Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    08.08.2013
    Beiträge
    1.167

    Standard Keine Privatsphäre mehr...

    Hallöchen!
    Ich hab lange gehadert, ob's wirklich so schlimm ist oder ob ich mich nur anstelle... Naja, nun bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es wirklich schlimm ist und mich den letzten Nerv kostet. Einfach weil ich keine Besserung sehe.
    Ich beginne mal von vorne:
    Unser Sohn ist nun 18 Monate alt und seit er ca 10 Monate alt ist (seit dem Urlaub letzten August) schläft er nur noch bei uns. Dies ist für mich kein Problem, wir bauen eh grad das Schlafzimmer um und dann gibt es ein riesiges familienbett. Ich und mein Mann wollen ihn auch in unserer Nähe haben.
    Schlimm ist, dass er oft nach 1,5 Std Schlaf aufwacht und nicht mehr in sein bettchen zu legen ist. Er braucht dann unsere Nähe, sprich entweder wir gehen ins Bett oder er liegt auf der Couch mit uns. Ich verstehe ja, dass er das nicht absichtlich macht und vllt nur Angst hat wenn aufwacht, aber selbst mit 20-30min kuscheln ist nix zu machen, auch wenn er wieder eingeschlafen ist. Sobald man ihn ablegen will, wird er wach. Einschlafen ist kein Problem. Wir machen seit Geburt das gleiche abendritual. Er konnte vor dem Urlaub letztes Jahr auch bis um 2-3 Uhr (je nachdem) in seinem Bett schlafen. Dann wurde er nochmal gestillt und blieb bei uns.
    Es ist zermürbend für mich und inzwischen auch für meinen Mann, da man grad mal eine Std am Abend miteinander hat. 😢
    Er hatte auch mal wieder Zeiten, wo ich dachte es geht bergauf. Ab März wurde es besser. Er war nimmer krank und die ersten Backenzähne durch. Es war wirklich nix. Wenn er arg heult und weint und wir merken, er hat irgendwas, dann ist es kein Thema für uns. Dann sind wir da (sonst aber ja auch).
    Nur fehlt mir langsam die Lust zu allem. Ich mach abends nur noch dem Fernseher an und guck blöd rein. Immer mit der Anspannung "wann wacht er auf?!?" Mich macht das fertig.
    Bitte nicht falsch verstehen! Durchschlafen muss er sicher nicht. Er kriegt nachts auch was zu trinken etc. Aber warum schafft erst mal 7 Tage bis 23 Uhr zu schlafen (was uns ja reichen würde, auch um mal essen gehen zu können und ihn bei ner Tante zu lassen) und dann wieder nur bis 21 Uhr?! Er geht immer geregelt um ca 19:30 Uhr ins Bett. Ich weiß nicht mehr weiter. Wie gesagt, es ist zermürbend. Ich komm mir vor als würden wir nur nebeneinander her leben. Also mein Mann und ich. Noch dazu hat der kleine sb und an Nächte in denen er alle Std aufwacht... Ohne das was ist. Er wimmert kurz, setzt sich hin, wälzt sich (so dass man wach wird) und nach 5-10 min ist es vorbei und er schläft wieder. Das geht an die Substanz nach 1,5 Jahren. Er war nie ein besonders guter Schläfer...aber das garkeine Entwicklung da ist, verwundert mich halt.
    Vllt kennt das ja wer, kann mir Tipps geben oder nur zusprechen. 😔
    Ich möchte auch mal wieder einen schönen Abend mit meinem Mann haben...mehr nicht.
    Danke fürs drüber lesen, wer bis zum Schluss durchgehalten hat.

  2. #2
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    46.785

    Standard Re: Keine Privatsphäre mehr...

    Zitat Zitat von Paperwingsbutterfly Beitrag anzeigen
    Hallöchen!
    Ich hab lange gehadert, ob's wirklich so schlimm ist oder ob ich mich nur anstelle... Naja, nun bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es wirklich schlimm ist und mich den letzten Nerv kostet. Einfach weil ich keine Besserung sehe.
    Ich beginne mal von vorne:
    Unser Sohn ist nun 18 Monate alt und seit er ca 10 Monate alt ist (seit dem Urlaub letzten August) schläft er nur noch bei uns. Dies ist für mich kein Problem, wir bauen eh grad das Schlafzimmer um und dann gibt es ein riesiges familienbett. Ich und mein Mann wollen ihn auch in unserer Nähe haben.
    Schlimm ist, dass er oft nach 1,5 Std Schlaf aufwacht und nicht mehr in sein bettchen zu legen ist. Er braucht dann unsere Nähe, sprich entweder wir gehen ins Bett oder er liegt auf der Couch mit uns. Ich verstehe ja, dass er das nicht absichtlich macht und vllt nur Angst hat wenn aufwacht, aber selbst mit 20-30min kuscheln ist nix zu machen, auch wenn er wieder eingeschlafen ist. Sobald man ihn ablegen will, wird er wach. Einschlafen ist kein Problem. Wir machen seit Geburt das gleiche abendritual. Er konnte vor dem Urlaub letztes Jahr auch bis um 2-3 Uhr (je nachdem) in seinem Bett schlafen. Dann wurde er nochmal gestillt und blieb bei uns.
    Es ist zermürbend für mich und inzwischen auch für meinen Mann, da man grad mal eine Std am Abend miteinander hat. 😢
    Er hatte auch mal wieder Zeiten, wo ich dachte es geht bergauf. Ab März wurde es besser. Er war nimmer krank und die ersten Backenzähne durch. Es war wirklich nix. Wenn er arg heult und weint und wir merken, er hat irgendwas, dann ist es kein Thema für uns. Dann sind wir da (sonst aber ja auch).
    Nur fehlt mir langsam die Lust zu allem. Ich mach abends nur noch dem Fernseher an und guck blöd rein. Immer mit der Anspannung "wann wacht er auf?!?" Mich macht das fertig.
    Bitte nicht falsch verstehen! Durchschlafen muss er sicher nicht. Er kriegt nachts auch was zu trinken etc. Aber warum schafft erst mal 7 Tage bis 23 Uhr zu schlafen (was uns ja reichen würde, auch um mal essen gehen zu können und ihn bei ner Tante zu lassen) und dann wieder nur bis 21 Uhr?! Er geht immer geregelt um ca 19:30 Uhr ins Bett. Ich weiß nicht mehr weiter. Wie gesagt, es ist zermürbend. Ich komm mir vor als würden wir nur nebeneinander her leben. Also mein Mann und ich. Noch dazu hat der kleine sb und an Nächte in denen er alle Std aufwacht... Ohne das was ist. Er wimmert kurz, setzt sich hin, wälzt sich (so dass man wach wird) und nach 5-10 min ist es vorbei und er schläft wieder. Das geht an die Substanz nach 1,5 Jahren. Er war nie ein besonders guter Schläfer...aber das garkeine Entwicklung da ist, verwundert mich halt.
    Vllt kennt das ja wer, kann mir Tipps geben oder nur zusprechen. 😔
    Ich möchte auch mal wieder einen schönen Abend mit meinem Mann haben...mehr nicht.
    Danke fürs drüber lesen, wer bis zum Schluss durchgehalten hat.
    Habt ihr eine Oma, die mal abends aufpassen könnte?

    Muss einer von euch bei ihm im Familienbett liegen, damit er schläft? Oder könntet ihr aufstehen, sobald er im Tiefschlaf ist?

  3. #3
    Registriert seit
    08.08.2013
    Beiträge
    1.167

    Standard Re: Keine Privatsphäre mehr...

    Meine Mutter wohnt mit im Haus und die würde er sicher akzeptieren. Allerdings ist sie psychisch krank und muss abends Medikamente nehmen, die sie schläfrig machen. Meine Schwiegermutter hat ihn seit der Geburt erst 3x gesehen. Ist ihr egal...
    Wir haben es schon probiert...selbst nach 30min mit ihm im Bett, geht's danach meist nur nochmal 30min gut.
    Und da spart man sich halt die Std insgesamt und geht gesammelt ins Bett. 😞

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •