Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
Like Tree2gefällt dies

Thema: Nach drei Monaten vorbei?

  1. #1
    Bibibi30 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    04.08.2013
    Beiträge
    55

    Standard Nach drei Monaten vorbei?

    Hilfe, meine süße Maus ist ein Schreibaby, die erstem sechs Wochen waren die Hölle. Was mir Hoffnung macht,Mist die Zeit: Es heißt ja, dass es nach zwölf Wochen vorbei sein soll...allerdings liest man immer wieder von Regulationsstörungen, die acht Monate oder länger anhielten. Bitte macht mir etwas Hoffnung, dass es wirklich bald vorbei ist, ich habe schon alles ausprobiert, Ostheopathie, Orthopäde, Schreiambulanz, Homöopathie, Tragetuch, Pucken.....

  2. #2
    mummi80 ist offline Stranger
    Registriert seit
    11.12.2013
    Beiträge
    5

    Standard Re: Nach drei Monaten vorbei?

    Hallo Bibbi30,

    bei mir war es genauso, am schlimmsten wurde es um die 8.Woche herum. Ab der 10.-12. Woche wurde es langsam aber stetig besser und ich würde sagen so ab der 15./16. Woche waren die schlimmen Schreikrisen vorbei. Mein Kleiner ist jetzt 6 Monate, und natürlich quengelt er noch nach Tagesverfassung mal mehr mal weniger, aber insgesamt ist er nun ein fröhliches Kerlchen und wir haben sehr viel Freude mit ihm - davon konnte in den ersten Monaten überhaupt keine Rede sein wenn ich ehrlich bin.
    Aber schau mal in den Beitrag *Versuch Osteopath" der kurz unter deinem steht, da findest da alles ausführlicher und auch noch die Erfahrungen von anderen Userinnen, auch bezüglich der Dauer der Schreiphase.

    Viele Grüsse
    Mummi80

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Nach drei Monaten vorbei?

    Keine Ahnung, wie alt dein Baby ist. Aber ich kann dir sagen: Der Mops hat die ersten sechs Wochen zunehmend gebrüllt, egal ob allein im Bettchen, in der Manduca, im Tuch, im Wagen, so auf dem Arm, auf meinem Bauch etc. pp, ich war am Ende, wusste nicht mehr wohin mit mir ... Dann waren wir bei der Schreiambulanz, um uns Hilfe zu holen - an dem Tag war er überraschend ruhig. Die Frau von der Ambulanz meinte, die meisten Leute kommen erst, wenn gar nichts mehr geht, und meist ist es dann rum. Recht hatte sie: Von dem Tag an wurde er immer ruhiger.

    Mittlerweile ist er knapp 20 Monate alt und so ein entspanntes und fröhliches Kind, dass mir keiner glaubt, dass er ein Schreibaby war. Er schläft immer noch nicht besonders gut, aber gegen damals ist das alles kein Vergleich.

    Ich kann dir aber nur raten, dir Hilfe bei der Schreiambulanz zu holen, BEVOR du total auf dem Zahnfleisch gehst. Ich hab eigentlich zu lange gewartet damals.

    Zitat Zitat von Bibibi30 Beitrag anzeigen
    Hilfe, meine süße Maus ist ein Schreibaby, die erstem sechs Wochen waren die Hölle. Was mir Hoffnung macht,Mist die Zeit: Es heißt ja, dass es nach zwölf Wochen vorbei sein soll...allerdings liest man immer wieder von Regulationsstörungen, die acht Monate oder länger anhielten. Bitte macht mir etwas Hoffnung, dass es wirklich bald vorbei ist, ich habe schon alles ausprobiert, Ostheopathie, Orthopäde, Schreiambulanz, Homöopathie, Tragetuch, Pucken.....

  4. #4
    Bibibi30 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    04.08.2013
    Beiträge
    55

    Standard Re: Nach drei Monaten vorbei?

    Die Maus ist sechs Wochen alt. Und morgen haben wir einen Termin bei der Svhreiambulanz
    Neckname gefällt dies

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Nach drei Monaten vorbei?

    Zitat Zitat von Bibibi30 Beitrag anzeigen
    Die Maus ist sechs Wochen alt. Und morgen haben wir einen Termin bei der Svhreiambulanz
    Dann ist die Chance groß, dass es gerade besser wird. Ich drück euch die Daumen!

  6. #6
    Bibibi30 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    04.08.2013
    Beiträge
    55

    Standard Re: Nach drei Monaten vorbei?

    Hmm... Die Maus ist jetzt fast 11 Wochen alt, und nachdem es nach der 6. Woche besser wurde, scheint es jetzt wieder schlechter zu werden. tagsüber schläft sie fast gar nicht mehr, nur im Kinderwagen, muss aber meinen Körper etwas schonen. Da sie 2 Wochen zu früh kam, muss ich die wohl noch dazu rechnen, oder? Sprich: Hoffnung auf ein Schrei-Ende erst nach 14 Wochen? Oder wie war das bei euch?

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Nach drei Monaten vorbei?

    Ich dachte auch immer! 12.woche dann ist es vorbei!

    Bei uns wurde es von Woche zu Woche schlimmer! Unsere Maus hat ne laktoseintoleranz! Erst seit sie Spezialnahrung bekommt gehts ihr gut!

    Aus dem Bekanntenkreis hört man jedoch oft das es nach 12. Woche vorbei ist!

    Ich habe meiner Tochter die bigaia Tropfen gegeben! Diese unterstützen den Aufbau der darmflora! Vorallem bei Kaiserschnitt baby wichtig!hab das von einer Hebamme!

    Gruß

  8. #8
    4lieblinge ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    22.04.2013
    Beiträge
    65

    Standard Re: Nach drei Monaten vorbei?

    Hallo Ihr Lieben und tapferen Mamis und Papis :-)

    Ich habe 3 große Jungs und nun noch eine kleine Tochter von knapp 2 Jahren. Ich kann Mara zustimmen, man muss immer erst die Ursache des Schreiens bei dem Kleinen heraus finden. Oft ist es ein Bauchproblem. Das ganz Kleine besteht ja fast nur aus dem Bäuchlein, wenn man das so sagen darf ;-)
    Ich bin von Beruf Krankenschwester und kann nur sagen, die Darmflora muss reguliert werden und eine Laktoseintoleranz ausgeschlossen werden. Meistens sind Babys die gestillt werden keine Schreibabys, sie kommen jedoch öfters und wollen an die Brust :-)

    Im späteren Alter sind es die Zähnchen die das Baby quälen.

    Einen Tipp kann ich Euch noch geben, was bei allen meinen Kindern geholfen hat. Ich habe das Bäuchlein mit Kümmelöl massiert und KümmelTee gekocht. Manchmal hört man schon das Grummeln im Babybäuchlein, dann kann Mami auch mal mit einem Thermometer den After, also das Popoloch vorsichtig stimulieren. Ich betone VORSICHTIG nur mit der Spitze höchstens 1 cm des Thermometers leichte kreisförmige Bewegungen machen. Es kann dann schon wie aus der Pistole geschossen kommen und glauben Sie mir, Ihr Baby wird erleichtert sein.

    Alles Gute für Euch und vor allem Eurem kleinem Mäuschen.
    Nullmutter gefällt dies

  9. #9
    Schneewittchen7 ist offline Stranger
    Registriert seit
    18.03.2014
    Beiträge
    1

    Standard Re: Nach drei Monaten vorbei?

    Wenn es nicht aufhören sollte, könnte es sich um das KISS-Syndrom handeln.
    Chiropraxis...

  10. #10
    Nullmutter ist offline Stranger
    Registriert seit
    15.03.2014
    Beiträge
    14

    Standard Re: Nach drei Monaten vorbei?

    Es gibt immer ein Grund!! Insofern, niemals schreien lassen! Vielleicht hat das Baby Blähungen, bzw. Bauchschmerzen. So ist das meistens gewessen, erinnere ich mich genau. Nach dem man sie füttert, sollten man sie in den Arms nehmen, auf den Schultern besser gesagt, und auf ihren Rücken sanft von unten nach oben von 5-10 min. streicheln, also ein Rückenmassage. Und wenn man merkt, dass das Baby viel Luft im Bauch hatte, sollte man kucken wie man sie füttert. Mit der Flasche oder den Brust bekommen sie manchmal zu viel Luft, wenn man z.B. die Flasche oder den Brust nicht schnell in den Mund steckt. Dann schnappen sie zu viel Luft. Manchmal haben sie eine Allergie. Fenchel Tea, Kamille Tea und Reiswasser soll für empfindliche Magen und Allergien helfen. Was sehr wichtig ist, dass die Mutter nicht die Nerven verliert, denn das spüren Babys. Genauso wichtig ist, sie immer in den Arm zu nehmen wenn sie weinen, ein Liedchen singen und niemals schreien lassen!! Wenn Sie sie in den Armen nehmen, wirkt das berühigend. Denken Sie daran, sie weinen nicht, weil sie Sie ärgern wollen oder so was...Sie müssen sie kennen lernen, die Gründe für ihre Schmerz finden!! Sie werden sehen, das wird Ihnen helfen. Ich habe es bei mehreren Babys, mein Baby(heute 15 J. alt), die 5 von meinen Schwestern und bei mehreren Freundinnen das Gleiche empfholen, und sie haben erzählt, dass es tatsächlich so war es. Viel Glück dabei!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •