Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    maliag ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.08.2011
    Beiträge
    1

    Standard Wegen Schwangerschaft Job nicht bekommen

    Hallo ihr Lieben!

    Ich bin im 3. Monat schwanger und freiberuflich tätig. Ende September in rund 4 Wochen also soll eine 2-wöchige Aktion für einen großen Autohersteller stattfinden.
    Der Projektleiter erteilte mir eine Absage mit der Begründung, er traue mir eine 2-wöchige Aktion körperlich nicht zu und zum anderen befürchtet er, dass die Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt schon sichtbar ist.

    Was haltet ihr davon? Ist das nicht unglaublich?
    Ich mein vor dem Hintergrund, das angestellte Schwangere wie selbstverständlich bis zum 8. Monat arbeiten.
    Ich weiss, dass ich als Selbständige in dieser Hinsicht keinerlei Rechte habe, aber ist diese Einstellung nicht moralisch unter aller Sau?
    Oder reagieren meine Schwangerschaftshormone über?

  2. #2
    cosima ist gerade online Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    92.373

    Standard Re: Wegen Schwangerschaft Job nicht bekommen

    Warum weiss ein potentieller Auftraggeber von Deiner Schwangerschaft, wenn Du erst im 3. Monat bist?
    Ich würde gerade als Selbständige so etwas so spät wie möglich mitteilen, es besteht ja überhaupt kein Grund das mitzuteilen.

    Wenn man einen Auftrag nicht bekommt, ist das immer bitter.
    Rein rechtlich kannst Du da nichts machen.

    Ist es ein Auftrag der mit sehr viel Streß verbunden ist? Kamapgne mit langem stehen, langen Arbeitszeiten etc.?
    In der Schwangerschaft ist das Ausfallrisiko nunmal höher, von daher ist es zwar nicht nett, aber zum Teil verständlich wie der Auftraggeber reagiert

  3. #3
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt
    Registriert seit
    21.08.2002
    Beiträge
    58.606

    Standard Re: Wegen Schwangerschaft Job nicht bekommen

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Warum weiss ein potentieller Auftraggeber von Deiner Schwangerschaft, wenn Du erst im 3. Monat bist?
    Ich würde gerade als Selbständige so etwas so spät wie möglich mitteilen, es besteht ja überhaupt kein Grund das mitzuteilen.

    Wenn man einen Auftrag nicht bekommt, ist das immer bitter.
    Rein rechtlich kannst Du da nichts machen.

    Ist es ein Auftrag der mit sehr viel Streß verbunden ist? Kamapgne mit langem stehen, langen Arbeitszeiten etc.?
    In der Schwangerschaft ist das Ausfallrisiko nunmal höher, von daher ist es zwar nicht nett, aber zum Teil verständlich wie der Auftraggeber reagiert
    Sehe ich genauso.


    Wobei ich mich frage, als was sie arbeitet, wenn der AG Befürchtungen hat, dass man die Schwangerschaft bis dahin sieht.
    GRUSS Tijana

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •