Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    Tricia1783 ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.05.2012
    Beiträge
    7

    Standard Ich kann nicht mehr,muss mich mal ausheulen!

    Ihr Lieben,

    Noah ist heute genau 8 Wochen alt, und ich hab das Gefühl ich kenn ihn nicht richtig. Oder ich versteh ihn nicht. Bin langsam echt am verzweifeln. Er quarkt und schreit total viel am Tag, und besonders abends. Und man hat das Gefühl er ist super unzufrieden mit allem.

    Dann schläft er plötzlich total wenig am Tag. Vielleicht in Summe 2 maximals 3 stunden. und auch nie am Stück, sondern mal hier 20 min, da ne viertel stunde. Also glauben wir dass er im Grunde super übermüdet ist. Jetzt versuchen wir auch schon länger eine Art Rythmus einzuführen. Sobald abends seine ersten Müdigkeitszeichen zu sehen sind wird alles Bettfertig gemacht und wir gehen hoch. Und dann geht der kampf erst richtig los. Gestern hat er wieder von 19-22 Uhr geschrien! Teilweise regelrecht hysterisch. dann krieg ich ihn ruhig, und er schläft viellecht sogar kurz auf dem Arm ein, aber wehe ich leg ihn dann zur Seite. Das geht dann zig mal den abend. Der kleine schläft ein, man wartet sogar noch kurz, legt ihn kurz hin: alarm!
    Natürlich hat man schon sämtliche Tipps bekommen.
    Am häufigsten: er hat bestimmt BAuchweh. Das stimmt auch. Oft hat er einen sehr harten Bauch und wir haben schn unsere Methoden gefunden, die diese Probleme etwas lindert. ER kann doch auch nicht den ganzen Tag Baucweh und Blähungen haben, oder???

    Dann der nächste gut gemeinte Tipp: er wird bestimmt nicht richtig satt (ich stille voll). Aber er wiegt mit seinen 8 Wochen schon knapp 7 kg , und darum denke ich, dass es das auch nicht ist.

    Dann gibt es noch die Theorie: Wachstumsschub. Aber ständig? Es gibt kaum noch Tage an dem er wirklich zufrieden wirkt.

    Im Tragetuch lässt er sich noch am ehsten beruhigen. Ich trage ihn auch andauernd durch die Gegend und bei der momentanen Hitze ist das auf Dauer auch nicht angenhem. Und ich bekomme zu Hören, dass ich ihn verwöhne und er dann dauerhaft getragen werden möchte. Aber wenn er doch die Nähe braucht...


    Auch wenn er wach ist, und gut drauf ist, ist er total unruhig und am zappeln. Wenn ich immer andere sehe, da liegen die süßen auch mal wach ganz ruhig auf ner decke und gucken ganz ruhig durch die gegend.

    Ich weiß , ein Baby ist keine maschine mit nem an und aus knopf. Und dass das nicht leicht wird, wusste ich auch. aber ich bin so unglücklich, da ich das Gefühl habe, Noah ist nicht glücklich!

    Viele sagen, dass so ne Phase nach drei MOnaten ganz plötzlich vorbei ist. Zum einen Hoffentlich. Zum anderen weiß ich nicht, ob ich das noch weiter 5-6 wochen aushalte.

    Ich komme am Tag zu nix. soabld ich ihn mal eben kurz zur seite lege ist das geschrie los. Ich will eigentlich gar nicht jammern. und ich lieben meinen Kleinen wirklich über alles. Aber in Moment hab ich Null Kraft! Und meine Nerven sind einfach nur Blank!

    Seit gestern verweigert er mir nun auch noch die Brust. Er trinkt zwei Schlücke und fängt dann an zu schreien - das ging gestern 5 Stunden so. Hab dann abpumpen müssen.

    Ich weiß einfach nicht mehr weiter...



    Soory für das bla bla, aber ich musste das mal los werden

  2. #2
    Alinah ist offline enthusiast
    Registriert seit
    13.06.2012
    Beiträge
    359

    Standard Re: Ich kann nicht mehr,muss mich mal ausheulen!

    *virtuell in den Arm nehm* Willkommen in der Hölle!

    Das meinte ich nicht unbedingt als Scherz, denn ich hab das auch durch. Die gleichen Brüllarien, die gleichen Tipps, die gleichen Zweifel und Ängste.

    Meine größte Panik war immer: "Wird meine Tochter jemals glücklich sein? Wird sie jemals Vertrauen aufbauen? Schaffen wir eine Bindung zueinander?"

    Ich lese die Angst auch bei dir heraus. Ich lese Erschöpfung, Verzweiflung, Hilflosigkeit. Kein Wunder, du bringst ja auch Höchstleistungen! Ein so anspruchsvolles, übermüdetes Kind ist wirklich wahnsinnig anstrengend! Viele andere Mütter jammern auf hohem Niveau, wenn sie sich über ein wenig Bauchweh beschweren, die haben gar keine Ahnung was du jeden Tag vollbringst! Andere Babys scheinen immer so pflegeleicht und einfach im Vergleich zu deinem Kind, oder?!

    Das ist einfach verdammt ungerecht. Du schreibst, dass du ihn trägst, trotz der Hitze. Dass du dich um sein Bauchweh kümmerst und ich höre heraus wie liebevoll du bist. Das Schlafproblem hast du selbst schon bemerkt. Für mich klingst du wie eine zugewandte, zärtliche Mutter, die einfach auf dem Zahnfleisch kriecht.

    Brauchst du Hilfe? Hast du Entlastung? Möchtest du ein paar meiner Buchtipps haben? Oder wissen, was wir damals mit dem Satansbraten gemacht haben?

    Meine Tochter wurde mit etwa 13 Wochen einfacher, ist bis heute aber furchtbar anstrengend. Dafür ist sie sehr weit mit ihrer Entwicklung, sehr aufgeweckt und aktiv. Sie wird bestimmt ein ganz tolles, selbstbewusstes Mädchen, wenn sie so weiter macht. (Das ist meine Hoffnung, bitte lasst sie mir!!)

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Ich kann nicht mehr,muss mich mal ausheulen!

    Zitat Zitat von Alinah Beitrag anzeigen
    *virtuell in den Arm nehm* Willkommen in der Hölle!

    Das meinte ich nicht unbedingt als Scherz, denn ich hab das auch durch. Die gleichen Brüllarien, die gleichen Tipps, die gleichen Zweifel und Ängste.

    Meine größte Panik war immer: "Wird meine Tochter jemals glücklich sein? Wird sie jemals Vertrauen aufbauen? Schaffen wir eine Bindung zueinander?"

    Ich lese die Angst auch bei dir heraus. Ich lese Erschöpfung, Verzweiflung, Hilflosigkeit. Kein Wunder, du bringst ja auch Höchstleistungen! Ein so anspruchsvolles, übermüdetes Kind ist wirklich wahnsinnig anstrengend! Viele andere Mütter jammern auf hohem Niveau, wenn sie sich über ein wenig Bauchweh beschweren, die haben gar keine Ahnung was du jeden Tag vollbringst! Andere Babys scheinen immer so pflegeleicht und einfach im Vergleich zu deinem Kind, oder?!

    Das ist einfach verdammt ungerecht. Du schreibst, dass du ihn trägst, trotz der Hitze. Dass du dich um sein Bauchweh kümmerst und ich höre heraus wie liebevoll du bist. Das Schlafproblem hast du selbst schon bemerkt. Für mich klingst du wie eine zugewandte, zärtliche Mutter, die einfach auf dem Zahnfleisch kriecht.

    Brauchst du Hilfe? Hast du Entlastung? Möchtest du ein paar meiner Buchtipps haben? Oder wissen, was wir damals mit dem Satansbraten gemacht haben?

    Meine Tochter wurde mit etwa 13 Wochen einfacher, ist bis heute aber furchtbar anstrengend. Dafür ist sie sehr weit mit ihrer Entwicklung, sehr aufgeweckt und aktiv. Sie wird bestimmt ein ganz tolles, selbstbewusstes Mädchen, wenn sie so weiter macht. (Das ist meine Hoffnung, bitte lasst sie mir!!)
    Dieser Text passt überhaupt nicht zu den anderen Beiträgen...die du geschrieben hast.

  4. #4
    Alinah ist offline enthusiast
    Registriert seit
    13.06.2012
    Beiträge
    359

    Standard Re: Ich kann nicht mehr,muss mich mal ausheulen!

    Und wieso nicht? Ich erinnere mich was unsere Startzeit anging auch an das Geschrei und hab exakt das Gleiche versucht damals.

    Nur weil wir immernoch nicht durch sind darf ich einer anderen Mutter keine Nachricht schreiben?!

  5. #5
    Avatar von Tieni
    Tieni ist offline addict
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    640

    Standard Re: Ich kann nicht mehr,muss mich mal ausheulen!

    Zitat Zitat von Falbala13 Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    na und? kann doch gut sein, daß man manchmal auf dem zahnfleisch rutscht und manchmal gut genug drauf ist, um andere aufzumuntern. ist doch auch tagesform, was und wie man schreibt.
    mit Sohn 06/2008 und Söhnchen 10/2011

  6. #6
    Avatar von Tieni
    Tieni ist offline addict
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    640

    Standard Re: Ich kann nicht mehr,muss mich mal ausheulen!

    Zitat Zitat von Tricia1783 Beitrag anzeigen
    Ihr Lieben,

    Noah ist heute genau 8 Wochen alt, und ich hab das Gefühl ich kenn ihn nicht richtig. Oder ich versteh ihn nicht. Bin langsam echt am verzweifeln. Er quarkt und schreit total viel am Tag, und besonders abends. Und man hat das Gefühl er ist super unzufrieden mit allem.

    Dann schläft er plötzlich total wenig am Tag. Vielleicht in Summe 2 maximals 3 stunden. und auch nie am Stück, sondern mal hier 20 min, da ne viertel stunde. Also glauben wir dass er im Grunde super übermüdet ist. Jetzt versuchen wir auch schon länger eine Art Rythmus einzuführen. Sobald abends seine ersten Müdigkeitszeichen zu sehen sind wird alles Bettfertig gemacht und wir gehen hoch. Und dann geht der kampf erst richtig los. Gestern hat er wieder von 19-22 Uhr geschrien! Teilweise regelrecht hysterisch. dann krieg ich ihn ruhig, und er schläft viellecht sogar kurz auf dem Arm ein, aber wehe ich leg ihn dann zur Seite. Das geht dann zig mal den abend. Der kleine schläft ein, man wartet sogar noch kurz, legt ihn kurz hin: alarm!
    Natürlich hat man schon sämtliche Tipps bekommen.
    Am häufigsten: er hat bestimmt BAuchweh. Das stimmt auch. Oft hat er einen sehr harten Bauch und wir haben schn unsere Methoden gefunden, die diese Probleme etwas lindert. ER kann doch auch nicht den ganzen Tag Baucweh und Blähungen haben, oder???

    Dann der nächste gut gemeinte Tipp: er wird bestimmt nicht richtig satt (ich stille voll). Aber er wiegt mit seinen 8 Wochen schon knapp 7 kg , und darum denke ich, dass es das auch nicht ist.

    Dann gibt es noch die Theorie: Wachstumsschub. Aber ständig? Es gibt kaum noch Tage an dem er wirklich zufrieden wirkt.

    Im Tragetuch lässt er sich noch am ehsten beruhigen. Ich trage ihn auch andauernd durch die Gegend und bei der momentanen Hitze ist das auf Dauer auch nicht angenhem. Und ich bekomme zu Hören, dass ich ihn verwöhne und er dann dauerhaft getragen werden möchte. Aber wenn er doch die Nähe braucht...


    Auch wenn er wach ist, und gut drauf ist, ist er total unruhig und am zappeln. Wenn ich immer andere sehe, da liegen die süßen auch mal wach ganz ruhig auf ner decke und gucken ganz ruhig durch die gegend.

    Ich weiß , ein Baby ist keine maschine mit nem an und aus knopf. Und dass das nicht leicht wird, wusste ich auch. aber ich bin so unglücklich, da ich das Gefühl habe, Noah ist nicht glücklich!

    Viele sagen, dass so ne Phase nach drei MOnaten ganz plötzlich vorbei ist. Zum einen Hoffentlich. Zum anderen weiß ich nicht, ob ich das noch weiter 5-6 wochen aushalte.

    Ich komme am Tag zu nix. soabld ich ihn mal eben kurz zur seite lege ist das geschrie los. Ich will eigentlich gar nicht jammern. und ich lieben meinen Kleinen wirklich über alles. Aber in Moment hab ich Null Kraft! Und meine Nerven sind einfach nur Blank!

    Seit gestern verweigert er mir nun auch noch die Brust. Er trinkt zwei Schlücke und fängt dann an zu schreien - das ging gestern 5 Stunden so. Hab dann abpumpen müssen.

    Ich weiß einfach nicht mehr weiter...



    Soory für das bla bla, aber ich musste das mal los werden
    Du tust mir echt leid, kann mich noch gut an diese Zeit mit meinem Großen erinnern. Was mir geholfen hat, war, irgendwann zu akzeptieren, daß dieses Kind halt so ist. Wenn man ständig versucht, herauszufinden, warum es so ist (ständige Kinderarztbesuche, Osteopath, Handaufleger, versch. Diäten etc.), ist das Ganze doppelt nervenzerfetzend. Das Geschrei wird bald weniger werden, ob nun nach 3 Monaten oder später (bei uns nach ca. 1 Jahr). Dauertragen und Dauerstillen schont die Nerven (und die Ohren) am ehesten, finde ich.
    mit Sohn 06/2008 und Söhnchen 10/2011

  7. #7
    Lucanna ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.12.2011
    Beiträge
    17

    Standard Re: Ich kann nicht mehr,muss mich mal ausheulen!

    Hallo.

    Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen, vor allem was das Schlafen angeht.

    Mein mittlerweile fast 10 Monate altes Schreibaby schläft gerade auf meinem Arm.

    Das Schreien ist ab 3 Monaten deutlich besser geworden. Ab da hat der Osteopath genug gebracht und der Entwicklungssprung hat es besser gemacht.

    Ansonsten schläft er nur auf oder neben mir.
    Stehe ich auf, habe ich max. 20 min bis er schreiend wach wird. Ich habe auch lange gebraucht, mich damit zu arrangieren, aber es schont meine Nerven ungemein, einfach mit liegen zu bleiben.

    Mein Kind ist immer noch anstrengend, aber es wird besser, je mobiler er wird und er ist genauso zappelig wie deiner.
    Er konnte sich schon mit 10 Wochen drehen und mit 4 1/2 Monaten robben.

    Mach es dir so einfach wie möglich und höre auf deine Instinkte.
    Stille nach Bedarf, lass den Haushalt liegen, lese im Bett oder ähnliches. Und organisiere dir Unterstützung für die täglichen Arbeiten und eine Betreuung vor den abendlichen Schreistunden, damit du eine Stunde Auszeit hast.
    Außerdem hat es mir sehr geholfen, zu Babykursen oder Müttercafes zu gehen.
    Die Kinder sind da entspannter und man selber auch.

    Beim Thema Brustverweigerung und Blähungen würde ich vielleicht nochmal den Osteopath draufschauen lassen.

    Es wird auf jeden Fall besser.

    LG Lucanna

  8. #8
    Alinah ist offline enthusiast
    Registriert seit
    13.06.2012
    Beiträge
    359

    Standard Re: Ich kann nicht mehr,muss mich mal ausheulen!

    Ich würde sofort die HEBAMME anrufen!

    Stillstreik, Blähungen, Schlafprobleme... da sollte doch die Hebi helfen können. Sie müsste Bauchmassagen kennen.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Ich kann nicht mehr,muss mich mal ausheulen!

    Zitat Zitat von Tricia1783 Beitrag anzeigen
    Ihr Lieben,

    Noah ist heute genau 8 Wochen alt, und ich hab das Gefühl ich kenn ihn nicht richtig. Oder ich versteh ihn nicht. Bin langsam echt am verzweifeln. Er quarkt und schreit total viel am Tag, und besonders abends. Und man hat das Gefühl er ist super unzufrieden mit allem.

    Dann schläft er plötzlich total wenig am Tag. Vielleicht in Summe 2 maximals 3 stunden. und auch nie am Stück, sondern mal hier 20 min, da ne viertel stunde. Also glauben wir dass er im Grunde super übermüdet ist.

    Ja, da ist vielleicht eine menge dran. Wo schläft er? Unsere Töchter schliefen in dem Alter entweder in der Manduca. Und wir konnten sie dann auch nicht ablegen. Und haben es auch nicht getan. Oder sie schliefen an mir mit der Brust im Mund.
    Als unsere Kleine noch jünger war, konnte sie nur in so einer babyschaukel schlafen, während der Fön lief. Das war aber mit 8 Wochen vorbei.



    Jetzt versuchen wir auch schon länger eine Art Rythmus einzuführen. Sobald abends seine ersten Müdigkeitszeichen zu sehen sind wird alles Bettfertig gemacht und wir gehen hoch. Und dann geht der kampf erst richtig los. Gestern hat er wieder von 19-22 Uhr geschrien! Teilweise regelrecht hysterisch.

    Das mit dem Rhtyhmus hatten wir bei unserre Großen auch probiert. Hat sich bei uns als völlig ungeeignet erwiesen. Auch und gerade sofort bei den ersten Müdigkeitszeichen "loszulegen". Wir haben sie phasenweise - im nachhinein betrachtet- fast zum Schlafen genötigt. Für uns war es besser, eine gewisse Müdigkeit auszuhalten. Wenn sie also im Schlafzimmer unruhig und unglücklich war, haben wir den Schlafversuch abgebrochen.

    Bei der Kleinen ist es ähnlich. was bei ihr hilft, ist spazieren gehen. In der manduca oder im KiWa. Wobei das erst seit einigen Tagen klappt. Und sie ist jetzt deutlich älter als Dein Kind. Ich würde es aber einfach mal probieren.


    dann krieg ich ihn ruhig, und er schläft viellecht sogar kurz auf dem Arm ein, aber wehe ich leg ihn dann zur Seite. Das geht dann zig mal den abend. Der kleine schläft ein, man wartet sogar noch kurz, legt ihn kurz hin: alarm!

    was passiert, wenn Du bei ihm bleibst?
    Unsere Kleine schläft abends nur, wenn ich neben ihr bin. Ich kann mich dann immer mal wieder wegschleichen. Wenn es schlecht läuft für 10 Minuten. Wenn es gut läuft - in letzter Zeit- für bis zu einer Stunde. Sobald sie anfängt, hochzudämmern (unser Bybphon überträgt ständig) gehe ich zu ihr und stille weiter.


    Natürlich hat man schon sämtliche Tipps bekommen.
    Am häufigsten: er hat bestimmt BAuchweh. Das stimmt auch. Oft hat er einen sehr harten Bauch und wir haben schn unsere Methoden gefunden, die diese Probleme etwas lindert. ER kann doch auch nicht den ganzen Tag Baucweh und Blähungen haben, oder???

    Doch, schon - aber nach meinen Erfahrungen gibt es wenig, was wirklich hilft. Und das jedenfalls wurde bei unsereen Töchtern mit 12 Wochen deutlich besser.


    Dann der nächste gut gemeinte Tipp: er wird bestimmt nicht richtig satt (ich stille voll). Aber er wiegt mit seinen 8 Wochen schon knapp 7 kg , und darum denke ich, dass es das auch nicht ist.

    In der Tat, das sieht so aus, als ob er satt ist Darf er denn immer an die Brust? Auch nur zum Nuckeln? Unsere Töchter haben nie einen Schnuller akzeptiert.

    Dann gibt es noch die Theorie: Wachstumsschub. Aber ständig? Es gibt kaum noch Tage an dem er wirklich zufrieden wirkt.

    Im Tragetuch lässt er sich noch am ehsten beruhigen. Ich trage ihn auch andauernd durch die Gegend und bei der momentanen Hitze ist das auf Dauer auch nicht angenhem. Und ich bekomme zu Hören, dass ich ihn verwöhne und er dann dauerhaft getragen werden möchte. Aber wenn er doch die Nähe braucht...

    Ja, das halte ich auch für Blödsinn. Unsere Töchter haben über Monate in dre Manduca gewohnt. Insbesondere die Große. Sie wurde an vielen tagen nur zum Wickeln und Stillen aus der Manduca genommen, weil es ihr da am besten ging. Heute ist sie übrigens eine gut entwickelte dreijährige, die trocken ist, in ganzen Sätzen spricht, in die Krippe geht und selbstverständlich nicht mehr ständig in dre Manduca sitzt

    Auch wenn er wach ist, und gut drauf ist, ist er total unruhig und am zappeln. Wenn ich immer andere sehe, da liegen die süßen auch mal wach ganz ruhig auf ner decke und gucken ganz ruhig durch die gegend.

    Das kenne ich. Solche Babys habe ich auch nur immer bei enderen gesehen. Aber es gibt eben solche Kinder. Wie eine Userin es auch schrieb. es hilft, das Kind zu nehmen und zu akzeptieren wie es ist. bei uns ist es noch heute so, daß unsere Tochter deutlich präsenter ist als die meisten anderen Kinder. Das ist oft schön - aber oft natürlich auch anstrengend. Aber so ist sie eben. und wir lieben sie so.

    Ich weiß , ein Baby ist keine maschine mit nem an und aus knopf. Und dass das nicht leicht wird, wusste ich auch. aber ich bin so unglücklich, da ich das Gefühl habe, Noah ist nicht glücklich!

    Er ist vielleicht einfach noch nicht ganz hier angekommen. Die Umstellung Mutterleib zu Außenwelt ist für viele Babys wohl icht ganz leicht. was ihm hilft, ist Deine Nähe und Fürsorge. Dann schafft Ihr das als Team. Denn es wird besser!


    Viele sagen, dass so ne Phase nach drei MOnaten ganz plötzlich vorbei ist. Zum einen Hoffentlich. Zum anderen weiß ich nicht, ob ich das noch weiter 5-6 wochen aushalte.

    Tja, also bei uns war das nicht mit 3 Monaten vorbei. Aber mit etwa 8 wurde es viel besser. Was ist am schlimsten für Dich? Das Schreien? Ein Gefühl der Unzulänglichkeit? Dein Schlafmangel?

    Mir hat geholfen, die Kinder viel zu tragen. Dabei konnte ich einges machen: lesen, im Forum surfen, spazieren gehen.
    damit ich schlafen konnte, hat mein Mann als wir zu dritt waren, die Große am Wochenende betüdelt. Und ich konnte tagsüber schlafen. Unterbrochen vom Stillen.
    Die Große hat tagsüber auch oft an mir geschlafen und ich konnte dabei auch ausruhen.

    gegen das gefühl der Unzulängleichkeit hat mir viel Lesen geholfen. Bücher zum Thema.
    Und, ganz klar, eine andere Einstellung. Ich habe nichts anderes gemacht, als mich um die Bedürfnisse des Kindes u kümmern. Die ganzen netten Vorstellungen, wie es sein würde, mit baby im KiWa durch die Stadt uz schlendern, in Cafés zu gehen, Museen zu besuchen, habe ich über Bord geworfen. Ging mit unseren Kindern nicht. Auch termine wie babyschwimmen, Pekip usw habe ich bleiben lassen. Es war im Ergebnis Streß denn es kollidierte mit dem Schlafbedürfnis unserer Töchter.

    Haushalt? Egal! Haben wir/machen wir abends und unsere Ansprüche sind rapide gesunken. Und eine Zugehfrau haben wir jetz auch.


    Ich komme am Tag zu nix. soabld ich ihn mal eben kurz zur seite lege ist das geschrie los. Ich will eigentlich gar nicht jammern. und ich lieben meinen Kleinen wirklich über alles. Aber in Moment hab ich Null Kraft! Und meine Nerven sind einfach nur Blank!

    Wie gesagt. Bei mir kam wirklich ein Durchbruch als ich verstanden habe, daß ich im Moment nur einen Job habe: unsere Tochter gut durch den Tag zu bringen.

    Seit gestern verweigert er mir nun auch noch die Brust. Er trinkt zwei Schlücke und fängt dann an zu schreien - das ging gestern 5 Stunden so. Hab dann abpumpen müssen.

    Da würde ich entweder im Stillforum genauer nachfragen und/oder eine Stillebraterin draufsehen lassen.Ich weiß einfach nicht mehr weiter...



    Soory für das bla bla, aber ich musste das mal los werden
    es wird besser. ganz bestimmt. Auch wenn es noch dauert.

    Diese Bücher haben mir geholfen:

    Das "24-Stunden-Baby": Kinder mit starken Bedürfnissen verstehen: Amazon.de: William Sears, Betty Wagner, Hanny Santini, Ursula Markus, Inge O Wacker: Bücher

    Das glücklichste Baby der Welt: So beruhigt sich Ihr schreiendes Kind - so schläft es besser: Amazon.de: Harvey Karp, Karin Wirth: Bücher

    Schlafen statt Schreien: Das liebevolle Einschlafbuch: Das 10-Schritte-Progamm für ruhige Nächte: Amazon.de: Elizabeth Pantley, Kirsten Sonntag: Bücher

    und ganz toll:

    In Liebe wachsen: Amazon.de: Bücher

  10. #10
    blabla1234 ist offline Stranger
    Registriert seit
    20.07.2012
    Beiträge
    2

    Standard Re: Ich kann nicht mehr,muss mich mal ausheulen!

    Du hast ja schon viele ermutigende antworten erhalten und ich kann verstehen das du einfach fertig ist. man weiß das ein baby anstrengend sein kann, aber das es manchmal wirklich unbeschreiblich ist weiß man erst wenn man in der situation feststeckt. Ich war damals auch einfach nur fertig, habe irgendwie einen fuß vor den anderen gesetzt und wurde innerlich richtig zornig wenn die kleine einfach nur schrie anstatt zu schlafen. ich hatte wirklich das bedürfniss sie im bett liegen zu lassen und manchmal hätte ich sie am liebsten gegen die wand geklatscht. ich weiß es klinkgt böse aber ich war sooo fertig das ich einfach diese vorstellung hatte(hab es natürlich niieeee getan, auch niiiieee die kleine schreien lassen)
    ich hab soviel ausprobiert und nix hat geholfen, wenn ich am boden war, die kleine sich wieder gemeldet hat, habe ich es dennoch immerwieder geschafft mich aufzuraffen und zu ihr zu gehen.
    ich hab immer gesagt "wenn man denkt es geht nicht mehr, kommt von irgendwo noch eine kraftreserve her"

    ja ich kann sagen nach 12 wochen wurde es wesentlich besser.(aber schlafen ist immernoch nicht ihre lieblingsbeschäftigung aber jetz hilft der gymnastikball) ich hab sie sooft sie wollte an die brust gelassen so ist sie auch immer eingeschlafen.
    ja tolle bucjtipps hast du ja schon bekommen. kann dir noch "besucherritze, das etwas andere schlaflern buch" empfehlen, es hat mir geholfen die kleine so anzunehmn wie sie ist

    ich wünsche dir noch viiiiel kraft, und wenns schlimm ist, hier einfach den frust von der seele schreiben

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •