Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. #1
    Alinah ist offline enthusiast
    Registriert seit
    13.06.2012
    Beiträge
    359

    Standard 5 Tage die Woche alleinerziehend mit Schreibaby

    Hallo,

    ich lese ab und zu hier im Forum um mir Mut zu machen, jetzt brauche ich aber richtig dringend Hilfe.

    Unsere Tochter, jetzt 8 Monate (ich nenne sie hier Babe) war ein richtig übles Schreikind. Am Anfang ging es, also die ersten 2 Wochen ihres Lebens waren ganz ruhig... dann fings an... quengeln, meckern, schreien, SCHREIEN, jammern, wimmern... 4, 5, 6 Stunden am Stück. Zu Höchstzeiten kam sie auf 12 Stunden Jammern und Schreien am Tag! Ich hatte keine Kraft mich um Hilfe zu bemühen, als ich es dann doch schaffte... wurde ich allein gelassen.

    Meine Mutter erzählte mir ich solle doch bitte Kraft in mir finden und nicht das Problem wegdelegieren. Da war ich auf dem Weg in die Klinik wo sie arbeitet, weil ich einen Nervenzusammenbruch hatte. Dort angekommen schlief mein Kind erstmal einen Tag fast komplett, wie 8 Wochen alte Säuglinge das eigentlich tun müssten und schrie natürlich nicht. Die Schreiambulanz dort sah also keine Eile, noch dazu hatte sich meine Mutter durch Kontakte (sie arbeitet nur in einem Labor, kennt aber auch Kinderärzte) Zugriff zu unseren Patientenakten verschafft um mir Details daraus vorzuwerfen - mir ginge es ja gar nicht schlecht. Dieser Einrichtung konnte ich unmöglich vertrauen, ich sagte den Termin in der Schreiambulanz ab und wendete mich stattdessen an wellcome, wo die für mich Zuständige sich ganz sicher nach dem Urlaub melden würde. Tat sie nie. Mit einem immernoch im Schnitt 8-10 Stunden brüllendem Kind, okay sie hat ab und zu für 5 Minuten Luft geholt oder mal ne halbe Stunde gewimmert, war es für mich unmöglich zu telefonieren. Keine Kraft. Ich habe mich dann ans Jugendamt gewendet als ich anfing mein Kind nurnoch als "das Kind" zu bezeichnen und jeden Tag wünschte ich könnte entkommen aus dieser Hölle. Das Jugendamt gab mir die Nummer einer allgemeinen Beratungsstelle für Mütter mir Kleinkindern.

    Dort gehe ich regelmäßig hin, es tut mir auch gut. Ich kriege dort Anregungen, darf mich auskotzen. Sie helfen mir meinen Weg als Mutter zu finden. Meine Familie ist keine Hilfe, wie die Reaktion meiner Mutter zeigt. Die wohnt zwar im gleichen Ort, entlastet mich aber nie. Ungebetene Ratschläge kriege ich, das wars. Aktuell haben wir nicht einmal mehr Kontakt, es wurde mir zu viel diesen schrecklichen Menschen (meine Mutter) weiter zu ertragen. Sie vergiftet mein Lebensglück.

    Mit ziemlich genau 12 Wochen wurde es besser. Ich konnte abends vom schlafenden Kind entschwinden und hatte Zeit ohne sie. Seitdem geht es auch meiner Ehe besser. Trotzdem schreit sie immernoch mindestens 2 Stunden tagsüber, meistens sind es um die 4.

    Ich fühle mich wie ein Zombie sobald sie losbrüllt, starte auf "Autoversorgung". Sobald sie weint nehme ich sie hoch, tröste sie, wir haben eine Tragehilfe und ein Tragetuch, waren bei einer Osteopathin (mehrfach), haben sie wegen KiSS behandeln lassen... ja, wir pucken sie, jede Nacht und tagsüber wenn sie schlafen soll. Es geht nicht ohne, sie zappelt und ruckt herum, dreht sich wild, kneift mich und tritt mich. Das tut sie sowieso gern. Besonders gern in den Bereich der Kaiserschnittnarbe (4 Tage vor Termin geholt wegen Beckenendlage). Meine Oberschenkel sind übersäht mit blauen Flecken von ihren Tritten! Meine Hebamme sagte "unruhiges Kind", die 2(!) Familienhebammen und die Trageberaterin, bei denen ich war, auch, nur die in der Beratungsstelle erleben meistens das liebe "außer Haus" Baby. Ich hab eine Weile Babymassage gemacht, das wurde mir dann aber zu viel mit Rückbildung noch nebenbei.

    Ich füttere zu, stille aber immernoch alle 2-3 Stunden etwa. Bevor sie 6 Monate alt war wars noch alle Stunde. Ja, auch nachts. Ich stille immernoch nachts alle 2 Stunden. Natürlich füttere ich zu... aber schlafen geht nur an der Brust bei mir. Ich kann das Kind nicht den ganzen Tag UND die ganze Nacht schleppen.

    Zugegebenermaßen haben wir auch schöne Momente. Seitdem ich eine Stillberatung gemacht hab tut es endlich nicht mehr so weh zu stillen (nach 7 Monaten Dauerschmerz), sie lacht gern mit mir und ich liebe sie ohne Zweifel.

    Das ist also die Situation.

    Mein Mann geht um 5 aus dem Haus, kommt um 18 Uhr wieder, am Wochenende betreut er sie quasi allein. Ich brauche dort den Abstand von ihr. Und abends hab ich auch meine Ruhe. Jetzt muss er aber für ein Jahr auf Lehrgänge in fremde Städte. 5 Tage die Woche alleinerziehend mit diesem Horrorschreibündel!!

    Hier in Hamburg kriege ich nur einen Kindergartenplatz wenn ich einen Job hätte - ohne Kindergartenplatz brauch mich aber nicht zu bewerben.

    Was soll ich tun? Wie kann ich Entlastung finden?

    Bisherige Ideen:

    - Leihoma
    - 2-3 Babykurse besuchen (außer Haus ist sie ja ganz okay)
    - Tagesmutter

    Ich muss jetzt wieder, die halbe Stunde wo ich hier getippt hat hat sie sich richtig in Rage geschrien. Babytränchen, Schnodder, das volle Programm, wenn ich nicht sofort tröste. Vielleicht schläft sie nun. Ich liebe Oropax - ohne die hätte ich Selbstmord begangen.

    Danke fürs Lesen!

  2. #2
    kattiblue ist offline enthusiast
    Registriert seit
    25.09.2007
    Beiträge
    295

    Standard Re: 5 Tage die Woche alleinerziehend mit Schreibaby

    Hallo Alinah,

    da hast Du ja schon einiges hinter Dir.
    Mein Sohn schrie jede Nacht ca. 1,5 Stunden aus vollem Halse und ich hörte am Schreien, dass es Schmerzschreie waren. Beim Kinderarzt war immer alles o.k. - fröhliches, aufgewecktes Kind...
    Er hatte Bauchkrämpfe und die Lösung brachte eine Homöopathin nach fast 2 Jahren...

    Ich kann Dir folgende Tipps geben - es bleibt ein Probieren:

    zu Hause checken:

    - gibt es z. B. ein sehr helles Licht? Kratzt das Bettlaken (Reiz), Versuche Dich mit schreiendem Baby ins dunkle Zimmer auf das Bett zu legen, Baby auf der Brust und Du atmest tief und ruhig.
    - gibt es Haustiere? (Allergie / Atemnot und deshalb Brüll)
    - gibt es komische Geräusche (Treppenhaus, Türenscheppern, Unruhe durch Nachbarn, Fernseher usw.)
    - Ist es vielleicht zu kalt oder zu warm in der Wohnung?
    - Bist Du Ihr zugewandt, wenn Du fütterst oder läuft der Fernseher, telefonierst Du nebenbei, liest Zeitung o.ä.?
    - Sprichst Du viel mit ihr und erklärst, was Du gerade machst? (Nähe und Geborgenheit herstellen, sich auf`s Baby einlassen)
    - Gibt es oft Streit vor dem Baby (Mutter, Mann) - dann bekommen auch die Kleinen schon Angst.
    -Kreisen Deine Gedanken oft um Deine Rolle, Zukunft, Job, Angst Fehler zu machen usw. - die Kleinen sind Seismografen, die das sofort merken und reagieren.

    Gewundert hat mich, dass Du alle Stunde gestillt hast. Eine befreundete Mutter hat mir den Rat gegeben, dass man zwischen den Stillzeiten mind. 1,5 Stunden Pause machen sollte, denn frische Milch auf halb verdaute Milch gibt Bauchweh und Gebrüll.

    Ich wünsch Dir ganz viel Kraft und finde es toll, dass Du selbst Hilfe geholt hast - sehr mutig und sehr erwachsen sich das einzugestehen!!!

    Liebe Grüße
    Kattiblue
    Geändert von kattiblue (13.06.2012 um 13:47 Uhr)

  3. #3
    kattiblue ist offline enthusiast
    Registriert seit
    25.09.2007
    Beiträge
    295

    Standard Re: 5 Tage die Woche alleinerziehend mit Schreibaby

    Bitte nicht schreien lassen und sondern hingehen und trösten, da sein, mit ihr reden!

    Kattiblue

  4. #4
    Alinah ist offline enthusiast
    Registriert seit
    13.06.2012
    Beiträge
    359

    Standard Re: 5 Tage die Woche alleinerziehend mit Schreibaby

    Huhu Kattiblue!

    Danke für die fixe Antwort. Ich bin eben in Gedanken deine Ideen durchgegegangen. Denk bitte daran, dass mein Kind 8 Monate als ist.

    Unser Schlafzimmer ist abgedunkelt, aber nicht stockfinster. Wir haben lichtabdunkelnde Vorhänge und über dem Spalt hängt eine dunkelbraune Decke. Es ist deutlich dunkler als im Wohnzimmer. Ihre Bettlaken sind alle flauschig, wir entkrümeln unser Bett jeden Abend und ihres gleich mit. Manchmal zwickt sie wohl der Klettverschluss vom Pucksack, das haben wir aber immer schnell raus und behoben.

    Sie einfach auf die Brust nehmen geht bei fast 10kg und einem sich im Pucksack rollendem Baby nichtmehr. Sobald sie auf meinem Bauch liegt fängt sie an mir Kopfnüsse zu geben, einmal hatte ich schon Nasenbluten und ne leichte Gehirnerschütterung davon (und sie einen blauen Fleck auf der Stirn).

    Wir haben 3 Katzen, ein Perser und ein Persermischling darunter. Bisher hatte sie keinerlei Atemprobleme. Ich achte aber in Zukunft noch mehr drauf. Katzen und Kind sind natürlich nie unbeaufsichtigt zusammen! Sie liebt es ins Katzenfell zu patschen. Danach gibts aber ne Handwäsche.

    Die einzige Unruhe unserer Nachbarn ist das junge Paar unter uns, was gerne mit einem Besenstil o.ä. an die Decke klopft wenn das Kind brüllt. Die haben sich auch schon beim Vermieter beschwert. Reizende Leute... und grad mal 3 Jahre älter als wir.

    Sie hat sehr lange Zeit geschwitzt, weil wir sie zu warm im Pucksack hatten. Das Problem ist ausgeräumt, das Schreiproblem geblieben.

    Ich gebe zu, ich lese auf meinem Tablet gerne Nachrichten wenn ich stille. Geht aber nicht immer. Sie hat schon genug Zähne um mich zu beißen wenn sie meine Aufmerksamkeit will und ohne tiefen langen Blick in meine Augen geht Einschlafen nicht. Ich lasse das Ding liegen, bis sie ihre Augen schließt und am wegdämmernuckeln ist. Ansonsten setze ich sie viel in ihren Laufstall und lasse sie dort spielen. Sobald sie kräht oder knatscht hebe ich sie raus. Oder auch einfach nur so. Wir schmusen sehr viel, tagsüber und nachts durchs Familienbett. Ich stille auch gerne, das mit dem jede Stunde hat mich kaum belastet und dass ich sie in den Schlaf stillen muss finde ich auch okay. Das mit der unverdauten Milch usw. gilt hier als Ammenmärchen.

    Ich bin etwas maulfaul, was so den Tag mit ihr angeht. Zwar singe ich sehr viel mit ihr oder antworte auf ihr Gebrabbel, aber zu "Jetzt wasche ich deinen Großen Zeh... und nun die Lücke zwischen Großem Zeh und Ringzeh... und jetzt den Ringzeh..." kann ich mich nicht überwinden! Das wäre aufgesetzt und künstlich. Ich habe vor ein paar Wochen angefangen anzukündigen wenn ich den Raum verlasse oder ihr zu sagen was wir machen "So jetzt gibts Essen, ich muss es nur schnell aufwärmen". Sie hilft auf dem Wickeltisch auch mit wenn ich sie auffordere mir ein Bein zu geben oder den Arm zu strecken.

    Streiten tun wir natürlich, etwa 1-2x die Woche etwas lauter. Da ist sie aber nie allein, meistens hat einer von uns sie auf dem Arm wo sie spielt (rumzappelt, ihre Füße isst... was Babys eben so spielen). Brüllen tun wir selten. Gestern Abend haben wir diskutiert und sie beim Stillen nebenbei eingepennt. Ich hab laute Geräusche nicht gern und bitte deswegen auch immer meinen Mann nicht allzu laut zu reden. Ihr Gekreische belastet mich deswegen auch sehr.

    Meine Zukunft steht. Der Arbeitsvertrag meines Mannes geht bis 2025 (ja, 25 und nicht 15!), ich werde sobald ich Lust darauf habe wieder studieren und insgesamt geht es uns finanziell sehr gut. Ich bin sogar mittlerweile sehr entspannt geworden. Seitdem ich mich entschlossen habe mich um mein Glück zu kümmern und nurnoch nebenbei Mutter zu sein, dafür aber den Schokokeks zu essen wenn ich Lust drauf hab und ihn mir nicht zu verweigern... also im Großen und Ganzen bin ich entspannt. JETZT.

    Meine Ängste betreffen die Zeit wo ich allein bin mit ihr 5 Tage die Woche, wo ich abends keine Entlastung bekomme. Ich brauch irgendwie ne Lösung... erstmal hat eine Freundin mit gleichaltem Kind angeboten Babe für 3 Stunden 2x die Woche zu nehmen. Nächste Woche schauen wir mal wie schlimm das Fremdeln aktuell ist.

    Schreienlassen, was ist das für dich? Kind allein im Bett? Haben wir nie gemacht, werden wir nie machen. Wir glauben einfach nicht, dass Babies ihre Eltern "tyrannisieren" wollen. Hatten deswegen schon ordentlich Stress mit der Familie! Sie muss manchmal weinen, wenn ich zum Beispiel auf dem Klo bin und sie schmusen möchte. Wenn ich dusche und sie im Laufgitter umgepurzelt ist. Wenn ich Nudelwasser abgieße und sie nicht hochnehmen kann. Wenn wir unterwegs sind in der Tragehilfe, weil ich gerade nicht Einschlafstillen kann. Ich habe sie nie "grundlos" oder aus "erzieherischen" Gründen heulen lassen. Manchmal aus Erschöpfung, wenn ich nachts nicht aufgewacht bin vor Müdigkeit, sondern im Halbschlaf blieb (ich neige zu Schlafwandeln... in meinem Traum hab ich gestillt, real nicht - in solchen Fällen weckt mich mein Mann). Es gab auch Momente wo ich so wütend und genervt war, dass ich sie geschüttelt hätte, hätte ich sie nicht allein irgendwo weinen lassen. In solchen Fällen war es für mich notwendig sie weinen zu lassen.

    Allgemein ertrag ich es aber ganz schlecht. Babytränchen quälen mich unheimlich. Zum Glück hat unsere Bindung funktioniert, das war lange Zeit meine größte Angst. Ich merke aber, dass nur ich sie trösten kann wenns ihr schlecht geht. Sie vertraut mir.

    Heute konnte ich beobachten, dass sie gejammert und geblökt und dabei gelacht hat. Könnte es sein, dass mein Babe mich verarscht nur um Aufmerksamkeit zu bekommen?!

  5. #5
    Avatar von KatjaM
    KatjaM ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    4.371

    Standard Re: 5 Tage die Woche alleinerziehend mit Schreibaby

    Zitat Zitat von kattiblue Beitrag anzeigen

    Gewundert hat mich, dass Du alle Stunde gestillt hast. Eine befreundete Mutter hat mir den Rat gegeben, dass man zwischen den Stillzeiten mind. 1,5 Stunden Pause machen sollte, denn frische Milch auf halb verdaute Milch gibt Bauchweh und Gebrüll.
    Das ist überholt, glaub das bitte nicht!

    Katja mit K

  6. #6
    tigerlilly07 ist offline old hand
    Registriert seit
    12.09.2008
    Beiträge
    709

    Standard Re: 5 Tage die Woche alleinerziehend mit Schreibaby

    Hst Du denn schonmal probiert, eine Tagesmutter zu finden? Es gibt doch beim Jugendamt Kontaktlisten. Wenn es euch finanziell ganz gut geht, sollte das doch möglich sein. Es hilft Dir sicher schon, wenn Du einfach immer mal ein paar Stunden Pause hast.
    Klar ist es sicher nicht ganz einfach, eine zu finden, die einem so "anspruchsvollen" Kind gerecht wird und bereit dazu ist, aber einen Versuch wäre es doch wert, oder? Oder starte doch noch mal einen Anlauf bei Wellcome. einigen Freundinnen von mir hat das sehr geholfen und die leute waren sehr nett.
    Hast Du mal Sears 24-Stunden-Baby gelesen?

    Nein, dein Kind will Dich sicher nicht verarschen, ich könnte mir aber vorstellen, dass es sich vielleicht noch garnicht so richtig auskennt, was Kommunikation ohne Schreien angeht :-)
    Ich finde, das klingt alles ganz gut, wie Du das machst, Du brauchst einfach mehr Entlastung. kann denn Dein Mann sich nicht auch mit darum kümmern, dass Du für die Zeit Unterstützung hast? Ämtergänge, suchen, etc? Und starte
    Alles Gute Dir!!!
    Geändert von tigerlilly07 (15.06.2012 um 13:03 Uhr)

  7. #7
    platypussy ist offline Lactivist
    Registriert seit
    30.06.2010
    Beiträge
    5.664

    Standard Re: 5 Tage die Woche alleinerziehend mit Schreibaby

    Zitat Zitat von kattiblue Beitrag anzeigen
    Gewundert hat mich, dass Du alle Stunde gestillt hast. Eine befreundete Mutter hat mir den Rat gegeben, dass man zwischen den Stillzeiten mind. 1,5 Stunden Pause machen sollte, denn frische Milch auf halb verdaute Milch gibt Bauchweh und Gebrüll.
    das ist ein klassisches ammenmaerchen und schlicht nicht wahr. saeuglinge sollten nach bedarf trinken duerfen, uebrigens auch pre.

  8. #8
    Avatar von Tieni
    Tieni ist offline addict
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    640

    Standard Re: 5 Tage die Woche alleinerziehend mit Schreibaby

    Hi Alinah! Ich kann dir gar nicht groß mit Ratschlägen dienen. Wollte dir aber sagen, daß das prima klingt, wie du es machst. Denke, du bist auf dem richtigen Weg. Mein Großer hat auch viel gebrüllt (wenn auch nicht ganz so krass wie deine), das war eine sauanstrengende Zeit, in der ich oft mit Watte in den Ohren herumgelaufen bin. Als er sprechen konnte, war der Spuk (im Großen und Ganzen) vorbei, also mit gut einem Jahr, er sprach sehr früh. Heute ist er ganz normal und fröhlich, heult aber immer noch schneller (und lauter :-) als andere Kinder. Also halt durch, du machst es gut.
    Tagesmutter finde ich übrigens auch eine gute Idee.
    mit Sohn 06/2008 und Söhnchen 10/2011

  9. #9
    Alinah ist offline enthusiast
    Registriert seit
    13.06.2012
    Beiträge
    359

    Standard Re: 5 Tage die Woche alleinerziehend mit Schreibaby

    Huhu,

    ich habe diesen Dienstag einen Termin bei einer "Tagesmuttergruppe". Die Chancen für mich stehen aber schlecht, da hier in Hamburg nur einen geförderten Betreuungsplatz kriegt, wer berufstätig ist oder wem die Betreuung nicht zuzumuten ist wegen psychischen Problemen. Ich will nicht vor dem Jugendamt als meschugge dastehen... also fällt Zweiteres flach.

    Wellcome hat mich schrecklich im Stich gelassen! Die wussten, dass ich nicht die Kraft habe hinterher zu telefonieren, ich hatte unsere Situation geschildert. Habe 2x dort angerufen, wurde beide mal vertröstet mit "man wird sie anrufen". Das war vor 5 Monaten!!

    Eine Freundin hat angeboten die Kleine 1-2x die Woche zu nehmen, falls das mit dem Fremdeln klappt. Ihre erste Tochter war ein Schreikind... ich denke sie würde 2-3 Stunden packen.
    Ich wollte mit einer Leihomastelle reden, 36€/Monat für eine Betreuung die Woche. Klar, das ist Alles provisorisch... aber ich muss ja irgendwie schauen, wie ich über die Runden komme.

    Wir werden uns wohl auch so einen Staubsaugerrobotor zulegen. Mit 3 Katzen müsste ich entweder alle 2 Tage saugen oder durch Katzenstreuberge waaten... das wird auch günstiger als eine Putzfrau dauerhaft.

    Habt ihr vielleicht Tipps für Kurse? Pekip/Krabbelgruppe? Schwimmen fällt flach, weil sie Wasser hasst. Musikgarten?

  10. #10
    tigerlilly07 ist offline old hand
    Registriert seit
    12.09.2008
    Beiträge
    709

    Standard Re: 5 Tage die Woche alleinerziehend mit Schreibaby

    Zitat Zitat von Alinah Beitrag anzeigen
    Huhu,

    ich habe diesen Dienstag einen Termin bei einer "Tagesmuttergruppe". Die Chancen für mich stehen aber schlecht, da hier in Hamburg nur einen geförderten Betreuungsplatz kriegt, wer berufstätig ist oder wem die Betreuung nicht zuzumuten ist wegen psychischen Problemen. Ich will nicht vor dem Jugendamt als meschugge dastehen... also fällt Zweiteres flach.

    Wellcome hat mich schrecklich im Stich gelassen! Die wussten, dass ich nicht die Kraft habe hinterher zu telefonieren, ich hatte unsere Situation geschildert. Habe 2x dort angerufen, wurde beide mal vertröstet mit "man wird sie anrufen". Das war vor 5 Monaten!!

    Eine Freundin hat angeboten die Kleine 1-2x die Woche zu nehmen, falls das mit dem Fremdeln klappt. Ihre erste Tochter war ein Schreikind... ich denke sie würde 2-3 Stunden packen.
    Ich wollte mit einer Leihomastelle reden, 36€/Monat für eine Betreuung die Woche. Klar, das ist Alles provisorisch... aber ich muss ja irgendwie schauen, wie ich über die Runden komme.

    Wir werden uns wohl auch so einen Staubsaugerrobotor zulegen. Mit 3 Katzen müsste ich entweder alle 2 Tage saugen oder durch Katzenstreuberge waaten... das wird auch günstiger als eine Putzfrau dauerhaft.

    Habt ihr vielleicht Tipps für Kurse? Pekip/Krabbelgruppe? Schwimmen fällt flach, weil sie Wasser hasst. Musikgarten?
    Moment: Du kriegst nur einen geförderten Platz, wenn Du arbeitest, das ist richtig. Wenn du nicht arbeitest, heißt das nicht, dass Du keinen Platz kriegen kannst, sondern dass du ihn voll bezahlen musst, weil Du kein Anrecht auf Zuschuss hast. Wenn Du eine Tagesmutter findest, die Dein Kind betreut, kann Dir das niemand verwehren, du musst es nur, wie gesagt, voll selber zahlen.
    Ich bin, was die Hamburger Betreuungslage angeht, inzwischen mit fast allen Wassern gewaschen.
    In welchem Teil von Hamburg wohnst Du? Falls Altona nicht allzu unerrichbar ist, kann ich Dir das Geburtshaus empfehlen, da gibt es auch schöne Babykurse. Im Norden Hamburgs kenne ich auch einiges...
    Das mit Wellcome ist ja richtig blöd, so kenne ich die garnicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •