Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Eileni ist offline Stranger
    Registriert seit
    15.08.2017
    Beiträge
    1

    Standard Bauchweh/Überreizung/Müdigkeit? :-/

    Ja auch ich stelle fest: Ich habe ein Schreikind. Nachdem meine erste Tochter total einfach war, bin ich nun total verunsichert, was richtig oder falsch ist. Mein Sohn (4 wochen) ist im Wachzustand praktisch nie ausgeglichen. Es fing damit an, dass er ohne Körperkontakt nicht schlafen konnte. Ich schlafe Nachts immer noch mit ihm auf dem Bauch. Er schreit sich völlig in Rage, wenn ihm dieser fehlt. Lege ich ihn schlafend ins Bett, so wacht er auf. Tagsüber geht dies meist besser-kurz schreien, trinken, schlafen. Dies geht dann auch z.B.im Wohnzimmer im Wipper,bis der nächste Hunger naht.
    Nachts und Abends kann er sich manchmal gar nicht mehr beruhigen. Dann hilft bloß noch das Tragetuch. Er hat mit Blähungen zu kämpfen oder macht irgendwann nach einer Schreiattacke in die Windel. Ich frage mich jedoch, nachdem ich lange dachte,es sei immer Bauchweh,ob es dann nicht auch tagsüber sehr viel schlimmer sein müsste.
    Aber warum hat der kleine kaum eine Wachphase, in der er zufrieden ist?

  2. #2
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Poweruser
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    6.551

    Standard Re: Bauchweh/Überreizung/Müdigkeit? :-/

    Ich hatte ein Schreibaby und ein Baby, das viel geschrien hat - die anderen waren pflegeleicht, bzw völlig im Rahmen. Sohn1 hat Reize schlecht verarbeitet - ihm hat das Tragetuch sehr geholfen. Wenn wir unterwegs waren, haben wir oft auch mit dem TT das Gesichtchen abgeschirmt. Mit ihm war ich viel zu Hause, er brauchte auch als Kind sehr viel Struktur und Routinen. Für eine Reizüberflutung spricht, dass es Abends schlimmer wird - unser Sohn war oft im Tragetuch tagsüber relativ ruhig und hat dann abends (nach Festen, oder Besuchen) sogar Erbrochen und die Nacht durchgeschrieen.

    Tochter2 war unser Schreibaby. Sie hat auch im TT oft geschrieen, ließ sich weder Tags noch Nachts ablegen, völlig unabhängig, ob sie vielen Reizen ausgesetzt war, oder nicht. Bei ihr wurde mit fast 5 Monaten erkannt, dass sie den Mororeflex sehr ausgeprägt und nicht abgebaut hatte. Sie hat also ständig Adrenalin ausgeschüttet, kam nie in den Tiefschlaf und war völlig übermüdet. Mit Übungen einer Physiotherapeutin würde es viel besser, anstrengend ist sie geblieben.

    Mit Blähungen haben alle 4 gekämpft, bei K2 und K3 waren die Abende daher unruhig und vereinzelte Nächte - aber lange nicht so ausgeprägt wie bei den anderen beiden und nach spätestens 12 Wochen war der Spuk vorbei.
    99/02/07/13

  3. #3
    Lunaw86 ist offline Stranger
    Registriert seit
    25.11.2016
    Beiträge
    9

    Standard Re: Bauchweh/Überreizung/Müdigkeit? :-/

    Hallo,
    ich habe auch ein seeehr anspruchsvolles Baby (Schreibaby klingt immer so blöd, finde ich). Es ist mein erstes Kind. Sie ist jetzt 10 Wochen alt.
    Zu Beginn war sie auch in jeder Wachphase unruhig und hat geschrien. Ruhig war sie nur, wenn man sie am Körper hatte. Ich konnte sie nirgends ablegen, sofort Geschrei. Schlafen ging auch nur am Körper. Kinderwagen und Autoschale waren der Horror, nur Gebrüll. Jeden Abend ab 17 Uhr Koliken und schlimmes Geschrei für 1-3 h.
    Waren dann vor 3 Wochen das erste Mal zum Osteopathen. Der hat eine sehr starke Atlasblockade bei ihr festgestellt (oberer Halswirbel). Sie hat auch immer den Kopf nur zur linken Seite gedreht. Haben jetzt 3 Sitzungen durch und tatsächlich liegt sie mittlerweile entspannter im Kinderwagen oder Autoschale und kann sogar darin einschlafen!! Vorher undenkbar. Seitdem auch abends keine Koliken mehr. Wir müssen aber noch ein paar Sitzungen absolvieren, es noch nicht komplett behoben.
    Da sie jetzt mit 10 Wochen ihre Umwelt besser wahrnimmt, ist sie jetzt in ihren wachen Phasen vermehrt mit Entdeckungen beschäftigt. Auch Spielzeug ist jetzt interessant für sie, sodass sie manchmal bis zu einee halben Stunde ruhig ist, weil sie "zu tun" hat. Aber dann geht's halt erstmal wieder los. Sie möchte dann meist gestillt werden oder rumgetragen. Schlafen geht nach wie vor ausschließlich nur auf oder an meinem Körper (außer seit Kurzem halt im Kinderwagen, aber der muss dafür immer rollen. Wenn er stillsteht, wacht sie auf.) Sobald ich sie schlafend versuche in ihr Bett zu legen, wird sie nach max. 10 min wach und schreit.
    Aber durch den Osteopathen ist schon viel besser geworden. Vielleicht hat dein Baby auch Blockaden?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •