Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    nadine.hintz ist offline Stranger

    User Info Menu

    Rotes Gesicht Dauerschreien vor dem Einschlafen

    Meine Tochter Johanna (heute 9 Monate alt geworden) zelebriert seit ca. drei Wochen jeden Abend ihren Schreitanz vor dem Einschlafen.
    Vor 5 Wochen sind wir in unser Haus gezogen, seit ca 3 Wochen kann die Kleine Krabbeln, was sie auch exessiv tut und seit ca 1,5 Wochen laborieren wir (Johanna, Papa und ich) an iner ausgewachsenen Erkältung komplett mit Husten und Laufnase.
    Ich bekomme sie abends nicht mehr ins Bett ohne dass sie ihren Balztanz aufführt. Dabei hat es hier im Haus und vorher in der alten Wohnung ohne Probleme funktioniert. Seit dem Umzug schlief sie im eigenen Zimmer (2 Wochen ohne Probleme), in der alten Wohnung stand ihr Bett noch bei uns im Schlafzimmer.
    Seit der Erkältung schreit sie nachts im schlaf und will partou nicht mehr alleine schlafen, nur noch im Elternbett mit gelegentlichen Ausnahmen.
    Abends macht sie ein Tam-Tam, wenn es ins Bett gehen soll, obwohl sie im 30 Sekunden-Takt die Augen reibt und beim Krabbeln weniger Krabbelt sondern mehr Rollt, weil sie einfach erschöpft ist.
    Packe ich sie beim ersten Anzeich von Müdigkeit ins Bett, zaubert sie wie gesagt. Sie hat sich vor ein paar Abenden so in Rage geschrien, dass sie mir die Abendmilch auf die Figur gespuckt hat.

    Aber auch tagsüber klappt das mit dem Schlafen gar nicht mehr:
    Der Vormittagsschlaf fällt aus, oder sie schläft vor dem Mittagessen gegen 13 Uhr ein und schläft - wenn es gut läuft - eine Stunde.
    Der Nachmittagsschlaft fällt dann in die Abendmahlzeit gegen 17 Uhr. Doch dann ist sie gegen 20 Uhr wieder fit. Manchmal schläft sie im Hochstuhl beim essen ein.

    An sich hört sich das bestimmt nicht so schlimm an, doch ich halte mich seit ein paar Tagen nur noch mit Paracetamol aufrecht und langsam aber sicher sind meine Akkus nicht nur leer sondern nicht mehr vorhanden.

    Ach ja: Schnuller ist nicht! Auch Daumen nicht, wenn dann nimmt sie die ganze Hand.

  2. #2
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Dauerschreien vor dem Einschlafen

    Zitat Zitat von nadine.hintz Beitrag anzeigen
    Meine Tochter Johanna (heute 9 Monate alt geworden) zelebriert seit ca. drei Wochen jeden Abend ihren Schreitanz vor dem Einschlafen.
    Vor 5 Wochen sind wir in unser Haus gezogen, seit ca 3 Wochen kann die Kleine Krabbeln, was sie auch exessiv tut und seit ca 1,5 Wochen laborieren wir (Johanna, Papa und ich) an iner ausgewachsenen Erkältung komplett mit Husten und Laufnase.
    Mensch, lass dich mal drücken. Da kommt ja echt alles zusammen. Kein Wunder, dass ihr alle gestresst seid.

    Ich bekomme sie abends nicht mehr ins Bett ohne dass sie ihren Balztanz aufführt. Dabei hat es hier im Haus und vorher in der alten Wohnung ohne Probleme funktioniert. Seit dem Umzug schlief sie im eigenen Zimmer (2 Wochen ohne Probleme), in der alten Wohnung stand ihr Bett noch bei uns im Schlafzimmer.
    Solche Veränderungen dauern. Manchmal schlagen die erst nach einer gewissen Zeit durch.

    Seit der Erkältung schreit sie nachts im schlaf und will partou nicht mehr alleine schlafen, nur noch im Elternbett mit gelegentlichen Ausnahmen.
    Muss sie denn alleine schlafen?

    Abends macht sie ein Tam-Tam, wenn es ins Bett gehen soll, obwohl sie im 30 Sekunden-Takt die Augen reibt und beim Krabbeln weniger Krabbelt sondern mehr Rollt, weil sie einfach erschöpft ist.

    Packe ich sie beim ersten Anzeich von Müdigkeit ins Bett, zaubert sie wie gesagt.
    Vielleicht ist sie auch da schon zu müde. Wie sieht denn abends euer Ablauf aus?

    Sie hat sich vor ein paar Abenden so in Rage geschrien, dass sie mir die Abendmilch auf die Figur gespuckt hat.

    Aber auch tagsüber klappt das mit dem Schlafen gar nicht mehr:
    Der Vormittagsschlaf fällt aus, oder sie schläft vor dem Mittagessen gegen 13 Uhr ein und schläft - wenn es gut läuft - eine Stunde.
    Der Nachmittagsschlaft fällt dann in die Abendmahlzeit gegen 17 Uhr. Doch dann ist sie gegen 20 Uhr wieder fit. Manchmal schläft sie im Hochstuhl beim essen ein.
    Was machst du dann? Sie hinlegen? Oder wach halten?

    An sich hört sich das bestimmt nicht so schlimm an, doch ich halte mich seit ein paar Tagen nur noch mit Paracetamol aufrecht und langsam aber sicher sind meine Akkus nicht nur leer sondern nicht mehr vorhanden.
    Dann sieh zu, dass du wieder zu Kräften kommst. Hol dir Hilfe für Haushalt und Kind, wo's nur geht.

    Ach ja: Schnuller ist nicht! Auch Daumen nicht, wenn dann nimmt sie die ganze Hand.
    Wie muss man sichd as denn vorstellen? Hast du sie auf dem arm? Wenn ja, ist sie dann ruhig und dreht erst auf, wenn sie im Bett liegen soll? Legst du dich mit ihr zusammen hin? Was, wenn der Papa die Abendschicht übernimmt?

    LG

  3. #3
    nadine.hintz ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Dauerschreien vor dem Einschlafen

    Wenn Johanna in ihrem Bett schreit gebe ich ihr meist ca fünf Minuten. Wenn sie nach den fünf Minuten nicht mehr schreit, dann ist sie meist weggedusselt und ich gehe natürlich kurz rauf in ihr Zimmer, um nachzuschauen.
    Wenn sie nicht aufhört, dann gehe ich hoch und setzt mich an ihr Bett, manchmal half es auch sie kurz auf den Arm zu nehmen und zu wiegen und in kürzester Zeit war sie eingeschlafen.
    Jetzt ist es nur so, dass sie sich nicht so einfach zum Schlafen bringen läßt.
    Rote Augenbrauen und Augenreiben im Akkord, aber die kleine Dame will einfach nicht einschlafen.

    Ein normaler Abned mit Johanna läuft so ab: Abbendessen gegen 18 Uhr danach neue "Buxe" und Umziehen inklusive Rumblödeln und Singen auf dem Wickeltisch.
    Meist spielt sie noch eine halbe auf eine Stunde, je nachdem, wann sie morgens aufgewacht ist. Dann Augenreiben und auf meinem Arm Kuscheln und dann ab ins Bett.
    Manchmal noch was Summen (Ich bin immer noch nicht textsicher bei Schlafliedern) und dann bekommt sie einen Gute-Nacht-Kuss und ich wünsche Ihr eine gute Nacht und gehe. Ein rotes Nachtlicht bleibt an.
    Manchmal brabbelt sie noch eine halbe Stunde, manchmal ist sie jedoch sofort eingeschlafen.

    Aktuell schreit sie jedesmal, wenn sie etwas will, aber nicht bekommt, oder etwas nicht so klappt, wie sie es sich vorgestellt hat.

    Papa ist schnell genervt, und damit keine große Hilfe. Er übernimmt sie manchmal Nachts, wenn ihre Nase zu ist.

    Zum Thema Handkauen: Sie steckt sich drei auf vier Finger ihrer rechten Hand in den Mund und "Kaut" mit ihren zwei unteren Zähnchen auf den Fingerknöcheln rum. Die Haut ist manchmal schon rot und leicht wund, sosehr bearbeitet sie sie. Ihr "Ersatz" ist einer von den Holzklippsen, mit denen man Wagenketten oder Schnutterketten an der Babbykleidung gebefestigt. Auch nicht das wahre.

    Danke fürs Drücken

  4. #4
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Dauerschreien vor dem Einschlafen

    Zitat Zitat von nadine.hintz Beitrag anzeigen
    Wenn Johanna in ihrem Bett schreit gebe ich ihr meist ca fünf Minuten.
    Soll da sheißen, sie muss ertsmal 5 Minuten lang schrieben, bis du zu ihr gehst und sie merkt, dass du da bist? Weißt du, wie lange diese 5 Minuten für ein kind sind?

    Wenn sie nach den fünf Minuten nicht mehr schreit, dann ist sie meist weggedusselt und ich gehe natürlich kurz rauf in ihr Zimmer, um nachzuschauen.

    Wenn sie nicht aufhört, dann gehe ich hoch und setzt mich an ihr Bett, manchmal half es auch sie kurz auf den Arm zu nehmen und zu wiegen und in kürzester Zeit war sie eingeschlafen.
    Und warum gehst du nicht gleich zu ihr und nimmst sie in den Arm, sodass sie ohne zu schreien geborgen weiterschlafen kann?

    Jetzt ist es nur so, dass sie sich nicht so einfach zum Schlafen bringen läßt.
    Rote Augenbrauen und Augenreiben im Akkord, aber die kleine Dame will einfach nicht einschlafen.
    Ich seh das jetzt mal aus der Perspektive deines Kindes: Klar, wenn ich die Erfahrung gemacht hätte, dass die Mama weg ist, wenn ich aufwache und oft auch gar nicht kommt, wenn ich nach ihr rufe, dann würde ich mich auch weigern überhaupt einzuschlafen.

    Hast du das mal so betrachtet?

    Ein normaler Abned mit Johanna läuft so ab: Abbendessen gegen 18 Uhr danach neue "Buxe" und Umziehen inklusive Rumblödeln und Singen auf dem Wickeltisch.
    Meist spielt sie noch eine halbe auf eine Stunde, je nachdem, wann sie morgens aufgewacht ist. Dann Augenreiben und auf meinem Arm Kuscheln und dann ab ins Bett.
    Manchmal noch was Summen (Ich bin immer noch nicht textsicher bei Schlafliedern) und dann bekommt sie einen Gute-Nacht-Kuss und ich wünsche Ihr eine gute Nacht und gehe. Ein rotes Nachtlicht bleibt an.
    Manchmal brabbelt sie noch eine halbe Stunde, manchmal ist sie jedoch sofort eingeschlafen.
    Und warum bleibst du nicht einfach bei ihr, wenn sie nicht in den Schlaf findet?

    Aktuell schreit sie jedesmal, wenn sie etwas will, aber nicht bekommt, oder etwas nicht so klappt, wie sie es sich vorgestellt hat.
    Schlafen hat aber nichts mit Trotz zu tun. Und selbst wenn sie jetzt schon trotzen würde, wäre das völlig normal. Ein Kind braucht dann v.a. Verständnis und klare Ansagen. Wobei sie mit 9 Monaten diese noch nicht wirklich verstehen kann. Verständnis und Trost aber schon.

    Papa ist schnell genervt, und damit keine große Hilfe. Er übernimmt sie manchmal Nachts, wenn ihre Nase zu ist.
    Dann solltest du am Papa arbeiten, statt das Kind ändern zu wollen. Lass ihn doch mal motzen und schreien und hilf ihm erst nach 5 Minuten.

    Zum Thema Handkauen: Sie steckt sich drei auf vier Finger ihrer rechten Hand in den Mund und "Kaut" mit ihren zwei unteren Zähnchen auf den Fingerknöcheln rum. Die Haut ist manchmal schon rot und leicht wund, sosehr bearbeitet sie sie. Ihr "Ersatz" ist einer von den Holzklippsen, mit denen man Wagenketten oder Schnutterketten an der Babbykleidung gebefestigt. Auch nicht das wahre.

    Danke fürs Drücken
    Zähne vielleicht?

    LG

  5. #5
    mitsou09 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Dauerschreien vor dem Einschlafen

    Diese Symptome kenne ich !!!!
    Wir haben fast denselben Fall hier und der schläft nur an mir nuckelnd in unserem Bett ein.
    Ich glaube, bei uns liegt es daran, dass unsere Maus ist einfach zu aufgekratzt ist (obwohl ich wirklich nichts Aufregendes mit ihr mache: in den letzten Tagen war eher in der Bude hocken angesagt).
    Bei uns beginnt das Geschrei mit dem Anziehen des Schlafsacks und steigert sich, wenn ich sie in ihr Bett lege. Aber dann fängt sie dort anzuspielen und hochzuziehen. Das dauert 15-45 Min (?). Wenn ich sie hinlege wird geschrien und auf den Bauch gedreht, dann zack auf die Knie und wieder irgendwo hochgezogen. Doch sollte ich es wagen, mich auch nur eine Sekunde zu entfernen, geht die Alarmanlage geht auf rot.
    Eigentlich soll sie in ihrem Bett schlafen und nach dem Zähneputzen nichts mehr trinken (mir wurde dieser Punkt sehr ans Herz gelegt wegen Karies), aber eine andere Lösung sehe ich momentan bei uns nicht.
    Ich grübel, wie ich meiner Maus (und mir+Papa) helfen kann. Es ist einfach sehr zeitraubend (min. eine Stunde - Zeit, die man nicht hat, wenn man nebenei noch lernt)
    Guts Nächtle
    mitsou09

  6. #6
    fabala Gast

    Standard Re: Dauerschreien vor dem Einschlafen

    Zitat Zitat von nadine.hintz Beitrag anzeigen
    Meine Tochter Johanna (heute 9 Monate alt geworden) zelebriert seit ca. drei Wochen jeden Abend ihren Schreitanz vor dem Einschlafen.
    Vor 5 Wochen sind wir in unser Haus gezogen, seit ca 3 Wochen kann die Kleine Krabbeln, was sie auch exessiv tut und seit ca 1,5 Wochen laborieren wir (Johanna, Papa und ich) an iner ausgewachsenen Erkältung komplett mit Husten und Laufnase.
    Ich bekomme sie abends nicht mehr ins Bett ohne dass sie ihren Balztanz aufführt. Dabei hat es hier im Haus und vorher in der alten Wohnung ohne Probleme funktioniert. Seit dem Umzug schlief sie im eigenen Zimmer (2 Wochen ohne Probleme), in der alten Wohnung stand ihr Bett noch bei uns im Schlafzimmer.
    Seit der Erkältung schreit sie nachts im schlaf und will partou nicht mehr alleine schlafen, nur noch im Elternbett mit gelegentlichen Ausnahmen.
    Abends macht sie ein Tam-Tam, wenn es ins Bett gehen soll, obwohl sie im 30 Sekunden-Takt die Augen reibt und beim Krabbeln weniger Krabbelt sondern mehr Rollt, weil sie einfach erschöpft ist.
    Packe ich sie beim ersten Anzeich von Müdigkeit ins Bett, zaubert sie wie gesagt. Sie hat sich vor ein paar Abenden so in Rage geschrien, dass sie mir die Abendmilch auf die Figur gespuckt hat.

    Aber auch tagsüber klappt das mit dem Schlafen gar nicht mehr:
    Der Vormittagsschlaf fällt aus, oder sie schläft vor dem Mittagessen gegen 13 Uhr ein und schläft - wenn es gut läuft - eine Stunde.
    Der Nachmittagsschlaft fällt dann in die Abendmahlzeit gegen 17 Uhr. Doch dann ist sie gegen 20 Uhr wieder fit. Manchmal schläft sie im Hochstuhl beim essen ein.

    An sich hört sich das bestimmt nicht so schlimm an, doch ich halte mich seit ein paar Tagen nur noch mit Paracetamol aufrecht und langsam aber sicher sind meine Akkus nicht nur leer sondern nicht mehr vorhanden.

    Ach ja: Schnuller ist nicht! Auch Daumen nicht, wenn dann nimmt sie die ganze Hand.
    Umzug...krabbeln gelernt...Erkältung und dann noch im eigenen Bett sowie eigenen Zimmer schlafen sollen?
    Meinst du nicht, dass das zu viel für sie ist und sie einfach nur deine Nähe mehr oder weniger rund um die Uhr benötigt.

    Bei dem späten Nachmittagsschlaf ist es für mich nicht verwunderlich, dass sie gegen 20 Uhr wieder fit ist.

    Wenn möglich, lege dich immer, wenn sie müde ist, mit ihr hin.

  7. #7
    Avatar von whisperinthedark
    whisperinthedark ist offline Vollblutschnepfe

    User Info Menu

    Standard Re: Dauerschreien vor dem Einschlafen

    Das ist eine ganze menge für ein kleines Kind.
    Warum darf sie nicht mehr bei Euch schlafen? In einigen Monaten ( 2 Wochen sind da viel zu wenig! ) ist sie auch im haus "angekommen" und dann geht das mit dem eigenden Zimmer auch besser.
    ich finde, Ihr überfordert sie total.
    Und erst 5 min schreien lassen ? warum? Um zu sehen ob sie dermaßen fix und alle und müde ist das sie einschläft, womöglich sich alleingelassen vorkommt? Tolle Art einzuschlafen


    ne, find ich nicht gut.

    mein Tipp: nehmt sie wieder zu Euch ins Zimmer und lasst Ihr zeit.





    Zitat Zitat von nadine.hintz Beitrag anzeigen
    Meine Tochter Johanna (heute 9 Monate alt geworden) zelebriert seit ca. drei Wochen jeden Abend ihren Schreitanz vor dem Einschlafen.
    Vor 5 Wochen sind wir in unser Haus gezogen, seit ca 3 Wochen kann die Kleine Krabbeln, was sie auch exessiv tut und seit ca 1,5 Wochen laborieren wir (Johanna, Papa und ich) an iner ausgewachsenen Erkältung komplett mit Husten und Laufnase.
    Ich bekomme sie abends nicht mehr ins Bett ohne dass sie ihren Balztanz aufführt. Dabei hat es hier im Haus und vorher in der alten Wohnung ohne Probleme funktioniert. Seit dem Umzug schlief sie im eigenen Zimmer (2 Wochen ohne Probleme), in der alten Wohnung stand ihr Bett noch bei uns im Schlafzimmer.
    Seit der Erkältung schreit sie nachts im schlaf und will partou nicht mehr alleine schlafen, nur noch im Elternbett mit gelegentlichen Ausnahmen.
    Abends macht sie ein Tam-Tam, wenn es ins Bett gehen soll, obwohl sie im 30 Sekunden-Takt die Augen reibt und beim Krabbeln weniger Krabbelt sondern mehr Rollt, weil sie einfach erschöpft ist.
    Packe ich sie beim ersten Anzeich von Müdigkeit ins Bett, zaubert sie wie gesagt. Sie hat sich vor ein paar Abenden so in Rage geschrien, dass sie mir die Abendmilch auf die Figur gespuckt hat.

    Aber auch tagsüber klappt das mit dem Schlafen gar nicht mehr:
    Der Vormittagsschlaf fällt aus, oder sie schläft vor dem Mittagessen gegen 13 Uhr ein und schläft - wenn es gut läuft - eine Stunde.
    Der Nachmittagsschlaft fällt dann in die Abendmahlzeit gegen 17 Uhr. Doch dann ist sie gegen 20 Uhr wieder fit. Manchmal schläft sie im Hochstuhl beim essen ein.

    An sich hört sich das bestimmt nicht so schlimm an, doch ich halte mich seit ein paar Tagen nur noch mit Paracetamol aufrecht und langsam aber sicher sind meine Akkus nicht nur leer sondern nicht mehr vorhanden.

    Ach ja: Schnuller ist nicht! Auch Daumen nicht, wenn dann nimmt sie die ganze Hand.
    Viele Leute schwimmen mit dem Strom, andere schwimmen gegen den Strom. Ich steh mitten im Wald und find den blöden Fluß nicht.....

  8. #8
    Weilerbacher ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Dauerschreien vor dem Einschlafen

    Hallo Community.. Ich (Papa einer fast 10 Monaten alter Tochter) habe ein Problem und muss bei euch mal luft ablassen. Das Problem nezieht sich auf das oben geschilderte fast gleich. Wir bekommen unsre kleine abends fast nicht mehr zum schlafen. Ich bin von Morgens 6 UHR bis abends 17 UHR auf der Arbeit. Kann euch also nur erzählen was ab 17 UHR geschiet. Essen...??? iss nicht. Fast unmöglich die kleine gegen abend zu füttern. Was ihr nicht in den Kram passt wird perdu abgelehnt und mit trotz und wiederwillen verweigert. Das geht vom Weinen übers Schreien bis zum Steiff machen. Wenn ich abends nach hause kommen kümmere ich mich um die kleine. spielen, faxen machen usw. bis wir dann als Familie am Tisch sitzen und essen. Jeder isst bis auf die kleine. Weder Brei noch Gläschen und von der Flasche brauch ich gar nicht erst anzufangen. Dann fängt das Spektakel erst an. Wenn sie ins bett soll wird gestreikt wieder mit Weinen Schreien usw. Wir wollen sie ja vor ihrer bettzeit ( sie hat ja gar keine ) ja nicht noch aufstacheln. Also Licht dämmen, Fernseh leise und leise mit ihr erzählen. aber sie dreht eher noch mehr auf. Wir bekommen sie gar nicht ruhig. Meine Frau versucht sie dann in ihrer Schaukel hinzulegen. Auch dieses wird verweigert. Die kann richtig böse werden. So gegen 22 UHR versuche ich dann mal Lansam ins bett zu gehen da ich für meine Arbeit ausgeschlafen bin (LKW Fahrer). ich hoffe ihr könnt das verstehen. Nicht das meine Frau den Schlaf nicht genau so dringend benötigt wie ich. Am Ende gehts dann so aus das kleine bei uns im bett liegt. auch da ist nicht ans Schlafen zu denken. Da wird auf Papa´s Rücken gekletter und und und. Nciht das wir nicht wollen das sie bei uns ist. Sie hatte schon die Phase da hat sie gegen 19UHR die Flasche bekommen und ist eingeschlafen. Sie wurde ins bett gepackt und sie schlief bis morgens 8 UHR. Mittagsschlaf macht sie auch aber da komtms drauf an wann sie nachts eingeschlafen ist. momentan liegt der schnitt bei etwa halb1 und 1 UHR. Der dauert dann um die 2 Stunden. ich steh auch nachts auf und versuche meine Frau zu unterstützen, bin ja immerhin der Papi. Doch meine Frau will das meistens nicht und lässt die kleine turnen. ich überlasse den 2 auch gerne nachts das ehebett und verzieh mich auf die couch. imm moment ist das Hauptnahrungsmittel von uns beiden Kaffe und für mich noch energy drink

    Mit bissel Humor muss man ja an die sachen rangehen.

    Ich könnt noch so viel erzählen aber mehr fällt mir im moment nicht ein. Fordern wir die kleine zu wenig oder wieso bekommen wir sie nicht ins bett ??

  9. #9
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Dauerschreien vor dem Einschlafen

    Zitat Zitat von Weilerbacher Beitrag anzeigen
    Hallo Community.. Ich (Papa einer fast 10 Monaten alter Tochter) habe ein Problem und muss bei euch mal luft ablassen. Das Problem nezieht sich auf das oben geschilderte fast gleich. Wir bekommen unsre kleine abends fast nicht mehr zum schlafen. Ich bin von Morgens 6 UHR bis abends 17 UHR auf der Arbeit. Kann euch also nur erzählen was ab 17 UHR geschiet. Essen...??? iss nicht. Fast unmöglich die kleine gegen abend zu füttern. Was ihr nicht in den Kram passt wird perdu abgelehnt und mit trotz und wiederwillen verweigert. Das geht vom Weinen übers Schreien bis zum Steiff machen. Wenn ich abends nach hause kommen kümmere ich mich um die kleine. spielen, faxen machen usw. bis wir dann als Familie am Tisch sitzen und essen. Jeder isst bis auf die kleine.
    Vielleicht hat sie einfach keinen Hunger.

    Ihr habt da ein Baby, kein Schulkind mit 10 Jahren am Tisch sitzen. Ich erwartet zu viel von eurem Kind. Versetz dich mal in ihre Lage, sie ist ein Baby, das eben nicht immer zu denselben Zeiten Hunger hat wie die Eltern. In dem Alter haben sich die Essenszeiten noch ganz nach dem jeweiligen Kind gerichtet. Und wennd as nunmal um 17h Hunger hatte, bekam es um 17h was zu essen. Der Rest der Familie hat um 18h gegessen.

    Bei uns muss auch keiner mitessen, wichtig ist nur, dass alles zusammensitzen und das gern und ohne Zwang tun.

    Weder Brei noch Gläschen und von der Flasche brauch ich gar nicht erst anzufangen. Dann fängt das Spektakel erst an. Wenn sie ins bett soll wird gestreikt wieder mit Weinen Schreien usw. Wir wollen sie ja vor ihrer bettzeit ( sie hat ja gar keine ) ja nicht noch aufstacheln.
    Ist sie vielleicht nicht müde? Oder schon zu müde? Wonach bestimmt ihr denn diese Bettzeit?

    Also Licht dämmen, Fernseh leise und leise mit ihr erzählen. aber sie dreht eher noch mehr auf. Wir bekommen sie gar nicht ruhig.
    Ich würd mal den Fernseher ausmachen. Habt ihr sie denn auf dem arm? Möchte sie noch spielen?

    Meine Frau versucht sie dann in ihrer Schaukel hinzulegen. Auch dieses wird verweigert. Die kann richtig böse werden.
    Und sich mir ihr zusammen hinlegen?

    Wie schläft sie tagsüber?

    So gegen 22 UHR versuche ich dann mal Lansam ins bett zu gehen da ich für meine Arbeit ausgeschlafen bin (LKW Fahrer). ich hoffe ihr könnt das verstehen. Nicht das meine Frau den Schlaf nicht genau so dringend benötigt wie ich. Am Ende gehts dann so aus das kleine bei uns im bett liegt. auch da ist nicht ans Schlafen zu denken. Da wird auf Papa´s Rücken gekletter und und und. Nciht das wir nicht wollen das sie bei uns ist.
    Hört sich an, als wäre sie einfach nicht müde.

    Sie hatte schon die Phase da hat sie gegen 19UHR die Flasche bekommen und ist eingeschlafen. Sie wurde ins bett gepackt und sie schlief bis morgens 8 UHR.
    Sowas ändert sich bei Kinder öfter.

    Mittagsschlaf macht sie auch aber da komtms drauf an wann sie nachts eingeschlafen ist. momentan liegt der schnitt bei etwa halb1 und 1 UHR. Der dauert dann um die 2 Stunden. ich steh auch nachts auf und versuche meine Frau zu unterstützen, bin ja immerhin der Papi. Doch meine Frau will das meistens nicht und lässt die kleine turnen. ich überlasse den 2 auch gerne nachts das ehebett und verzieh mich auf die couch.
    Dann schlaf doch gleich auf der Couch. Das mein ich ernst. Ist sicher erholsamer für dich, wennd ein fRau das alleine hinbekommt.

    imm moment ist das Hauptnahrungsmittel von uns beiden Kaffe und für mich noch energy drink

    Mit bissel Humor muss man ja an die sachen rangehen.

    Ich könnt noch so viel erzählen aber mehr fällt mir im moment nicht ein. Fordern wir die kleine zu wenig oder wieso bekommen wir sie nicht ins bett ??
    Hunger hat sie keinen mehr? Wann ist denn die letzte Mahlzeit?

    Zähne vielleicht?

    Seit wann geht das denn schon so?

    LG

  10. #10
    biggimommy ist offline schlaumeier

    User Info Menu

    Standard Re: Dauerschreien vor dem Einschlafen

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen



    Dann solltest du am Papa arbeiten, statt das Kind ändern zu wollen. Lass ihn doch mal motzen und schreien und hilf ihm erst nach 5 Minuten.


    LG

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte