Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 73
Like Tree50gefällt dies

Thema: Interview mit Annette Kast-Zahn in der aktuellen Eltern-Zeitschrift:

  1. #1
    TinkaT ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Interview mit Annette Kast-Zahn in der aktuellen Eltern-Zeitschrift:

    Hallo,

    ich muss sagen, dass ich mich bei dem Interview über die Eltern-Redaktion und die Nora Imlau wirklich geärgert habe.

    Ich unterstütze voll und ganz das Schlaflernprogramm. Ich selber habe es bei meiner Tochter (damals war sie 11 Monate) angewandt, nachdem wir zuvor ein halbes Jahr mit Nachts zwischen 1 und 6 mal aufstehen und rumtragen (!) bis sie wieder einschläft hinter uns hatten.
    Ich bin auch dagegen, die Kinder einfach ins Bett zu legen, allein zu lassen, und zu warten, bis sie vor Erschöpfung einschlafen. Aber genau darum geht es ja nicht! Die Kinder sollen lernen, dass es nicht schlimm ist, allein im Bett einzuschlafen. Was ist denn daran bitte so schrecklich?

    Ich bin die ersten 10 Tage bei meiner Tochter im Zimmer geblieben und habe sie getröstet, sie hat nur die ersten 3 Tage stark geweint, da hab ich sie getröstet und nach 10, max 15 Minuten ist sie eingeschlafen. Nach knapp 2 Wochen hat sie sich ins Bett legen lassen von mir und ist ohne Probleme gleich eingeschlafen oder heutzutage brabblet sie noch etwas vor sich hin bevor sie einschläft. Ich bin absolut nicht der Überzeugung, dass die Kinder nach einer Weile einfach "aufgeben", wie es im Interview kritisiert wurde. Ich halte das für totalen Quatsch!! Natürlich weinen Kinder, wenn sich eine Gewohnheit ändert für sie. Das wird anfangs grds. abgelehnt, und weil sie sich nicht anders ausdrücken können, weinen sie.

    Soll man denn Ihnen deswegen aber alles durchgehen lassen? Soll schon ein kleines Kind oder Baby selbst entscheiden, was mit ihm geschieht, nur weil es weint? Natürlich soll man auf seine Bedürfnisse eingehen, aber es gibt Grenzen.

    Nachdem meine Tochter gelernt hat, selbst abends und mittags einzuschlafen, habe ich ihr erst beigebracht, auch nachts durchzuschlafen. Das war nach nur 4 Nächten und wirklich wenig Widerstand erledigt. Und seitdem schläft sie so gut und viel wie nie zuvor!! Sie wird zwar wach nachts, schläft aber dann eigenständig wieder ein. Das ist kein Problem mehr für sie. Wir fühlen uns wohler, sind ausgeschlafen und vor allem auch sie!

    Ich verstehe die harte Kritik an dem Schlaftraining wirklich nicht. Wie gesagt, man sollte es schon sanft machen und das Kind nicht einfach schreien lassen, sondern entweder anfangs ganz da bleiben oder immer wieder rein gehen und trösten, zeigen das man da ist. Alles andere ist wirklich grausam. Aber zum Teufel nochmal, wenn die Kinder mal weinen, dann ist das nicht immer gleich der Untergang der Welt oder seelische Grausamkeit. Kindern müssen auch Grenzen gesetzt werden und damit umgehen zu können müssen sie auch lernen! Sonst werden sie es später sicher nicht leichter haben. Jeder weiß, dass man nicht immer das haben kann, was man will und dass das immer auch das beste für einen ist.
    Nicole1710 und Dorothea-USA gefällt dies.

  2. #2
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Interview mit Annette Kast-Zahn in der aktuellen Eltern-Zeitschrift:

    na dann ist doch alles toll. Du findest das toll, dein Kind wehrt sich nimmer. Alles bestens.
    ichbinheldin gefällt dies

  3. #3
    Avatar von LuckyBina
    LuckyBina ist offline Chaos-Managerin

    User Info Menu

    Standard Re: Interview mit Annette Kast-Zahn in der aktuellen Eltern-Zeitschrift:

    Ich kann vollkommen verstehen, wenn Eltern die ihr 11 Monate altes Kind ewig lang und das bis zu 6x in der Nacht herumtragen müssen. Was ändern möchten/müssen!

    Aber ich fand die Aussagen vn Frau Kast-Zahn schon sehr überheblich und anmaßend!

    Zitat: Wenn ein Baby auch im zweiten Lebenshalbjahr noch mindestens 2 x pro Nacht wach wird und irgendwas von den Eltern braucht, hat es nach Definition der Schlafforschung eine Schlafstörung

    Oh, Mist meine kleine war im September 2 und wacht immer noch 2-4 x auf! Ich mach jetzt am besten gleich mal einen Termin im Schlaflabor. :-)

    Ich muss aber zu geben, sollte ich noch ein weiteres Kind bekommen, dann werde ich auf dieses Mal wieder versuchen das Kind wach hinzulegen. Es muss aber nicht auf Biegen und Brechen durchgezogen werden.

    Bei meinen Nichten wurde das Programm auch "vollzogen". Ob es ihnen geschadet hat kann ich nicht sagen. Ich bin da ein ganz anderer Muttertyp. Familienbett bzw. Kinder in ein Zimmer, Einschlafbegleitung, Stillen über ein Jahr. Hingegen bei der anderen Familie - Kinder jeder in sein Bett. Jeder in ein Zimmer und die Aussage: Die Nähe am Tag muss reichen.


    Jeder so wie er meint! Aber ich finde es anmaßend von der Dame Eltern, die ihrer Intuition folgen, einreden zu wollen sie selbst seien schuld an der ganzen Misere.

    Ich hatte diese Programm beim 1.Kind gestartet. Weil ich damals auch so blöd war diesen Schwachsinn zu glauben "kann nur durchschlafen" wenn alleine einschläft.

    So ein Schmarrn, Sohnemann schlief oft wunderbar durch obwohl damals mit Flasche eingeschlafen und kam oft viele Nächte obwohl er ohne Hilfsmittel einschlief. Ok, ich musste of bis zu 2 Stunden bei meinem Sohn bleiben, weil er nicht alleine einschlief. Aber ich hab es überlebt! Im Normalfall dauerte das Ganze aber nur maximal 15 Minuten. Ganz ehrlich, wenn ich als Eltern die Zeit nicht mehr habe - dann ist das traurig!

    Und plötzlich von einem Tag auf den anderen konnte ich nach einer kurzen Kuscheleinheit gehen. Zwar nur, weil seine Schwester bei ihm im Zimmer schläft und er also nicht allein ist, aber immerhin. Somit alles ohne Druck!

    Jetzt mal ganz provokativ manche Eltern nörgeln ja schon, wenn sie 2 x in der Nacht dem Kind nur den Schnuller reinschieben müssen. Am liebsten wäre ihnen, das Kind würde sich schon im Babyalter selbst in der Küche die Flasche zu bereiten.

    Ja, es ist anstrengend mit Kinder und ja man hat wenig Schlaf! Aber das geht vorbei! Und ich darf das so sagen.Denn ich schlafe seit 6 Jahren auch keine Nacht durch! Aber daran gewöhnt man sich!

    Wenn man allerdings über Monate oder länger als 1 Jahr alle 1,5 - 2 Stunden aus dem Schlief gerissen wird, dann darf man jammern. Aber nicht, weil das Kind mal die Nacht 2 x geschrien hat.

    Ich streite ja auch nicht ab, dass Kinder auch mal weinen müssen um "Dampf" abzulassen oder sich selbst zu regulieren. Aber ich lasse hier mein Baby nicht allein. Vorallem das Thema mit dem Erbrechen im Buch finde ich unter aller S***! Hat von euch schon mal jemand erbrochen, weil er sich so aufgeregt hat! Wie würdet ihr Euch fühlen, wenn man sagen würde "da ein Taschentuch und gut" und niemand würde euch fragen wie ihr Euch fühlt.

    Das einzige Positive, was ich aus dem Buch herauziehen kann, sind die Erklärungen über die einzelnen Schlafphasen und die Vorlage für das Schlafprotokoll.

    Freue mich aber für Dich, dass Ihr damals den für Euch oder auch für Dich besseren Weg gefunden habt!
    Lucky Bina

    Die Muttersprache heißt MUTTERsprache, weil die Väter nie zu Wort kommen

  4. #4

    User Info Menu

    Standard Re: Interview mit Annette Kast-Zahn in der aktuellen Eltern-Zeitschrift:

    Hallo zusammen!

    Auch wir haben das Schlaflernprogramm mit unserer Tochter durchgeführt, da sie schlecht einschlafen konnte. Ich kann, genau wie TinkaT den "negativ touch" des Intervievs nicht nach voll ziehen.
    Kinder brauchen nicht nur "Grenzen" sonder auch Sicherheit, das können Eltern aber nur vermitteln wenn Sie sicher und bestimmt auftreten und nicht bei jedem weinen ein "o Gott on Gott" Gefühl entsteht. Genau das verleitet aber Kinder dann dazu noch mehr zu weinen und dann finden sie es klasse wenn sie Mama und Papa damit beschäftigen können.
    Wir haben seit wir das ganze gemacht haben ein viel besseres und entspannteres miteinander. Unsere Tochter ist ein fröhliches und lebendiges Kind mit dem wir am Tag viel spielen und uns beschäftigen, also Zeit nehmen. Dafür müssen wir uns keine Nächte mehr um die Ohren schlagen. Der Ausage von LuckyBina "das es traurig sei wenn man nicht die Zeit hat sich abends 2h an Bett zu setzen" kann ich also nicht zu stimmen, die zeit neheme ich mir lieber am Tag!
    TinkaT gefällt dies

  5. #5
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Interview mit Annette Kast-Zahn in der aktuellen Eltern-Zeitschrift:

    Zitat Zitat von Mamaraeubertochter Beitrag anzeigen
    Kinder brauchen nicht nur "Grenzen" sonder auch Sicherheit, das können Eltern aber nur vermitteln wenn Sie sicher und bestimmt auftreten und nicht bei jedem weinen ein "o Gott on Gott" Gefühl entsteht. Genau das verleitet aber Kinder dann dazu noch mehr zu weinen und dann finden sie es klasse wenn sie Mama und Papa damit beschäftigen können.
    Als ob Babys und Kleinkinder sich absichtlich wachhalten würden, nur um die Eltern zu beschäftigen...


    LG

    Maxie Musterfrau
    BRachial, LuckyBina und ichbinheldin gefällt dies.

  6. #6
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Interview mit Annette Kast-Zahn in der aktuellen Eltern-Zeitschrift:

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Als ob Babys und Kleinkinder sich absichtlich wachhalten würden, nur um die Eltern zu beschäftigen...


    LG

    Maxie Musterfrau

    natürlich! Und das muss ihnen ausgetrieben werden.

    Ich habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass Babys, die nie heulen mussten, auch selten heulen.
    Vassago und LuckyBina gefällt dies.

  7. #7
    Avatar von MajaMayer
    MajaMayer ist offline willyseine

    User Info Menu

    Standard Re: Interview mit Annette Kast-Zahn in der aktuellen Eltern-Zeitschrift:

    Meine beiden Töchter haben vor 13 bzw. 11 Jahren auch sehr davon profitiert und ich kann daran nach wie vor nichts Schlechtes finden.
    Im Gegenteil - wir hatten und haben gut schlafende und ausgeruhte Kinder.
    TinkaT gefällt dies
    LG
    Maja



    Wenn der Sommer nicht mehr weit ist
    und der Himmel ein Opal
    weiss ich, dass das meine Zeit ist,
    weil die Welt dann wie ein Weib ist,
    und die Lust schmeckt nicht mehr schal.
    (Konstantin Wecker)


    http://www.youtube.com/watch?v=HNKvRIRBdy4&NR=1


    http://www.youtube.com/watch?v=FRLBS...eature=related

  8. #8
    Avatar von Womatz
    Womatz ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Interview mit Annette Kast-Zahn in der aktuellen Eltern-Zeitschrift:

    Zitat Zitat von TinkaT Beitrag anzeigen
    Hallo,

    i
    Hat die nicht auch geschrieben "Jedes Kind kann essen/ Regeln lernen"?
    Ich warte immer noch auf den Titel "Jedes Kind kann atmen lernen".
    LuckyBina, ichbinheldin und Luelse gefällt dies.

  9. #9
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Interview mit Annette Kast-Zahn in der aktuellen Eltern-Zeitschrift:

    Zitat Zitat von Mamawombie Beitrag anzeigen
    Hat die nicht auch geschrieben "Jedes Kind kann essen/ Regeln lernen"?
    Ich warte immer noch auf den Titel "Jedes Kind kann atmen lernen".
    ich habe ja ein hochbegabtes Kind!
    Das kam auf die Welt und konnte schlafen! Allerdings immer nur wenig.

  10. #10
    servanda Gast

    Standard Re: Interview mit Annette Kast-Zahn in der aktuellen Eltern-Zeitschrift:

    Super um uns das mitzuteilen haben wir jetzt 2 neue Mitglieder im Forum die sich ach so zufällig am gleichen Tag angemeldet haben (und jeweils nur EINEN Beitrag zum gleichen Thema geschrieben haben) um diese super wichtige Meldung zu verbreiten.

    Lasst eure Kinder schrein, schlagt sie und sperrt sie in den Keller, wenn ihr denkt dass ihr es richtig macht wird es davon noch lange nicht besser.

    Ja bevor ich einen Nervenzusammenbruch erleide und mein Kind an die Wand werfe weil ich nicht mehr kann lasse ich es lieber schreien. Aber das ist eine Ausnahmesituation.

    Was hier propagiert wird ist ABSICHTLICH die Bedürfnisse des Kindes mit Füßen zu treten. Nicht zu versuchen eine bessere Lösung zu finden sondern zu behaupten dass das Kind sich falsch verhält und "verbessert" werden muss. Sind alle Menschen gleich? Mögen alle morgens um 6 aufstehen und gut gelaunt sein? Mögen alle Vanillepudding? Warum müssen alle Babys gleich sein??

    Kinder sollen angepasst sein, wenig Arbeit machen, nicht negativ auffallen und immer schön vorzeigbar sein. Leute dann kauft euch eine Puppe die macht keine Arbeit.

    Unser Sohn ist 3 und er schläft oft nicht durch. Ja und er kann jetzt alleine aufstehen und zu uns rüber kommen. Das bekomme ich doch kaum noch mit.
    Geändert von servanda (19.01.2014 um 00:58 Uhr)
    kicka, LuckyBina und magnolia2403 gefällt dies.

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
>
close