Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    nali44 ist offline Stranger
    Registriert seit
    05.05.2012
    Beiträge
    1

    Standard befristeter Arbeitsvertrag und Krankenversicherung Elternzeit

    Hallo,

    zu meinem Problem gab es zwar schon einmal einen Beitrag, da der aber schon älter ist und meine Krankenkasse (AOK) mir irgendwie was anderes gesagt hat, wollte ich nun nochmal nachfragen, ob mir jemand helfen kann.

    Und zwar endet mein befristeter Vertrag zum Ende diesen Monats, mein Mutterschutz beginnt aber schon am 14. Mai, also ca. 2 Wochen vorher. Laut Krankenkasse bekomme ich ganz normal Mutterschaftsgeld in Höhe meines aktuellen Gehaltes und bin für die gesamte Zeit des Mutterschutzes krankenversichert. Danach wollte ich für 1 Jahr in Elternzeit gehen und Elterngeld in Anspruch nehmen und müsste mich laut Krankenkasse aber selbst versichern. Stimmt das wirklich? Ich habe auch schon gelesen, dass man in dieser Zeit beitragsfrei weiter versichert wäre und bin jetzt total verwirrt. Da mein Mann bei der Bundeswehr ist, gibt es leider auch nicht die Möglichkeit der Familienversicherung.
    Außerdem habe ich noch gelesen, dass man sich 3 Monate vor Auslaufen des Vertrages arbeitslos melden muss, was ich nun auch nicht gemacht habe, da ich dachte, wenn der Vertrag im Mutterschutz ausläuft, entfällt das, da ich dem Arbeitsmarkt ja nicht zur Verfügung stehe. War das ein Fehler?

    Das ganze bereitet mir gerade ziemliche Bauchschmerzen und für baldige Antworten wäre ich sehr dankbar!

    LG Nathalie

  2. #2
    Avatar von Rosi29
    Rosi29 ist offline in Tillerbullerknickknack
    Registriert seit
    16.04.2009
    Beiträge
    2.892

    Standard Re: befristeter Arbeitsvertrag und Krankenversicherung Elternzeit

    Zitat Zitat von nali44 Beitrag anzeigen
    Danach wollte ich für 1 Jahr in Elternzeit gehen und Elterngeld in Anspruch nehmen und müsste mich laut Krankenkasse aber selbst versichern. Stimmt das wirklich? Ich habe auch schon gelesen, dass man in dieser Zeit beitragsfrei weiter versichert wäre und bin jetzt total verwirrt.
    So weit ich weiß, kann man nur in Elternzeit sein, wenn man in einem Angestelltenverhältnis ist. Dann ist man beitragsfrei weiterhin krankenversichert. Das wäre in deinem Fall leider nicht mehr so. Elterngeld steht einem (in unterschiedlicher Höhe) unabhängig vom Beschäftigungsverhältnis zu, das berechnet sich ja aus den 12 Monaten vor dem Mutterschutz.

    Mit der Arbeitsagentur kenne ich mich nicht aus. Am besten, du fragst direkt dort nach.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: befristeter Arbeitsvertrag und Krankenversicherung Elternzeit

    Zitat Zitat von nali44 Beitrag anzeigen
    Außerdem habe ich noch gelesen, dass man sich 3 Monate vor Auslaufen des Vertrages arbeitslos melden muss, was ich nun auch nicht gemacht habe, da ich dachte, wenn der Vertrag im Mutterschutz ausläuft, entfällt das, da ich dem Arbeitsmarkt ja nicht zur Verfügung stehe. War das ein Fehler?

    Das ganze bereitet mir gerade ziemliche Bauchschmerzen und für baldige Antworten wäre ich sehr dankbar!

    LG Nathalie
    Du mußt Dich 3 Monate vor Auslaufen deines Zeitvertrages bei der Arbeitsagentur melden, sonst gibt es 12 Wochen Sperrfrist. Dein "verflossener" Arbeitgeber zahlt Dir ja kein Gehalt mehr während des Mutterschutzes, das kommt ja von der AA. Ich vermute mal, das Du darauf verzichten mußt Schlag da morgen mal sofort auf und kläre das mit denen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •