Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55
  1. #1
    Schokilein ist offline impatient
    Registriert seit
    09.10.2010
    Beiträge
    926

    Standard Noch jemand ein Schreibaby

    Hallo zusammen,

    hat denn noch jemand mit einem Schreibaby zu kämpfen? Wir haben damit seit der 2. Lebenswoche zu tun.

    Vielleicht hat jemand Lust sich auszutauschen und aufzubauen.

    Viele Grüße

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Noch jemand ein Schreibaby

    Unser Schreibaby hat in wenigen Wochen seinen ersten Geburtstag :liebe:

    Bei uns ging es in Woche 3 los; die ersten 2 Wochen hat sie die anstrengende Geburt verschlafen und pünktlich als Papa wieder arbeiten musste, ging das stundenlange Gebrüll los. Es war die Hölle und hat uns nachhaltig vom weiteren Kinderwunsch kuriert. Ich dachte, ich halte die (angeblichen) 3 Monate nie durch. Es gab viele Tränen, nicht nur beim Kind.

    Nach ca. 8 Wochen wurde es langsam besser und weniger Stunden am Tag geschrien. Sie war immer noch sehr anstrengend, aber von Monat zu Monat wurde es immer besser. Ab ca. 8 Monaten war sie ein glückliches, liebes Baby und seit einigen Wochen ist sie nochmal zufriedener (sie krabbelt jetzt und kann stehen - so hat sie eine ganz andere Reichweite und ist selbstständiger, das findet sie super).

    Wenn du Fragen hast oder einfach etwas Tipps brauchst, melde dich!

    Viel Kraft!

  3. #3
    DerWolf ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    01.06.2011
    Beiträge
    63

    Standard Re: Noch jemand ein Schreibaby

    Hallo Schokilein, stillst Du Dein Baby? Ich habe nun schon öfter gelesen, dass das Schreien auf Nahrungsmittelaufnahme-/Verdauungsprobleme zurückzuführen ist.
    Natürlich beeinflusst damit auch Deine Ernährung (falls Du stillst) Dein Baby.
    Übrigens: Meine Frau stillt und wir füttern zu, aber kein Kuhmilchpulver, sondern auf Pulver auf Ziegenmilchbasis.
    Evtl. ist das ein Ansatz, der sich auch für Dich zu verfolgen lohnt.

    Gruss, Wolf

    P.S.: Unser Sohn (3 Monate) schreit praktisch nur, wenn er Hunger hat.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Noch jemand ein Schreibaby

    Zitat Zitat von DerWolf Beitrag anzeigen
    Ich habe nun schon öfter gelesen, dass das Schreien auf Nahrungsmittelaufnahme-/Verdauungsprobleme zurückzuführen ist.
    Das ist eine Theorie, die laut meinem Kinderarzt veraltet sei. Man könne versuchsweise selber alle Milchprodukte weglassen, wenn man beim Baby eine angeborene Laktosintoleranz vermute, allerdings sei das extrem selten und helfe daher i.d.R. nicht.
    Ich würde stark vom Zufüttern abraten, dadurch bringt man die eigene Milchproduktion komplett durcheinander!
    Es kann durchaus sein, dass das Schreien durch Verdauungsprobleme zustande kommt (dann ist es i.d.R. eine bestimmte Zeit nach dem Stillen/Füttern). Die Ursache liegt aber in der Unreife des Verdauungssystems und das braucht einfach seine Zeit, bis es voll entwickelt ist. Das kann man nicht beschleunigen. Und auch nicht durch veränderte Ernährung ändern.
    Dann bringen Fliegergriff, Bäuchleinmassage, Windsalbe und/oder Wärme Erleichterung. Kannst du gerne ausprobieren, bei uns hat das alles nix geändert, weil wir eben ein "klassisches" Schreibaby hatten - das Schreien hatte nix mit Bauchweh/Blähungen zu tun.

    Das "klassische" Schreibaby schreit eher verstärkt am späten Nachmittag oder abends und nachts, nicht nach den Mahlzeiten.

    Wenn du allerdings gar nicht stillst, kann ein Wechsel der Milchnahrung durchaus was ändern.

  5. #5
    kysyra ist offline addict
    Registriert seit
    07.05.2010
    Beiträge
    673

    Standard Re: Noch jemand ein Schreibaby

    @Wolf: bei Schreibabys ist das eher unwahrscheinlich. Das gibts ganz selten mal, dass ein Baby bei bestimmten Dingen, die die Mutter gegessen hat, Verdauungsprobleme kriegt. Das merkt man dann daran, dass es nur bei bestimmten Dingen schreit und sonst nicht, und daran dass es wirkt, als hätte es Bauchweh.
    Und dann gibt es noch extrem selten Babys, die die MuMi nicht vertragen. Die schreien aber nochmal ganz anders. Da hört man, dass wirklich körperlich was nicht stimmt.

    @Schokilein
    Meine Maus war in den ersten 99 Tagen ein Schreibaby, bald wird sie drei Jahre alt, und ist ein wundervolles Kind. wir haben mittlerweile auch noch eins, und das ist sogar pflegeleicht.

    Die erste Zeit hat sie sich wirklich NUR am Körper beruhigt, so dass wir sie letztendlich fast immer im Tragetuch hatten. Und wirklich Schichten geschoben haben. Wenn er konnte, hat mein Mann sie genommen, und ich bin ins Bett, dann hat er sie mir zum Stillen und kuscheln gebracht.
    Nachts hatten wir sie bei uns im Bett, mit Kuschelkontakt hat sie dann auch zwischen den Stillmahlzeiten super geschlafen.
    Bei ihr war es wirklich so, dass sie nach genau 99 Tagen (ich habs nachgezählt, als ich gelesen hab, dass in manchen asiatischen Ländern die 100-Tages-Feier gefeiert wird) plötzlich wie ausgewechselt war.
    von einem tag zum anderen hatte ich einen sonnenschein hier, der dalag und sich ganz alleine mit dem Daumen in den Schlaf nuckelte, und fast nur noch lachte.

    Bei uns half echt das ganze "Attachment-Parenting" Programm, von dem ich vorher im Leben nicht gedacht hätte, dass ich das will.
    - Viel Stillen, alle blöde Sprüche von Mindestabständen ignorieren (das mit der alten und neuen Milch ist ein Ammenmärchen, häufiges Stillen ist gut für Schreibabys).
    - Tagsüber Baby im Tuch, nachts mit im Bett, ganz viel Kuscheln.
    - Hilfe annehmen. Jeder, der bereit ist, das Baby zu tragen, kommt dran, und ich geh ins Bett.
    - Haushalt auf ein Minimum reduzieren.
    - GANZ WICHTIG: Sich immer wieder klar machen, dass das Baby uns nicht ANschreit. Es schreit um Hilfe. Vielleicht ist es einfach noch nicht angekommen, vielleicht ist es traumatisiert, vielleicht hat es tatsächlich Bauchweh (bei uns nicht, aber bei anderen anscheinend schon), vielleicht hat es einfach noch nicht rausgekriegt, wie man einschläft und ist fix und fertig (war bei uns ein Hauptproblem), völlig egal. Es war ein winzig kleiner Wurm, dem Wurm ging es schlecht, und er schrie um Hilfe. Und es ist auch irgendwie der totale Wahnsinn, wenn so ein Wurm, der sonst nur am heulen ist, sich im Tuch oder im Bett auf meinem Bauch an mich kuschelt und plötzlich entspannt einschläft.
    Ich glaube, dass ich immer das Gefühl hatte, sie schreit um Hilfe, nicht dass sie mich anschreit, hat dafür gesorgt, dass ich trotz allem auf-dem-Zahnfleisch-gehen nie Aggressionen gegen sie hatte. Emotional gesehen macht es das leichter.
    - DAS MANTRA: Es geht vorbei!
    Es geht vorbei.
    Und wenn es vorbei ist, ist es ähnlich wie mit der Geburt - man kann nach ganz kurzer Zeit sich kaum noch erinnern, wie schlimm es war. Ich hab nur ganz vage Erinnerungen daran, dass es mir echt dreckig ging. Und zwei Wochen oder so nach der wundersamen Wandlung hab ich jemandem, der mich auf mein anstrengendes Schreibaby ansprach, total erstaunt geantwortet: Wieso, so schlimm ist es doch gar nicht? bis mir auf dem heimweg einfiel - doch, es war so schlimm.
    Also - Es wird besser!
    wenn ich zur Kleinschreibung wechsele, wollte ein Kind auf den Arm...

  6. #6
    aline265 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    76

    Standard Re: Noch jemand ein Schreibaby

    Meine Tochter hat auch die ersten Wochen rund um die Uhr geschrien. Was gut geholfen hat: Mama (oder Papa) zusammen mit baby in die große Badewanne und schön gemütlich baden. Danach Baby warm halten und sofort zusammen in ein Bett und kuscheln. Die Wärme und der Körperkontalt beruhigen Baby und Eltern und machen müde. Versuch es mal...

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Noch jemand ein Schreibaby

    So wie Kysyra haben wirs auch gemacht: Baby hat quasi im Tragetuch gelebt; Schichtsystem mit Mann (morgends hatte ich 15min zum Duschen und frühstücken, dann ich tagsüber, am Abend bin ich um 20Uhr ins Bett und er hat bis 24Uhr gemacht und sie mir zum Stillen gebracht, dann ich Nachtschicht); Stillen nach Bedarf (auch mal nach kurzer Zeit wieder, gibt keine Probleme, wenn "alte auf neue" Milch kommt); Haushalt auch mal liegen lassen und Toleranzgrenze für Unordnung nach oben schieben.

    Wenn du die Möglichkeit hast, Hilfe durch Familie oder Freunde zu bekommen - Annehmen! Oder aktiv um Hilfe bitten (z.B. Baby mal ´ne Runde zum Spazierengehen mitnehmen, damit du schlafen kannst, Essen vorkochen und vorbeibringen usw.).

  8. #8
    BatziMama ist offline old hand
    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    1.071

    Standard Re: Noch jemand ein Schreibaby

    Unser Sohn hat von seiner 6. Lebenswoche an geschrieen. oft und laut. Geholfen hat das Tragetuch oder gepuckt im Kinderwagen durch die Gegend schieben.
    Bedingt geholfen hat die Osteopathie (wobei die Osteopathin irgendwan kapituliert hat) einer Ernährungsumstellung (kein Weizen, keine Milchprodukte, nach Rücksprache mit einem Kinder-Gastroenteorologen) meinerseits, so dass wenigstens die Verdauungsbedingten Bauschschmerzen weggefallen sind.

    Geschlafen hat er bei uns im Bett was uns zumindest stellenweise mal 2-3 Stunden schlaf am Stück beschert hat.

    Der Durchbruch kam dann mit der Therapie in der Schreiambulanz (da war er 8 Monate alt), die wir durch gezogen haben bis er 1,5 Jahre alt war.

    Wir haben es geschafft zu überleben und uns nicht zu zerfleischen oder zu trennen, aber nur mit Hilfe der Psychologen.
    Heute ist die Zeit so weit weg, dass wir uns sogar an die Nr. 2 ran gewagt haben. Mit dem Hintergedanken "schlimmer kanns nicht kommen"

    Im Nachhinein muss ich ehrlich sagen und werd den Fehler auch kein zweites mal machen:
    Frühzeitige Hilfe hätte evtl. uns einiges erspart. Lieber einmal zuviel nach Hilfe gefragt als zusammen zubrechen.
    http://www.eltern.de/forenticker/show/582

    http://www.eltern.de/forenticker/show/6439

    Meine Bino Lenismum hält ihr Glück auch schon im Arm


    Meine Bilder, meine Texte. Keine Veröffentlichung!

  9. #9
    Avatar von mellyengel
    mellyengel ist offline voller Vorfreude
    Registriert seit
    22.04.2008
    Beiträge
    581

    Standard Re: Noch jemand ein Schreibaby

    Zitat Zitat von Schokilein Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    hat denn noch jemand mit einem Schreibaby zu kämpfen? Wir haben damit seit der 2. Lebenswoche zu tun.

    Vielleicht hat jemand Lust sich auszutauschen und aufzubauen.

    Viele Grüße
    hi schokilein...

    bin auch aus dem dezemberforum...

    wir haben auch ein schreibaby und werden wahrscheinlich jetzt

    1. zum osteopathen gehen
    2. eine schreiambulanz aufsuchen


    Außerdem stehe ich bereits mit einer LLLStillberaterin in Verbindung.

    Bei uns hat es in der 3. Lebenswoche angefangen und ich hoffe wirklich, dass es sich spät. nach 12 wochen von alleine legt....

    Meine liebe Bino ist die wundervolle
    stoffiexxl
    die mit mir zusammen in den Dezember kugelt

  10. #10
    Schokilein ist offline impatient
    Registriert seit
    09.10.2010
    Beiträge
    926

    Standard Re: Noch jemand ein Schreibaby

    Oh toll, so viele Antworten.
    Danke erstmal dafür. Beruhigt ein wenig, wenn man auch von anderen Erfahrungen hört.

    Ich stille voll. Habe auch schon versucht, Lebensmittel mal ein Weilchen wegzulassen. Hat aber keine Besserung ergeben. Sie schreit eigentlich auch nicht nur nach dem Stillen, sondern davor, zwischendurch, danach usw... Gibt also keine bestimmten Zeiten.

    Kann kaum glauben, dass man das vergisst, es zermürbt mich momentan doch ganz schön. Und dadurch streite ich auch noch so oft mit meinem Freund.

    Eine Osteopathin war Dienstag auch bei mir. Sie hatte zwei Blockierungen, die sie gelöst hat. Bisher hat sich aber keine Besserung eingestellt.

    Wir haben auch eine Trage, aber im Moment mag sie die leider gar nicht. Werde es aber immer wieder versuchen, da sie sie sonst sehr mochte und auch oft eingeschlafen ist.

    Was hilft, ist der Kinderwagen, aber ich kann ja nicht 24 Stunden in der Gegend rumlaufen.

    man fühlt sich schon hilflos, hoffentlich ist es bald vorbei und geht nicht noch ewig.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •