Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Avatar von Freibeuterin
    Freibeuterin ist offline *Freibeutersehnsucht*
    Registriert seit
    29.04.2016
    Beiträge
    550

    Standard Junge ständig unzufrieden

    Hallo,
    Ich muss jetzt mal fragen ob es noch jemandem so geht oder ob ich was falsch mache?
    Mein Sohn ist jetzt 20 Wochen alt und absolut anstrengend. Tagsüber ist er kaum mal zufrieden. Er will mindestens alle 2 Stunden gestillt werden und ist selbst danach nur eine halbe Stunde zufrieden. Ansonsten will er nur getragen werden, aber im Tragetuch strampelt er auch wild herum, schreit aber meistens nicht. Da er aber fast 9 kg wiegt ist mir das eigentlich zu schwer. Ich trage ihn schon auf dem Rücken, aber so laufe ich immer nach vorn gebeugt, weil mich sonst das Gewicht nach hinten zieht. Ich habe Skoliose und entsprechend inzwischen Rückenschmerzen vom schleppen. Und wenn er tagsüber müde ist, schläft er nicht alleine ein. Vor einigen Wochen hat es noch geklappt wenn ich den Stubenwagen unter die Dunstabzugshaube gestellt und ihn etwas eingeschaukelt habe. Das funktioniert aber nicht mehr, er schreit einfach weiter statt zu schlafen. Manchmal beruhigt er sich kurz und erzählt ein bisschen und dann schreit er wieder. So geht es manchmal 2 Stunden lang. Dann ist die Müdigkeit übergangen und er spielt wieder kurz, um dann wieder quengelig zu werden, da er ja noch nicht geschlafen hat. Wenn ich dann mit ihm raus gehe, im Kinderwagen oder trage, schreit er noch 20 min lang und schläft dann endlich fix und fertig ein. Aber auch nur solange ich gehe. Abends ist er ab halb 5 wieder schläfrig und quengelt. Ich mache ihn dann gegen 6 bettfertig und bringe ihn ins bett mit stillen, Buch lesen, singen... das dauert meist bis 7 bis er eingeschlafen ist. Auch dabei schreit und jammert er. Nuckeln an der Brust hilft dann auch nicht und Schnuller will er nicht. Dann wacht er gegen 9 wieder auf, will gestillt werden. Herumtragen oder anderweitig beruhigen klappt nicht, auch nicht von meinen Mann. Und den Rest der Nacht wird er alle 2 Stunden wach, ab 3 dann stündlich und der Kreis geht von vorne los. Ich bin langsam echt am Ende und bräuchte mal etwas Erholung.
    Ich habe schon so viel versucht: zusätzliche Flasche abends: nimmt er nicht
    Mal Wasser zwischendurch: will er nicht
    Im Kinderwagen an der frischen Luft stehen lassen: klappt nicht mehr...
    Wenn das noch länger so geht, drehe ich durch.
    Er war noch nie ein guter Schläfer, hat nachts immer gestillt und nie mal länger als 4 Stunden geschlafen, aber das war zu verkraften. Aber jetzt ist es echt unangenehm. Ich weiß nicht was ich noch tun kann. Hat jemand einen Tipp für mich? Mache ich etwas falsch? Wieso ist er so unzufrieden?
    06/16 * 08/16 * - Tief im Herzen bei uns
    08/17 unser Wunder ist da

  2. #2
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Poweruser
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    8.083

    Standard Re: Junge ständig unzufrieden

    Oh je, Du Arme - das ist sehr anstrengend und nicht einfach. Du machst sicher nichts falsch, es gibt Kinder, die haben einen schwereren Start ins Leben als andere.

    Ich hatte zwei sehr anstrengende Kinder, bei beiden hatte es meiner Ansicht nach unterschiedliche Ursachen. Sohn1 konnte sehr schlecht Reize verarbeiten - ihm hat es geholfen, wenn er möglichst ruhige Tage, mit ähnlichem Tagesablauf hatte. Wenn ich ihn im Tragetuch hatte, habe ich oft seinen Blick mit dem Tuch abgeschirmt. Ich fand es schwierig ihm gerecht zu werden und gleichzeitig auch meinem Bedürfnis nach Kontakten nach zu kommen. Oft kamen die Leute zu uns, Besuche bei anderen musste ich oft abends/nachts ausbaden.

    Tochter2 war noch extremer und ließ sich kaum ablegen. Mein Eindruck war aber, dass es keinen Unterschied machte, wieviele Reize sie verarbeiten musste. Zum Einen stellte sich mit 5 Monaten heraus, dass sie den Mororeflex nicht abgebaut hatte. Sie hat praktisch ständig Adrenalin ausgeschüttet, war übermüdet und konnte sich nie erholen, da sie die Tiefschlafphase gar nicht erreichte. Sie bekam dann Physio und das hat sehr viel geholfen. Zum Anderen ist das aber auch ihr Charakter - sie hat immer sehr viel Aufmerksamkeit gebraucht und kann sich bis heute (sie ist 4) schlecht alleine beschäftigen. Allerdings ist sie mit 2 schwer erkrankt, war viel im Krankenhaus, was dieses Verhalten natürlich sehr verstärkt hat.

    Ich würde auf jeden Fall mal einen Physiotherapeuten und/oder einen Ostheopathen kontaktieren, versuchen herauszufinden, ob Reize einen Unterschied machen und auf jeden Fall versuchen, Unterstützung zu finden. Schau nach Dir selbst, versuche Zeit ohne ihn zu verbringen, mach was Dir gut tut (geh mit ihm in die Badewanne, besuche Leute, die ihn auch einmal tragen,...)

    Ich wünsche Dir viel Kraft, es wird besser!!!!
    99/02/07/13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •