Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Brauche HILFE: Baby = Tragling ?!?!

  1. #1
    trixi-77 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Brauche HILFE: Baby = Tragling ?!?!

    Hallo,

    nun muss ich mir auch mal meinen Kummer von der Seele schreiben.

    Unsere Tochter ist 13 Wochen alt.
    Von Anfang an hat sie ständig geschrien, mittlerweile ist es eher ein lautes Weinen, was aber schnell ins Schreien übergeht.
    Das ist so, seit sie 4 Tage alt ist. Die erste Zeit war ehrlich gesagt der Horror und ich wünsche das niemandem!
    Mittlerweile kann die Maus auch lachen, spielen und Dinge anschauen, aber ich muss IMMER dabei sein, am besten noch auf dem Arm! Wenn sie nicht gerade trinkt, schläft (NUR AUF DEM ARM) oder 2-3 Minuten spielt, weint sie.
    Ich habe eine Trageberatung mitgemacht und mich viel belesen und weiß, dass Babys viel Nähe brauchen - manche eben mehr als andere. Unsere Tochter hat noch NIE mal länger als 2 Minuten zufrieden auf ihrer Krabbeldecke oder in ihrer Wiege gelegen. Ich kann nicht zur Toilette, duschen, zur Haustür, essen, telefonieren...etc etc. Ständig dieses Weinen.

    Mein Mann macht den Haushalt wie einkaufen, bügeln, kochen etc, da ich das alles nicht kann! Ich fand das von Anfang an belastend und mittlerweile kann das so nicht weitergehen! Wir haben leider niemanden, der uns mal was abnehmen kann.

    Nun habe ich mal ausprobiert, ob ich sie abends mal wach ins Bett legen kann. Wir pucken sie und damit schläft sie mittlerweile echt gut.
    Ich habe mich also für die nächsten 2 h von meinem Mann verabschiedet, vorgegessen etc. weil ich mit riesen Schreierei gerechnet hatte. Aber es klappt wider erwarten super, sie ist nach spätestens 15 Minuten eingeschlafen und wird dann nach 20 Minuten nochmal kurz wach und will ihren Schnuller.
    Dabei kommt mir natürlich ihre Müdigkeit, der Pucksack, der Schnuller und das "Schhhhh" zu Gute...
    Aber wie kann ich nun auch tagsüber mal "trainieren", dass sie auch mal alleine auf Ihrer Decke liegt ohne zu schreien?
    Ich weiß man kann Babys nicht verwöhnen, aber ich glaube mittlerweile echt, sie hat sich ans rumtragen GEwöhnt!

    Es gibt ja Babys die von Anfang an zufrieden auf Ihrer Krabbeldecke liegen. Das war bei uns noch NIE!!!
    Da mein Mann diese Doppelbelastung Arbeit/Haushalt echt sehr anstrengt (kann ich verstehen) und darunter auch die Stimmung leidet (ich komme nicht aus dem Haus, geschweige denn mal ans Telefon wenn er nicht da ist), möchte ich dafür gerne eine Lösung haben.

    Geht das nur übers Weinen lassen und eben GEwöhnen, auch mal alleine auf der Decke zu liegen oder in der Wippe? Ich bin natürlich im selben Raum. Muss halt auch mal bügeln können, finde ich!
    So geht es doch nicht weiter bis sie läuft!!!

    Danke fürs Lesen und Eure Tips!!!

  2. #2
    Schnikki ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Brauche HILFE: Baby = Tragling ?!?!

    Hallo Trixi!

    Was soll ich sagen, du schreibst von meinem Sohn. Und diese Situation hatten wir, bis er ca. 3 1/2 Monate wurde. Dann hat es plötzlich von heute auf morgen geklappt, dass er mal 5 Minuten unter seinem Mobile lag. Dann irgendwann 10 Minuten unter seinem Fitnessbogen. Und 10 Minuten in der Wippe.

    Jetzt ist er 5 Monate, es hat sich schon wieder geringfügig gesteigert. Vor allem wenn er nackig ist, kann er auch locker mal 15 Minuten auf dem Sofa liegen. Sehr oft muss jemand noch dabei sitzen und ihn beschäftigen, aber das ist schon viel viel besser, als ihn nur rum tragen.
    Ganz neu ist, dass wenn er tagsüber aufwacht und nicht hungrig ist, er sogar mal 2-3 Minuten einfach nur da liegt, seine Händchen anschaut oder ablutscht und zufrieden ist.

    Trainiert haben wir nicht, nur immer wieder versucht. Spannende Dinge wie Mobile und Fitnessbogen angeschleppt, laute Rasseln usw. Irgendwie ablenken, solange er liegt. Ihm gefällt, wenn man sich quasi auf ihn stürzt und am Hals abknutscht :-)

    Ich glaube, du kannst nicht viel tun als abwarten, bis ihr Interesse an der Umwelt und an Spielsachen sich soweit steigert, dass sie gerne auch selbst da liegt.

    Ich hatte immer die Befürchtung, dass er sich durch das ewige Tragen motorisch langsam entwickelt und anfangs war das auch so, dass gleichaltrige Babys viel eher fest nach was griffen oder sich schon lange auf den Bauch drehen und er es gerade mal auf die Seite schafft. Aber er holt auf und ich versuche ihn da zu fördern.

    Ach ja, fast vergessen. Wir waren länger in osteopathischer Behandlung, da er Verspannungen nach der Geburt hatte. Eventuell hat es auch dazu beigetragen, vielleicht hat ihm das Liegen auf dem Rücken auch weh getan oder zumindest war es unangenehm.

    Ich hatte schon das Gefühl, dass er sich vor allem auch dran gewöhnt hat, auch wenn es Kritiker gibt, die sagen, ein so kleines Baby kann sich nicht gewöhnen. Aber er hat ab einem gewissen Zeitpunkt das Auf-dem-Arm-sein so gefordert mit einem ganz speziellen Schreien, das so richtig wütend klang. Wenn er schlafen will oder Hunger hat, quengelt/weint er ganz anders. Aber ich war auch immer der Meinung, dass er viel zu klein ist, um ihm was "abzugewöhnen" bzw. irgendwie zu trainieren, was ja fast nur mit Schreien lassen zu tun haben kann. Mir haben weiß Gott wie viele dazu geraten, vor allem die ältere Generation in der Familie, aber ich lasse mich da nicht beirren!

    Halt durch, die Zeit hilft tatsächlich.

  3. #3
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Brauche HILFE: Baby = Tragling ?!?!

    Zitat Zitat von Schnikki Beitrag anzeigen
    Hallo Trixi!

    Was soll ich sagen, du schreibst von meinem Sohn.
    Kann nicht sein, denn sie schreibt über meine Tochter . Einziger Unterschied: Mein Mann konnte mir kaum etwas abnehmen, da er mindestens 70 Stunden die Woche arbeitet.

    Liebe Trixi, verzage nicht und hab Geduld. Bei uns ging es mit ca. 16 Wochen stetig aufwärts.

    Ich teile die Auffassung bezüglich "das Baby gewöhnt sich" nicht, bzw. auf uns traf das nicht zu. Ich habe meine Tochter aus der Not heraus fast rund um die Uhr im Tragetuch getragen. Sie hat darin gewohnt und irgendwann hat sie es nicht mehr gebraucht und wollte es von sich aus nicht mehr. Heute spielt sie auch mal eine halbe oder dreiviertel Stunde alleine im Laufstall oder auf ihrer Decke. Wenn ich dabei bin sogar noch länger.

    In den ersten Monaten hat sie nur auf meiner Brust geschlafen. Später dann nur gepuckt im Beistellbett. Heute schläft sie alleine im Schlafsack innerhalb von drei Minuten in ihrem Bett ein. Ich habe nichts dafür getan, dass es so ist, ausser stets ihre Bedürfnisse gewürdigt.

    Natürlich ist jedes Kind anders und so kann ich Dir nur von meinen Erfahrungen schreiben. Ist denn abgeklärt, ob Dein Kind gesund ist oder evtl. Schmerzen/Unwohlsein hat?

    Warum packst Du das Baby nicht ins Tragetuch? Dann kommst Du auch aus dem Haus, ans Telefon und kannst so viel Bügeln wie Du möchtest.

    Ich habe nicht vergessen wie schrecklich die Zeit war - zeitweise war ich sogar sehr verzweifelt, nicht kinderlos geblieben zu sein. Halte gut durch!
    Geändert von Tigerblume (03.01.2011 um 23:39 Uhr)

  4. #4
    Avatar von seefahrerkind
    seefahrerkind ist offline Krause Glucke

    User Info Menu

    Standard Re: Brauche HILFE: Baby = Tragling ?!?!

    Zitat Zitat von trixi-77 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    nun muss ich mir auch mal meinen Kummer von der Seele schreiben.

    Unsere Tochter ist 13 Wochen alt.
    Von Anfang an hat sie ständig geschrien, mittlerweile ist es eher ein lautes Weinen, was aber schnell ins Schreien übergeht.
    Das ist so, seit sie 4 Tage alt ist. Die erste Zeit war ehrlich gesagt der Horror und ich wünsche das niemandem!
    Mittlerweile kann die Maus auch lachen, spielen und Dinge anschauen, aber ich muss IMMER dabei sein, am besten noch auf dem Arm! Wenn sie nicht gerade trinkt, schläft (NUR AUF DEM ARM) oder 2-3 Minuten spielt, weint sie.
    Ich habe eine Trageberatung mitgemacht und mich viel belesen und weiß, dass Babys viel Nähe brauchen - manche eben mehr als andere. Unsere Tochter hat noch NIE mal länger als 2 Minuten zufrieden auf ihrer Krabbeldecke oder in ihrer Wiege gelegen. Ich kann nicht zur Toilette, duschen, zur Haustür, essen, telefonieren...etc etc. Ständig dieses Weinen.

    Mein Mann macht den Haushalt wie einkaufen, bügeln, kochen etc, da ich das alles nicht kann! Ich fand das von Anfang an belastend und mittlerweile kann das so nicht weitergehen! Wir haben leider niemanden, der uns mal was abnehmen kann.

    Nun habe ich mal ausprobiert, ob ich sie abends mal wach ins Bett legen kann. Wir pucken sie und damit schläft sie mittlerweile echt gut.
    Ich habe mich also für die nächsten 2 h von meinem Mann verabschiedet, vorgegessen etc. weil ich mit riesen Schreierei gerechnet hatte. Aber es klappt wider erwarten super, sie ist nach spätestens 15 Minuten eingeschlafen und wird dann nach 20 Minuten nochmal kurz wach und will ihren Schnuller.
    Dabei kommt mir natürlich ihre Müdigkeit, der Pucksack, der Schnuller und das "Schhhhh" zu Gute...
    Aber wie kann ich nun auch tagsüber mal "trainieren", dass sie auch mal alleine auf Ihrer Decke liegt ohne zu schreien?
    Ich weiß man kann Babys nicht verwöhnen, aber ich glaube mittlerweile echt, sie hat sich ans rumtragen GEwöhnt!

    Es gibt ja Babys die von Anfang an zufrieden auf Ihrer Krabbeldecke liegen. Das war bei uns noch NIE!!!
    Da mein Mann diese Doppelbelastung Arbeit/Haushalt echt sehr anstrengt (kann ich verstehen) und darunter auch die Stimmung leidet (ich komme nicht aus dem Haus, geschweige denn mal ans Telefon wenn er nicht da ist), möchte ich dafür gerne eine Lösung haben.

    Geht das nur übers Weinen lassen und eben GEwöhnen, auch mal alleine auf der Decke zu liegen oder in der Wippe? Ich bin natürlich im selben Raum. Muss halt auch mal bügeln können, finde ich!
    So geht es doch nicht weiter bis sie läuft!!!

    Danke fürs Lesen und Eure Tips!!!
    Mein zweiter Sohn hat vom ersten Tag seines Lebens an geschrien. Er lebte dann quasi in seinem Tragtuch, weil er nur da still war und so habe ich auch noch den Haushalt gemacht und Sohn1 durchs Leben begleitet. Ich hätte sogar Leute gehabt, die mir den "Schreihals" hätten abnehmen wollen, aber da schrie er dann noch mehr. Er schrie beim Bruder, beim Vater, bei allen. Er hat ungefähr 9 mon. als mein Appendix gelebt, heute mit 2 Jahren ist er das zufriedenste, freundlichste Kind, er ist zugänglich und unglaublich charmant.
    Glaub mir, es wird besser. Wenn dein Kind sich im Tragtuch beruhigt, dann mach mit TT deinen Haushalt und versuch ohne Druck immer wieder, ob sie vielleicht doch mal alleine liegt. Bei uns war das abendliche Alleine Einschlafen ein Meilenstein. Und als der Sohn mobiler wurde, wurde es immer besser. Bei uns durfte einfach ausser mir niemand im Raum sein .
    Mir hat geholfen, als ich mir aktiv sagte, dass das jetzt so ist und ich wieder unter die Menschen gegangen bin ohne Rücksicht auf das Schreikind. Such dir doch eine Pekip/Krabbelsonstwas Gruppe, damit du unter Leute kommst.Such dir einen Babysitter, der mit dem Geschrei klarkommt. Meine Nachbarin hat mir das Kind immer mal wieder abgenommen, trotz Schreierei, damit ich in Ruhe duschen konnte. Ich erinnere mich mit Schrecken an unsere erste Zeit, aber es wird besser, glaub mir. Vielleicht täte es schon gut, wenn dein Mann mal mit Kind unterwegs ist und du mal wieder Produktiv bist, dann hast du weniger "Schuldgefühle" vielleicht:) .

  5. #5
    kysyra ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Brauche HILFE: Baby = Tragling ?!?!

    Bei uns war es anfangs auch so.
    Ich hab meine Maus die ersten Monate einfach im Tuch gehabt (nach ner Weile konnte ich sogar damit auf Toilette gehen, ist ne Übungssache!), sie hat echt auf mir gewohnt.
    Damit konnte ich aber vieles im Haushalt auch ganz gut machen. Okay, Extrem-Staubsaubing mit in alle Ecken reinkriechen klappt eher nicht, aber zumindest das Nötigste hab ich immer gebacken gekriegt.

    Was hat die Trageberatung bei Dir denn ergeben? Dein Post klingt, als hättest Du sie nicht oft im Tuch?

    Es sind harte Zeiten am Anfang, aber vieles kommt dann einfach von alleine. Nach 14 Wochen war bei Maus der Schalter umgelegt, plötzlich konnte sie auch mal allein liegen, sich selber in den Schlaf nuckeln, sich angeregt mit der Deckenlampe unterhalten usw. (Später brauchte sie dann aber wieder Einschlafbegleitung, bis heute!).
    Keiner kann Dir versprechen, dass es nächste Woche so weit sein wird, viele Babys brauchen auch länger, aber irgendwann wird es soweit sein.
    Ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass eher Kinder, die so viel Nähe bekommen, wie sie brauchen, dann bald befriedigt sind und schnell unabhängig werden, nicht dass sie sich gewöhnen und das immer haben wollen.
    Sie wollen doch groß werden und all das können, was die Großen können!

    Unsere Maus hat die erste Zeit nur im Tragetuch gewohnt, als sie mit 10 Monaten von Oma und Opa eine Karre bekommen hat, war das dann aber Liebe auf den ersten Blick. Und jetzt will sie eh selber laufen und sagt sofort "Nein, Tuch!", wenn ich das Tragetuch mal einpacken will (für wenn sie müde wird...).
    Sie hat anfangs nur am Körper geschlafen, also auch nur in unserem Bett. Und ist einfach dort geblieben. Und mit 17 Monaten hat sie plötzlich entschieden, dass sie groß ist und in ihr Bett in ihrem Zimmer ziehen will (ab und zu will sie noch bei uns schlafen, aber immer seltener). Anfangs musste sie auch ununterbrochen bespielt werden, alleine ging gar nix. Als sie 10 Monate alt war, hatte ich eine Hand-OP inklusive männlicher Nanny für 2 Wochen während der Gips-Zeit. Von dem kam dann ein erstauntes "Die beschäftigt sich aber toll selber! Das kenn ich so gar nicht!"
    Uns so weiter...

    Also nix mit "Das Kind kriegst Du nie aus dem Tragetuch/aus dem Familienbett/von der Brust!".
    Lass ihr einfach die Zeit, die sie braucht, umso schneller wird sie selber neue Ufer erkunden und mal was ohne Mama machen wollen!
    wenn ich zur Kleinschreibung wechsele, wollte ein Kind auf den Arm...

  6. #6
    Schnikki ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Brauche HILFE: Baby = Tragling ?!?!

    Meine Situation wurde getoppt durch die Tatsache, dass der Spatz weder im Tuch noch in der Manduca sitzen wollte. Sofort gab (und gibt es heute noch) Geschrei. In der Manduca kann ich ihn heute für ca. 5 Minuten drin haben, das reicht zum Staubsaugen oder in der Küche was aufwärmen. Keine Ahnung warum, aber offensichtlich gibt es Kinder, die nichts davon halten :-(

    Solltest du aber Glück haben, ab ins Tuch!

    Uns hat tatsächlich auch das Rauskommen gut geholfen, woanders war es immer etwas leichter ihn abzulegen. Babymassage (zugegebenermaßen waren die ersten 3 Stunden die Hölle, weil er nicht liegen wollte, dann ging es immer besser), privater Babytreff, Rückbildung mit Baby. Er fand es überall spannend und war nicht ganz so darauf fixiert, auf dem Arm zu sein.

  7. #7
    trixi-77 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Brauche HILFE: Baby = Tragling ?!?!

    Vielen Dank für die vielen lieben Antworten.
    Gestern war wieder der Wurm drin - fast nur geweint, aber heute ist es richtig schön. Schon 2 Mal ist sie heute in ihrem Bettchen eingeschlafen (wenn sie auch nach Punkt 30 Minuten wieder wach wird, raus will und dann auf meinem Arm aber gerne nochmal die Augen zu macht?!?!

    Ich habe ein Tragetuch von Hoppediz und benutze das auch viel, aber bügeln und kochen traue ich mich damit nicht...habe Angst mich oder die Kleine zu verbrennen. Man sieht halt nicht alles mit soner "Wampe" *lol*
    Ansonsten war/ist das Tragetuch aber meine Rettung!!! Ich merke nun halt, dass sie auch auf dem Boden das Drehen übt und eben auch gerne mit ihren Quietschtieren quatscht (natürlich nur mit mir dabei, da sie das noch nicht halten kann). Insofern sieht halt der Tagesablauf momentan entweder rumgetrage und geweine vor oder aber abwechselnd füttern, spielen, schlafen üben ;-). Je nach Stimmung des Tages.
    Da bleibt dann für den Haushalt keine Zeit und für Telefon etc auch nicht.

    So wie es z.B. heute ist finde ich es super, weil ich merke wie gut ihr es tut, wenn ich NUR für sie da bin!
    Und wenn es so ist wie ihr alle schreibt tue ich es auch wirklich gerne. Nur bleibt eben alles liegen... :-(
    Und manchmal ist s schon extrem anstrengend (an so Heultagen, die leider immer noch überwiegen)!

  8. #8
    DoppelpackMama Gast

    Standard Re: Brauche HILFE: Baby = Tragling ?!?!

    Wollt dir nur empfehlen dir auch Ohropax zu besorgen! Habe zwar keine Schreikinder, aber wenn sie manchmal so richtig loslegen, und am besten noch beide gleichzeitig, kann ich diese hohen schrillen Töne nach einer gewissen Zeit nicht mehr ertragen. Vor allem wenn ich sie auf dem Arm hab und sie mir direkt ins Ohr brüllen . Da tut es schon mal gut das ganze nicht in voller Lautstärke zu ertragen.

    Ansonsten, halte durch. Alle Muttis wissen es gibt auch harte Zeiten. :daumendrueck: das es bald besser wird :)

    LG

  9. #9
    Avatar von seefahrerkind
    seefahrerkind ist offline Krause Glucke

    User Info Menu

    Standard Re: Brauche HILFE: Baby = Tragling ?!?!

    Zitat Zitat von trixi-77 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die vielen lieben Antworten.
    Gestern war wieder der Wurm drin - fast nur geweint, aber heute ist es richtig schön. Schon 2 Mal ist sie heute in ihrem Bettchen eingeschlafen (wenn sie auch nach Punkt 30 Minuten wieder wach wird, raus will und dann auf meinem Arm aber gerne nochmal die Augen zu macht?!?!

    Ich habe ein Tragetuch von Hoppediz und benutze das auch viel, aber bügeln und kochen traue ich mich damit nicht...habe Angst mich oder die Kleine zu verbrennen. Man sieht halt nicht alles mit soner "Wampe" *lol*Also Staubsaugen mit "Wampe" klappt prima, Bügeln, Kochen, Klo gehen, Waschbecken und Klo putzen geht, dem Grossen vorlesen, Playmobilkleinteile suchen geht, im Waldspazieren, auf den Bus hechten, mit dem Grossen Tischtennis, Ball spielen das geht alles sehr gut mit Kind im Tuch . Alles eine Frage der Lärmtoleranz. Mein Sohn war im Tuch stiller, also blieb er da drin, stundenlang, weil ich noch einen Sohn hatte und der an manchen Tage nachts um halb elf heulend im Wohnzimmer stand und darum bat, dass der Bruder mal aufhört zu schreien, denn das tat er auch im Tuch noch genug.
    Was weniger geht, ist unterhalten mit Leuten, aber auch da: Ich bin unter die Leute gegangen, unsere Freunde hatten viel Verständnis.

    Ansonsten war/ist das Tragetuch aber meine Rettung!!! Ich merke nun halt, dass sie auch auf dem Boden das Drehen übt und eben auch gerne mit ihren Quietschtieren quatscht (natürlich nur mit mir dabei, da sie das noch nicht halten kann). Insofern sieht halt der Tagesablauf momentan entweder rumgetrage und geweine vor oder aber abwechselnd füttern, spielen, schlafen üben ;-). Je nach Stimmung des Tages.
    Da bleibt dann für den Haushalt keine Zeit und für Telefon etc auch nicht.Das spielt sich alles ein. Du musst für dich wissen, was wichtig ist und genau das auch tun. Leichter gesagt als getan, ich weiss.

    So wie es z.B. heute ist finde ich es super, weil ich merke wie gut ihr es tut, wenn ich NUR für sie da bin!
    Und wenn es so ist wie ihr alle schreibt tue ich es auch wirklich gerne. Nur bleibt eben alles liegen... :-(
    Und manchmal ist s schon extrem anstrengend (an so Heultagen, die leider immer noch überwiegen)!
    Viel Kraft:)

  10. #10
    kysyra ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Brauche HILFE: Baby = Tragling ?!?!

    Falls es Dir hilft:
    Als Maus dann plötzlich "alleine" liegen, spielen, einschlafen wollte, fand ich es auf einmal richtig schade.
    Wenn ich WIRKLICH sicher gewesen wär, dass diese Zeit WIRKLICH vorbei geht, so wie alle sagen, hätte ich nie mit Wurm auf dem Bauch auf dem Sofa gelegen und dem Moment entgegengefiebert, an dem sie so tief schläft, dass ich sie "endlich" ablegen kann, sondern jedem Moment mit diesem vertrauensvollen kleinen Geschöpf, dass mich zu seinem Rettungsanker in der großen bösen Welt bestimmt hat, genossen.
    Seit ich diese Erfahrung einmal gemacht habe, war ich bei allen anderen Dingen (Stillen, Schlafen in unserem Bett, sich rund um die Uhr kümmern müssen usw.) viel entspannter, hab angefangen, die Anhänglichkeit und Bedürftigkeit, die am Anfang da ist, zu genießen anstatt dauernd so schnell wie möglich ein "selbständiges" Kind haben zu wollen.
    Das Resultat hab ich ja beschrieben.
    Deswegen kann ich bei allem, was bei kleinen Kindern so anstrengend ist, mittlerweile echt nur das Mantra vorbeten "Es geht vorbei, es ist eine Phase. Du drehst Dich dreimal um und sie ist 13 und will allein auf eine Party gehen, dann nervt das, was wir uns an Nähe wünschen, nur noch!"
    wenn ich zur Kleinschreibung wechsele, wollte ein Kind auf den Arm...

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •