Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    Mama41 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Leseprobleme - 1. Klasse

    Hallo,
    mein Sohn besucht die 1. Klasse, aber mit dem Lesen will es einfach nicht funktionieren.
    Ich bin so hilflos, weil ich nicht mehr weiß, wie ich ihm helfen soll. Er sagt mir die Buchstaben schön brav vor, aber das Wort kann er mir meist nicht zusammensetzen. Außerdem dichtet er einfach Wörter zusammen, die da vielleicht stehen könnten. Das bringt mich zum verzweifeln. Wörter, die er zig mal richtig buchstabiert und gelesen hat, liest er auf einmal ganz falsch.
    Die Art des Lesenlernens hat sich in den drei Jahren, als mein älterer Sohn in die Schule kam, geändert. Damals gabs, wenn das ABC intus war, das "Mimi-Heftchen", das im Laufe des Schuljahres immer dicker wurde. Da gab es diese Probleme nicht.
    Nun wird mit der "Luna-Fibel" gelernt.
    Welchen Eltern ging es ähnlich? Wie kann ich meinem Kind helfen.
    Legastenie wurde schon im Vorschulalter getestet - negativ.

  2. #2
    Avatar von Wunderblume
    Wunderblume ist offline ~niveauflexibel~

    User Info Menu

    Standard Re: Leseprobleme - 1. Klasse

    es ist doch noch nichtmal das erste Halbjahr rum! Da müssen die noch nicht "fließend" lesen, auch nicht bekannte Worte. Meine Tochter hat manchmal auch eher geraten als gelesen - ich dachte auch, sie lernt es nie... aber plötzlich machte es 'klick' und sie las alles, was ihr vor die Nase kam *g* - inzwischen liest sie mir wenigstens nicht mehr jede Inhaltsangabe auf Lebensmitteln vor ...

    Benutzt ihr Silbenbögen? Die haben meiner Tochter am Anfang sehr geholfen. Ansonsten, einfach dran bleiben, üben, nicht zuviel dreinreden und verbessern (das bremst den Spaß zu sehr) ... und ein bißchen Zeit lassen, das wird schon!

    Wir sehen alle den gleichen Himmel - aber wir haben nicht alle denselben Horizont!

  3. #3
    strickleiter ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Leseprobleme - 1. Klasse

    gut ist ja, dass er die Buchstaben beherrscht, das heißt er kann Laute und Lautbilder zuordnen, also muss das Problem bei der Synthese gesucht werden, wenn die Buchstaben zu Silben und die Silben zu Worten verschmolzen werden müssen.
    Wenn ein Kind anfängt zu raten, heißt das in der Regel, dass eine Verunsicherung vorliegt.
    Die Lösung kann wie angeregt darin liegen die Worte in Silben zu zerlegen, den Rest des Wortes eventuell auch mit einem Leseschieber abdecken, da 2-3 Buchstaben leichter zu erlesen sind, so dass Sicherheit entstehen kann.
    Die Verschmelzung der Buchstaben kann durch "Kaugummisprache" verstärkt werden, d.h. die Buchstaben werden - wann immer möglich - in die Länge gezogen, wie ein Kaugummi, und der nächste Buchstabe wird ohne absetzen angefügt.
    Ganz wichtig ist aber auch der Hinweis von Wunderblume nicht zuviel Druck zu machen, um den Spaß nicht zu bremsen.

  4. #4
    Avatar von schultid
    schultid ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Leseprobleme - 1. Klasse

    leselern-probleme zeigen sich oft schon in den ersten wochen, bei näherem hinsehen sogar schon vor der schule. die kinder, meist jungs interessieren sich mehr für zahlen als für buchstaben. konkret für geld, damit rechnen sie schon vor der einschulung zuverlässig im 10ner und 100ter zahlenraum.
    buchstaben dagegen wie H für Haltestelle oder P für Parkplatz oder firmennamen wie "aldi" sind für sie uninterssant. oft "spiegeln" sie ihren eigenen namen oder buchstaben: b-d; p-q. wichtig ist, genau zu beobachten, wo liegen die probleme? rückmeldungen an die lehrkraft geben. was kriegt sie davon mit, was weiß sie über lese-rechtschreibschwäche ... und sich selbst sachkundig machen.
    mfg

  5. #5
    Avatar von majathebookworm
    majathebookworm ist offline frohsinnig

    User Info Menu

    Standard Re: Leseprobleme - 1. Klasse

    Ich würde auch eher sagen, dass es jetzt noch zu früh zum Sorgenmachen ist. Lass ihm ruhig noch Zeit *find*. Kommt halt auch ein bißchen drauf an, wie er im Vergleich mit den Klassenkameraden steht . . . ev. mal bei der Klassenlehrerin fragen.
    Falls Du Lesematerial suchst:

    Tip 1: die "Lies mal" Hefte. Sind günstig, z.B. bei amazon zu bekommen, Text wird schrittweise schwerer, Hefte 1+2 gehen "vom Laut zum Wort"; 3+4 dann "vom Wort zum Satz (bzw. Text)"
    http://www.amazon.de/Lies-mal-Peter-...1707013&sr=1-3

    (Bastel)Tip 2: Meine Große hatte in der 1.Klasse oft "Wortstreifen" zum Üben mit. Das sind einfache Papierstreifen, wo jeder Buchstabe in einem eigenen, ca. 1x1 cm großen Viereck steht. Der Streifen wird dann - von rechts nach links - an jeder Trennlinie zwischen den Buchstaben umgeknickt, bis nur noch der 1.Buchstabe zu sehen ist. Die Kinder sollten diese "Schnecke" beim Lesen aufklappt und dabei den jeweiligen Buchstaben so lange "im Mund behalten", bis der nächste zu sehen ist.

    Tip 3: Beim Elternabend hab ich eine Lesefibel "Lesen in Silben" gesehen. Kann nicht sagen, ob sie gut ist, aber vielleicht hilft so was ja auch:
    http://www.amazon.de/Tiere-Silben-Le...1706983&sr=8-1
    Maja mit Mäusen: Technikerin (02/01), Künstlerin (12/02), Sportler (03/05)
    Learn as if you were to live forever, live as if you were to die tomorrow.
    M.Gandhi.

  6. #6
    Siera ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Leseprobleme - 1. Klasse

    Hallo,
    bei mir ist, wenn ich die Beiträge anklicke auf der rechten Seite eine Spalte mit Informationen. Klick doch mal folgende Themen an:
    Schulserie: Erfolgreich lernen
    "Jedes Kind kann ein guter Leser werden"

    Schulserie: Erfolgreich Lernen
    Besser lesen - Schritt für Schritt

    Ich finde das klingt ganz vernünftig.
    Ansonsten würde ich dir Wortpyramiden Vorschlagen.

    LG Siera

  7. #7
    kkeks75 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Leseprobleme - 1. Klasse

    Ich würde mir zum jetzigen Zeitpunkt auch noch keine Sorgen machen. Meine Große hatte auch große Probleme damit zu Beginn. Jetzt ist sie 2. Klasse und es klappt prima.

    Gib ihm noch etwas Zeit und halt immer wieder üben.

    Ich habe jetzt auch eingeführt, daß die Kleine als erste ins Bett geht, zuvor schaue ich mit ihr noch ein Buch an und dann verziehe ich mich mit meiner Großen in unser Schlafzimmer und dort lesen wir zusammen ein Buch. Halt immer abwechselnd, jeder mal eine Seite. Manchmal hat sie auch keine so große Lust, dann lese ich halt mal mehr, aber sie soll halt auch jeden Abend wenigstens ein wenig selber lesen.

    Dafür sucht sie sich immer selber Bücher in der Bibliothek aus und dann macht es ihr auch Spaß, die Bücher zu lesen.

  8. #8
    nordseestern Gast

    Standard Re: Leseprobleme - 1. Klasse

    Zitat Zitat von majathebookworm Beitrag anzeigen
    Ich würde auch eher sagen, dass es jetzt noch zu früh zum Sorgenmachen ist. Lass ihm ruhig noch Zeit *find*. Kommt halt auch ein bißchen drauf an, wie er im Vergleich mit den Klassenkameraden steht . . . ev. mal bei der Klassenlehrerin fragen.
    Falls Du Lesematerial suchst:

    Tip 1: die "Lies mal" Hefte. Sind günstig, z.B. bei amazon zu bekommen, Text wird schrittweise schwerer, Hefte 1+2 gehen "vom Laut zum Wort"; 3+4 dann "vom Wort zum Satz (bzw. Text)"
    http://www.amazon.de/Lies-mal-Peter-...1707013&sr=1-3

    (Bastel)Tip 2: Meine Große hatte in der 1.Klasse oft "Wortstreifen" zum Üben mit. Das sind einfache Papierstreifen, wo jeder Buchstabe in einem eigenen, ca. 1x1 cm großen Viereck steht. Der Streifen wird dann - von rechts nach links - an jeder Trennlinie zwischen den Buchstaben umgeknickt, bis nur noch der 1.Buchstabe zu sehen ist. Die Kinder sollten diese "Schnecke" beim Lesen aufklappt und dabei den jeweiligen Buchstaben so lange "im Mund behalten", bis der nächste zu sehen ist.

    Tip 3: Beim Elternabend hab ich eine Lesefibel "Lesen in Silben" gesehen. Kann nicht sagen, ob sie gut ist, aber vielleicht hilft so was ja auch:
    http://www.amazon.de/Tiere-Silben-Le...1706983&sr=8-1
    ABC der Tiere kann ich nur empfehlen, ich würde aber vorher erst einmal mit der Lehrerin sprechen, damit du den Stand der Klasse weist, sie dich vielleicht beruhigen kann, und spezielle Übungen abgesprochen werden können.

    Die Lies mal Hefte sind gut um das sinnentnehmende Lesen zu üben, aber eigentlich muss das Lesen dann schon funktionieren, da von Anfang an alle Buchstaben gekonnt werden müssen.

  9. #9
    bamaleno ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Leseprobleme - 1. Klasse

    Hallo, ich habe das Problem auch! Von ca. 15 gelernten Buchstaben sitzen 4-5 wirklich richtig. Er kann sich die Buchstaben von einem Wort zum nächsten nicht merken würfelt sie durcheinander und bringt auch welche dazu, die überhaupt nicht da stehen. Einfache Wörter wie "Nase" aus dem Kopf zu schreiben, absolute Fehlanzeige. Beim Üben ist nach spätestens 5 Wörtern die Luft raus. Er hat sich lange geweigert überhaupt zu lesen. Da liegen wirklich Welten im Vergleich zu den anderen Kindern. Mathe klappt echt gut, er ist auch sonst sehr wissbegierig und interessiert, nur wenn was nicht gleich geht gibt er sofort auf, sagt lieber nichts, bevor er was falsches sagt. Ich suche nun schon seit Wochen nach Material wie ich ihm helfen kann (ich werd mir mal die Bücher anschauen – Lies mal, ABC der Tiere – das hört sich ganz gut an). Bildwörterbücher bringen bei meinem nichts, weil er da viel zu sehr von den Bildern abgelenkt wird.

  10. #10
    gundula48 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Leseprobleme - 1. Klasse

    also es ist so !das mit dem lesen ist ein problem das meistens jungens haben.ich würde mich früh darum kümmern.mein sohn ist in der vierten klasse und dieses problem verbaut ihm den weg in die realschule.einfach mal zum schulpsychologischen dienst gehen und ihn überprüfen lassen.die sind dort sehr nett und geben gute tipps.mann sollte sich nicht scheuen diesen weg zu gehen kopf hoch und dran bleiben!!!!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte