Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27
  1. #21
    yvi74 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Auch wenn es Dir im Moment nicht hilft, es geht irgendwann vorbei.

    Meine war auch so ein Problemfall beim Durchschlafen. Wir haben uns konsequent abgewechselt, da wir bei gearbeitet haben. Einer musste Aufstehen, der andere hat geschlafen.

    Jetzt machen wir das so (wenn sie krank und deshalb oft auffwacht - ich übernehme alles vor 2, das macht mir nicht so viel aus, mein Mann alles danach, denn wenn er erst mal 4 Stunden geschlafen hat, macht ihm das nicht so viel aus (haben wir inder langen schwierigen Ziet gelernt)

    Mit 15 Monaten fingen dann die überraschend durchgeschlafenen Nächte an. Mann war das toll morgens um 6 erst geweckt zu werden!!!

    Durchhalten und Kopf hoch.

    Na dann hab ich ja noch genau einen Monat, grins.

    Tja, mein Mann ist irgendwie immer genervt, egal zu welcher Zeit, außerdem muss ich ihn immer wecken und das dauert manchmal, da kann ich dann auch gleich selbst aufstehen, was mich dann wieder ärgert und so ist das ein ewiger Kreislauf, aber ich geb die Hoffnung nicht auf.

    Danke für deine aufmunternden Worte.

    Schönes WE

  2. #22
    LilaLaune ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Hallo,
    meine Tochter ist auch 13 Monate und haben fast die selben Probleme seit zwei Monaten. Sie kommt Nachts gott sei dank nur ein mal.
    Ich bin ebenfalls gegen das schreien lassen. Habs einmal versucht, dan hat sie mich voll gespuckt.
    Seitdem nie wieder!!!

    Wenns mit den Zähnen ganz schlimm ist gib ich ihr Dentinox, das betäubt und kühlt ein bisschen.

    Und unsrer Kleine bekommt Nachts auch noch eine ganz normale Flasche, das ist mir mein schlaf wert. Dachte auch es sei falsch aber was tut man nicht alle um einegermaßen ruhige Nächte zu haben.

    LG

  3. #23
    yvi74 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Zitat Zitat von LilaLaune Beitrag anzeigen
    Hallo,
    meine Tochter ist auch 13 Monate und haben fast die selben Probleme seit zwei Monaten. Sie kommt Nachts gott sei dank nur ein mal.
    Ich bin ebenfalls gegen das schreien lassen. Habs einmal versucht, dan hat sie mich voll gespuckt.
    Seitdem nie wieder!!!

    Wenns mit den Zähnen ganz schlimm ist gib ich ihr Dentinox, das betäubt und kühlt ein bisschen.

    Und unsrer Kleine bekommt Nachts auch noch eine ganz normale Flasche, das ist mir mein schlaf wert. Dachte auch es sei falsch aber was tut man nicht alle um einegermaßen ruhige Nächte zu haben.

    LG

    wem sagst du das. Letzte Nacht war auch wieder zwischen 22 und 2 Uhr Theater, dann hat sie endlich geschlafen. Sie schläft halt nur nicht wirklich fest, weshalb sie am Tage immer müde ist, das kann ja auch nicht gut sein, na ja, mal sehen, was das noch so wird.

  4. #24
    LilaLaune ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Ach übrigens,

    Hallo, bin neu hier!
    würd mich freuen mit euch Erfahrungen auszutauschen.

    Schönes Wochenende

  5. #25
    GP1630 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Ich selbst habe eine Tochter von 10 Monate. Mit 4 Monaten hat sie ihre erste Zähne bekommen. Es fing an, daß sie keine Nacht geschlafen hat und ihr Gesichtchen gekratzt hat. Sie war total verkratzt, daß ich Baumwollhandschuhe anziehen musste. Am Anfang wussten wir nicht, warum sie sich immer kratzt. Als die ersten Zähnchen da waren, hat das Kratzen schlagartig aufgehört. Als die nächsten Zähne bekam, hat sie laufend geschrien und keine Nacht geschlafen. Es war sehr anstrengend, denn da mein Mann oft erst am Wochenende kam. Auch habe ich einen Sohn der jetzt 4 Jahre alt ist. Bei Ihm hat das Zahnen nur Fieber und Durchfall verursacht. Ich war am Morgen sehr genervt und habe meinen Sohn oft angeschrien. Für Ihn war es auch eine Belastung, das ständige Schreien von seiner Schwester. Inzwischen hat meine Tochter 8 Zähne und wenn ich merke, daß wieder welche in Anmarsch sind, (starkes Sabbern), versuche ich mit Dentoxin und Osanit. Ansonsten kann ich überhaupt nichts machen, ich muß einfach durch. Es ist sehr anstrengend und raub jeden Nerv, aber ich denke es geht auch vorüber. Denn die Zeit geht so schnell vorüber.

    Jedes Kind reagiert anders beim Zahnen und Durchschlafen.

  6. #26
    matfra2 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Hallo,
    möchte mich in die Kette der schlaflosen Mütter einreihen.
    Unser Kleiner (15 Monate) ist im zur Zeit auch fast jede Nacht für 2 Stunden wach. Es besteht auch keine Chance das Zimmer zu verlassen. Also hole ich mir einen Sessel, den man zur Matratze hinlegen kann, und versuche neben ihm zu schlafen. Ist allerdings nicht sehr einfach, da ich ihm die Hand geben muss und er sich ständig im Bett hin und her wälzt.
    Er kriegt im Moment Backen- und Eckzähne. Ein ordentlicher Schnupfen ist dann auch immer mit dabei, und die Nasentropfen wirken nicht die ganze Nacht.
    Aber um alle zu beruhigen: Irgendwann ist alles vorbei :) Unser Großer schläft zu 95% durch, seit dem alle Zähne da sind. Und das war mit 2,5 Jahren soweit
    Also nur nicht die Hoffnung verlieren!
    Jetzt freue ich mich auf ein angenehmes WE, da mein Mann die zwei nächsten Nachtschichten übernimmt

    Gruß
    Geändert von matfra2 (14.09.2007 um 21:16 Uhr)
    Matfra2 mit dem Großen 06/04, dem Großenkleinen 05/06 und dem Kleinen 10/08
    :waesche:

  7. #27
    yvi74 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Durchschlfstörungen und Zahnen - gibts da einen Zusammenhang?

    Zitat Zitat von matfra2 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    möchte mich in die Kette der schlaflosen Mütter einreihen.
    Unser Kleiner (15 Monate) ist im zur Zeit auch fast jede Nacht für 2 Stunden wach. Es besteht auch keine Chance das Zimmer zu verlassen. Also hole ich mir einen Sessel, den man zur Matratze hinlegen kann, und versuche neben ihm zu schlafen. Ist allerdings nicht sehr einfach, da ich ihm die Hand geben muss und er sich ständig im Bett hin und her wälzt.
    Er kriegt im Moment Backen- und Eckzähne. Ein ordentlicher Schnupfen ist dann auch immer mit dabei, und die Nasentropfen wirken nicht die ganze Nacht.
    Aber um alle zu beruhigen: Irgendwann ist alles vorbei :) Unser Großer schläft zu 95% durch, seit dem alle Zähne da sind. Und das war mit 2,5 Jahren soweit
    Also nur nicht die Hoffnung verlieren!
    Jetzt freue ich mich auf ein angenehmes WE, da mein Mann die zwei nächsten Nachtschichten übernimmt

    Gruß
    Ich geb die Hoffnung nicht auf, auch wenn ich mittlerweile nicht glaube, dass alinas Schlafstörungen mit dem Zahnen zusammenhängen, da sie jede Nacht zwischen 2 und 6 mal wach ist, egal ob Zahn oder nicht, es ist nur noch anstrengend und wir sind alle nicht ausgeschlafen. Sie kriegt jetzt hochdosiertes Chamomilla mal sehen ob das was bringt. Mittwoch sind wir auch wieder beim Osteopathen, der hat zumindest bei den Kolliken Wunder getan und meinte, dass sie keine Tiefschlafphase findet und das wohl auch mit irgend ner Membran im Kopf zusammenhängt oder so, ich versteh das nicht wirklich, Hauptsache das Ergebnis stimmt.

    Liebe Grüße
    yvi

Seite 3 von 3 ErsteErste 123