Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Judithsche ist offline newbie
    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    30

    Standard Nach 13 Monaten AM ENDE...Hilfe für Mamas????

    Hallo zusammen....die vergangenen 13 Monate in Kurzfassung. Unser Sohn war ein sogenanntes Schreibaby. D.h. er hat wirklich nur geschrien. Von 7 Uhr morgens (da mußte er "raus" weil die große in den Kindergarten musste) bis 8 Uhr Abends ( da hat er seine letzte Flasche bekommen und dann Nachts komischerweise/ Gott sei Dank bis auf die Trinkpausen einigermaßer gut geschlafen). NICHTS hat geholfen...egal wie, er wollte nicht liegen, Auto fahren, Kinderwagen fahren. Gegen das "normale" tragen hat er sich mit Händen und Füßen und schier unbäniger Kraft gewehrt. Wir haben unmengen von Geld für Osteopathie, Globuli, etc ausgegeben. Alles für den A**** Alles was einigermaßen machbar war, war das Tragetuch...aber wehe ich bin stehengeblieben!!!! Es war die Hölle und ich weiß rückblickend nicht wie wir das überstanden haben. Besser wurde es erst als der kleine sitzen bzw krabbeln und schliesslich laufen konnte....

    Jetzt ist er 13 Monate und ich denke mal, JETZT sind wir da wo alles gut sein könnte. Klar hat der Zwerg (so wie heute) auch mal schlechte Tage...er ist zugegebenermaßen recht verzogen, kämpft grad mit den Zähnen etc. Aber der Punkt ist an solchen Tagen wie heute ist...ICH KANN NICHT MEHR....der kleine sitzt am Boden, brüllt wie am Spieß weil was auch immer los ist und ich kann nicht mehr...ich kann es nicht mehr hören...weiß nicht mehr was ich machen soll und fühle mich vollkommen hilflos und irgendwie zurückkatapultiert in die Zeit vor einem halben Jahr, wo dieser Zustand jeden Tag Normalität war.

    Ich liebe meinen Sohn über alles und die guten Zeiten überwiegen bei weitem, aber ich habe einfach das Gefühl, ich brauche Hilfe...Yoga? Ne Teraphie? Und v.a. wo und an wen soll ích mich wenden. Ich weiß auch nicht....bin heut echt mit den Nerven am Ende.

  2. #2
    Avatar von Astrantia
    Astrantia ist offline ♡Mama♡
    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    3.340

    Standard Re: Nach 13 Monaten AM ENDE...Hilfe für Mamas????

    Hallo!

    Verzogen ist er sicher nicht, in dem Alter kann man Kinder weder verwöhnen noch verziehen. In dem Alter brauchen sie nur Liebe und Nähe, keine Erziehung.
    Ward Ihr denn mal bei einer Schreiambulanz?
    mit dem kleinen Spatz (11/2012) an der Hand
    und der kleinen Schwester (12/2014)

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Nach 13 Monaten AM ENDE...Hilfe für Mamas????

    Ich habe gerade meine Kleine Tochter draußen um die Häuser getragen, weil sie sonst nicht wieder einschlafen konnte ;-))

    Zu Dir: hast Du genügend Schlaf?
    Hast Du Auszeiten für Dich? Zeiten, in denen Du allein das machen kannst, was Du möchtest?

    Ich merke an mir, daß ich sehr dümmhäutig werde, wenn der Schlafmangel überhand nimmt und (!) ich nicht wenigstens einmal die Woche etwas nur für mich machen kann. Ist zwar meist nur eine Stunde, aber das hilft mir sehr.

    Zitat Zitat von Judithsche Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen....die vergangenen 13 Monate in Kurzfassung. Unser Sohn war ein sogenanntes Schreibaby. D.h. er hat wirklich nur geschrien. Von 7 Uhr morgens (da mußte er "raus" weil die große in den Kindergarten musste) bis 8 Uhr Abends ( da hat er seine letzte Flasche bekommen und dann Nachts komischerweise/ Gott sei Dank bis auf die Trinkpausen einigermaßer gut geschlafen). NICHTS hat geholfen...egal wie, er wollte nicht liegen, Auto fahren, Kinderwagen fahren. Gegen das "normale" tragen hat er sich mit Händen und Füßen und schier unbäniger Kraft gewehrt. Wir haben unmengen von Geld für Osteopathie, Globuli, etc ausgegeben. Alles für den A**** Alles was einigermaßen machbar war, war das Tragetuch...aber wehe ich bin stehengeblieben!!!! Es war die Hölle und ich weiß rückblickend nicht wie wir das überstanden haben. Besser wurde es erst als der kleine sitzen bzw krabbeln und schliesslich laufen konnte....

    Jetzt ist er 13 Monate und ich denke mal, JETZT sind wir da wo alles gut sein könnte. Klar hat der Zwerg (so wie heute) auch mal schlechte Tage...er ist zugegebenermaßen recht verzogen, kämpft grad mit den Zähnen etc. Aber der Punkt ist an solchen Tagen wie heute ist...ICH KANN NICHT MEHR....der kleine sitzt am Boden, brüllt wie am Spieß weil was auch immer los ist und ich kann nicht mehr...ich kann es nicht mehr hören...weiß nicht mehr was ich machen soll und fühle mich vollkommen hilflos und irgendwie zurückkatapultiert in die Zeit vor einem halben Jahr, wo dieser Zustand jeden Tag Normalität war.

    Ich liebe meinen Sohn über alles und die guten Zeiten überwiegen bei weitem, aber ich habe einfach das Gefühl, ich brauche Hilfe...Yoga? Ne Teraphie? Und v.a. wo und an wen soll ích mich wenden. Ich weiß auch nicht....bin heut echt mit den Nerven am Ende.

  4. #4
    Avatar von Susel74
    Susel74 ist offline Veteran
    Registriert seit
    01.06.2010
    Beiträge
    1.473

    Standard Re: Nach 13 Monaten AM ENDE...Hilfe für Mamas????

    *reinschleich* Wie wäre es mit einer Mutter-Kind-Kur?

  5. #5
    Avatar von Britt
    Britt ist offline Legende
    Registriert seit
    15.06.2006
    Beiträge
    30.042

    Standard Re: Nach 13 Monaten AM ENDE...Hilfe für Mamas????

    Zitat Zitat von Susel74 Beitrag anzeigen
    *reinschleich* Wie wäre es mit einer Mutter-Kind-Kur?
    Davon kann ich bei Kindern in diesem Alter nur abraten. Da kommt die TE vom Regen in die Traufe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich entspannen kann, wenn sie weiß, dass ihr Kleiner möglicherweise in der Betreuung dort nur weint, weil er die Fremdbetreuung noch nicht verarbeitet bekommt.
    Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass es mit Kindern ab Kindergartenalter aufwärts wirklich zu einem Erholungseffekt kommt, mit kleineren eher nicht, es sei denn, der Papa fährt auch mit. Ansonsten braucht die TE konstantere Hilfen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •