Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15
Like Tree2gefällt dies

Thema: Macht es Sinn ein deutsches Kind auf die Internationale Schule zu schicken?

  1. #11
    waldhexchen ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Macht es Sinn ein deutsches Kind auf die Internationale Schule zu schicken?

    Zitat Zitat von Ecki_und_ich Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben, bin dringend auf Euer Brainstorming angewiesen. Wir haben uns die DIS Internationale Schule angesehen. Jetzt stehen wir vor der Entscheidung, ob wir unsere Tochter dort oder in der normale Grundschule anmelden sollen.
    Bedenke, dass der Besuch der Internationalen Schule beispielsweise den normalen Übertritt zum Gymnasium nach der 4. Klasse erschweren/verhindern kann – du müsstest Dich dann mit der örtlichen Bildungsagentur auseinandersetzen, um die Erlaubnis zu erhalten, Dein Kind zum staatlichen Schulsystem zurückkehren lassen zu können (so hier bei Bekannten erlebt).

    Magst Du Dir das, verbunden mit den bereits genannten Nachteilen, wirklich antun?

  2. #12
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Macht es Sinn ein deutsches Kind auf die Internationale Schule zu schicken?

    Zitat Zitat von waldhexchen Beitrag anzeigen
    Bedenke, dass der Besuch der Internationalen Schule beispielsweise den normalen Übertritt zum Gymnasium nach der 4. Klasse erschweren/verhindern kann – du müsstest Dich dann mit der örtlichen Bildungsagentur auseinandersetzen, um die Erlaubnis zu erhalten, Dein Kind zum staatlichen Schulsystem zurückkehren lassen zu können (so hier bei Bekannten erlebt).

    Magst Du Dir das, verbunden mit den bereits genannten Nachteilen, wirklich antun?
    Hä? Von welchem Land / Bundesland sprichst du?
    Meine Kinder waren beide auf einer privaten Grundschule und haben wie alle anderen Kinder auch am normalen "Bewerbungsverfahren" für die weiterführende Schule teilgenommen - und auch da waren staatliche und private Schulen gleichberechtigt dabei. Das ist doch eine Schule wie alle anderen. Außerdem besteht Schulpflicht. Da braucht man keine Genehmigung, um "zurück zu kehren".

  3. #13
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Macht es Sinn ein deutsches Kind auf die Internationale Schule zu schicken?

    Sonnennebel, ohne genaues Wissen: Das könnte bezüglich der Internationalen Schule anders sein, da sie sich am britischen Schulsystem orientiert. Es ist ja ein Unterschied, ob du aus einer Privatschule im gleichen System kommst oder von einem ins andere System wechseln willst.

  4. #14
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Macht es Sinn ein deutsches Kind auf die Internationale Schule zu schicken?

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Sonnennebel, ohne genaues Wissen: Das könnte bezüglich der Internationalen Schule anders sein, da sie sich am britischen Schulsystem orientiert. Es ist ja ein Unterschied, ob du aus einer Privatschule im gleichen System kommst oder von einem ins andere System wechseln willst.
    So lange eine Schule in Deutschland wirklich genehmigt und anerkannt ist, hat sie die gleichen Rechte wie staatliche Schulen.
    Ansonsten wäre sie nicht anerkannt. Und auf eine nicht anerkannte Schule würde ich mein Kind nicht schicken, weil man damit der Schulpflicht nicht nachkommt und das Kind dort keinen anerkannten Abschluss machen kann.

    Wir haben hier auch eine Internationale Schule - Grundschule und weiterführende Schule in einem - die läuft wie alle anderen Schulen auch.

  5. #15
    waldhexchen ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Macht es Sinn ein deutsches Kind auf die Internationale Schule zu schicken?

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Hä? Von welchem Land / Bundesland sprichst du?
    Meine Kinder waren beide auf einer privaten Grundschule und haben wie alle anderen Kinder auch am normalen "Bewerbungsverfahren" für die weiterführende Schule teilgenommen - und auch da waren staatliche und private Schulen gleichberechtigt dabei. Das ist doch eine Schule wie alle anderen. Außerdem besteht Schulpflicht. Da braucht man keine Genehmigung, um "zurück zu kehren".
    Ich spreche von Sachsen.

    Meine angebrachte Aussage, dass für einen Wechsel von der Internationalen Schule unserer Stadt (staatlich anerkannte Ersatzschule) zu einem städtischen Gymnasium eine Genehmigung der örtlichen Bildungsagentur vorliegen muss und das schulintern ausgestellte Übertrittszertifikat und Zeugnis nicht genügen würde, stammt von der Rektorin eines hiesigen (sehr angesehenen) Gymnasiums.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12