Hallo ihr Lieben,

ich stehe kurz vor der Geburt, nächste Woche habe ich meinen Termin zum Kaiserschnitt.
Ich habe schon länger Wehen, sowohl solche bei denen sich der Bauch verformt, die aber schmerzlos sind, als auch anhaltende periodenartige Schmerzen. Erstere seit der 28. Woche etwa schon, die Schmerzen seit einer Woche regelmäßig nachts.
Meine Ärzte wissen Bescheid, CTG schlägt leicht aus, aber MuMu ganz geschlossen und GMH noch lang (Stand: Montag).
Leider sind die periodenartigen Schmerzen heute Nacht wirklich schlimm geworden und ich hab kaum geschlafen. Ich hab leider von meiner Periode vor der Schwangerschaft schon sehr schlimme Erfahrungen mit Schmerzen bei der Periode gehabt, da teilweise mit Kreislaufkollaps usw. Ich hab also mehr als Respekt davor, was meine Gebärmutter da auslösen kann. Damals habe ich immer Naproxen genommen, und zwar in sehr hohen Dosen.
Jetzt weiß ich, dass ich theoretisch nur noch Paracetamol nehmen darf. Habe aber Hemmungen, ob das so klug ist, die Schmerzen so kurz vor ET zu betäuben , in der Angst, dass ich dann nicht rechtzeitig mitbekomme, dass es los geht.
Wir haben noch eine Anfahrt von 40 Minuten, ich würde gerne eher zu früh als zu spät da sein (wurde mir auch von meinen Ärzten nahgelegt).
Da das meine erste Schwangerschaft ist, weiß ich nicht genau, wie sich die Geburtswehen dann anfühlen. Ich denke mal, dass sich die periodenartigen Schmerzen mit den Verformungen vom Bauch kombinieren? Kann mir das jemand beschreiben?
Würde ich das auch trotz Paracetamol erkennen, wenn das regelmäßig wird?

Danke, danke schonmal