Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27
  1. #11
    Stako Gast

    Standard Re: Versuch gescheitert.

    Oh wow, dann liegts wohl doch nicht am Hunger. Dachte halt, dass das sein könnte. Dann hab ich leider auch keinen Tipp. Kann aber mit dir fühlen...

    LG

  2. #12
    5ermama* Gast

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    HI Yvi, :)

    klar kann das mit den Zähnen zusammenhängen. Meine Kinder kamen in der Zeit teilweise stündlich, und tagsüber waren sie auch nicht wirklich gut drauf Aber was will man machen, wenn sie Schmerzen haben? Globuli haben bei uns auch nur begrenzt etwas gebracht.

    Mir war das aber ehrlich gesagt zu anstrengend, nachts irgendwelche Experimente zu starten. Sie sind relativ schnell wieder eingeschlafen, wenn sie gestillt wurden, also hab ich das gemacht. Wenn dein Kind mit Flasche wieder einschläft, dann gib sie ihr. Zumal sie ja auch Hunger zu haben scheint. Am Schlafen kannst du rumdoktern, wenn es ihr wieder besser geht.

    Ich habe damals einfach versucht, FÜR MICH das Beste rauszuholen, was rauszuholen war. Sprich: Schauen, dass ich möglichst gar nicht richtig wach werde (umso schneller schläft man wieder ein), mich um Himmels Willen nicht über die Schlafunterbrechungen ärgern (auch das hindert am Wiedereinschlafen und kostet unnötig Kraft) und tagsüber bei jeder sich bietenden Gelegenheit eine Mütze voll Schlaf. Das waren manchmal 10 Minuten auf der Couch beim Stillen, als ich noch gearbeitet habe auch gerne 10 Minuten in der Mittagspause. Man soll nicht glauben, was die schon ausmachen.

    lg
    Uschi

  3. #13
    yvi74 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Zitat Zitat von 5ermama* Beitrag anzeigen
    HI Yvi, :)

    klar kann das mit den Zähnen zusammenhängen. Meine Kinder kamen in der Zeit teilweise stündlich, und tagsüber waren sie auch nicht wirklich gut drauf Aber was will man machen, wenn sie Schmerzen haben? Globuli haben bei uns auch nur begrenzt etwas gebracht.

    Mir war das aber ehrlich gesagt zu anstrengend, nachts irgendwelche Experimente zu starten. Sie sind relativ schnell wieder eingeschlafen, wenn sie gestillt wurden, also hab ich das gemacht. Wenn dein Kind mit Flasche wieder einschläft, dann gib sie ihr. Zumal sie ja auch Hunger zu haben scheint. Am Schlafen kannst du rumdoktern, wenn es ihr wieder besser geht.

    Ich habe damals einfach versucht, FÜR MICH das Beste rauszuholen, was rauszuholen war. Sprich: Schauen, dass ich möglichst gar nicht richtig wach werde (umso schneller schläft man wieder ein), mich um Himmels Willen nicht über die Schlafunterbrechungen ärgern (auch das hindert am Wiedereinschlafen und kostet unnötig Kraft) und tagsüber bei jeder sich bietenden Gelegenheit eine Mütze voll Schlaf. Das waren manchmal 10 Minuten auf der Couch beim Stillen, als ich noch gearbeitet habe auch gerne 10 Minuten in der Mittagspause. Man soll nicht glauben, was die schon ausmachen.

    lg
    Uschi
    Nach der letzten Horrornacht (12!mal hoch), werde ich auch gleich die Äuglein schließen.

    Das Problem, wenn sie soviel trinkt, muss ich sie nachts auch noch wickeln, das schafft keine Pampers und ich krieg am Tage schon keine Windel an das Kind, ohne, dass sie sich dreht und windet, es ist zum ausrasten, da werde ich dann auch richtig wütend und das brauch ich nachts nicht auch noch.

    Ich kann einfach nicht mehr und weiß nicht, ob der arme kleine Wurm mir leid tun soll oder ob sie wirklich versucht, ihren Willen durchzusetzen.

    Ich kann nicht reinschauen und ne Bedienungsanleitung habe ich auch nicht mitgekriegt, schnief

  4. #14
    5ermama* Gast

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Beim ersten Kind hab ich auch manchmal gefragt, ob man den nochmal umtauschen kann. Aber keine Chance, da gibt es keine Garantie drauf

    Wie ist es denn, wenn du noch eine Vlieswindel (oder Flockenwindel) mit rein tust? Vielleicht hält das dann die ganze Nacht. Oder die Pampers eine Nummer größer?

    Ihre Willen versucht sie sicher nicht durchzusetzen. Beziehungsweise klar versucht sie das. Aber nicht, um dich zu ärgern. Sondern weil sie ein echtes Anliegen hat. Dummerdings können die Zwerge einem noch nicht sagen, was es ist, das würde die Sache viel einfacher machen :(


    Schlaf und erhol dich gut. 12x in einer Nacht klingt nach Grande Finale, bei meinen war nach zwei oder drei solchen Nächten meistens der Zahn da. Ich drück die Daumen, dass es bei euch auch so ist.

    Ist sie denn ansonsten gesund?

    lg
    Uschi

  5. #15
    yvi74 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Zitat Zitat von 5ermama* Beitrag anzeigen
    Beim ersten Kind hab ich auch manchmal gefragt, ob man den nochmal umtauschen kann. Aber keine Chance, da gibt es keine Garantie drauf

    Wie ist es denn, wenn du noch eine Vlieswindel (oder Flockenwindel) mit rein tust? Vielleicht hält das dann die ganze Nacht. Oder die Pampers eine Nummer größer?

    Ihre Willen versucht sie sicher nicht durchzusetzen. Beziehungsweise klar versucht sie das. Aber nicht, um dich zu ärgern. Sondern weil sie ein echtes Anliegen hat. Dummerdings können die Zwerge einem noch nicht sagen, was es ist, das würde die Sache viel einfacher machen :(


    Schlaf und erhol dich gut. 12x in einer Nacht klingt nach Grande Finale, bei meinen war nach zwei oder drei solchen Nächten meistens der Zahn da. Ich drück die Daumen, dass es bei euch auch so ist.

    Ist sie denn ansonsten gesund?

    lg
    Uschi
    Sie ist sonst echt fidel, hatte am Anfang 3-Monats-Kolliken, also von je her Probleme mit dem Schlafen.

    Hab heute von der Krankengymnastin erfahren, dass sie wohl so ist, weil sie sich ständig ablenken läßt und somit auch schlecht wieder selbst zur Ruhe findet. Werde wohl nochmal den Osteopathen bemühen, vielleicht hilft es so gut, wie bei den Kolliken.

    Ansonsten hoffe ich einfach mal, dass nach dem Zahnen endlich Ruhe ist.

  6. #16
    s.eggenreich Gast

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Paracetamol-Zäpfchen (Mexalen) sind ausgesprochen verträglich und wirksam - da kann kein Homöopathisches Mittelchen mithalten. Tu Deinem Kind und Dir etwas gutes und gib sie für 3-5 Tage jeden Abend in ausreichender Dosierung (abhängig vom Körpergewicht!). Dann müßte die Zahnungsphase überwunden und als Ursache für das Aufwachen auszuschließen sein.

    Ich kann nicht verstehen, warum so viele Eltern ihre Kinder Schmerzen leiden lassen, nur weil sie trotz fehlendem Fachwissen davon überzeugt sind, daß Medikamente schädlich sind.
    LG und toi toi toi!

  7. #17
    yvi74 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Zitat Zitat von s.eggenreich Beitrag anzeigen
    Paracetamol-Zäpfchen (Mexalen) sind ausgesprochen verträglich und wirksam - da kann kein Homöopathisches Mittelchen mithalten. Tu Deinem Kind und Dir etwas gutes und gib sie für 3-5 Tage jeden Abend in ausreichender Dosierung (abhängig vom Körpergewicht!). Dann müßte die Zahnungsphase überwunden und als Ursache für das Aufwachen auszuschließen sein.

    Ich kann nicht verstehen, warum so viele Eltern ihre Kinder Schmerzen leiden lassen, nur weil sie trotz fehlendem Fachwissen davon überzeugt sind, daß Medikamente schädlich sind.
    LG und toi toi toi!
    Ich sehe es genauso, bevor ich sie schreien und Schmerzen ertragen lasse, helfe ich ihr lieber. Bin halt nur nicht ganz davon überzeugt, dass es hilft, wenn ich ihr das Zäpfchen schon zum Einschlafen gebe, da die Schmerzen meist erst gg. 22Uhr kommen. HAbe heute den Paracetamol-Saft gekauft, um nicht immer gleich das Windel-Wechsel-Theater zu haben.

  8. #18
    s.eggenreich Gast

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Mit dem Saft habe ich keine Erfahrungen hinsichtlich Dosierung, aber die Zäpchen (in dem Alter bereits für Kleinkinder - siehe Körpergewicht) haben bei uns so gegen 20 Uhr verabreicht, immer gut geholfen.
    Übrigens: Zäpfchen wirken viel schneller als ein Saft und belasten den Magen nicht (ca. 5 Min. nach dem Einführen wird der Wirkstoff über die Schleimhaut aufgenommen - über den Magen dauert es mindestens 1/2 Stunde; PS: ich arbeite in der pharmazeutischen Industrie - daher Know-How).
    LG

  9. #19
    Gast Gast

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Auch wenn es Dir im Moment nicht hilft, es geht irgendwann vorbei.

    Meine war auch so ein Problemfall beim Durchschlafen. Wir haben uns konsequent abgewechselt, da wir bei gearbeitet haben. Einer musste Aufstehen, der andere hat geschlafen.

    Jetzt machen wir das so (wenn sie krank und deshalb oft auffwacht - ich übernehme alles vor 2, das macht mir nicht so viel aus, mein Mann alles danach, denn wenn er erst mal 4 Stunden geschlafen hat, macht ihm das nicht so viel aus (haben wir inder langen schwierigen Ziet gelernt)

    Mit 15 Monaten fingen dann die überraschend durchgeschlafenen Nächte an. Mann war das toll morgens um 6 erst geweckt zu werden!!!

    Durchhalten und Kopf hoch.

  10. #20
    yvi74 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Zitat Zitat von s.eggenreich Beitrag anzeigen
    Mit dem Saft habe ich keine Erfahrungen hinsichtlich Dosierung, aber die Zäpchen (in dem Alter bereits für Kleinkinder - siehe Körpergewicht) haben bei uns so gegen 20 Uhr verabreicht, immer gut geholfen.
    Übrigens: Zäpfchen wirken viel schneller als ein Saft und belasten den Magen nicht (ca. 5 Min. nach dem Einführen wird der Wirkstoff über die Schleimhaut aufgenommen - über den Magen dauert es mindestens 1/2 Stunde; PS: ich arbeite in der pharmazeutischen Industrie - daher Know-How).
    LG
    Na toll und ich dachte, ich tue was Gutes. Die Dosierung richte ich dann nach der Packungsbeilage, hab ich aber auch noch nicht ausprobiert, gestern hatte sie schon beim Einschlafen Schmerzen und hat gleich eins gekriegt.

    Hoffentlich sind die Zähne bald da, dann kann ich mich um das Schlafproblem von einer anderen Seite aus kümmern.

    Leider konnte ich heute einen abgesagten Osteopathietermin nicht annehmen, ich könnte mich vielleicht ärgern, na ja, wir kriegen das irgendwann in den Griff.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte