Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
Like Tree2gefällt dies

Thema: Ist mein Kind behindert?

  1. #1
    SomNong ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Ist mein Kind behindert?

    Hallo!

    Ich bin im 8. Monat schwanger und mache mir große Sorgen, dass mein Kind missgebildet/behindert sein könnte. Ich würde gerne wissen, ob man das irgendwie jetzt herausfinden könnte durch entsprechende Tests (Fruchtwasseruntersuchung, Nabelschnurpunktion oder dieser FISH Test....) Ich habe mich zwar eingehend zu diesen Test via Internet informiert, habe aber trotzdem Fragen.

    Ich möchte meine Ängste erst einmal erläutern. Also wieso ich befürchte, dass mein Kind missbildet sein könnte und etc.

    Ich bin (Wie schon gesagt) 25 Jahre alt und im 8. Monat. Ich weiß erst seit dem 6. Monat von meiner Schwangerschaft. Falls jetzt Fragen wegen Menstruation kommen: Die habe ich immer sehr unregelmäßig, manchmal sogar nur 2 mal im Jahr was wohl an den männlichen Hormonen, die bei mir überwiegen, liegt. Daher habe ich mir auch keine großen Gedanken gemacht. Und das ich ein wenig zugenommen hatte, konnte ich darauf zurück das ich in der Tat einfach mehr gegessen habe. Als ich es dann aber bemerkte hatte, habe ich sofort einen Urintest zu Hause durchgeführt und er war positiv - zwei Wochen später war ich dann in der "Mutter und Kind Klinik".
    ... Man hat mir dann gesagt, dass ich viel zu schlank sei für den 7. Monat das Kind würde sich sehr klein machen. Der Arzt führt das darauf zurück, dass ich wohl keine Schwangerschaftskleidung trage und diese einengen würde. Aber eigentlich kann ich mir das nicht vorstellen, weil ich nur große T-Shirts und weite Hosen anziehe, meistens so Sporthosen... Bequemlichkeitshalber. Wie auch immer. Man sagte es würde an der falschen Kleidung liegen und daran, dass ich mich vegan ernähre. Ich solle viel "grünblättriges" Gemüse essen.

    Ach ich muss noch dazu sagen, dass ich in Thailand lebe und mir das Prozedere hier sehr suspekt ist. Dazu später mehr.

    Naja. Also das Ergebnis mal kurz zusammengefasst:
    Man nahm Blut ab von mir und dem Vater zwecks HIV Test etc. - alles ok
    Urinprobe - auch ok, aber irgendwas würde fehlen weil ich kein Fleisch esse. Ich solle mehr grünblättriges Gemüse essen.
    Ultraschall sei soweit auch in Ordnung und Position des Kindes. Geschlecht konnte er nicht 100% bestimmen.
    Gewicht bei 1,66m - 54,5 kg (bei der ersten Verwiegung). Hätte ich folglich ca. 5,5kg zugenommen. Normal wiege ich zwischen 47 und 49 Kilo. Sagen wir mal ich habe ca. 5 Kilo zugenommen. ... Was ja auch schon zu wenig wäre für 7 Monate.
    ...

    Beim zweiten mal alles genau gleich, nur das ich ca. 2 kg abgenommen habe. Diesmal wog ich 52,3 kg und ein weiterer Ultraschall wollte man nicht machen, ... Man sagte mir sogar, dass man das nur einmal macht...
    Also, ähm, sorry. Aber das kann doch nicht sein?!? Sind die bescheuert oder ich? Also ich bin mir ja sicher, dass die spinnen!
    Die haben dann auch gesagt, dass man das Geschlecht des Kindes nicht mehr bestimmen könnte, da das Baby zu groß sei. ...
    Ähm, auch das finde ich sehr, sehr suspekt....

    Okay so viel dazu.

    Jetzt zu meinen Begründungen, warum ich so verängstigt bin.
    Bis zum 6. Monat habe ich täglich Alkohol, Zigaretten und auch Marijuana konsumiert. Täglich. In großen Mengen - so als ob ich halt "alleine" lebe - Also ohne Lebewesen im Bauch. Ich wusste es ja verdammt nochmal nicht.

    Jedenfalls mache ich mir daher wirklich sehr große Sorgen - 'Und dann das der Arzt sagt, dass er sich klein macht.
    Und ich fühle mich irgendwie nicht gut aufgehoben dort. Irgendwie fühlt es sich wi Pfusch an. Es kann doch nicht sein, dass man nur einmal ein Ultraschall macht, man sagt "das Geschlecht des Fötus kann nicht bestimmt werden, weil zu groß!", man keine Fruchtwasseruntersuchung vornimmt... Das man anfängt, das Kind zu untersuchen. ...
    Ich empfinde es hier irgendwie als: "Och, wir werden alles bei der Geburt sehen!". Was der Aaaaarsc..., ich meine Arzt, auch so gesagt hat! "Wir werden dann alles bei der Geburt sehen!". Also, ich hab gedacht ich fall aus allen Wolken. Das ist doch nicht normal!??? Die spinnen doch hier oder nicht?!??

    Und: Mit welchen Test spezifisch kann man raus finden, ob mein Kind sich normal entwickelt und keine körperlichen Missbildungen hat? Ob auch das Gehirn normal wächst, so wie es soll und sowas halt. Ist der Fruchtwassertest dafür geeignet?! Oder gibt es andere Methoden oder Praktiken!?

    Ich werde nun auch das Krankenhaus wechseln und nach einem Test verlangen.

    Ich fühle mich hier ein wenig verloren und ausländische Gynokologen gibt es hier nicht. ... Ich bin total verzweifelt und habe so eine Angst, dass mein Kind behindert ist... Ich weiß, dass manche Sachen nicht getestet werden können und sich manche Dinge dann später zeigen .... Ich weiß, aber was ich jetzt wissen kann, will ich auch wissen. Aber was kann ich denn wissen?! Ich kenne nicht die Möglichkeiten, die es gibt.

    Bitte, bitte helft mir - ich bin wirklich total verzweifelt.... : (

  2. #2
    ausweglos ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Ist mein Kind behindert?

    Hallo,

    als erste Frage:

    Könntest Du nicht für eine Untersuchung einfach nach Deutschland komme?. Hier gibt es den entsprechenden Standard , Menschen die auch Deutsch sprechen...

    als zweite Frage:

    Würdest Du denn im Falle, es würde etwas festgestellt werden, abtreiben, so spät noch?

    und drittens:

    bei einer FU werden im Allgemeinen nur Trisomien erkannt, und eine Wahrscheinlichkeit für spina bifida

    Durch Ultraschall noch schwerere Herzfehler oder schwere Gehirnfehlbildungen.

    Aber z.B bei Babys mit DS kann man keine Gehirnfehlbildungen erkennen.

    Alles Gute

  3. #3
    Finiundich ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Ist mein Kind behindert?

    Hallo erstmal eine Umarmung unbekannterweise...

    Also... ich versuchs mal eins nach dem anderen :)

    Die Schwangerschaftsvorsorge läuft ja in jedem Land anders ab, aber ja auch nicht sooo viel anders. Hier in DE macht auch nicht jder Arzt bei jeder US Ultraschall.

    Was dir als veganerin vermutlich fehlt ist Eisen, vielleicht noch mal gezielt fragen und wenn ja, lass dir Eisentabletten verschreiben.

    Manche schwangere nehmen nicht viel zu und man sieht den Bauch kaum, weil das Kind sich eher innen platz sucht, das ist halt so. darüber solltest du dir keine gedanken machen. wenn du immer bequeme kleidung trägst engst du dein kind auch nicht ein - lass dir da keinen scheiß erzählen!

    Dass man das Gelschlecht nicht bestimmen kann ist halt manchmal so, grad wenn das Kind schon sehr groß ist, hat man nur kleine Ausschnitte auf dem Bildschirm und die entscheidenden Regionen sind durch die Beine oder so verdeckt. das kann ich mir gut vorstellen.
    Gravierende Fehlbildungen müsste der Arzt im 6. Monat auf dem Utraschall aber gesehen haben.
    mit besonderen Untersuchungen kenn ich mich nicht aus - habe sowas nicht machen lassen.

    Wegen deinem ich sag mal "Lebenswandel" in der Zeit bevor du von deinem Baby wusstest, solltest du dich nicht allzu sehr verrückt machen. Ich weiß, das klingt blöd, aber die Sache ist gelaufen. Du kannst es nichtmehr ändern, nur in Zukunft besser machen. Die wahrscheinlichkeit, dass dein Kind behindert ist, ist viel geringer als zu glaubst. Ich kenne eine Mutter, die ihre Schwangerschaft garnicht bemerkt hat und seeeehr viel getrunken hat in der Zeit - ihr Kind ist jetzt schon 4 und vollkommen normal (zumindest zeigt sich bis jetzt nix).

    Die frage, die ich mir stelle, ist, was du mit der info anfangen würdest, wenn du weißt, das dein kind behindert ist? würdest du es noch abtreiben wollen? ändern kannst dus ja nicht mehr und ich bin fest davon überzeugt, dass deinem kind bei schwierigkeiten nach der geburt gut geholfen wird, auch wenn man vorher nicht wusste, dass etwas nicht stimmt. die meisten behinderungen können eh erst festgestellt werden, wenn das kind da ist, oder zeigen sich erst im laufe des lebens.
    versuch dich zu entspannen und dich auf dein kind zu freuen, eine beziehung aufzubauen über die Kindsbewegungen, auch mit deinem Freund zusammen. du wirst es sicher genau so lieben wie es ist und außerdem bin ich sicher, dass es ganz gesund sein wird!

    ich hoffe irgendwas davon konnte dir helfen... bin ja für nix ein spezialist, wollte dir nur ein bisschen mut zusprechen!


  4. #4
    Mababe ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Ist mein Kind behindert?

    Hallo!
    Hm, ganz ehrlich?
    Das kommt mir schon sehr suspekt vor, was du schreibst. Hast dich eingehend via Internet informiert und bist trotzdem noch unwissend.Rauchst, trinkst und konsumierst Drogen JEDEN TAG in GROSSEN MENGEN, hm bist Du echt?
    Und diese Fragen stellst du jetzt, im 8. ten Monat???
    Kann ich wirklich kaum glauben!Falls ich falsch liege, entschuldige ich mich dafür, klingt halt alles sehr abgefahren für mein "bürgerliches Verständnis"
    Geändert von Mababe (19.07.2012 um 08:40 Uhr)

  5. #5
    leu
    leu ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Ist mein Kind behindert?

    Hallo SomNong,

    die das meiner Sicht wichtigste Frage zuerst: schaffst du es denn, seit Feststellung der Schwangerschaft komplett(!!) auf Alkohol zu verzichten? (das brauchst du natürlich nicht hier öffentlich im Forum zu beantworten).
    Wenn ja, dann sind deine Ängste zum Glück relativ unbegründet. Weder Nikotin noch Marihuana führen zu einem deutlich erhöhten Fehlbildungsrisiko und Alkohol in der Regel nur bei süchtigem Konsum. Warum in der Schwangerschaft dringend davon abgeraten wird, erkläre ich weiter unten, aber das hat mit deiner eigentlichen Fragestellung nur wenig zu tun.
    Es gibt übrigens tatsächlich keinen Test, mit dem man sicher feststellen könnte, ob dein Kind gesund ist. Die Fruchtwasseruntersuchung und erst recht der FISH-Test (der noch weniger erkennt als die FWU) sind dafür jedenfalls definitiv nicht geeignet. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass dein Kind eine Chromosomenabweichung hat und wenn du jünger als 35 Jahre bist, gäbe es auch in Deutschland keine Indikation für die FWU.
    Organfehlbildungen kann man am besten mit einem FeinUS feststellen. Den macht man aber auch in Deutschland am liebsten in der 20.-24. SSW, u.a. weil die Sichtbedingungen bezogen auf alle Organe da wohl die besten sind. Also ziemlich genau zu dem Zeitpunkt, zu dem vermutlich der erste Ultraschall gemacht wurde. Natürlich könntest du versuchen, noch einen Untersucher mit einer höheren Qualifikationsstufe zu finden (ich weiss ja nicht, welche Stufe dein erster Untersucher hatte). Aber selbst dann muss ein FeinUS nicht immer das Gelbe vom Ei sein. Schwerste Organfehlbildungen hätte man vermutlich schon gesehen und für den Rest schau mal hier: https://www.eltern.de/foren/praenata...eine-lady.html oder auch hier: https://www.eltern.de/foren/praenata...ehler-etc.html

    Wenn man dir grünblättriges Gemüse empfohlen hat, hast du evtl. einen Folsäure- und Vitamin B-Mangel. Da nochmal nachfragen und wenn die Werte mit Ernährung nicht in den Normbereich gehen, könnten Tabletten helfen.

    Generell ist es schonmal super, dass mit den bisherigen Untersuchungen keine schweren Auffälligkeiten da sind. Soviel Glück haben noch nicht mal alle Schwangeren, die ein lange ersehntes Wunschkind erwarten und ihren ganzen Lebenswandel auf die Schwangerschaft eingestellt haben. Noch vor 50 Jahren hätte keine Schwangere in deiner Situation ihre Schwangerschaft früher bemerkt und auch da sind die meisten Kinder gesund zur Welt gekommen.

    So und jetzt nochmal zu deiner speziellen Vorgeschichte: dass dein Kind evtl. relativ klein ist, könnte schon am Nikotin liegen. Rauchen verengt die Gefäße und damit die Blutzufuhr für die Gebärmutter, deshalb kommen Kinder von Raucherinnen im Schnitt 200g leichter und evtl. wegen mangelnder Versorgung auch früher auf die Welt. Ob das etwas ausmacht, hängt natürlich hauptsächlich davon ab, wie schwer dein Kind ohne Rauchen geworden wäre. Du kannst nichts besseres tun, als das Rauchen möglichst schnell komplett einzustellen, weil die Blutversorgung in der Spätschwangerschaft am kritischsten wird.
    Auch das Gehirn eines Kindes und insbesondere seine neuronale Verschaltung entwickelt sich am stärksten im letzten Schwangerschaftsdrittel. Deshalb ist es auch fast noch wichtiger als beim Rauchen, mit dem Alkohol und Marihuana komplett aufzuhören. Es geht dabei nicht um Fehlbildungen, sondern um evtl. spätere Verhaltensstörungen des Kindes - etwas, was kein Untersucher der Welt IN der Schwangerschaft feststellen oder ausschließen könnte.
    Gut, dass du die Schwangerschaft mit etwas Glück gerade noch rechtzeitig bemerkt hast. Du kannst jetzt noch ganz viel für dein Kind tun, mit gesunder Lebensweise und auch ernährungstechnisch. Aber die Pränataldiagnostik wird dir da vermutlich eher wenig helfen können. Ihre Genauigkeit wird in Situationen wie der deinen meist überschätzt.

    Wenn du noch weitere Fragen und Ängste hast, kann ich gerne versuchen, dir per PN zu helfen. Hättest du denn auch die Möglichkeit von Thailand nach Deutschland zu telefonieren?

    LG und alles Gute,
    Barbara

  6. #6
    A-L-Pepper ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Ist mein Kind behindert?

    hey

    also, das mit dem ultraschall ist ja hier laut meiner gyn auch so, das man nur 3 stück macht - außer du bezahlst für mehr oder es gibt gründe...
    ja, ich denke du solltest auch noch einen anderen arzt zu rate ziehen. das recht hast du ja. kannst du denn nach deutschland kommen?

    klar, besteht ein risiko das etwas nicht in ordnung ist (was die spätere entwicklung angeht wie zb, lern oder seh schwäche) aber es muss nicht sein.
    was sein kann, ist das das baby wenn es geboren ist eine art entzug durchmachen muss, aber auch das kann ja sein das es nicht so kommt, wenn du es jetzt lässt mit den drogen etc.... kannst du das?
    was sagt der vater des babys?

    was wäre, wenn es zb behindert wäre?
    ich meine viele behinderungen kann man doch gar nicht feststellen und wer weis ob selbst wenn es gesund auf die welt kommt, irgendwann eine behinderung bekommt (durch unfall etc)
    du solltest dich ab jetzt gesund verhalten, ne zweiten arztmeinung einholen und das kind so lieben wie es ist!

  7. #7
    SomNong ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Ist mein Kind behindert?

    Vielen Dank für deine Antwort und die Erfahrungen, die du mit mir teilst :D

    Nein, leider habe ich wirklich nicht die Möglichkeit für eine Untersuchung oder der Geburt nach Deutschland zukommen. Meine Mutter und ich würden es gerne, aber leider geht es nicht.

    Ich denke auch, dass das Risiko besteht. Natürlich (!).
    Leider muss ich wirklich sagen, dass es Alkohol, Cannabis und Zigaretten in großen Maßen waren - wenn das Kleine nix hat, dann kann ich aber drei mal laut "Hallelulja" schreien (-_-)^^
    Das mit dem Entzug habe ich auch schon mehrfach gelesen, es wird wohl auch so sein. Seitdem ich von meiner Schwangerschaft zu 100% weiß, trinke ich keinen Alkohol mehr und rauche auch keine Zigaretten. Naja, Cannabis rauche ich ab und an zugegebenermaßen schon.Ist jetzt auch nicht so vorbildlich, aber ich habe eine Bekannte die auch ab und an (Cannabis) geraucht hat und ihr Sohn ist ganz normal. Aber sie hat nicht so eine Vorgeschichte wie ich mit dem Alkohol und Zigratten. Daher nicht ganz zu vergleichen.
    Der Vater des Babys? Er macht sich natürlich auch Sorgen und weiß natürlich von allem. Er ist auch nicht böse auf mich, weil ich es ja wirklich nicht wusste. Wir leben ja auch schon die ganze Zeit zusammen, also konnte er mich ja die ganzen Monate beobachten und dadurch das er natürlich alles mitbekommen hat, versteht er es. Alkohol und Zigaretten gibts ja nicht mehr. Nur ab und an Cannabis und das findet er auch nicht sooo schlimm. Er unterstützt es nicht, ihm wäre es aber trotzdem viel lieber, wenn ich wes ganz lassen würde.

    Naja, soweit ich das jetzt alles verstanden habe (und ich bin ja total neu auf diesem Gebiet und habe mich noch -wirklich- NIE in meinem Leben mit so einem Thema beschäftigt), können ganz gravierende Behinderungen wie Down-Syndrom und yada yada nur durch eine Fruchtwasseruntersuchung, Nabelschnurpunktion oder sowas gemacht werden. Ich bin mir unsicher was äußerliche Deformationen angeht - kann man sowas überhaupt sehen oder feststellen oder als Arzt beurteilen?! Das weiß ich ja alles nicht (!). Woher auch (?).
    Beim ersten Ultraschall meinte er, es würde alles normal ausschauen. Und auch alles andere sei normal, nur halt, dass er sich selber klein macht. Er oder sie, was auch immer. Es hätte Platz, macht sich aber klein ...
    Mh, Klamotten?, Haltung? Ernährung? Oder doch Alkohol, Zigaretten und Cannabis?!? Oder vielleicht das viele Übergeben!? Tja, wer weiß es schon aber ich sollte definitiv über einige Punkte mit dem Arzt sprechen und ihn fragen, was man an Untersuchung vornehmen könnte. Ich denke, dass ist wohl der beste Weg. Was anderes kann ich auch eigentlich auch nicht wirklich tun. Einfach nur hoffen, dass alles okay ist.

    Und wenn mein Kind später wegen einem Unfall behindert sein sollte, empfinde ich den Umstand und die Gefühlslage doch markant - anders!!
    Ja, wenn ich wüsste es ist behindert, würde ich es sehr ungern bekommen.
    Jeder hat ja seine eigene Meinung zum Thema. Die müssen wir ja auch jeden lassen. Ich möchte es meinem eigenen Kind erst gar nicht antun. Dabei denke ich nicht nur an mich.

    LG

  8. #8
    SomNong ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Ist mein Kind behindert?

    @leu/Barbara

    Vielen, vielen lieben Dank für deine wirklich sehr detaillierte, und somit auch hilfreiche, Antwort!

    wichtigste Frage zuerst: schaffst du es denn, seit Feststellung der Schwangerschaft komplett(!!) auf Alkohol zu verzichten?
    -> Alkohol und Zigaretten: Ja, definitiv! Da ich sowieso "wieder angefangen hatte" zu diesem Zeitpunkt, war es auch wirkliches Drama oder ein großer Verlust für mich! Das war Willkommen (; Alkohol war wirklich etwas schwieriger - Klar, man geht das ja, in der Gruppe sitzen ^^ Aber auch dem konnte ich widerstehen. Achso ja doch, ich hab zwei oder drei mal (zum Geburtstag von Freunden) mal einen Schluck getrunken von deren Cocktails. Aber DAS denke ich, wird jetzt nicht der Auslöser für fatale Behinderungen sein (-_-)
    Schwieriger wird es da mit dem Cannabis, da ich das wirklich seit... sehr langer Zeit konsumiere. Und ich rauche halt auch jetzt ab und an doch schon mal Cannabis. Also wirklich spezifisch Cannabis, die Zigaretten vorher "getoastet" um soweit wie Möglich die Stoffe daraus zu bekommen und nur noch den "inhaltslosen" Tabak zu benutzen.
    Also Alkohol und Zigaretten konsumiere ich nicht, Cannabis doch schon mal öfters hier und da (-_-) Dazu habe ich auch nach Studien etc. gesucht und genau das gefunden, was du auch geschrieben hast (bezüglich späterer Verhaltensmuster oder Konzentrations-/Sehschwächen -> Übrigens bin ich mein lebenlang schon auf eine Sehhilfe angewiesen, daher würde ich es mich nicht allzu wundern, wenn er schlechte Augen hat oder eine Sehschwäche (; )

    Und das FU, Nabelschnurpunktion und das alles nur zur Bestimmung von Chromosonenabweichungen ist, habe ich mir schon fast gedacht. Ich hatte das ja alles gelesen, aber trotzdem natürlich noch Fragen. Die wichtigste Frage halt, ob diese Tests auch in meiner Situation helfen würden. Das tun sie aber allen Anschein nicht.
    Daher werde ich diese wohl nicht machen. Aber was kann ich machen?! Eigentlich nichts. Momentan denke ich mir, dass ich nochmal zum Arzt sollte und ihm diesmal sage, dass ich, bis ich in die Klinik gekommen bin, nicht wusste, dass ich schwanger bin und vorher eben Alkohol und Zigaretten in hohen Maßen konsumiert habe - dann höre ich mir einfach mal an, was er denn dazu zusagen hat. Das mit dem Cannabis kann ich hier leider nicht erwähnen. Würde ich gerne, aber die Ärzte stehen hier unter keiner Schweigepflicht und Cannabis ist in Thailand absolut verboten - darauf gibt es eigentlich "Todesstrafe", laut Gesetz. Zumindestens wenn man wirklich Kilos transportiert und verkauft. So kleine Fischlein wie ich und meine Freunde müssen nur Geld zahlen. Das erzähle ich jetzt, bevor noch irgendwelche Vorwürfe kommen, dass ich komplett Unverantwortlich sei.
    Wie dem auch immer sei...

    Generell ist es schonmal super, dass mit den bisherigen Untersuchungen keine schweren Auffälligkeiten da sind. Soviel Glück haben noch nicht mal alle Schwangeren, die ein lange ersehntes Wunschkind erwarten und ihren ganzen Lebenswandel auf die Schwangerschaft eingestellt haben. Noch vor 50 Jahren hätte keine Schwangere in deiner Situation ihre Schwangerschaft früher bemerkt und auch da sind die meisten Kinder gesund zur Welt gekommen.
    -> Ja, das habe ich mir auch gedacht: Ich kann sehr froh sein, dass der Arzt meinte, dass alles normal sei. Auch das Herzchen würde normal schlagen... Alles, nur würde sich es selber klein machen. Auch die Position sei okay - Einfach alles. Er macht sich gar keine Sorgen. Naja, er weiß ja nicht was in meinem Kopf vorgeht. ... Vielleicht ist das auch ein wenig meine eigene Schuld.
    Und ja, mein Kleines ist anscheinend sehr resistent. Naja, meine Gene sind auch nicht so "kränklich". Habe keine Behinderten in meiner Familie oder ungewöhnliche Krankheiten. Im Gegenteil, die Ärzte bewunderten immer wie gesund wir sind, was für gute Zähne und etc. Außer die Augen - ich habe viele Familienmitglieder mit einer schönen Brille :D

    LG

  9. #9
    A-L-Pepper ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Ist mein Kind behindert?

    Hast du denn die möglich keit dir eine zweit meinung einzu holen? also von einem anderen arzt? einfach nur so für dich zur sicherheit?
    hat der arzt denn einen möglichen grund gesagt warum sich das kleine so klein macht?
    ich fand es immer gut wenn ich mir die fragen aufgeschrieben habe die ich den arzt fragen will.... weil wenn man dann da sitzt vergisst man dann doch die ein oder andere frage.

    ja, jeder muss selber wissen ob er das kind behält oder nicht.
    wie ist das bei dir mit hebammen? die kann man ja auch schon vor entbindung zu rate ziehen. hast du da die möglichkeit? die wissen auch doch auch sehr viel zu dem thema...

    ich drücke dir die daumen das alles gut klappt.

  10. #10
    SomNong ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Ist mein Kind behindert?

    Hast du denn die möglich keit dir eine zweit meinung einzu holen?
    -> Ja, natürlich. Ich könnte halt in eine andere Klinik gehen. Ich bin auch am überlegen ob ich das machen soll oder ob ich einfach der jetzigen Klinik sage, dass ich vorher viel Alkohol und Zigaretten konsumiert habe. Mal schauen, was er dann zu den Umständen sagt, wenn er von den gegebenen Aspekten in Kenntnis gesetzt wird - er weiß es ja nicht.
    Seine Vermutung, warum das Kleine "sich so klein macht" ist, dass ich keine "Schwangerschaftsfreundliche Kleidung trage" und mich eben vegan ernähre...

    wie ist das bei dir mit hebammen?
    -> Ne, also von Hebammen haben die hier noch nichts gehört :D Das kennen die nicht
    Hier geht man für alles ins Krankenhaus (nicht kleine Arztpraxen oder Ähnliches).

    Ich hoffe auch, dass das ganze gut ausgeht (-_-)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
>
close