Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    NutNuts ist offline newbie
    Registriert seit
    30.06.2013
    Beiträge
    34

    Standard Kampf um jedes Schläfchen... wann war bei euch Schluß damit?

    Hallo,

    vorab: die Frage richtet sich an Mamas (und Papas) deren kleine "Motzkugeln" über den 9. Lebensmonat hinaus noch vor dem Einschlafen schreien/geschrien haben. Da meine Maus nämlich jetzt 10 Monate alt wird, bringen mich Antworten wie "Bei uns war es nach 3 Monaten vorbei..." leider nicht weiter ;-D

    Haben gehofft, dass es besser wird wenn sie erst einmal mit dem Krabbeln anfängt, aber Fehlanzeige... wenn wir zum Krabbeln zu fertig sind wird gerobbt oder der Kopf klatscht auf allen vieren schlagatig auf den Boden weil sie eigentlich todmüde ist. Selbst im "Halbschlaf" ziehen wir uns am Bettrand hoch, stehen bis die Beine versagen und knallen gegen das Bett. Wenn ich sie dann auf den Arm nehme schreit und windet sie sich, weil sie wieder auf den Boden und weiterkrabbel will und wenn ich mich mit ihr hinlege versucht sie sich an mir in den Stand zu ziehen.

    Wann wurde es bei euch besser? Freue mich auf eure Antworten ^^

    Ach ja... Rituale und geregelten Ablauf haben wir und wen es nicht ums Einschlafen geht ist sie einfach nur zum Knutschen und ein absolutes Goldstück

  2. #2
    Mami2101 ist offline Member
    Registriert seit
    06.09.2013
    Beiträge
    127

    Standard Re: Kampf um jedes Schläfchen... wann war bei euch Schluß damit?

    Als mein Sohn in kürzester Zeit das Sitzen, krabbeln und hochziehen gelernt hat, hat er auch nur noch Theater gemacht, wenn er schlafen sollte. Bei uns hat sich das nach wenigen Wochen wieder gelegt. Tagsüber stellt er sich zwar immernoch jedes Mal im Bett hin, aber nach maximal 10 Minuten schläft er dann auch.
    Hat das denn bei euch auch angefangen, als sie diese neuen Dinge gelernt hat?

  3. #3
    NutNuts ist offline newbie
    Registriert seit
    30.06.2013
    Beiträge
    34

    Standard Re: Kampf um jedes Schläfchen... wann war bei euch Schluß damit?

    Hallo erstmal ^^

    nein, wir hatten das "Problem" so ziemlich von Anfang an (ca. 2 1/2 Wochen nach der Entbindung ging es los). Stellenweise 2-3 Stunden Geschrei mehrmals täglich.

    Erst hieß es die berühmt berüchtigten 3-Monats-Koliken... Tatsächlich hat sie Probleme dabei in den Schlaf zu finden. (Waren mit ihr bei einer Eltern-Kind-Beratungsstelle). Seit wir das wissen und bestmöglich darauf eingehen klappt es besser.

    An "schlechten Tagen" ist es mittlerweile nur noch ca. 1 Stunde bis sie schläft ^^ Man merkt immer noch, dass sie schlafen möchte, aber einfach nicht in den Schlaf findet bzw. sich selbst zwanghaft wachhält (Haare reißen, wenn die Augen schon längst am zufallen sind)... ich vergleiche es immer mit dem Duracell-Hasen... und läuft und läuft und läuft ;-D

    Daher die Frage ob es Eltern mit ähnlichen Erfahrungen gibt und mit welchem Alter es bei ihren Kindern besser wurde.

  4. #4
    Avatar von LinaFee
    LinaFee ist offline Endlich komplett <3
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    790

    Standard Re: Kampf um jedes Schläfchen... wann war bei euch Schluß damit?

    Hallo,

    Kann dir leider keinen Tipp geben, aber ich häng mich mal an. Unsere ist fast 14 Monate und da ist das fast immer auch so

    Ich les mal mit.....
    Liebe Grüße Linafee

    http://www.eltern.de/forenticker/show/8117

    http://www.hochzeitsticker.com/signatur/am1Oryi5zSt.jpg

    http://www.eltern.de/forenticker/show/11436

    Trinilein, mit kleinem Mädl Anywhere_is mit Baby im Arm

    Und Katsching, meine Dezember Bino mit Baby im Arm

  5. #5
    reikja79 ist offline Stranger
    Registriert seit
    10.11.2012
    Beiträge
    5

    Standard Re: Kampf um jedes Schläfchen... wann war bei euch Schluß damit?

    Hallo ihr lieben, ich kann euch beruhigen und sagen es wird besser. Mein Sohn ist 17 Monate und hatt sehr viel geschrien vor dem schlafen und wenn er dann mal geschlafen hatt dann nur 45 minuten und dann wurde mit geschrei aufgewacht und das ging den lieben langen tag so weiter. Ich hatte mir wo er 4 monate war hilfe in der Schreiambulanz geholt wo ich viel gelernt und umgesetzt habe. Wichtig ist das das kind beim ersten Anzeichen von Müdigkeit hingelegt wird und nicht wenns vor erschöpfung sich nicht mehr halten kann, übermüdete Babys schlafen dann nicht richtig und gut ein. Mein sohn schlief sehr gut im Kinderwagen oder Manduca ein und wenns im Bett nicht funktioniert hatt bin ich raus. An manchen tagen bis zu 4 Mal. Mittlerweile kann ich ihn ins Bett legen und er schläft von alleine ein ( war ein harter und langer Kampf). Auch wenn er ab und zu immer noch ein wenig unruhig ist. Versuch sie mal von der stirn bis zur Nasenspitze in schlaf zu streicheln, kann aber ewig dauern. Wenn sich deine Maus hochziehen will immer wieder hinlegen und nicht aufgeben ( mein zwerg hatte auch ein gutes durchhaltevermögen).

    Kopf hoch das wird schon.

  6. #6
    Bidu ist offline old hand
    Registriert seit
    27.10.2012
    Beiträge
    1.078

    Standard Re: Kampf um jedes Schläfchen... wann war bei euch Schluß damit?

    Hallo ihr lieben.Das ganze kommt mir sehrbekannt vor.Meine Tochter jetzt 6Jahre alt war genauso.Wir hatten festgestellt das sie ne Blockade in der Halswirbelsäule und Lendenwirbelsäule hatte.Als das behoben war war es noch 3 Tage schlimm und dann war sie das liebste Kind auf der ganzen Welt.Viell. ist das ja der Grund.Wenn nicht drück ich euch die Daumen das es bald besser wird.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Kampf um jedes Schläfchen... wann war bei euch Schluß damit?

    Wir hatten das Problem bei unserer Kleinen. Bei ihr war der Mororeflex das Problem. Das ist der Reflex, wenn die ganz Kleinen sich nach hinten biegen und beide Arme hochreißen. Unsere Tochter war sehr groß ( passiert auch bei Kindern, die im Bauch in der Nabelschnur verstrickt waren, oder lange in BEL ) und konnte deshalb den Moro im Bauch nicht ausleben, was zur Folge hatte, dass sie ihn nach der Geburt sehr stark hatte und ihn auch nicht automatisch abbaut. Daher hat sie sich mit dem Reflex immer selber geweckt, schläft nur auf dem Bauch und steht ständig unter Adrenalin. Auch tagsüber hinlegen ging gar nicht. Jetzt hat sie KG und wir haben spezielle Übungen bekommen. Seither hat sich viel gebessert. Allerdings war sie erst krank und wir mussten wieder bei null anfangen. Aber sie schläft tagsüber bis zu einer Stunde im Bett und nachts auch viel ruhiger.Auch zum Spielen lässt sie sich jetzt länger hinlegen. Richtig abgebaut wird er dann wohl durchs krabbeln, krabbeln, krabbeln. Allerdings gibt es auch Kinder, die vom Robben direkt in die Senkrechte gehen, die haben dann auch später Probleme mit der Konzentration, sind sehr ängstlich, verletzungsgefährdet, da sie dann auch die Hände verspätet nach vorne bringen um ihr Gesicht zu schützen und ständig unter Strom. Man lernt bei jedem Kind was Neues, vielleicht erkennt ihr Euch ja wieder.

  8. #8
    Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    42

    Standard Re: Kampf um jedes Schläfchen... wann war bei euch Schluß damit?

    Unser kleiner ist zwar erst 5,5 Monate alt, aber wir kämpfen auch!!! Mittlerweile schläft er in seinem eigenen Bett und da habe ich das Stillkissen als Umrandung reingelegt. Vorher habe wir abends mindestens 2 Stunden gekämpft: im Bett einschlafen ging gar nicht, auf dem Arm eingeschlafen und ins Bett legen ging auch nicht. Er hat immer so lange geweint, bis er vor Erschöpfung eingeschlafen ist.

    Seit er das Stillkissen im Bett liegen hat, lege ich Ihn Abends sobald er Müde ist in sein Bett und er dreht den Kopf rein (quasi kuschelt er damit) und schläft ein. Er braucht halt was zum kuscheln… Wenn wir mit dem Kiwa unterwegs sind hat er so nen Fleece Overall mit Kapuze an, da dreht er auch immer den Kopf in die Kapuze.

    Leider klappt das Tagsüber nicht, da suchen wir auch noch die passende Lösung!

  9. #9
    NutNuts ist offline newbie
    Registriert seit
    30.06.2013
    Beiträge
    34

    Standard Re: Kampf um jedes Schläfchen... wann war bei euch Schluß damit?

    Update

    So... mit ca. 11 Monaten ist eine merkliche Verbesserung eingetreten :-D (Mittlerweile ist sie fast ein Jahr alt)

    Zum Einschlafen quetsche ich mich mit in ihr Bettchen, sie rödelt dann noch eine Weile rum (krabbelt, hangelt sich am Gitter entlang, spielt mit ihrem Kuscheltier) irgendwann kommt sie dann zu mir gekrochen, kuschelt sich in meinen Arm und schläft ein. Nach einer Weile schleich ich mich dann davon und die nächsten 8 Stunden ist Ruhe bzw. schläft dann tagsüber zwischen ein und 1 1/2 Stunden ohne Zwischenfälle.

    Wenn es ein Tag war an dem wir vieeeeeel erlebt haben, kann es sein, dass sie noch kurz etwas weint ehe sie ankommt um sich an zu schmiegen. Aber das nehme ich nach den letzten Monate gerne so hin!

    Ich meine mich zu erinnern irgendwo mal gelesen zu haben, dass eine Schwangerschaft eigentlich 20-22 Monate dauern müsste um die ganzen Reize die auf ein Baby einströmen von Anfang an richtig verarbeiten zu können. Kommt hin ^^

    Durchschlafen klappt jetzt auch. Wenn überhaupt wachen wir auf weil wir durstig sind und dem kann mit einem Schluck Wasser schnell abgeholfen werden. Muss dazu sagen, dass sie mich irgendwann soweit hatte, dass ich die Nase voll hatte obwohl ich eigentlich bis zum 1. Geburtstag stillen wollte. Nachts war gar keine Ruhe mehr und nach einer Woche fast ohne Schlaf gab es dann "entweder Wasser oder nichts". Waren 3 Nächte mit Protest, aber seit dem ist Ruhe und sie schläft durch.

    So viel zu meinen Erfahrungen. Allen Mamas und Papas mit "anspruchsvollen" Schläfern wünsche ich viel Kraft und wie schon geschrieben... irgendwann wird es besser.

  10. #10
    Avatar von hollerfee
    hollerfee ist offline old hand
    Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    1.021

    Standard Re: Kampf um jedes Schläfchen... wann war bei euch Schluß damit?

    Hallo,
    habe den Thread eben erst entdeckt und finde es tröstlich, dass es noch andere Kinder gibt, die vor dem Einschlafen anscheinend einfach schreien müssen.
    Ich erlebe das seit den allerersten Wochen auch regelmäßig, wenn ich nicht das Glück habe, dass unser Baby [jetzt 9 Monate] beim Stillen einschläft.
    Habe mir lange Zeit riesige Sorgen gemacht, dass ich etwas ganz Elementares falsch mache.
    Wenn ich mit anderen Mamis oder in Foren von unserem Problem spreche, bekomme ich lauter tolle Einschlaftipps und so Erfolgsgeschichten á la "Also ich spreche meiner Tochter ein Gebet, singe ein Lied und dann schläft sie. Probier das doch mal!"
    Inzwischen habe ich akzeptiert, dass einfach nicht alles Kinder so ticken, sondern manche einfach schwerer "runterkommen", als andere.
    Einen Zusammenhang mit dem Tagesverlauf habe ich bisher noch nicht erkennen können. Es kann sein, dass wir den ganzen Tag daheim waren und es weint abends untröstlich, es kann sein, dass wir den ganzen Tag unterwegs waren und es schläft nach drei Minuten an der Brust ein. An diese Theorie mit der Überreizung glaube ich persönlich daher nicht so ganz. Aber was ganz sicher zutrifft ist, dass es in Wachstumsphasen oder beim Zahnen schlimmer wird.
    Irgendwo habe ich mal gelesen, das Babys Angst vorm Einschlafen haben, weil sie nicht wissen können, dass sie wieder aufwachen werden. D. h. sie haben Angst zu Sterben. Furchtbar, oder?!
    Mein Baby beginnt seit einer ganzen Weile jeden Abend zu weinen, wenn ich es auf die Wickelkommode lege und dann noch mal, wenn ich es in seinen Schlafsack stecke. Das führt die Theorie von den angeblich so nötigen Ritualen irgendwie auch ad absurdum...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •