Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 22 von 22
  1. #21
    Gast

    Unglücklich Re: Vigantoletten?!

    Also erstmal möchte ich sagen, dass ich wirklich sehr dankbar für diesen Beitrag bin.

    Meine Kleine bekommt die Flasche. Als ich letztens vor dem Regal mit der PRE-Nahrung stand und die Inhaltsstoffe verglichen habe, habe ich mich zwar kurz gewundert, weshalb ich Vitamin D noch als Tablette geben soll, wenn es doch bereits in der Milch enthalten ist, habe dann aber nicht weiter darüber nachgedacht. Und obwohl ich sonst immer Packungbeilagen lese, habe ich es diesmal nicht getan...

    Aufgrund der Beiträge habe ich nun mal nachgeschaut und festgestellt, dass ich bereits über die Flasche 6 bis 7,2 µg Vitamin D am Tag verabreiche. Die Empfehlung von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung liegt für Kinder unter einem Jahr bei 10 µg danach bei 5 µg. In einer Vigantolette sind aber 12,5 µg...
    Gebe ich jetzt also weiter die Vigantoletten ist die Gefahr der Überdosierung wesentlich höher (ist ja dann doppelt so viel, wie die empfohlene Menge) als die eines Mangels!

    Ich werde deshalb die Tabletten sofort weglassen. Vor allem auch, weil wir auch mit Blähungen zu kämpfen haben und ich mal schauen möchte, ob es vielleicht damit zusammenhängt.

    In der Verpackungsbeilage steht eindeutig drinne, dass bei einer weiteren Zufuhr von Vitamin D (also auch Babynahrung) die Gabe von Vigantoletten nur unter ärztlicher Überwachung zu erfolgen hat. Und dass dabei Blutwerte und Urin zu überwachen sind!!!!

    Außerdem werde ich wohl mal ein Wörtchen mit meiner Hebi und der Kinderärztin wechseln müssen... Ich bin wirklich sauer

  2. #22
    Davidson ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.06.2017
    Beiträge
    1

    Standard Re: Vigantoletten?!

    Zitat Zitat von bubu1408 Beitrag anzeigen
    Die Schweizerische Empfehlung des Bundesamtes ja, nicht aber der Ärzte die in der Wissenschaft forschen ;-).
    Schau selbst was Impfungen auslösen könenn aber nicht müßen, jedes Kind ist anders.

    Vitamin D Mangel ist hier äußerst selten denn es wird auch in die Säuglingsnahrung getan, außerdem Lebensmittel reich an Vitamin D sind Fisch, Leber und Milch.
    Die Kindermilch-Hersteller sind verpflichtet, den Vitamin D Gehalt der Milch mit 400-500 UI/ Liter zu erhöhen. Trotzdem wird empfohlen, den Vitamin D-Zusatz bei Säuglingen mit 400 -800 UI /Tag fortzusetzen um die Vitamin-D-Mangel-Rachitis vorzubeugen.
    Man muss aber auch das Risiko der Überdosierung in Kauf nehmen. Die Vitamin Dosierungen müssen vom Arzt vorgeschrieben werden, weil die Hypervitaminose des Vitamin D gefährlich ist. Eltern müssen folgende Alarmzeichen erkennen:
    - Anorexie (Appetitlosigkeit), Verstopfung, Blässe
    - Durst, Polyurie
    - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen
    - Verhaltensstörungen

    Die vorbeugende Behandlung beinhaltet die gezielte Verschreibung von Vitamin D an Säuglinge:
    = 400 -800 UI (internationale Maßeinheiten) /Tag falls der Säugling genug an der Sonne ausgesetzt wird
    = 800 UI /Tag bei keiner Sonnenaussetzung
    = 1200 UI/Tag bei Kindern mit pigmentierter Haut

    Wieviel ist in der Milch und wieviel verträgt dein Kind???

    Thema Kariesprophylaxe, wieviel Fluorid schluckst du seit dem du 2 bist?
    Die Dosis macht es?
    Ich empfehle dir darüber nach zu denken, Karies kannman anders in den Griff bekommen als mit Chemischem Abfall ;-)

    Hier ein Link der hoffentlich die Augen öffnet, oder einfach mal googeln.
    Neurodermitis - Ursachen - Fluor

    Übrigens, durch eine Chronische Erkrankung bei mir habe ich Jahrelang geforscht auf diesen Gebieten, deswegen darf ich sagen das ich mich auskenne, aber jeder tut das was er für richtig hält und das sind immerhin 97% der Bevölkerung die nach dem Strom schwimmen um ja nicht auf zu fallen
    Absolut Richtig die Einstellung meine Tochter bekommt auch keine Nahrungsergänzungsmittel ihr dürft nicht alles glauben was man euch vorgaukelt genau wie mit dem impfen was meint ihr woher die ganzen Krankheiten kommen bestimmt nicht von der Natur!!
    Wenn die was gutes für uns wollen würden zb (Kreps) würden sie denn heilen und nicht mit einer Chemotherapie die Krebskranken töten und tausende Euro daran verdienen!

    Macht euch mal euer eigenes Bild und sucht mal im Netz mfg David

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •