Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 65
Like Tree15gefällt dies

Thema: Terror beim Einschlafen

  1. #21
    Schokomami1 ist offline Stranger
    Registriert seit
    14.01.2013
    Beiträge
    12

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Klingt vielleicht bißschen eigenartig: wenn deine Kleine auch tagsüber so "aufgedreht" ist, würde ich den Kinderarzt darauf mal ansprechen. Meine Tochter war eine Zeit lang ziemlich aggressiv (jetzt ist es wieder besser - ich hoffe, sie hat es jetzt einfach auch wirklich verstanden), ich habe auch meine Kinderärztin gefragt. Diese meinte, das sei so eine Phase, irgendwie hat mir das geholfen. Ich war auch kurz vor dem Wahnsinn, weil sie den kleinen Bruder oft gekratzt hat, trotz all meiner Vorsichtsmaßnahmen. Ich habe es auch dauernd abgekriegt, mitten im schönsten Spiel, wenn es überhaupt keinen Anlass gab. Den Kinderarzt zu Rate zu ziehen, kann zumindest nicht schaden.

    Viele Grüße

    Schokomami

  2. #22
    Cottagelove ist offline old hand
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    837

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Zitat Zitat von Schokomami1 Beitrag anzeigen
    Klingt vielleicht bißschen eigenartig: wenn deine Kleine auch tagsüber so "aufgedreht" ist, würde ich den Kinderarzt darauf mal ansprechen. Meine Tochter war eine Zeit lang ziemlich aggressiv (jetzt ist es wieder besser - ich hoffe, sie hat es jetzt einfach auch wirklich verstanden), ich habe auch meine Kinderärztin gefragt. Diese meinte, das sei so eine Phase, irgendwie hat mir das geholfen. Ich war auch kurz vor dem Wahnsinn, weil sie den kleinen Bruder oft gekratzt hat, trotz all meiner Vorsichtsmaßnahmen. Ich habe es auch dauernd abgekriegt, mitten im schönsten Spiel, wenn es überhaupt keinen Anlass gab. Den Kinderarzt zu Rate zu ziehen, kann zumindest nicht schaden.

    Viele Grüße

    Schokomami
    Der Kinderarzt wurde natürlich schon längst zu Rate gezogen, schon von Anfang an, weil wir furchtbare 3 Monats-Koliken hatten (die hier 7 Monate angehalten haben). Ebenso waren wir beim Physio- Osteopathen, bei der Familientherapeutin - nichts auffälliges von deren Seite. Nur die Kinderpsychotherapeutin meinte wir sollen sie bissl bremsen, nicht zu viel Aktion, nicht viel Reize, nicht mehre Sachen gleichzeitig und Ruheinseln bauen - die ist gut, Tochterkind nimmt ja kaum eine Ruheinsel an.

    Danke dir!

  3. #23
    Schokomami1 ist offline Stranger
    Registriert seit
    14.01.2013
    Beiträge
    12

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    o.k., dann hast du wirklich schon alles probiert... :-(

    Vielleicht kann ja etwas Homöopathisches noch helfen? Meine Schwiegermutter schwört darauf und ist der Meinung, dass ein guter Homöopath praktisch alle Gesundheitsprobleme in den Griff kriegen kann. Naja, mehr fällt mir dann auch nicht mehr ein.

    Wenn bei uns etwas kritisch ist, sage ich mir jetzt immer: das ist eine Phase, das geht vorbei, spätestens in 10 Jahren bin ich super froh und entspannt, zwei ganz tolle Kinder zu haben, die mich dann hoffentlich auch gut schlafen und in Ruhe essen (und auf die Toilette ;-)) lassen ;-) Irgendwie hilft mir das, wenn ich das Gefühl habe, meine Grenzen sind gerade ausgereizt. Schlafprobleme sind dabei aber auch wirklich übel, weil sie für den ganzen Tag die Kraft rauben. Ich kann dir da nur wünschen, das es sich schnell bessert.

    Viele Grüße

    Schokomami1

  4. #24
    Schmusebaerchen ist offline Das Stofftierchen
    Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    1.194

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Hallo cottagelove. Ich glaub, du hast im laufe der Zeit schon alles optimiert, was geht. Ich würde es jetzt so wie es ist lassen ( die Zeit, ihr Ritual und den Arm auf dem Rücken). So kommt ihr im Moment ganz gut zurecht. Vermutlich wird sich die Situation entspannen, wenn sie etwas älter wird und sich auch sprachlich besser ausdrücken kann. Wenn ihr euch beim Schlafen abwechselt und gelegentlich mit Hilfe der Oma eigene Freiraeume bekommt, könnt ihr diese Zeit auch noch schaffen. Ich habe bei meinem Großen auch bis zum 4. Lebensjahr neben ihm gelegen, bis er eingeschlafen war. Meistens bin ich vor ihm eingeschlafen und später wieder wach geworden. Habe mich dann auch über den fehlenden freien Abend geärgert. Hab dann eine Phase in der groß sein wollte ausgenutzt, um den Absprung zu schaffen (war aber auch nötig, da die Kleine unterwegs war). Bei meiner Tochter wollte ich unbedingt, dass sie allein einschläft. Das hat anfangs auch ganz gut geklappt. Irgendwie sind wir dann aber doch wieder bei ihr gelandet. Manchmal war sie erst gegen 21.30 Uhr eingeschlafen und der Abend war gelaufen. Mein Mann und ich kamen kaum noch dazu, wichtige Dinge ohne Kinde zu besprechen. Ich habe dann ca. November (die Keine war da 2,5) angefangen, rauszugehen. War anfangs schwer, aber inzwischen klappt es mal mehr mal weniger gut ( vermutlich von der Müdigkeit abhängig). Bei der ganzen Sache habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Kinder auch nachts besser durchschlafen, wenn sie alleine einschlafen können.
    Bei Euch würde ich jetzt also alles so lassen und auf die Zeit hoffen. Wenn diese schwierige Phase vorbei ist, könnt ihr versuchen, sie selbständiger einschlafen zu lassen. Eure Tochter braucht im Moment einfach mehr Begleitung als andere Kinder. Wer weiß, vielleicht ist sie später dann das entspannteste Kind. Es kann sich viel aendern. Spätestens in der Pubertät kannst du dich "rächen" und sie morgens aus dem Bett schmeißen (:))

    Ach so: vielleicht kannst du das verhalten der Oma gegenueber der Kleinen unauffällig beobachten oder sie einfach mal fragen, was sie anders macht. Vielleicht lässt sich doch das eine oder andere übernehmen. Da scheint sie ja wie ausgewechselt zu sein.
    Geändert von Schmusebaerchen (22.01.2013 um 12:20 Uhr)

  5. #25
    Fred11 ist offline Member
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    109

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Hallo,

    ich kann deine situation gut nachvollziehen, bei uns läuft es mittags, abends und nachts ähnlich ab. hier ist es sogar so schlimm, dass er ganz fürchterlich anfängt zu weinen und nein, nein, nein schreit wenn sein gute nacht lied tagsüber zufällig auf der kinder cd kommt.

    Und wir haben die gleiche situation, dass es bei der oma, wo er jeden freitag schläft, problemlos funktioniert und der der kleine kerl (18mo) auch noch durchschläft. das kam hier schon lange nicht mehr vor.

    wir hatten das gefühl, dass er angst hatte im dunkeln und unser nachtlicht schatten geworfen hat. z.B. die gitterstäbe. seit wir das verbessert haben, ist es schon mal ein bisschen besser geworden.
    ansonsten sind wir dazu übergegangen ihn im kinderwagen einschlafen zu lassen wenns nicht mehr anders geht. es geht uns und ihm deutlich besser wenn er nach 10 min friedlich im wagen einschläft, wie wenn er sich 2h in rage schreit, teilweise bis zum erbrechen. das ist zwar auch keine dauerlösung aber im moment auch nicht die schlechteste.
    im moment habe ich das gefühl, dass es schrittchenweise besser wird.

  6. #26
    Fred11 ist offline Member
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    109

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Hallo,

    ich kann deine situation gut nachvollziehen, bei uns läuft es mittags, abends und nachts ähnlich ab. hier ist es sogar so schlimm, dass er ganz fürchterlich anfängt zu weinen und nein, nein, nein schreit wenn sein gute nacht lied tagsüber zufällig auf der kinder cd kommt.

    Und wir haben die gleiche situation, dass es bei der oma, wo er jeden freitag schläft, problemlos funktioniert und der der kleine kerl (18mo) auch noch durchschläft. das kam hier schon lange nicht mehr vor.

    wir hatten das gefühl, dass er angst hatte im dunkeln und unser nachtlicht schatten geworfen hat. z.B. die gitterstäbe. seit wir das verbessert haben, ist es schon mal ein bisschen besser geworden.
    ansonsten sind wir dazu übergegangen ihn im kinderwagen einschlafen zu lassen wenns nicht mehr anders geht. es geht uns und ihm deutlich besser wenn er nach 10 min friedlich im wagen einschläft, wie wenn er sich 2h in rage schreit, teilweise bis zum erbrechen. das ist zwar auch keine dauerlösung aber im moment auch nicht die schlechteste.
    im moment habe ich das gefühl, dass es schrittchenweise besser wird.

  7. #27
    hundekoenig ist offline enthusiast
    Registriert seit
    01.11.2011
    Beiträge
    295

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Habt Ihr schon mal an eine Untersuchung im Schlaflabor gedacht? Meine Kleine war mal (natürlich nicht alleine) zwei Nächte zu Untersuchungszwecken im Kinderkrankenhaus im Schlaflabor. Danach bekommt Ihr eine fundierte Diagnose und wirklich viel Info, wie Ihr als Eltern die Sachen anpacken könnt.

  8. #28
    Gast

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Zitat Zitat von Cottagelove Beitrag anzeigen
    Ihr Lieben,

    ich würde gerne nochmal eure Meinung bzgl. unseres Einschlafproblemes hören.

    Bsp: Mittags

    Kind ist gegen 13.00 Uhr hundemüde, reibt sich ständig die Augen, gähnt oft, läuft unsicher, schwankt - kurzum total müde. Ich nehm also Kind, lege sie in ihr Bett, setze mich daneben und der Terror beginnt. Schreien, schlagen, total hysterisch werden - kann bis zu 1 Stunde gehen, Kind schläft trotzdem nicht.
    Wenn ich dann z.B. kurz zum Einkaufen mit ihr fahre, ist sie nach 10 Sekunden im Auto eingeschlafen. Jetzt ist es mittags öfter so, dass ich um diese Uhrzeit sowieso von Krabbelgruppe zurück komme, so dass sie im Auto einschlafen kann und ich sie ins Bett trage.

    Dieses Problem haben wir aber auch Abends, Kind wirklich müde, MUSS nicht um eine bestimmte Uhrzeit im Bett sein, aber sie fällt teilweise minütlich hin, weil sie müde ist und es gibt immer 1 - 1,5 Stunden Terror beim ins Bett bringen. Wenn wir sie dann wieder mit ins Wohnzimmer nehmen und sagen "gut, dann bleib noch wach", geht der Terror weiter, weil sie einfach todmüde ist und nur noch heult.

    Das geht jetzt schon bestimmt seit 5 Monaten und wir haben einfach keine Lust mehr jeden Tag 2,5 Stunden damit zu verbringen sie ins Bett ins zu bringen. Ideen???

    Sie hat immer bei uns im Bett geschlafen, vor 4 Wochen wurde sie ins ihr Zimmer ausquartiert, weil ich nicht mehr schlafen konnte, die erste Woche hat sie dort super geschlafen, seit 3 Wochen müssen wir sie um 22.30 Uhr zu uns holen und ich schlaf noch beschissener...
    Das nur als Zusatzinfo.

    Gruß

    P.S: Sie ist noch nicht "übermüdet", das Problem gibts auch wenn wir sie 1 - 2 Stunden früher ins Bett bringen.
    Warum schläfst du schlechter...wenn sie bei dir ist?
    Und wie schläft sie...wenn sie mit im großen Bett schlafen darf?

  9. #29
    Gast

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Zitat Zitat von Cottagelove Beitrag anzeigen
    Sie musste nie alleine schlafen. Sie hat knapp 2 Jahre bei uns im Bett geschlafen und wir haben uns jedes Mal dazu gelegt und gewartet bis sie geschlafen hat. Das Problem, dass wir so ewig brauchen gabs also auch schon lange, als sie noch bei uns geschlafen hat.
    Die Lösung das Bett wieder zu uns zu schieben würde also nichts bringen.

    Auch wacht sie nachts (obwohl sie bei uns im Bett schläft) bis zu 10 mal in der Nacht auf, das nervt mich so gewaltig, dass ich sie aus dem Grund ja ausquartiert habe.
    Wachstumsschub? Entwicklungsschub? Zähne? "Träume"? Verarbeitung des Tages?

  10. #30
    Cottagelove ist offline old hand
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    837

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Zitat Zitat von Falbala13 Beitrag anzeigen
    Warum schläfst du schlechter...wenn sie bei dir ist?
    Und wie schläft sie...wenn sie mit im großen Bett schlafen darf?
    Du meinst also nicht das EINschlafen sondern die Zeit, WENN sie schon schläft? Hab ich das richtig verstanden?

    Also wenn sie bei uns schläft, egal ob im "Beistellbett oder im Ehebett" schlaf ich grottig, weil ich bei jedem Schnaufer wach werde, sobald sie sich bewegt, bin ich wach, wenn sie stöhnt, bin ich wach und sie wälzt sich oft nach rechts nach links oder träumt und ist dabei "laut". Oder sie stößt an mich ran, ich kann mich nicht drehen etc. Ich glaub vor ner Woche wars ganz schlimm, da bin ich - ohne Übertreibung - 27 mal aufgewacht, innerhalb von 5 Stunden und bin dann ins Wohnzimmer auf die noch unbequemere Couch ausgewandert.

    In unserem Ehebett schläft sie gut würde ich sagen, nicht mal besonders unruhig, aber ich bin halt besonders "sensibel" und hab nen leichten Schlaf.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •