Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    Avatar von lavendel1070
    lavendel1070 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Hilfe! Geplante Einleitung bei zu großem Kind?

    Hallo,

    ich bin jetzt in der 30. SSW und hatte heute meine normale VSU. Mein FA meint, dass das Kind aber bereits so groß ist wie in der 33. bzw. 34. SSW., und dass ich damit rechnen müsste, dass in 4-6 Wochen vorzeitig die Geburt eingeleitet werden müsste, da das Kind sonst zu groß wird. Ansonsten ist aber alles wohl normal - auch kein SS-Diabetes. Fruchtwasser und ansonsten ist alles ok. Ich habe allerdings während der SSW sehr viel zugenommen (20kg) und sehe jetzt auch schon aus, wie kurz vor der Entbindung. Mir geht es aber sonst auch gut.

    Das wühlt mich nun doch alles ziemlich auf - vor allem, dass 4 Wochen vor dem errechneten ET die Geburt künstlich eingeleitet werden könnte. Vor allem; an was kann das liegen, dass das Kind so groß ist??? Der ET stimmt aber wohl - an dem Datum gibt es wohl nichts zu rütteln. Da bin ich mir auch selber sehr sicher.

    Hat da jemand Erfahrung oder so etwas schon gehört oder selber gehabt?? :confused:

  2. #2
    milchmaedchen ist offline mit2frechdachsen

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe! Geplante Einleitung bei zu großem Kind?

    seid ihr als eltern denn rehct gross?das war bei einer bekannten so.der ihr kind kam nun auch 3wochen vor et via kaiserschnitt zur welt.
    ihr war der kaiserschnitt lieber als eine einleitung.
    deren kind ist übrigens vollkommen gesund....
    ------------------------------------------------
    http://www.babybytes.de/Schwangersch...08/24/2012.pngLegen Sie einen Ticker an



    Desiree
    mit Chiara(november04) und Gianluca(juni07) und dem Fröschlein im Bauch

  3. #3
    Avatar von 3fachMama24
    3fachMama24 ist offline ... 100 % ...

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe! Geplante Einleitung bei zu großem Kind?

    Ach ist doch alles nicht so wild, ich will eigentlich auch das mal jemand mein Kind vernünftig misst, weil mein zweiter auch n geplanter KS war weil zu groß. Aber nur 2 wocher eher. Ich denk das jetzt kommt auch früher, und ich habe ebenso schon 26 kilo zugenommen und seh aus wie kurz vor entbindung, zum kotzen ist es ...

    Also mach dir nicht so viel gedanken, es wird schon gesund und heil rauskommen ...

    MfG

  4. #4
    BHeil ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe! Geplante Einleitung bei zu großem Kind?

    Hallo,
    kann ich nachvollziehen.
    Mein erstes Kind kam mit 4090 gr. und 38 cm Kopfumfang spontan, mit Dammschnitt zur Welt (hatte gesamt 20 kg zugenommen - bin 1,80 cm und mit 73 kg gestartet).
    Bin jetzt in der fast 35. Woche und meine Ärztin will auch beim nächsten Termin mal genau schauen, wie groß etc.
    Ich muß sagen, ich würde nur ein Kaiserschnitt oder so wählen, wenn es echt sonst zu risikoreich wäre.
    Ansonsten ziehe ich eine spontane Geburt vor, würde dann eher einen Schnitt machen lassen und gut ist.
    Also ca. 4000 gramm würde ich wieder versuchen..

    Toi toi toi - hol Dir doch evtl. in der Klinik mal eine zweite Meinung ein.

    Grüße
    Bianca

  5. #5
    Butzimaus ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe! Geplante Einleitung bei zu großem Kind?

    naja - wieviel ist zu groß? ich denke, da gehen die meinungen auseinander. ich selbst bin 1,59m normal schlank und mein erstes kind kam mit 4100g und 53cm spontan zur welt. und das hat auch ohne probleme geklappt.

    nur aufgrund der größe einen kaiserschnitt 3 wochen vor et zu machen, finde ich eher bedenklich. würde das auf jeden fall noch von jemand anderem überprüfen lassen. eine freundin ließ einen kaiserschnitt machen, und der war auch so früh angesetzt. das kind hatte noch längere zeit anpassungsschwierigkeiten.

    lg
    Butzi

  6. #6
    Avatar von lavendel1070
    lavendel1070 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe! Geplante Einleitung bei zu großem Kind?

    Hallo,
    es stimmt - wir sind als Eltern auch nicht gerade klein. Ich bin 1,78 m und mein Mann 1,86 m.
    Es beruhigt mich aber schon, dass es noch mehr hier gibt, die auch so ein großes Kind bekommen haben! Jetzt in der 30. SSW hat der Kleine lt. Messung ein Gewicht von über 2.200 g und einen Kopfumfang von fast 33 cm.

    Ich muss wahrscheinlich einfach die nächsten Untersuchungen abwarten. Eine zweite Meinung werde ich aber auch auf jeden Fall noch einholen - einfach für mich auch zur Beruhigung und zur Sicherheit!! An einen Kaiserschnitt habe ich natürlich auch schon gedacht - aber da werde ich mal die nächste(n) VSU und die 2. Meinug abwarten... Erstmal aber schon vielen Dank für Eure Unterstützung!!:)
    Geändert von lavendel1070 (14.05.2007 um 22:21 Uhr)

  7. #7
    Babsie ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe! Geplante Einleitung bei zu großem Kind?

    Hallo,
    meine ertse Tochter war 58 cm groß und wog 4870g, der Lütte meiner Freunden war 59 cm groß und wog 5150g.
    Ich halte persönlich nichts von einleiten vor dem ET. Solange es dem Kind und der Mutter gut geht, ist es doch nicht nötig-
    ich habe 10 Tage übertragen!
    Ich würde abwarten- ich hatte im Endeffekt einen Kaiserschnitt, aber ich hätte meine Tochter nie früher holen lassen ohne medizinische Indikation ;-)
    Nicht umsonst brauchen Babys 40SSW!
    Hatte bis zum Tag der Geburt 30 kg zugenommen- 25 kg waren sofort wider weg!

    Gruß

    Babsie
    mir Anna Nike (22.09.2004)
    und Zwerg (?)

  8. #8
    Avatar von lavendel1070
    lavendel1070 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe! Geplante Einleitung bei zu großem Kind?

    Hallo Babsie,
    seid Ihr als Eltern auch groß oder hat man Euch andere Gründe für die Größe genannt? Ich und mein Mann denken inzwischen eigentlich auch so wie Du. Die 40 SSW haben ja schließlich einen Sinn - und ich fühle mich zwar wie ein Nilpferd zurzeit aber ansonsten eigentlich gesund. Allerdings meinte mein Arzt, wenn ich Ihn richtig verstanden habe, dass er meint, per früherer Einleitung hätte ich eine Chance auf einen "normale" Geburt und sonst würde es wohl eher auf einen Kaiserschnitt hinauslaufen. Mal sehen, was er bei der nächsten VSU sagt.
    Ganz liebe Grüße

  9. #9
    Avatar von cara32
    cara32 ist offline Diva

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe! Geplante Einleitung bei zu großem Kind?

    Hallo lavendel,

    also, ich habe da auch meine Erfahrung beizusteuern.
    Ich habe ein Anfangsgewicht von 46 kg gehabt, bin knapp 1,60 cm gross. In der SS habe ich 23 kg zugenommen. Mein Sohn ist mit 56 cm und 4990 g Geburtsgewicht auf die Welt gekommen, 10 Tage nach ET. Kein Zucker, keine Krankheit, einfach ein grosses Kind. (Meine ganze Fam. ist klein, hat aber irgendwie immer dicke Kinder bekommen - hat Oma mir erst hinterher erzaehlt...)
    Das war 1996. Er steckte da schon 4 Wochen in meinem Becken (konnte man am Kopf sehr schoen sehen), er hat mit seinem 38 cm Kopf die Symphyse auseinandergedrueckt (das sind Schmerzen, da lachst Du bei jeder Wehe), ich konnte ueber 2 Monate nicht laufen, hatte die letzten 10 Tage Dauerkontraktionen - und dieses Angebot, das Du gemacht bekommen hast, kam nicht! Man hat mir immer gesagt, das Kind wuerde sich der Groesse der Mutter anpassen... Gemessen hat man per Sono am letzten Tag noch und sich glatt um ein ganzes Kilo verrechnet!
    Die letzten 4 Wochen waren die haertesten Wochen meiner Schwangerschaft und ich haette sehr gerne diese Zeit erspart bekommen. Damals war man noch ganz auf dem natuerlichen Trip. Im Endeffekt musste dann doch ein Kaiserschnitt gemacht werden.
    Falls Dein Baby wirklich die grossen Schritte macht- denk drueber nach, 2-3 Wochen vorher vielleicht doch was zu planen. Mir war im Endeffekt wichtig, dass er gesund auf die Welt kommt, haetten die weiter an mir rumversucht, waeren wir beide drauf gegangen.
    Ach, noch was positives: man wird entlohnt! Die grossen Babys sind ruhiger, gelassener, pflegeleichter - ich hatte ein absolut stressfreies erstes Jahr!

    Alles Gute wuenscht Dir von Herzen,
    cara

  10. #10
    strolchine75 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe! Geplante Einleitung bei zu großem Kind?

    Hallo,
    meine Erfahrung dazu ist: 1. Kind kam mit 3800 g 10 Tage nach dem ET, Kopfumfang 36cm. Diese Geburt verlief sehr schnell und war auch für mich nicht sehr schwer.

    Beim 2. Kind wusste ich schon 4 Wochen vorher, dass es ca. 4.500 g haben würde. Niemand hat mich darauf hingewiesen, dass es andere Möglichkeiten als eine normale Geburt geben könnte. Vier Wochen lang konnte ich nicht mehr richtig gehen, bücken, schlafen etc., das Kind spürte ich mit den Füßen links und rechts unter dem Rippenbogen. Die Ärzte nahmen mich nicht ernst. Mein Sohn wurde sogar 10 Tage nach dem ET nicht "geholt", obwohl ich ihn schon ewig nicht mehr gespürt hatte.
    Bei seiner Geburt ist natürlich alles gerissen, was reissen kann, es war furchtbar, ich musste danach unter Vollnarkose genäht werden, von den Schmerzen ganz zu schweigen (ein Jahr Schmerzen auf der Toilette, mehr als 2 Jahre beim Sex, Sport etc...). Mein Sohn hatte durch seine Größe extreme Sichelfüße und leidet heute - 8 Jahre danach - noch immer darunter, hat auch Probleme beim Gehen, das liegt sicher daran, dass seine Füße unter meinen Rippen eingekeilt waren, aber die Ärzte hatten mich nicht ernst genommen.
    Heute geht es mir natürlich wieder gut, aber mein Partner bemängelt schon manchmal, dass der Sex nicht mehr so viel Spaß macht, weil alles "so weit" ist...

    Ich bin jetzt zum 3. Mal schwanger, und eines weiß ich: Ich werde von Pontius zu Pilatus laufen, damit ich rechtzeitig ernst genommen werde, denn diese 2. Geburt werde ich nie vergessen. Eine Einleitung wäre das optimalste und zwar gleich!!! Ansonsten werde ich einen freiwilligen Kaiserschnitt machen lassen, ist zwar vielleicht einige Zeit recht anstrengend, aber die Folgen für mich selbst, das Kind und den Partner sind sicher weniger massiv!!!

    Lass bitte auch unbedingt deinen Zuckerwert genauer kontrollieren, ich hatte bei beiden Schwangerschaften scheinbar keine Probleme damit, aber bei beiden Geburten wurde ich danach von einem Facharzt darauf angesprochen, dass wohl mit den Zuckertests irgendwas nicht so ganz gepasst hat, vor allem mein Sohn war scheinbar ein eindeutiges Zuckerkind....
    Er gab mir den Tipp, beim dritten Kind wöchentlich - wenn nciht täglich - den Zuckergehalt zu messen.
    Wär schon schön, wenn ich jetzt mal ein "normalgroßes" Kind bekommen könnte, keines mit 5 kg oder so!

    Bitte lass einleiten, die Schmerzen sind zwar danach nicht in wiederkehrenden Wehen, sondern eher durchgehend, dafür dauert das ganze nicht so lange (kind 1 bei mir 1,5 Std, Kind zwei 3 Stunden trotz 5 Kg) und man ist selber nie so ausgelaugt, als würde man stundenlang dranhängen!

    Lg und ich halte dir die Daumen!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
>
close