihr mit solchen Provokationen umgeht, und wie ihr es schafft, trotzdem einigermaßen ruhig zu bleiben. Geht das?
    Viel Text, drum hab ich nur den letzten Satz zitiert

    Alleinerziehend...schwierig, keinen väterlichen Freund zur Seite?

    Esrtmal, nein du musst nicht aktzeptieren dass der Junge frech und unverschämt wird, fragt sich halt wie DU mit ihm umgehst, wenn du anfängst zu keifen und um dich zu schlagen machst du dich mehr als lächerlich, der kann dich nicht ersnt nehmen

    Fang erstmal damit an, dass du solchen SIt. aus dem Weg gehst, wenn du merkst du bist am ausflippen...geh mal ne RUnde um den Block, um dann in aller Ruhe nochmal zu reden
    Einigt euch auf bestimmte Regeln, die tatsächlich WICHTIG sind, keine Schimpfworte, keine Schläge, auch nicht angedeutete, kein treten nach Gegenständen, wie gesagt vor soclehn Rumpelstielchen HAT man keinen Respekt

    Loslassen ist gut, aber nicht ganz, da werden die schnell orientierungslos

  3. #3
    Carrrie Gast

    Standard Re: Pubertierender 15-jähriger unverschämt und aggressiv

    Er ist teilweise so frech und bockig, dass ich total ausraste. Das ist eigentlich das Hauptproblem: ich raste aus, sprich ich schrei rum und trete gegen irgendwas oder hau irgendwo gegen und brüll wie verrückt. Ich bin wirklich dann gar nicht mehr ganz bei mir und seh absolut rot. Seine Reaktion bringt mich aber noch um einiges mehr auf die Palme. Er wird dann noch unverschämter, schreit mich an ich sei hysterisch, wenn ich ihn z.B. am Arm packen will oder nur in seine Richtung komme, wird sein Körper zu einer einzigen Drohgebärde. Ich weiß, er würde mich jetzt zurückschlagen, wenn ich ihm ein paar knallen würde (was ich eh nicht mache).
    er reagiert wie du , was erwartest du denn ?

  4. #4
    Mausgucker Gast

    Standard Re: Pubertierender 15-jähriger unverschämt und aggressiv

    ... ojeh, vieles kommt mir so bekannt vor. Vor allem auch dieses hilflose sebst Ausrasten.
    Was mir/uns geholfen hat:
    Ich habe an einem Seminar des Caritasverbandes für Eltern pubertierender Kinder teilgenommen. Es war sehr beruhigend zu erleben: Ich bin nicht allein. Und: Es gibt eine Menge Probleme, die ich/wir nicht haben! Ein paar praktische Tipps habe ich auch bekommen. Und mal Zeit gehabt, auch mein Verhalten zu überdenken.
    Ich war übrigens knapp davor, mir einen Erziehungsberatungstermin zu holen - einfach, weil es sicher gut tut, wenn einer von außen, unbeteiligt und mit viel Erfahung, auf die mir so verfahren erscheinende Situation schaut.
    Wir haben zum Glück nie ganz den Faden zueinander verloren. In Gesprächen habe ich immer wieder versucht klar zu machen, dass wir beide verletztlich sind und dass ich auch das Recht habe, gut behandelt zu werden, genauso wie er. Es hat zumindest immer kurzfristig die Situation entspannter gemacht und mir gezeigt, dass er sehr wohl zugänglich ist.
    Schließlich: Hat dein Sohn vielleicht Lösungsvorschläge? Oder könnt Ihr so ein Geben-und-Nehmen-Abkommen treffen: Ich lasse hier besser los, dafür gibst Du hier ein Stück nach?
    Viele Grüße
    D.

  5. #5
    Jettesophie ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Pubertierender 15-jähriger unverschämt und aggressiv

    Ich würde mal eine Beratungsstelle aufsuchen. Ich denke ihr seit schon so verfahren in eurem Umgang miteinander das einer "von aussen" es sich mal anschauen sollte.

    lg

  6. #6
    Avatar von Chinchilla64
    Chinchilla64 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Pubertierender 15-jähriger unverschämt und aggressiv

    Das hört sich nicht gut an. Eine Sache will ich dir besonders nahe legen: Es ist NICHT in Ordnung, dass dein Sohn sich so benimmt dir gegenüber und du solltest das absolut nicht akzeptieren.
    Leider scheint er dich nicht ernst zu nehmen und da ist es jetzt schwer, da was dagegen zu setzen. Du musst unbedingt ruhig mit ihm reden. Alles andere funktioniert nicht. Leider scheint ihr schon beide dran gewöhnt zu sein, dass es so läuft.

    Irgendwo hast du nicht den Draht, den Kontakt zu deinem Sohn. Sonst käme das was du sagst bei ihm an. Trotz Pubertät. Ich hab selbst einen Sohn mit sehr schwerem ADS. Er hat sich NIE aggressiv mir gegenüber benommen, auch in der Pubertät nicht. Allerdings war er aggressiv seinem Stiefvater gegenüber, aber der hat ihn auch respektlos behandelt. Ich glaube ihr braucht psychologische Hilfe, damit ihr lernt besser miteinander zu reden.

    Es GEHT mit Teenagern zu reden. Meine anderen beiden sind jetzt in dem Alter und meine Jüngste ist am schwierigsten, aber es hilft die "guten" Zeiten wirklich auszunutzen. D.h. macht was positives zusammen, wenn grad kein Ärger ist. Dann ist die Toleranz auch grösser, wenn Konflikte entstehen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund weshalb ich gar nicht so viel Konflikte mit meinem ADS-Kind hatte - wir haben so viel zusammen geredet, gemacht, durchgestanden..... das schweisst ja zusammen. Da brauchte ich bei Konflikten manchmal nur zu sagen: "Du weisst doch, dass ich dir nur helfen will... " oder ähnliches. Er WUSSTE das halt.