Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Thema: Diese latente Panik :(

  1. #11
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Diese latente Panik :(

    Hi
    über Einleitung 2 Wochen vorm Termin habe ich schon gesprochen, das scheint kein Problem. Bei der vierten Geburt allerdings wurde (weniger aufgrund der Vorgeschichte als vielmehr aufgrund des sehr niedrigen geschätzten Geburtsgewichts des Kindes) 2 Wochen vor Termin zwei Tage lang versucht einzuleiten - erfolglos. Das Kind kam dann 2 Tage später spontan und sehr schnell mit 2350g auf die Welt Übrigens zum Thema Geburtsgewicht und ob ein Kind gut versorgt ist: mein totgeborener Sohn war am schwersten von allen meinen Kindern (die Mädchen zwischen 2350 und 3000g, mein Sohn 3300g) Ist das nicht ironisch?
    Wie auch immer, eine Einleitung ist daher auch so ne Sache... beim nächsten Kind hab ich dann durchgehalten, und sie kam ein paar Tage vor ET. An sich halte ich das innere Durchhalten ganz gut aufrecht, bloß wenn ich einbreche, dann richtig. Dann zieht es mir komplett den Boden unter den Füßen weg.

    Nachdem ich hier auf Verständnis gestoßen bin und immer noch keine Bewegungen gespürt habe, habe ich mal einen Abend lang nur nach Fotos, Geschichten von Fehlgeburten in meiner jetzigen Schwangerschaftswoche und lauter üblen Geschichten gegoogelt. Das ist eine sehr extreme Form der Auseinandersetzung, ich weiß. Aber es hat mir gut getan. Irgendwie hat es mir den Kopf wieder gerade gerückt, und ich habe jetzt eine engere Bindung zum Kind in meinem Bauch. Gestern hat es mir dann den Gefallen getan, mich mal wirklich eindeutig zu treten
    Irgendwie habe ich eine ziemlich ungesunde Art, mich auf ein Kind einzustellen und innere Nähe zum kommenden Baby herzustellen, nämlich über Sorge. Entweder ich blende jegliche Gedanken (inklusive Vorfreude) aus, oder ich mache mir Sorgen. Dieses unbeschwerte Schwelgen in Gedanken darum, wie es wird, wenn das Baby da ist, das gibt es bei mir nicht. Vielleicht muss ich das auch einfach akzeptieren.

    Danke!
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  2. #12
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Diese latente Panik :(

    Geht dir das auch so, das du das auch aufs lebende Kind überträgst? Bei mir ist das beim Folgekind extrem. Vor einiger Zeit war sie beim Zahnarzt und bekam Lachgas zur Beruhigung, und ich bin schier ausgeflippt vor Sorge, ob sie das wohl verträgt usw. Da ich nicht anwesend sein durfte (wegen der Schwangerschaft) stand ich mit Tränen in den Augen im Warteraum und bin schier eingegangen
    Bei den anderen vertrage ich das besser, aber bei ihr kommen viel zu schnell absolute und unangemessene Verlustängste auf :( (Sie ist mir allerdings auch sehr ähnlich, das könnte dazu beitragen. Unsere Verbindung ist sehr eng - wenn sie Kopfschmerzen hat, kriege ich auch welche usw.)
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  3. #13
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Diese latente Panik :(

    Zitat Zitat von kroetenvieh Beitrag anzeigen
    Vielleicht macht es ja Sinn, sich jetzt psychologische Hilfe bis zum Ende der SS zu holen? Es gibt Dinge, die verpackt man eben nicht so einfach ohne Hilfe und es kann auch jahrelang irgendwie gehen und ab irgendeinem Punkt geht es dann nicht mehr...
    Ja, das stimmt. Danke für den Anstoß!
    Man muss sich auch nicht mehr quälen als nötig, gell
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  4. #14
    Avatar von Schnuckerl
    Schnuckerl ist offline Unser Schatz ist da!

    User Info Menu

    Standard Re: Diese latente Panik :(

    Zitat Zitat von 0Agnes0 Beitrag anzeigen
    Hi
    über Einleitung 2 Wochen vorm Termin habe ich schon gesprochen, das scheint kein Problem. Bei der vierten Geburt allerdings wurde (weniger aufgrund der Vorgeschichte als vielmehr aufgrund des sehr niedrigen geschätzten Geburtsgewichts des Kindes) 2 Wochen vor Termin zwei Tage lang versucht einzuleiten - erfolglos. Das Kind kam dann 2 Tage später spontan und sehr schnell mit 2350g auf die Welt Übrigens zum Thema Geburtsgewicht und ob ein Kind gut versorgt ist: mein totgeborener Sohn war am schwersten von allen meinen Kindern (die Mädchen zwischen 2350 und 3000g, mein Sohn 3300g) Ist das nicht ironisch?
    Wie auch immer, eine Einleitung ist daher auch so ne Sache... beim nächsten Kind hab ich dann durchgehalten, und sie kam ein paar Tage vor ET. An sich halte ich das innere Durchhalten ganz gut aufrecht, bloß wenn ich einbreche, dann richtig. Dann zieht es mir komplett den Boden unter den Füßen weg.

    Nachdem ich hier auf Verständnis gestoßen bin und immer noch keine Bewegungen gespürt habe, habe ich mal einen Abend lang nur nach Fotos, Geschichten von Fehlgeburten in meiner jetzigen Schwangerschaftswoche und lauter üblen Geschichten gegoogelt. Das ist eine sehr extreme Form der Auseinandersetzung, ich weiß. Aber es hat mir gut getan. Irgendwie hat es mir den Kopf wieder gerade gerückt, und ich habe jetzt eine engere Bindung zum Kind in meinem Bauch. Gestern hat es mir dann den Gefallen getan, mich mal wirklich eindeutig zu treten
    Irgendwie habe ich eine ziemlich ungesunde Art, mich auf ein Kind einzustellen und innere Nähe zum kommenden Baby herzustellen, nämlich über Sorge. Entweder ich blende jegliche Gedanken (inklusive Vorfreude) aus, oder ich mache mir Sorgen. Dieses unbeschwerte Schwelgen in Gedanken darum, wie es wird, wenn das Baby da ist, das gibt es bei mir nicht. Vielleicht muss ich das auch einfach akzeptieren.

    Danke!
    Ja mit diesem Ausgang wie es bei Deinem Sohn war hätte mit Sicherheit niemals jemand gerechnet.
    Und ja es kommt einen ironisch vor und so kommt eben leider hin und wieder ein krasses Schicksal daher, das niemand vorherahnt und ich kenne auch schon Fälle wo es geheißen hat man gibt dem Menschen nur mehr so und so viele Monate nur mehr zu leben und überraschen alle Ärzte und leben über Jahre oder Jahrzente länger.

    Du bist sehr stark und versuchst immer stark zu sein, das man dann irgendwann mal einbricht und dafür dann gescheit, wundert mich ehrlich gesagt gar nicht, irgendwann muss mal alles raus, auch wenn man versuch sein Leben weiter zu leben und zu vergessen und zu verdrängen, irgendwann packt es einem.

    Na da hast Dir was angetan danach zu googlen, aber jeder arbeitet anders auf, ich denke ich würde eher noch mehr Angst bekommen, weil man dann merkt das wahrscheinlich öfter als man denkt was passiert.

    Es freut mich das sich Dein Kleines spüren lässt!

    Kein Wunder das Du Ängste und Sorgen hast nachdem was Dir passiert ist und irgendwie eine Schutzhaltung, das Du Dich manchmal auch gar nicht richtig drauf einstellst wie es sein wird, damit Du nicht zu sehr verletzt wirst sollte,...
    Doch diesmal geht es sicher gut, sehr unwahrscheinlich das einem das 2x trifft.

    Zitat Zitat von 0Agnes0 Beitrag anzeigen
    Geht dir das auch so, das du das auch aufs lebende Kind überträgst? Bei mir ist das beim Folgekind extrem. Vor einiger Zeit war sie beim Zahnarzt und bekam Lachgas zur Beruhigung, und ich bin schier ausgeflippt vor Sorge, ob sie das wohl verträgt usw. Da ich nicht anwesend sein durfte (wegen der Schwangerschaft) stand ich mit Tränen in den Augen im Warteraum und bin schier eingegangen
    Bei den anderen vertrage ich das besser, aber bei ihr kommen viel zu schnell absolute und unangemessene Verlustängste auf :( (Sie ist mir allerdings auch sehr ähnlich, das könnte dazu beitragen. Unsere Verbindung ist sehr eng - wenn sie Kopfschmerzen hat, kriege ich auch welche usw.)
    Wunder mich auch nicht.
    Noch dazu bist Du schwanger, da ist man nochmal etwas emotionaler denk ich.
    Neuer Mittelschüler 2004
    Erstkommunionkantin 2007
    Kleiner Schlumpf 2013

    -------------------------
    Für immer im Herzen
    * Herbst 2011
    *Robin Frühling 2012

  5. #15
    mel12 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Diese latente Panik :(

    Hallo Agnes,

    ich hab den Angelsound hier zu Hause.
    Mit ihm kann man so ab der 16.SSW (erst ab dann ist es sinnvoll) die Herztöne des Babys hören.

    Ich muß sagen, was als nette Spielerei bei meiner ersten Tochter begann (ich war so unbkümmert und hatte ne Traumschwangerschaft) hat mir nach der 1.FG emotional sehr geholfen.

    Du kannst ihn anwenden, wann immer Du magst,bist nicht abhänig von Hebammen und Terminen.

    Ich werde ihn, sollte der weitere SS-Verlauf weiter glücklich sein, als "Beruhigungstherapie" wieder anwenden.



    Lg, Mel

  6. #16
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Diese latente Panik :(

    Liebe Agnes,

    durch Zufall lese ich von Deiner Schwangerschaft und Deinen Sorgen.

    Deine Zeilen hier sind mir stets positiv einprägsam in Erinnerung geblieben - in meiner Ohnmacht und Verzweiflung nachdem ich meine erste Tochter still geboren habe und auch in den schweren Zeiten nach der Geburt meiner zweiten Tochter, als ich den neuen an mich gestellten Anforderungen nicht gewachsen schien (und das mit "nur" einem gesunden Kind...).

    Mein Kopf ist aktuell zu weit weg von der Thematik, als dass ich mir anmaßen wollte Dir gute Ratschläge mit auf den Weg zu geben. In einer Sache bin ich mir jedoch sicher:

    Du verfügst über alle Ressourcen die Du brauchst und ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass es Dir gelingt an dieses Kind in Deinem Bauch zu glauben und Dich darüber zu freuen. Ich wünsche Dir jedes Zutrauen und jede Zuversicht die Du brauchst!!!

    Alles erdenklich Gute für Dich und Deine Familie

    Tigerblume

  7. #17
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Diese latente Panik :(

    Danke

    Morgen ist der Organ-US. Ein kleines Klopfen habe ich, GLAUBE ich, vorhin gespürt. Das ist schonmal was.

    Irgendwo habe ich gelesen, dass der Organ-US sozusagen die erste Vorsorge-Untersuchung des Kindes sei. So hab ich das noch nie gesehen, denn vor Vorsorge-Untersuchungen (also U2-U9) hab ich nie Angst Aber da hat man das Kind ja auch vor sich. Dennoch - bei meinen lebenden, geborenen Kindern hab ich immer das Gefühl "was soll schon sein", und bloß weil ich nicht in den Bauch reingucken kann, verlier ich die Fassung. Das zu bemerken hat mir geholfen.

    Ich freu mich immer, wenn ich höre, dass mein Geschreibsel in den letzten 7 Jahren mal jemandem geholfen hat
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  8. #18
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Diese latente Panik :(

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass beim Organ-Ultraschall alles in Ordnung ist.
    Helfen kann ich ganz gewiss nicht. Ein Kind so spät zu verlieren, muss ganz fürchterlich sein und ich kann absolut nachvollziehen mit wievielten Sorgen und Ängsten du dich quälst!
    Nach drei Fehlgeburten und der Aussicht auf weitere, mag ich mich gar nicht so recht auf diese SS freuen. Irgendwie kommt mir noch alles ganz weit weg vor- aber ich weiß es ja auch erst seit einigen Tagen. Am meisten Angst macht mir, dass eines meiner Probleme nicht nur für frühe Fehlgeburten verantwortlich sein kann, sondern uU auch für späte- ich also nie ganz abschalten kann.
    Aber ein Kind, das "eigentlich" ja schon fast da ist zu verlieren- du Arme. Ich glaube du hast jedes recht auf Sorge, Ängste und Trauer! Und vermutlich wirst du die auch nicht wegbekommen, während der nächsten Monate...

  9. #19
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Diese latente Panik :(

    Hi
    woran lagen denn die FGs bei dir?

    Organ-US war unauffällig. Schritt für Schritt nähern wir uns...
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  10. #20
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Diese latente Panik :(

    Ja wenn man da so genau wüsste. Ich habe ebenfalls eine Translokation, außerdem eine (leichtere) Gerinnungsstörung.
    Ein PCO macht das schwanger werden zusätzlich schwer und wenn ich dann mal schwanger war und blieb, verbachte ich beide Male mehrere Monate liegend im KH und Zuhause wegen vorzeitiger Wehen und Cervixinsuffizienz.
    Ich habe also schon genug Erhörung gemacht mit sensiblen Ärzten und mit den Arsch***** unter Ihnen. Meine 2.fehlgeburt z.b. war die erste "Schwangerschft" nach 2 Jahren üben! Als der Arzt mir das HcG-Ergebnis übermittelte und ich anfing zu weinen, meinte er: Sind sie jetzt etwa traurig? Sie sind doch noch so jung, sie können noch 10 Kinder kriegen, wenn sie wollen"

    Ich freue mich jedenfalls sehr für dich, dass der Ultraschall i.O. ist. Ich an deiner Stelle wäre ja absolut der Typ für das Angelcare-Gedingse. Ich finde es ziemlich bewundernswert, wenn man sich so gut im Griff hat, dass man auf solche Möglichkeiten verzichten kann. Denn ernsthaft helfen tun die wohl sowieso nicht...

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •