Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Freude!?......die fühlt sich irgendwie anders an!

  1. #1
    Avatar von fantasticnase
    fantasticnase ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Freude!?......die fühlt sich irgendwie anders an!

    Hallo zusammen,
    ich muss mir hier mal einiges von der Seele schreiben, was ich zuhause nicht kann bzw. will.
    Im März diesen Jahres hatte ich eine FG (in der 8SSW). Mit drei Tagen KH Aufenthalt, das volle Programm. Das war mit Abstand die größte SCHXXXXXXX die ich bisher erlebt habe.
    Ich bin wieder schwanger (6SSW), aber wirkliche Freude kann ich nicht empfinden. Ich fühle nur Angst und Unsicherheit. Beim Arzt war ich noch nicht. Ich werde, glaube ich, warten bis der US eindeutig sein MUSS. Wenn dem dann nicht so ist, habe ich sofort Klarheit. Beim letzten mal war ich auch in der 6SSW das erste Mal beim Arzt, da konnte man noch nichts erkennen und ich musste wieder und wieder hin, bis ich dann im KH landete. Das hat mir beim letzten Mal den Verstand geraubt. Die gutgemeinten Sprüche meiner Freunde und Familie waren fast unerträglich:"Mach dir keine Sorgen, das wird schon!", etc.
    Ich bin so entsetzt über mich selbst, dass die SS bei mir keinerlei Glücksgefühle auslöst, obwohl wir jetzt so lange daran gearbeitet haben. Mein Mann weiß bescheid, aber sonst habe ich es niemand erzählt.
    Ich kann mich gut daran erinnern wie unbeschwert meine erste SS abgelaufen ist (meine Tochter wird jetzt sechs). Sie war absolut nicht geplant, aber wir haben uns total gefreut und ich hab´s jedem sofort erzählt. Ich war so glücklich, ab dem ersten bis zum letzten Tag und hatte keine Sekunde Zweifel. Das war ein tolles Gefühl.
    Wenn´s diesmal nichts wird, werden wir auch keinen neuen Versuch starten, das stehe ich nicht nocheinmal durch.

    LG

  2. #2
    Avatar von Schnuckerl
    Schnuckerl ist offline Unser Schatz ist da!

    User Info Menu

    Standard Re: Freude!?......die fühlt sich irgendwie anders an!

    Zitat Zitat von fantasticnase Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    ich muss mir hier mal einiges von der Seele schreiben, was ich zuhause nicht kann bzw. will.
    Im März diesen Jahres hatte ich eine FG (in der 8SSW). Mit drei Tagen KH Aufenthalt, das volle Programm. Das war mit Abstand die größte SCHXXXXXXX die ich bisher erlebt habe.
    Ich bin wieder schwanger (6SSW), aber wirkliche Freude kann ich nicht empfinden. Ich fühle nur Angst und Unsicherheit. Beim Arzt war ich noch nicht. Ich werde, glaube ich, warten bis der US eindeutig sein MUSS. Wenn dem dann nicht so ist, habe ich sofort Klarheit. Beim letzten mal war ich auch in der 6SSW das erste Mal beim Arzt, da konnte man noch nichts erkennen und ich musste wieder und wieder hin, bis ich dann im KH landete. Das hat mir beim letzten Mal den Verstand geraubt. Die gutgemeinten Sprüche meiner Freunde und Familie waren fast unerträglich:"Mach dir keine Sorgen, das wird schon!", etc.
    Ich bin so entsetzt über mich selbst, dass die SS bei mir keinerlei Glücksgefühle auslöst, obwohl wir jetzt so lange daran gearbeitet haben. Mein Mann weiß bescheid, aber sonst habe ich es niemand erzählt.
    Ich kann mich gut daran erinnern wie unbeschwert meine erste SS abgelaufen ist (meine Tochter wird jetzt sechs). Sie war absolut nicht geplant, aber wir haben uns total gefreut und ich hab´s jedem sofort erzählt. Ich war so glücklich, ab dem ersten bis zum letzten Tag und hatte keine Sekunde Zweifel. Das war ein tolles Gefühl.
    Wenn´s diesmal nichts wird, werden wir auch keinen neuen Versuch starten, das stehe ich nicht nocheinmal durch.

    LG
    Erstmal mein Beileid zum Verlust und das Du das auch durchmachen musstest.
    Wenn man sowas mal mitmachen muss, ist keine SS mehr so wie sie einmal war.



    Es ist ganz normal das Du so, wie Du jetzt empfindest, fühlst.
    Genauso ging es mir auch.
    Ich habe bereits 2 Kinder und habe niemals einen Tag daran gezweifelt das da was sein könnte, wir haben es Beide male sehr früh erzählt vor lauter Freude.

    Dann folgten 2 FG eine in der 8 und eine in der 10 SSW wobei die in der 10SSW diesen April wie ein Trauma für mich war.

    Seither ist nichts mehr wie es einmal war.
    Zu Anfangs konnte ich mir auch nichtmal vorstellen das wir es wieder versuchen werden, denn ich wollte ja nicht das Robin glaubt das wir einen Ersatz wollen, denn den kann es niemals geben.

    Doch ich habe sehr viel Trauerarbeit gemacht, hab sehr gelitten und auch alles raus gelassen und mit der Zeit merkte ich wie groß doch mein KIWU ist, vielleicht durch den Verlust doch noch mehr, weil ich merkte wie sehr wir uns schon darauf eingestellt hatten, gefreut hatte und Pläne geschmiedet.

    Als ich dann den positiven SS Test in Händen hielt, war ich hin und her gerissen, irgendwie wollte ich mich freuen und konnte doch nicht so recht.
    Es war wirklich komisch.
    Versuchte mich zu freuen, aber wie geschrieben, nach einer FG ist nichts mehr wie es einmal war und die Angst ist riesengroß.
    Man ist sich eben nicht sicher ob es gut ausgeht und das ist es was keine Freude zulässt.
    Vor allem ist man sich sicher das man so einen Verlust sicher nicht nochmal aushält.

    Ich bin wieder schwanger und der Horror begann in der 6 SSW.
    Ich hatte plötzlich Blutungen und bekam zeitgleich Bauchschmerzen, der absolute Horror, denn ich befrüchtete das es bereits wieder vorbei ist, denn bei den letzten Beiden Blutungen war es eben so.
    Ich rief sofort den Arzt an, der sagte ich soll sofort ins KH fahren.
    Dort war ich total verwundet als Die Ärztin mit den Worten begann:
    Die SS liegt richtig und das Herz schlägt.
    Aber sie haben ein Hämatom.
    Sie sagte auch das sie nicht sagen kann wie es ausgehen würde und mir wurde eine folgende FG vorhergesagt.
    Seither musste ich liegen.
    6 unendlich lange Wochen musste ich liegen und war im ungewissen, nebenbei ging es mir sehr schlecht, Übelkeit, Erbrechen, Sorgen, sonstige SS Wehwechen über die man sich sonst ja eher freut.
    Vor allem die Sorgen und das Ungwisse macht einen fertig und man hofft doch so sehr auf ein Wunder.

    Vorgestern am Abend endlich der erlösende US, mein Baby lebt, das Herz schlägt und scheint was ich so gesehen habe gut gewachsen zu sein, das Hämatom ist zurückgegangen und ich darf endlich aufstehen.
    Ich bin sooooooooooooooooooooooooo erleichtert und erst JETZT kann ich eben aufatmen und die SS genießen.


    Ich wünsche Dir von ganzen Herzen alles Gute für Deine SS und das alles Gute geht und es Dir nach dem FA Besuch endlich besser geht und du die SS dann auch genießen kannst.
    Normalerweise ist es halt so das der Zeitpunkt wo die letzte FG war, eine harte ist weil man so sehr fürchtet das es wieder passiert.
    Etwas leichter wenn man 1 Woche über die Zeit ist.
    Auch sagt man immer in der 12 Woche ist es dann leichter, für mich war es das eben nicht weil ich erst kurz danach den erlösenden US hatte, und nun ist es viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeeeellllll lllllllllllllllllllllll schöner.
    13 SSW ich komme
    Neuer Mittelschüler 2004
    Erstkommunionkantin 2007
    Kleiner Schlumpf 2013

    -------------------------
    Für immer im Herzen
    * Herbst 2011
    *Robin Frühling 2012

  3. #3
    emma2007 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Freude!?......die fühlt sich irgendwie anders an!

    Ich kann Dich so gut verstehen, und alles, was Du jetzt fühlst, ist wohl (leider) absolut normal! Ich habe Anfang 2011 nach einer ähnlichen Odyssee wie Deiner mein zweites Kind in der 10. SSW verloren, ein absolutes Trauma. Es hat knapp 1,5 Jahre und sehr viel Medizin gebraucht, bis ich im Juli 2012 wieder positiv testen durfte. Und bei aller Freude - ich hatte vor allem Panik. Das war weit mehr als Angst, ehrlich gesagt. Beim ersten Arzttermin, den ich "extra-spät" gelegt hatte (danach wollten wir in den Urlaub, vorher wollte ich sichergehen, dass eine EL-Schwangerschaft ausgeschlossen ist) war rein gar nix zu sehen (leere Fruchthülle) - bei meinem Großen sah ich zum gleichen Zeitpunkt bereits Herzschlag. Ich war fertig mit den Nerven. Freude gleich null, dafür schlaflose Nächte, tausend Tränen und eine schreckliche innere Unruhe.

    Ende der 8. SSW, 10 Tage nach dem schlimmen ersten Termin war dann ein Herzschlag da. In der 10. SSW immer noch ein Herzschlag und ein viel größerer, zeitgerecht entwickelter Zwerg. Beruhigt hat mich das für exakt einen Tag, dann hatten mich Sorgen und Ängste wieder fest im Griff. Ich hatte gehofft, wenn erst die 10. SSW oder wenigstens die 12. SSW vorbei sind, ginge es mir besser - Pustekuchen! Vor Arztterminen habe ich mich so gestresst, dass ich 1. nichts essen konnte und 2. mit Durchfall und Erbrechen zu kämpfen hatte. Selbst in der 16. Woche bin ich vor dem US-Termin innerlich gestorben vor Angst. Nach dem Termin aber waren endlich die ersten, ganz zaghagften Kindsbewegungen spürbar. Hab mir lange eingeredet, es wäre der Darm, aber so war es nicht und irgendwann hat mich unser Zwerg davon auch überzeugt. Seither bin ich ruhiger - aber nur, wenn der Zwerg regelmäßig tritt und tobt. Hab ich 5 oder 6 Stunden Ruhe, ist die Panik zurück. Ich fürchte, ich werde die ganze Schwangerschaft damit zu kämpfen haben und bin froh, dass sich das Kleine etwas agiler zeigt als der große Bruder damals. Meistens sind die Schlafpausen im Rahmen, so dass ich nicht total in Panik verfalle - ich hoffe, so bleibt es auch.

    Vor rund einer Woche hatten wir Halbzeit und dann auch Feindiagnostik, bei der sich der Zwerg als absolut zeitgerecht entwickelt, fit und als kleines Mädchen präsentiert hat. Erst da sind bei meinem Mann und mir "die Mauern" gefallen und wir können uns wirklich einlassen auf das Wunder in meinem Bauch. Und wahrscheinlich werden wir ein ähnliches Gefühl noch einmal erleben, wenn die Kleine in unseren Armen liegt. Ich fürchte, eine Rest-Angst wird bleiben, aber ich hoffe das Beste.

    LG, Emma

  4. #4
    wicky87 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Freude!?......die fühlt sich irgendwie anders an!

    ich kann dich gut verstehen. ich hatte im Juli eine Fehlgeburt in der 11. SSW. Jetzt bin ich wieder ganz frisch schwanger (3.-4. Woche). Bei der ersten bin ich auch ganz früh zum FA gegangen. Man konnte nichts sehen...dann kamen leichte Blutungen. Ständig musste ich hin. Bis es dann hiess - kein Herzschlag mehr. Das war ein totaler Schlag.
    Jetzt habe ich Angst, dass wieder was schief geht. Ich warte noch. In 4 Wochen muss ich eh zur Krebsnachsorge und solange nichts weiter passiert warte ich auch noch. Die Angst vor der Aussage es ist wieder nicht gut ist einfach gross.
    Der Familie sagen wir erst mal auch nichts. Bei der 1. FG wussten es schon viele. Dieses Mitleid und die ganzen Sprüche ertrage ich nicht noch mal.
    Wir können nur hoffen, dass alles gut geht.

    LG und viel Erfolg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •