Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
Like Tree1gefällt dies

Thema: Einschlafbegleitung 5Jährige

  1. #1
    Lotti14 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Einschlafbegleitung 5Jährige

    Hallo,

    Meine Tochter ist 5 1/2 Jahre. Das Schlafen war noch nie ein einfaches Thema bei ihr. Jetzt wollte ich hier mal um Rat fragen.
    Sie braucht mich noch so sehr beim Einschlafen und das ist an sich für mich auch ok. Nur dauert es immer ewig. Ca 1 Stunde. Und wenn ich nicht öfters mal androhen würde, rauszugehen, wenn sie sich nicht endlich konzentriert und nur rumdreht, plappert, etc, würde das noch viel länger dauern.
    Ich weiß dass eine Erpressung nicht die Lösung ist, aber ich bin oft so genervt, dass ich in diesen Momenten keinen anderen Weg sehe :-(

    Wir gehen so um 8, halb 9 ins Bett, um 9, halb 10 rum schläft sie. Morgens muss ich sie immer wecken ca um halb 7, da ist sie immer noch todmüde. Aber das ändert am Abend trotzdem nichts, auch wenn ich sie noch früher wecke. Da sie eben noch so müde ist, ist es für mich auch keine Lösung, sie einfach erst noch später um 9 oder so ins Bett zu bringen. Hab ich versucht, dauert dann trotzdem bis halb 10, 10.

    Abendliche Routine ist, dass sie erst noch TV schaut während ich den kleinen Bruder ins Bett bringe. Dann wird ausgeschaltet, umgezogen, wir spielen noch ein Spiel oder malen was zusammen, dann Zähne putzen und ins Bett.

    Ich weiß keinen Rat mehr und frage mich, wie das gehen soll wenn sie bald in die Schule kommt...

    Kann mir jemand einen guten Tip geben?
    Danke schon mal
    Daniela

  2. #2
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Einschlafbegleitung 5Jährige

    wie läuft denn so der Tag? Ist sie im Kindergarten nicht ausgelastet?

    Wie ist euer Tagesablauf?

  3. #3
    Lotti14 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Einschlafbegleitung 5Jährige

    Der Kindergarten macht ihr recht wenig aus, da ist sie danach auch noch topfit.

    Der Nachmittag läuft unterschiedlich ab. Wir sind auf jeden Fall täglich draußen, machen oft längere Spaziergänge. 1x pro Woche ist turnstunde. Abends so auf 18 Uhr ist sie öfters mal k.o. und ruhig aber sobald sie nur merkt es geht bald ins Bett dreht sie wieder völlig auf

  4. #4
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Einschlafbegleitung 5Jährige

    Zitat Zitat von Lotti14 Beitrag anzeigen
    Der Kindergarten macht ihr recht wenig aus, da ist sie danach auch noch topfit.

    Der Nachmittag läuft unterschiedlich ab. Wir sind auf jeden Fall täglich draußen, machen oft längere Spaziergänge. 1x pro Woche ist turnstunde. Abends so auf 18 Uhr ist sie öfters mal k.o. und ruhig aber sobald sie nur merkt es geht bald ins Bett dreht sie wieder völlig auf
    Klingt für mich jetzt so, als würde ihr der Schlaf grundsätzlich reichen. Ich würde sie wirklich später ins Bett bringen, um den Zirkus im Bett abends abzukürzen, und lieber die gemeinsame Zeit davor als Abendritual außerhalb des Bettes nutzen. Mein Jüngster hatte in dem Alter dieselben Zeiten (und geht seither immer später ins Bett).

  5. #5
    Lotti14 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Einschlafbegleitung 5Jährige

    Danke für deine Einschätzung. Ich bin mir nur sehr unsicher weil sie ja morgens überhaupt nicht aus dem Bett kommt 😕🙈

  6. #6
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Einschlafbegleitung 5Jährige

    Zitat Zitat von Lotti14 Beitrag anzeigen
    Danke für deine Einschätzung. Ich bin mir nur sehr unsicher weil sie ja morgens überhaupt nicht aus dem Bett kommt ����
    Meiner kommt morgens erst ab 9 gut aus dem Bett, egal wann er abends schlafen geht. Mir geht's genauso.

    Wie lange schläft sie denn am Wochenende?

  7. #7
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Einschlafbegleitung 5Jährige

    Zitat Zitat von Lotti14 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Meine Tochter ist 5 1/2 Jahre. Das Schlafen war noch nie ein einfaches Thema bei ihr. Jetzt wollte ich hier mal um Rat fragen.
    Sie braucht mich noch so sehr beim Einschlafen und das ist an sich für mich auch ok. Nur dauert es immer ewig. Ca 1 Stunde. Und wenn ich nicht öfters mal androhen würde, rauszugehen, wenn sie sich nicht endlich konzentriert und nur rumdreht, plappert, etc, würde das noch viel länger dauern.
    Ich weiß dass eine Erpressung nicht die Lösung ist, aber ich bin oft so genervt, dass ich in diesen Momenten keinen anderen Weg sehe :-(

    Wir gehen so um 8, halb 9 ins Bett, um 9, halb 10 rum schläft sie. Morgens muss ich sie immer wecken ca um halb 7, da ist sie immer noch todmüde. Aber das ändert am Abend trotzdem nichts, auch wenn ich sie noch früher wecke. Da sie eben noch so müde ist, ist es für mich auch keine Lösung, sie einfach erst noch später um 9 oder so ins Bett zu bringen. Hab ich versucht, dauert dann trotzdem bis halb 10, 10.

    Abendliche Routine ist, dass sie erst noch TV schaut während ich den kleinen Bruder ins Bett bringe. Dann wird ausgeschaltet, umgezogen, wir spielen noch ein Spiel oder malen was zusammen, dann Zähne putzen und ins Bett.

    Ich weiß keinen Rat mehr und frage mich, wie das gehen soll wenn sie bald in die Schule kommt...

    Kann mir jemand einen guten Tip geben?
    Danke schon mal
    Daniela
    Ich würde auf jedenFall das Fernsehen weglassen. Abends soll man ausdrücklich nicht Fernsehen/Computer/Tablet/Handy nutzen.
    Nicht nur des Lichts wegen (bestimmte Licht-Frequenzen stehen im Verdacht, die Produktion des Schlafhormons zu beeinflussen), sondern weil es einfach ziemlich aufregend fürs Kind ist.
    Sieht man ja immer schon deutlich schön an den roten Bäckchen, die Kinder oft kriegen, wenn sie was gucken.
    Vielleicht hilft das ja schon etwas, wenn ihr das auf eine andere Zeit verlegt.

    Meine große Tochter war/ist aber auch so ein Kind, was immer mindestens eine Stunde braucht um "runterzukommen".
    Unabhängig von Fernsehen und Co. Und auch unabhängig von der Bettgehzeit.
    Sie ist jetzt 11 und mag es immer noch am Liebsten, wenn ich im Zimmer sitze, wenn sie abends schlafen geht.
    Wenn es mir in den Kram passt, setze ich mich dann halt in ihr Zimmer und lese noch etwas. Manchmal übe ich da auch Ukulele, das ist auch sehr beruhigend.
    Oft hat sie auch noch jede Menge Gesprächsbedarf und möchte noch ganz viel besprechen/loswerden.
    Auch da - wenn es mir in den Kram passt bzw es wirklich wichtig für sie ist, gehe ich drauf ein.
    (Sie kann aber nattürlich auch mal ohne mich...)

    Ich würde versuchen, mit dem Kind eine Vereinbarung zu treffen, um sie von der Einschlafbegleitung zu entwöhnen. Das sollte doch schon klappen, dass ihr euch da gemeinsam was überlegt, was für beide ok ist.
    Bei meiner Kleinen (5) gehe ich abends immer ca. alle 10-15 Minuten nochmal kurz nach ihr schauen.
    Vorher wird gelesen/vorgelesen und ein Wunsch-Lied gesungen. (Ca 1/2 Stunden Exklusivzeit für sie)

    Ach so, meine Mädels gehen beide verhältnismäßig spät ins Bett (die 5jährige zwischen 21 und 21:30 Uhr) und sind morgens (6:30/7:00 Uhr) dann aber NICHT "todmüde".
    Meinst du mit "todmüde", dass sie nicht gleich fröhlich aus dem Bett springen (find ich - zumal in der dunklen Jahreszeit - völlig normal) oder dauert es wirklich lange, ehe es richtig "losgeht" und die Laune ist auch mies/das Kind total verpeilt?

    Ich hab mich, wenn ich unsicher war, vor allem an der Laune über den Tag orientiert. Wenn das Kind bis in den Abend hinein nicht quengelig ist, dann hat es auch genug Schlaf.
    Ich habe da auch schon ab und an im Kindergarten (bzw Grundschule) nachgefragt, ob es einen deutlichen "Hänger" am Tag gab.
    (Die Grundschullehrerin bat damals in der 1. Klasse bei einem Elternabend mal ausdrücklich, die Kinder pünktlicher ins Bett zu bringen, da viele morgens sehr müde wirkten. Daraufhin hab ich gefragt, ob meine Tochter dazu gehört - tat sie nicht, also blieb es bei der späten Bettzeit . Damals so 21.30/22 Uhr)
    Aber wie gesagt - bei ihr hat die Bettgehzeit nichts damit zu tun, wie lange sie baucht, um einzuschlafen. Sie hat schon als Baby vorm Einschlafen den ganzen Tag nochmal "abgearbeitet". (ich hab süße Tonaufnahmen, heimlich vor der Tür aufgenommen, wo man sie plappern und singen etc hört)

    Wie war das denn bei deiner Tochter früher so, als sie noch kleiner war?
    Gast gefällt dies

  8. #8
    Lotti14 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Einschlafbegleitung 5Jährige

    Am Wochenende ist es unterschiedlich. Manchmal steht die schon früher als unter der Woche auf , manchmal erst um halb 9. Versuche jedoch, den Rhythmus einigermaßen beizubehalten.

    Todmüde morgens heißt bei uns, dass ich sie komplett schon umziehe im Bett während sie schläft und sie meist nichts davon mitbekommt!! 🙈 ich muss sie aus dem Bett heben und hinstellen damit sie so richtig wach wird. Aber nach 15 Minuten schlechter Laune ist sie fit und tagsüber ist sie auch nicht müde.

    Das mit der TV Zeit muss ich fast so beibehalten da sie mich ansonsten den Bruder nicht in Ruhe ins Bett bringen lässt 😉 er schläft jedoch spätestens um 7, dann wird ausgeschaltet, wenn die Folge zu Ende ist. Bis zum Zubettgehen vergeht dann schon noch einige Zeit, 1-1,5 std.

    Habe die zubettgehzeit die letzten Tage wirklich mal eine halbe Stunde nach hinten verschoben und bemühe mich, nachdem der Kleine schläft, ihr noch mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Kann aber noch kein Ergebnis verkünden. Meist klappts besser, jedoch war es bisher nach einer Umstellung des ablaufs erstmal immer besser, hielt aber nie sehr lange an

  9. #9
    Lotti14 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Einschlafbegleitung 5Jährige

    Zum Einschlafen brauchte sie tatsächlich immer schon recht lange. Früher (<3 Jahre) schaffte sie es jedoch alleine und sang und redete oft noch 1 Stunde allein im Zimmer. Und sie ging noch nicht in den Kindergarten und konnte ausschlafen. Da störte mich das alles also nicht.

  10. #10
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Einschlafbegleitung 5Jährige

    Zitat Zitat von Lotti14 Beitrag anzeigen
    Zum Einschlafen brauchte sie tatsächlich immer schon recht lange. Früher (<3 Jahre) schaffte sie es jedoch alleine und sang und redete oft noch 1 Stunde allein im Zimmer. Und sie ging noch nicht in den Kindergarten und konnte ausschlafen. Da störte mich das alles also nicht.
    Dann wirst du dich evtl. damit abfinden müssen, dass sie eben von Natur aus lange braucht, um "runterzuschalten".
    (Ich merke das deutlich bei meinen beiden Mädchen - die Kleine schläft schon immer binnen 10-15 Minuten ein, die Große braucht 1-1,5 Stunden. Als die Kleine kam, war ich damals völlig überrumpelt davon, wie unkompliziert und schnell das Einschafen auch sein kann. Jetzt ist sie fast 6 und es hat sich so gehalten.... ebenso, wie die lange Einschlafdauer der Großen, die sich auch schon im Babyalter zeigte...)

    Am ehesten helfen da wohl noch verlässliche Rituale.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte