Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. #1
    julkie ist offline Stranger
    Registriert seit
    12.09.2011
    Beiträge
    8

    Standard Ärztliche Reduzierung der Arbeitszeit

    Hallo zusammen,

    ich war gestern bei meinem FA gewesen und wir haben besprochen, dass meine Arbeitszeit evtl. auf 6 h reduziert wird.

    Eigentlich habe ich einen 8 h - Tag, jedoch ist es so, dass ich unter 10 h tägl. nicht aus dem Büro komme.

    Nun wollte ich mal fragen, ob sich die Reduzierung der Arbeitszeit auf das Gehalt und somit auch auf das Elterngeld auswirkt.

    Vielleicht hat jemand Erfahrung?

    Grüße

    Julkie

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Ärztliche Reduzierung der Arbeitszeit

    Zitat Zitat von julkie Beitrag anzeigen
    Nun wollte ich mal fragen, ob sich die Reduzierung der Arbeitszeit auf das Gehalt und somit auch auf das Elterngeld auswirkt.

    Vielleicht hat jemand Erfahrung?
    Ja, hier! :)
    Ich hatte genau diese Reduzierung, von 8 auf 6 h - kein Einfluss auf Gehalt und Elterngeld.

  3. #3
    julkie ist offline Stranger
    Registriert seit
    12.09.2011
    Beiträge
    8

    Standard Re: Ärztliche Reduzierung der Arbeitszeit

    Ich danke Dir für die Antwort. Du hast dann bis zu Deinem letzten Arbeitstag nur 6 Stunden gearbeitet, ja?

    Wenn es noch schlimmer werden würde, meinst Du, ich könnte dann auch noch ein Beschäftigungsverbot bekommen?

    Wie war das bei Dir? Oder hat sich das Beschäftigungsverbot dann erledigt, weil ich die Stunden ja schon reduziere?

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Ärztliche Reduzierung der Arbeitszeit

    Zitat Zitat von julkie Beitrag anzeigen
    Ich danke Dir für die Antwort. Du hast dann bis zu Deinem letzten Arbeitstag nur 6 Stunden gearbeitet, ja?

    Ja.

    Wenn es noch schlimmer werden würde, meinst Du, ich könnte dann auch noch ein Beschäftigungsverbot bekommen?

    Da weiß ich nichts zu, weil ich keines brauchte, aber warum nicht? Einfach mal deinen Arzt fragen.

    Wie war das bei Dir? Oder hat sich das Beschäftigungsverbot dann erledigt, weil ich die Stunden ja schon reduziere?
    Ich glaube nicht, dass das eine mit dem anderen was zu tun hat.

  5. #5
    julkie ist offline Stranger
    Registriert seit
    12.09.2011
    Beiträge
    8

    Standard Re: Ärztliche Reduzierung der Arbeitszeit

    Prima, danke noch mal herzlich!

  6. #6
    Avatar von Mutterbaer
    Mutterbaer ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    2.559

    Standard Re: Ärztliche Reduzierung der Arbeitszeit

    Ich würde erst mal mit dem AG reden, du solltest in der SS gar keine Überstunden machen. Was bringt dir die red. wenn du dann noch mehr Überstunden machst? Als ich mit meinem Sohn schwanger war, hatten wir im Büro auch mega viel zu tun. Die erste Zeit dacht ich noch ich schaffe das, doch schon bald merkt ich das es so nicht geht.
    Ich dann ein Gesprächt mit meinem Vorgestetzen geführt und Ihm ganz Sachlich und ruhig erklärt das ich nur noch meine 7,5 Std machen werde und vor allem ruhig arbeiten werden und nicht hin und her hetzen kann.
    Entweden so oder ich lasse mich krankschreiben/Beschäftigungsverbot erteieln.
    Gesagt getan. Es hat gut geklappt.

    Steffi
    Ich weiß das ich viele Rechtschreibfehler mache, aber ich habe Legasthenie. Wen es stört der braucht meine Beiträge ja nicht lesen od. nicht Antworten.

    http://www.ticker.7910.org/as1cbMT0g...ZXQgc2VpZA.gif

    http://www.eltern.de/forenticker/show/1426

    http://www.eltern.de/forenticker/show/1425

    http://www.ticker.7910.org/as1cCBF0g...QgRXN0ZXIg.gif

    Steffi

  7. #7
    julkie ist offline Stranger
    Registriert seit
    12.09.2011
    Beiträge
    8

    Standard Re: Ärztliche Reduzierung der Arbeitszeit

    Danke für die hilfreichen Tipps.

    Habe schon mit dem Personalleiter gesprochen und ihm gesagt, dass ich das mit den 10 - 12 Stunden täglich nicht mehr lange schaffe. Es gibt eine gesetzliche Regelung aus der hervorgeht, dass man nur 8,5 Stunden am Tag arbeiten darf in der Schwangerschaft. Das habe ich ihm auch gesagt! Er meinte dann, dass das nur eine Richtlinie sei und keine gesetzliche Vorschrift :-(

    Habe auch bedenken, dass wenn ich mit ihm spreche und die Stunden offiziell auf 6 h am Tag kürze, dann finanzielle Einbußen habe. Das würde dann nicht gehen. Zumal sich das Elterngeld dann ja auch reduzieren würde.

    Grüße

    Julkie

  8. #8
    Yofi ist offline Just Happy
    Registriert seit
    19.01.2011
    Beiträge
    633

    Standard Re: Ärztliche Reduzierung der Arbeitszeit

    Wenn dein Arzt dir eine Stundenreduzierung verschreibt, übernimmt die Krankenkasse die Differenz zu deinem üblichen Gehalt. Du hast also keinerlei Einbußen.

    Und es ist keine Richtlinie sondern das Mutterschutzgesetz was verbietet, dass du Überstunden machen darfst etc. Wenn in eurem Betrieb mehr als 3 Frauen arbeiten, muss das Mutterschutzgesetz jederzeit einsehbar sein (genau wie Arbeitsschutzgesetz) frag ihn doch mal danach.

  9. #9
    franzi.pueschi ist offline Stranger
    Registriert seit
    13.10.2011
    Beiträge
    7

    Standard Re: Ärztliche Reduzierung der Arbeitszeit

    hallo ihr Lieben,

    ich hätte da mal eine Frage:
    ich bin in der 6 ssw (erste ss :jipee:) freu mich auch total aufs kind..

    allerdings habe ich etwas sorge was mein job anbelangt..ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch, bzw stempelt mich nicht als faul oder der gleichen ab, mir ist die frage sehr wichtig, weil ich meine situation selbst nicht gut genug einschätzen kann..

    ich arbeite seit 3 jahren im büro einer extrem unorganisierten firma..verdien mal grad so viel dass ich über die runden komme (gleitzone) und bin super unzufrieden mit dem was ich dort mache (nämlich die zeit absitzen)..das frustriert mich dermaßen, dass ich abends wenn ich nachhause komme total geschafft bin, obwohl ich fast nix zutun hatte..
    sicherlich denken einige jetzt "super, nix tun, und dabei geld verdienen" ..aber mich belastet das sehr...die 1000 gespräche mit dem chef, die diskussionen, die tränen, die uneinsichtigkeit von ihm und die lügen und abgebrühtheit regen mich schon auf bevor ich überhaupt auf arbeit bin. mit den 2 kollegen komm ich super klar, und der laden läuft auch, wenn chef nicht da ist..
    wenn ich was besseres gefunden hätte wäre ich längst nicht mehr dort..
    nicht nur dass er meinem partner (selbstständig) mehrere 1000 euro schuldet und die einfach nicht zahlen will, was unsere existenz gefährdet, auch meine nerven liegen regelmäßig flach und ich kann die tränen nicht verstecken vor frustration..ich will einfach nicht mehr mit diesem menschen zusamm arbeiten..

    ich habe mir allerdings vorgenommen im nächsten jahr sep. eine neue ausbildung anzufangen..ist alles schon in arbeit..dann sie schwangerschaft..und der plan steht zwar noch muss aber verschoben werden aufs über nächste jahr..

    jetzt meine frage:
    es gibt doch das beschäftigungsverbot..

    wie seht ihr meine situation..ist es einfach nur hinterlistig mich vom arzt befreien zu lassen nur weil ich den stress auf arbeit habe..oder ist es tatsächlich stress der sich negativ aufs ungeboren auswirken kann..

    einerseits gönn ich es meinem chef, mich weiterhin bezahlen zu müssen und ich bin zuhaus..weil ich ja auf arbeit eh nix sinnvolles tu, außer unkraut zupfen, klo putzen und da sein damit die tür offen ist..aber andererseits plagt mich wieder mein schlechtes gewissen, weil ich nicht weiß ob dieser stress wirklich schlecht ist fürs baby..

    ist bisschen viel text geworden, aber ich wollte euch nen guten einblick in mein arbeitsleben verschaffen..damit ihr wisst wies bei mir von mo-fr abgeht..
    ich würd halt so schnell wie möglich von der firma weg..

    ganz ehrlich..ich bin total planlos..
    hab mich noch nicht getraut mit meiner ärztin darüber zusprechen..

    wäre über jede meinung dankbar..

    lg franzi

  10. #10
    Yofi ist offline Just Happy
    Registriert seit
    19.01.2011
    Beiträge
    633

    Standard Re: Ärztliche Reduzierung der Arbeitszeit

    Wenn du ein Beschäftigungsverbot hast, zahlt in der Regel die Krankenkasse dein Gehalt weiter.
    Aber so einfach kann dir kein Arzt kein BV ausstellen.

    Wenn du mit deinem Chef nicht reden kannst, rechne dir aus ab wann du deinen Jahresurlaub vor dem Mutterschutz nehmen kannst. Und wenn du nichts zu tun hast, nimm dir gute Bücher zum Thema Schwangerschaft und Baby mit. Surf im Internet nach Babysachen, nutze die Zeit um dich aufs Baby vorzubereiten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •