Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
Like Tree3gefällt dies

Thema: Blähungen, Wachstumsschub oder gar ein Schreibaby?

  1. #1
    Registriert seit
    14.09.2013
    Beiträge
    47

    Standard Blähungen, Wachstumsschub oder gar ein Schreibaby?

    Hallo,

    Unsere Tochter ist jetzt 5 Wochen alt.
    Ein "einfaches" Kind war sie von Anfang an nicht. Sie ist sehr aufgeweckt und temperamentvoll, zeigt lautstark, wenn ihr etwas nicht passt und ist ein kleiner Vielfrass. Schon als wir noch im Krankenhaus waren - an ihrem dritten Lebenstag - brachte sie mich einmal an den Rand der Verzweiflung. Ich musste anfangs Milch abpumpen und zufüttern, da sie stark abgenommen hatte. Dann wollte sie plötzlich nicht mehr an der Brust trinken, da das Fläschchen - das sie in 3 Minuten leertrank - viel bequemer war. Immer wenn ich sie anlegen wollte schlug sie mit dem Kopf wild auf und ab und brüllte wütend (während die anderen Babys auf meinem Zimmer friedlich tranken und schliefen) Doch dank toller Unterstützung im KH meisterten wir diese erste kleine Krise und heute stille ich sie voll, was meist problemlos klappt.
    Sonst verliefen die ersten drei Wochen relativ gut. Nur Probleme mit Bauchweh hatte sie von Anfang an, wodurch sie - vor allem nachmittags - oft quengelig war und manchmal schrie, doch alles im Rahmen des Normalen und Erträglichen. Es gab Tage da ging es ihr sehr gut und Tage, da weinte sie etwas mehr, war aber dabei immer leicht zu beruhigen.
    Doch dann begann die erste extrem schwierige Phase, die 5 Tage andauerte: Sie hatte nachmittags extrem starke Blähungen. Ihr Bauch war extrem hart und sie bekam einen hochroten Kopf, weil sie so stark drückte. Dabei schrie sie täglich fast zwei bis drei Stunden fast pausenlos und war durch nichts zu beruhigen - weder das Antiflat vom Arzt, noch Massagen, noch Windsalbe, noch Kirschkernkissen halfen auch nur das geringste. Auch den Rest des Tages wirkte sie nicht sehr zufrieden und war quengelig, schrie aber zumindest nicht. Nachts schlief sie brav - quengelte aber auch im Schlaf leise vor sich hin.
    Dann folgten ein paar gute Tage, in denen die Blähungen wesentlich besser waren. Sie war viel zufriedener, beschäftigte sich auch mal alleine und lächelte oft.
    Vor einer Woche begann dann wohl der erste Wachstumsschub: Sie wollte alle ein bis zwei Stunden trinken (auch nachts), sonst ist unser Rythmus drei bis vier Stunden und wollte den ganzen Tag nur auf dem Arm gehalten werden. Die Blähungen schienen aber viel besser geworden zu sein, denn das herzzerreissende Schreien blieb aus. Solange sie bei Mama oder Papa war, war sie ganz ruhig und so waren auch diese Tage erträglich für mich. Nach vier Tagen war auch dieser Spuk vorbei und es folgten zwei sehr gute Tage.
    Doch dann begann sie extrem viel zu spucken und dabei auch zu weinen, so dass sie tagsüber kaum noch schlief und ständig beruhigt werden musste. Zwischendurch war sie zwar immer wieder sehr fröhlich und erforschte neugierig ihre Umwelt, doch sobald die Spuckerei losging, wars mit der Ruhe wieder vorbei.
    Heute war ein extrem anstrengender Tag. Schon in der Früh war sie sehr unruhig, wollte vormittags plötzlich wieder jede Stunde trinken (wahrscheinlich auch wegen dem vielen Spucken?) und man konnte sie nicht eine Minute ruhig weglegen. Nur auf in Mama und Papas Arm war sie etwas zu beruhigen - doch auch da schrie sie, sie hatte auch wieder einen ganz harten Bauch - schon wieder die Blähungen??? oder ist der Wachstumsschub doch noch nicht vorbei???? Oder vielleicht haben wir auch einfach ein Schreibaby??????
    Es gibt Tage, da ist sie die bravste und suesseste Maus der Welt, sehr neugierig, lacht viel und macht viele Fortschritte in ihrer Entwicklung. Leider sind diese Tage aber sehr selten. Die meisten Tage sind einfach nur anstrengend - sie fühlt sich nicht wohl und wir sind mit den Nerven am Ende (zum Glück schläft sie nachts meist gut - bis auf seltsame Grunzgeräusche, die sie von sich gibt und ich kann mich etwas erholen). Es ist so schön sich tagsüber mit ihr zu beschäftigen, mir ihr Spazieren zu fahren , mit ihr zu singen oder ihr einfach dabei zuzusehen, wie sie neugierig ihr Mobile betrachtet. Leider können wir das aber nur viel zu selten tun, meist sind wir nur dabei sie zu beruhigen.
    Mach ich irgendetwas falsch? Sollten Babys in diesem Alter nicht viel zufriedener sein? Sie sollte doch einen schönen Start ins Leben haben. Ich würde ja viele Strapazen in Kauf nehmen, wenn es ihr dabei gut geht, aber sie so unzufrieden zu sehen, macht mich völlig fertig und sie tut mir so leid, dass ich am liebsten mitweinen möchte mir ihr.

    Sorry für diesen langen Jammerbeitrag - musste das aber jetzt einfach alles einmal loswerden.

    lg,
    eine etwas verzeifelte Mami

  2. #2
    Tig1984 ist offline Stranger
    Registriert seit
    10.09.2013
    Beiträge
    5

    Standard Re: Blähungen, Wachstumsschub oder gar ein Schreibaby?

    Liebe verzweifelte Miami, ich kann dich sehr gut verstehen. Mit unserem Kleinen machen wir gerade das selbe durch. Dein Beitrag könnte von mir kommen, denn die Unzufriedenheit ist bei uns auch ein Dauergast. Leider kann ich dir keinen Ratschlag geben, aber sei gewiss, du und deine Tochter seid nicht die einzigen denen es so geht. Liebe und aufmunternde Grüße, Tig1984

  3. #3
    Avatar von hollerfee
    hollerfee ist offline old hand
    Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    1.013

    Standard Re: Blähungen, Wachstumsschub oder gar ein Schreibaby?

    liebe mariposita, zuerst mal möchte ich dir sagen: du kannst stolz auf euch sein, dass ihr diese erste krise in der klinik gemeistert habt und du jetzt voll stillen kannst! einen tollen ratschlag habe ich leider auch nicht für dich, aber wie meine vorschreiberin meinte: das könnte auch mein kind sein. also - du bist nicht alleine, nicht alle kinder sind von früh bis spät nur süß und friedlich und man kann es sich wohl nicht aussuchen, was für eins man kriegt. dass sie nachts schläft ist doch schon mal viel wert, andere tun nicht mal das! alles gute!

  4. #4
    Registriert seit
    14.09.2013
    Beiträge
    47

    Standard Re: Blähungen, Wachstumsschub oder gar ein Schreibaby?

    Danke für eure Antworten.
    Es tut immer gut zu wissen, dass sich andere in einer ähnlichen Situation befinden. Die letzten beiden Tage waren wieder um einiges entspannter. Heute war ich meine Kollegen in der Schule besuchen und sie war ein richtiges Vorzeigebaby. Alle meinten wir ruhig, brav und zufrieden sie sei. Zum Glück gibt es solche Momente auch, das baut mich dann wieder etwas auf.
    Nur bin ich jedes mal ganz nervös, wenn ich mit ihr auf die Strasse muss, da ich Angst hab, dass sie in der Öffentlichkeit zu schreien beginnt und ich sie nicht beruhigen kann.

    lg
    hollerfee gefällt dies

  5. #5
    Avatar von hollerfee
    hollerfee ist offline old hand
    Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    1.013

    Standard Re: Blähungen, Wachstumsschub oder gar ein Schreibaby?

    Zitat Zitat von mariposita2013 Beitrag anzeigen
    ...Nur bin ich jedes mal ganz nervös, wenn ich mit ihr auf die Strasse muss, da ich Angst hab, dass sie in der Öffentlichkeit zu schreien beginnt und ich sie nicht beruhigen kann.
    Auch das kenne ich gut, ebenso die Unruhe, wenn sich Besuch ankündigt. Aber ich glaube, davon muss man sich befreien, denn es kann sich auf´s Baby übertragen und dann alles nur schlimmer machen. Ich habe schon mal meinem genervten Besuch gesagt: Sie ist noch ein Säugling, sie kann nichts dafür! Die Nachbarin guckte auch gleich ganz betroffen.

  6. #6
    Theresaaa ist offline Member
    Registriert seit
    16.06.2012
    Beiträge
    136

    Standard Re: Blähungen, Wachstumsschub oder gar ein Schreibaby?

    Hallo, wie alle anderen Dir auch schon bestätigt haben, möchte ich nur sagen: Du machst nichts falsch!
    Mein Sohn war genauso wie Du es beschreibst. An den besonders schwierigen Tagen hatte ich immer riesige Angst, dass das jetzt bleibt, aber irgendwann kamen auch immer ein paar gute Tage! Das Tragen im Tuch hat mich halbwegs unbeschadet durch diese Phase gebracht.
    Ich hatte echt keine Ahnung von Babys bevor ich meinen Sohn bekam (woher auch) und war völlig überrumpelt davon, dass es Babys gibt die weiterbrüllen auch wenn sie satt sind, eine frische Windel haben und man sie auf dem Arm hat... das wird besser!
    Ich wünsche euch alles Gute!

  7. #7
    L-Maedels ist offline Stranger
    Registriert seit
    17.07.2013
    Beiträge
    16

    Standard Re: Blähungen, Wachstumsschub oder gar ein Schreibaby?

    Bei uns hat gegen die Blähungen die Kombination von Bigaia-Tropfen und Paderborner Pupsglobuli geholfen.
    Tragen hilft auch. Du könntest dir ein Tragetuch oder ähnliches besorgen. Wenn es damit gut klappt, kannst du es auch zum Spazierengehen mitnehmen und sie vom Wagen einladen, wenn sie schreit.

    Mach dich nicht verrückt, Du machst das gut, weil du versuchst, alles für das Wohlbefinden deiner Tochter zu tun. Und jede Phase geht vorbei.

  8. #8
    Registriert seit
    14.09.2013
    Beiträge
    47

    Standard Re: Blähungen, Wachstumsschub oder gar ein Schreibaby?

    Danke noch mal für eure Antworten und die Tipps.

    Die letzten Tage waren echt viel besser. Heute hatte sie zwar abends wieder viel Bauchschmerzen, lies sich aber halbwegs gut beruhigen. Wenn ich mit ihr allein bzw. mit meinem Mann zu Hause bin, schaff ich das mittlerweile auch schon sehr gut.
    Doch auswärts oder wenn Besuch da ist, werd ich immer noch nervös, wenn sie zu schrein beginnt - das merkt sie natürlich und lässt sich dann auch viel schwerer beruhigen.
    Hab mir das auch anders vorgestellt: Dachte auch, dass Babys nach dem Wickeln und Stillen friedlich einschlafen. Dachte immer, dass Leute, die Schreibabys haben, etwas falsch machen (das Kind zu sehr verwöhnen, zu hektisch sind, in der Schwangerschaft Probleme hatten oder ähnliches). Meine Mutter erzählte mir dann auch immer von dem ach so braven Baby meiner Cousine, das von Anfang an durchschlief und sich bei jedem Besuch nur schlafend oder friedlich lächelnd zeigt). Meine Mutter meinte dazu "... strahl so eine Ruhe aus und das merkt man halt auch an dem Kind".
    Ich bin schon überzeugt, dass sich Unruhe der Mutter auf das Kind überträgt. Aber ich habe auch bemerkt, dass umgekehrt nicht das selbe gilt. Die Mutter kann noch so ruhig und gelassen sein und das Baby kann trotzdem viel schrein. An und für sich bin ich ja auch ein ruhiger Mensch und war das auch während der gesamten Schwangerschaft. Aber das viele Schreien in den ersten Wochen zerrte auch an meinen Nerven. Wahrscheinlich sind wirlich alles nur Phasen und ich muss versuchen, dass alles etwas gelassener zu sehen. Fürchte mich aber jetzt schon ein wenig vor der 8. Woche - da soll ja angeblich wieder ein Wachstumsschub stattfinden ...

    Überlege schon länger mir eine Tragehilfe zuzulegen (Tragetuch kommt für meinen Mann nicht in Frage), aber muss mich noch informieren, welche für uns am besten geeignet ist.

  9. #9
    Mini1984 ist offline Stranger
    Registriert seit
    01.11.2013
    Beiträge
    1

    Standard Re: Blähungen, Wachstumsschub oder gar ein Schreibaby?

    Hallo,

    Auch ich habe das selbe in grün zuhause :) mein kleiner ist 10 wochen alt und ich weiß nicht wie oft ich in den ersten Wochen mit ihm beim arzt war, wegen den Blähungen. Selbst im Krankenhaus waren wir, weil einfach nix geholfen hat, keine Medikamente, keine kleinen Tricks. Mittlerweile haben wir uns damit abgefunden :) es läuft so ganz gut. Ich muss ihn den ganzen tag in ner bauchtrage tragen, bis er einschläft dann leg ich ihn ins Bettchen. Nachts schläft er neben mir, damit ich ihn drehen kann, da er nachts immer viel drückt. Machen das eure kleinen auch, also nachts im schlaf drücken, als wenn er aufm klo sitzt. Meistens pupst er sich so aus über nacht. Was bei meinem dann dazu kommt, er schläft so nicht alleine ein, wirklich nur in ner trage. Und das mit dem stündlich an die brust hab ich auch, seit etwa 3 wochen. Dachte auch es wäre wegen dem schub, aber er ist immer noch so. Er ist noch nicht mal richtig wach, da schreit er schon das er hunger hat, so schnell krieg ich den bh manchmal gar nicht auf :) arzt und hebamme meinen ab der 13. Woche ist alles besser. Ja und auf die Wochen arbeiten wir nun hin. Er lässt sich mittlerweile zwischendurch wenigstens mal mit ein paar Dingen ablenken die mir die hebamme empfohlen hat, aber das mit der bauchtrage ist echt anstrengend langsam. Wollte aber noch mit dem abgewöhnen abwarten bis zur 13. Woche.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Blähungen, Wachstumsschub oder gar ein Schreibaby?

    Zitat Zitat von mariposita2013 Beitrag anzeigen
    Danke noch mal für eure Antworten und die Tipps.

    Die letzten Tage waren echt viel besser. Heute hatte sie zwar abends wieder viel Bauchschmerzen, lies sich aber halbwegs gut beruhigen. Wenn ich mit ihr allein bzw. mit meinem Mann zu Hause bin, schaff ich das mittlerweile auch schon sehr gut.
    Doch auswärts oder wenn Besuch da ist, werd ich immer noch nervös, wenn sie zu schrein beginnt - das merkt sie natürlich und lässt sich dann auch viel schwerer beruhigen.
    Hab mir das auch anders vorgestellt: Dachte auch, dass Babys nach dem Wickeln und Stillen friedlich einschlafen. Dachte immer, dass Leute, die Schreibabys haben, etwas falsch machen (das Kind zu sehr verwöhnen, zu hektisch sind, in der Schwangerschaft Probleme hatten oder ähnliches). Meine Mutter erzählte mir dann auch immer von dem ach so braven Baby meiner Cousine, das von Anfang an durchschlief und sich bei jedem Besuch nur schlafend oder friedlich lächelnd zeigt). Meine Mutter meinte dazu "... strahl so eine Ruhe aus und das merkt man halt auch an dem Kind".
    Ich bin schon überzeugt, dass sich Unruhe der Mutter auf das Kind überträgt. Aber ich habe auch bemerkt, dass umgekehrt nicht das selbe gilt. Die Mutter kann noch so ruhig und gelassen sein und das Baby kann trotzdem viel schrein. An und für sich bin ich ja auch ein ruhiger Mensch und war das auch während der gesamten Schwangerschaft. Aber das viele Schreien in den ersten Wochen zerrte auch an meinen Nerven. Wahrscheinlich sind wirlich alles nur Phasen und ich muss versuchen, dass alles etwas gelassener zu sehen. Fürchte mich aber jetzt schon ein wenig vor der 8. Woche - da soll ja angeblich wieder ein Wachstumsschub stattfinden ...

    Überlege schon länger mir eine Tragehilfe zuzulegen (Tragetuch kommt für meinen Mann nicht in Frage), aber muss mich noch informieren, welche für uns am besten geeignet ist.
    Ja, die Schulddiskussion bei Schreibabys.... Nicht erfreulich. Noch weniger hilfreich.

    Zur Tragehilfe: wir hatten am Anfang ein Tragetuch und dann eine Manduca. Das ist aber am Anfang ein ziemliches Gewurschtel mit der Manduca, weil man den Eingeboreneneinsatz nehmen und die Manduca abbinden muß.
    Wenn wir noch ein drittes Kind bekommen, werde ich mir für die ersten Monate das hier kaufen:

    Frl. Hübsch Mei Tai Babysize INFO -

    Aber vielleicht fragst Du auch noch einmal im Tragehilfen-Forum nach

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •