Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
Like Tree4gefällt dies

Thema: taufe griechisch orthodox oder katholisch

  1. #1
    hifisch ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard taufe griechisch orthodox oder katholisch

    Hallo,
    Ich bin derzeit schwanger. Schon recht früh nach Eintritt der Schwangerschaft haben mein mann und ich diskutiert wie wir das Kind taufen lassen sollen.
    Mein Mann ist halbgrieche und griechisch orthodox. Seine Mutter evangelisch. Er War in einem katholischen Kindergarten, und hat im weiteren Verlauf den evangeliscgen Religionsunterricht besucht.
    Ich bin katholisch, bin die ersten 6 Jahre in einem kleinen bayerischen Dorf großgeworden, und dort auch regelmäßig ca. 2x/Woche in die Kirche gegangen. Nach unserem Umzug bin ich nicht mehr wirklich häufig in die Kirche gegangen. (Weihnachten und Ostern) und hier auch im Wechsel katholisch/evangelisch da mein Vater evangelisch war.
    Zusammen waren mein mann insgesamt 3x in der Kirche in den letzten 2 jahren. Zum treffen mit dem Pfarrer vor unserer Hochzeit, zu unserer Hochzeit (griecjisch-orthodox) und zu weihnachten in einer evangelischen Kirche bei meiner Schwiegermutter.
    Die katholische Kirche ist von unserem zu Hause zu Fuß in 3 Minuten erreichbar. In die griechisch orthodoxe Kirch muss man ca. 20 Minuten mit dem Auto fahren.
    Mein Mann besteht darauf, dass das Kind griecjisch-orthodox getauft wird. Ich will unser Kind katholisch taufen lassen, weil ich denke, dass zum einen der katholische Gottesdienst (mit kinderkirche etc) kindgerechter ist (im Gegensatz zu 4 ständiger Liturgie auf altgriechisch), von der katholischen Kirche hier mehr geboten wird ( Zeltlager, Ministrantenfreizeiten etc. Die ich selbst als Kind in guter Erinnerung habe). Die griechisch ortjodoxe kirche bietet das zwar auch in abgespeckter version an, aber hier müsdte das kind immer gefahren werden.
    Das Kind den katholischen Religionsunterricht besuchen könnte, und nicht als aussenseiter mit einer anderen Religion im Religionsunterricht sitzen müsste. Katholisch getaufte Kinder in Christlichen Einrichtungen (kindergarten, schule, evtl. Beruf(krankenhaus) Vorteile haben.
    Ich meine Kommunion (mit dem weißen Kleid) in toller Erinnerung habe. Und auch die Vorbereitung auf die Firmung (Ausflüge, Besuch pflegeheim, Gefängnis) schön waren.
    Da weder mein Mann noch ich regelmäßig in die Kirche gehen fände ich es auch gut wenn das Kind eine religiöse Grundprägung bekommt, wo es sich dann ähnlich wie ich mich für den Glauben entscheiden kann oder nicht.
    Mein Mann hatte ursprünglich als Kompromiss vorgeschlagen, dass ich evangelisch konvertiere. Und wir das Kind evangelisch taufen lassen. Als ich dem zugestimmt habe, wollte er auch das nicht.
    Keine Taufe und Kind mit 10 selbst entscheiden lassen sehen wir beide sehr kritisch,da sowohl nach katholischem als auch nach orthodoxen Glauben ein Kind was nicht getauft ist und z.b. bei einem Unfall verstirbt nicht in den Himmel kommt.
    Was denkt ihr darüber? Habt ihr vielleicht weitere Argumente, was für das eine oder andere sprechen? Bin ich zu engstirnig? Wie würdet Ihr entscheiden?

  2. #2
    Koenigin.Esther ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: taufe griechisch orthodox oder katholisch

    Keine Taufe und Kind mit 10 selbst entscheiden lassen sehen wir beide sehr kritisch,da sowohl nach katholischem als auch nach orthodoxen Glauben ein Kind was nicht getauft ist und z.b. bei einem Unfall verstirbt nicht in den Himmel kommt.

    Um Himmels Willen diesen Blödsinn lehrt keine Kirche mehr. Das ist finsterstes Mittelalter.

    Alle großen Kirchen erkennen ihre Taufen gegenseitig an. Die endgültige Entscheidung für eine Konfession fällt erst später.

    Dass euer Kind beide Kirchen kennenlernt ist doch gar nicht zu vermeiden und auch nicht schlecht. In alle Regel darf ein nichtkath. Kind auch mit zu Freizeiten, wenn ein Elternteil zur Gemeinde gehört und der andere einverstanden ist. Und natürlich kannst du auch an Krabbelgottesdiensten und ähnlichem teilnehmen, wenn dein Kind einer anderen Konfession angehört.

    Große Vorteile hat eine Kirchenmitgliedschaft heute nicht mehr. Kindergärten und kirchl. Schulen dürfen theoretisch Kinder anderer Konfession benachteiligen, tun das aber faktisch nicht. Auch im Religionsunterricht sind keine Probleme zu erwarten.

    Was mir noch einfällt: Die griech.-orthodoxe Kirche ist eine Staatskirche. Wenn dein Mann sich als Deutscher fühlt und nicht mehr als Grieche im Ausland wäre eine griech-orth. Taufe wenig sinnvoll.

    Und noch etwas: Hat die griech-orth. Gemeinde bei euch überhaupt Angebote für kleine Kinder? Das ist nicht überall selbstverständlich. Wenn nicht: Wie soll euer Kind eigentlich in eine Gemeinde hineinwachsen? Hat dein Mann überhaupt Lust regelmäßig an einem langen und wahrscheinlich langweilen orth. Gottesdienst teilzunehmen und sein Kind einzuführen?

    Eine Konversion ist nicht ganz so einfach, weil die Kirchen schon wollen, dass die Leute wissen wohin sie gehen. Aber wenn ihr ev. Paten habt ist es evtl. - je nach Landeskirche - möglich das Kind ev. zu taufen. Diese Entscheidung könnt ihr aber auch bis zur Vorbereitung auf Firmung/Konfirmation aufschieben.

    Esther

  3. #3
    Avatar von Leila
    Leila ist offline aequanima

    User Info Menu

    Standard Re: taufe griechisch orthodox oder katholisch

    Erstens: was für ein Gott ist das, von dem du glaubst, ein ungetauftes Kind käme in die Hölle?

    Wenn das dein Grund ist, tauf es selbst. Vor Gott ist das auch gültig, da bin ich sicher

    Warum ist evangelisch ein Kompromiss? Sorry, aber ich fand deine Argumentation etwas wirr und habe das nicht verstanden.

    Und nachdem ihr eh keine Kirchgänger seid: warum ist es dann überhaupt wichtig, wo die Kirche ist?
    Dann fahrt ihr eh nur zur Taufe hin
    Sascha und LuckyBina gefällt dies.

  4. #4
    Habibi007 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: taufe griechisch orthodox oder katholisch

    Hast du deinen Mann und deine Meinung aus dem Mittelalter importiert ?

    Und was hat christliche Erziehung mit Taufe zu tun ? Bis in neuster Zeit gab es gar keine kindstaufe :P

    Ihr könnt doch auch ohne Taufe euer Kind in eurem Glauben ( ders ehr wirr zu schein seid ) erziehen und später , egal wann, kann es sich selbst entscheiden.

    Zitat Zitat von hifisch Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Ich bin derzeit schwanger. Schon recht früh nach Eintritt der Schwangerschaft haben mein mann und ich diskutiert wie wir das Kind taufen lassen sollen.
    Mein Mann ist halbgrieche und griechisch orthodox. Seine Mutter evangelisch. Er War in einem katholischen Kindergarten, und hat im weiteren Verlauf den evangeliscgen Religionsunterricht besucht.
    Ich bin katholisch, bin die ersten 6 Jahre in einem kleinen bayerischen Dorf großgeworden, und dort auch regelmäßig ca. 2x/Woche in die Kirche gegangen. Nach unserem Umzug bin ich nicht mehr wirklich häufig in die Kirche gegangen. (Weihnachten und Ostern) und hier auch im Wechsel katholisch/evangelisch da mein Vater evangelisch war.
    Zusammen waren mein mann insgesamt 3x in der Kirche in den letzten 2 jahren. Zum treffen mit dem Pfarrer vor unserer Hochzeit, zu unserer Hochzeit (griecjisch-orthodox) und zu weihnachten in einer evangelischen Kirche bei meiner Schwiegermutter.
    Die katholische Kirche ist von unserem zu Hause zu Fuß in 3 Minuten erreichbar. In die griechisch orthodoxe Kirch muss man ca. 20 Minuten mit dem Auto fahren.
    Mein Mann besteht darauf, dass das Kind griecjisch-orthodox getauft wird. Ich will unser Kind katholisch taufen lassen, weil ich denke, dass zum einen der katholische Gottesdienst (mit kinderkirche etc) kindgerechter ist (im Gegensatz zu 4 ständiger Liturgie auf altgriechisch), von der katholischen Kirche hier mehr geboten wird ( Zeltlager, Ministrantenfreizeiten etc. Die ich selbst als Kind in guter Erinnerung habe). Die griechisch ortjodoxe kirche bietet das zwar auch in abgespeckter version an, aber hier müsdte das kind immer gefahren werden.
    Das Kind den katholischen Religionsunterricht besuchen könnte, und nicht als aussenseiter mit einer anderen Religion im Religionsunterricht sitzen müsste. Katholisch getaufte Kinder in Christlichen Einrichtungen (kindergarten, schule, evtl. Beruf(krankenhaus) Vorteile haben.
    Ich meine Kommunion (mit dem weißen Kleid) in toller Erinnerung habe. Und auch die Vorbereitung auf die Firmung (Ausflüge, Besuch pflegeheim, Gefängnis) schön waren.
    Da weder mein Mann noch ich regelmäßig in die Kirche gehen fände ich es auch gut wenn das Kind eine religiöse Grundprägung bekommt, wo es sich dann ähnlich wie ich mich für den Glauben entscheiden kann oder nicht.
    Mein Mann hatte ursprünglich als Kompromiss vorgeschlagen, dass ich evangelisch konvertiere. Und wir das Kind evangelisch taufen lassen. Als ich dem zugestimmt habe, wollte er auch das nicht.
    Keine Taufe und Kind mit 10 selbst entscheiden lassen sehen wir beide sehr kritisch,da sowohl nach katholischem als auch nach orthodoxen Glauben ein Kind was nicht getauft ist und z.b. bei einem Unfall verstirbt nicht in den Himmel kommt.
    Was denkt ihr darüber? Habt ihr vielleicht weitere Argumente, was für das eine oder andere sprechen? Bin ich zu engstirnig? Wie würdet Ihr entscheiden?

  5. #5
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: taufe griechisch orthodox oder katholisch

    Zitat Zitat von Habibi007 Beitrag anzeigen
    Hast du deinen Mann und deine Meinung aus dem Mittelalter importiert ?

    Und was hat christliche Erziehung mit Taufe zu tun ? Bis in neuster Zeit gab es gar keine kindstaufe :P

    Ihr könnt doch auch ohne Taufe euer Kind in eurem Glauben ( ders ehr wirr zu schein seid ) erziehen und später , egal wann, kann es sich selbst entscheiden.
    das mit den ungetauften Kinder hat die katholische Kirche 2007 abgeschafft. Im Bezug auf das Alter der Kirche also vorgestern.

  6. #6
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!

    User Info Menu

    Standard Re: taufe griechisch orthodox oder katholisch

    Zitat Zitat von hifisch Beitrag anzeigen
    Zusammen waren mein mann insgesamt 3x in der Kirche in den letzten 2 jahren.

    Keine Taufe und Kind mit 10 selbst entscheiden lassen sehen wir beide sehr kritisch,da sowohl nach katholischem als auch nach orthodoxen Glauben ein Kind was nicht getauft ist und z.b. bei einem Unfall verstirbt nicht in den Himmel kommt.
    Tja, da fragt sich doch, wer hier nicht in den Himmel kommt...
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  7. #7
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: taufe griechisch orthodox oder katholisch

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Tja, da fragt sich doch, wer hier nicht in den Himmel kommt...
    den Himmel muss man sich nicht verdienen
    Koenigin.Esther gefällt dies

  8. #8
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!

    User Info Menu

    Standard Re: taufe griechisch orthodox oder katholisch

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    den Himmel muss man sich nicht verdienen
    Koenigin.Esther gefällt dies
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  9. #9
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: taufe griechisch orthodox oder katholisch

    Orthodoxe sind in ihren theologischen Ansichten etwas extremer und mancher Katholik, gerade aus anderen Kulturkreisen, auch . Ich bin griechisch-katholisch verheiratet und einiges von dem, was oben geschrieben wurde, kommt mir sehr bekannt vor. Mich wundert etwas, dass die Mentalitaet bei einem Halbgriechen mit evangelischer Mutter noch so ausgepraegt ist, aber es scheint so zu sein.
    Vielleicht moechte der zukuenftige Papa dem Kind auch noch etwas Griechischsein "verpassen", das kann man verstehen.
    Bevor ihr ueber den Mann aus dem "Mittelalter" herfallt, soltet ihr etwas seinen kulturellen Hintergrund beruecksichtigen. Ich wohne im Orient und da ticken die Uhren auch ziemlich anders...

    Was die Taufe direkt betrifft: Es ist ziemlich egal, WIE ein KInd getauft ist. WEnn ihr euch fuer eine christliche ERziehung entscheidet, ist es bloss wichtig, dass das Kind ueberhaupt getauft wird. - Orthodoxe baden das Kind uebrigens, nicht bloss ein paar Troepfchen auf's Haupt!
    In welcher Gemeinde das Kind spaeter "aktiv" ist, hat damit nichts zu tun.
    Wenn es deinem Mann also so wichtig ist und es dir nur darum geht, dass euer Kind ueberhaupt getauft wird, warum nicht griechisch-orthodox? Fuer dich und deine Verwandten waere das sicher eine interessante Erfahrung!

    Eine "Erstkommunion" im katholischen Sinne gibt es bei uns nicht. Wie ist das bei Griechisch-Orthodoxen? Uebrigens duerfen letztere sich scheiden lassen und bei uns duerfen Priester verheiratet sein! Wieso man sowas doofes wie "Kommunion fuer Wiederverheiratete" diskutiert, versteht hier auch keiner. - Vonwegen "Mittelalter"!

    Nochwas: Das mit den Kindstaufen als neuere Tradition stimmt nicht. Findet sich bereits in der Bibel, wo sich ganze Familien samt Knechtschaft taufen liessen. - Im Gegenteil: In der Vergangenheit wurde moeglichst schnell getauft, da man nicht wusste, ob das Kind ueberlebt.

    Aus theolgischer Sicht ist es christliche Pflicht das Kind taufen zu lassen und das Unterlassen dementsprechend eine Suende. - Man verspricht zumindest bei der katholischen Eheschliessung es zu tun!

  10. #10
    Avatar von Leila
    Leila ist offline aequanima

    User Info Menu

    Standard Re: taufe griechisch orthodox oder katholisch

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Orthodoxe sind in ihren theologischen Ansichten etwas extremer und mancher Katholik, gerade aus anderen Kulturkreisen, auch . Ich bin griechisch-katholisch verheiratet und einiges von dem, was oben geschrieben wurde, kommt mir sehr bekannt vor. Mich wundert etwas, dass die Mentalitaet bei einem Halbgriechen mit evangelischer Mutter noch so ausgepraegt ist, aber es scheint so zu sein.
    Vielleicht moechte der zukuenftige Papa dem Kind auch noch etwas Griechischsein "verpassen", das kann man verstehen.
    Bevor ihr ueber den Mann aus dem "Mittelalter" herfallt, soltet ihr etwas seinen kulturellen Hintergrund beruecksichtigen. Ich wohne im Orient und da ticken die Uhren auch ziemlich anders...

    Was die Taufe direkt betrifft: Es ist ziemlich egal, WIE ein KInd getauft ist. WEnn ihr euch fuer eine christliche ERziehung entscheidet, ist es bloss wichtig, dass das Kind ueberhaupt getauft wird. - Orthodoxe baden das Kind uebrigens, nicht bloss ein paar Troepfchen auf's Haupt!
    In welcher Gemeinde das Kind spaeter "aktiv" ist, hat damit nichts zu tun.
    Wenn es deinem Mann also so wichtig ist und es dir nur darum geht, dass euer Kind ueberhaupt getauft wird, warum nicht griechisch-orthodox? Fuer dich und deine Verwandten waere das sicher eine interessante Erfahrung!

    Eine "Erstkommunion" im katholischen Sinne gibt es bei uns nicht. Wie ist das bei Griechisch-Orthodoxen? Uebrigens duerfen letztere sich scheiden lassen und bei uns duerfen Priester verheiratet sein! Wieso man sowas doofes wie "Kommunion fuer Wiederverheiratete" diskutiert, versteht hier auch keiner. - Vonwegen "Mittelalter"!

    Nochwas: Das mit den Kindstaufen als neuere Tradition stimmt nicht. Findet sich bereits in der Bibel, wo sich ganze Familien samt Knechtschaft taufen liessen. - Im Gegenteil: In der Vergangenheit wurde moeglichst schnell getauft, da man nicht wusste, ob das Kind ueberlebt.

    Aus theolgischer Sicht ist es christliche Pflicht das Kind taufen zu lassen und das Unterlassen dementsprechend eine Suende. - Man verspricht zumindest bei der katholischen Eheschliessung es zu tun!
    Ich nicht

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •