Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Einleiten oder nicht?

  1. #1
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Einleiten oder nicht?

    Hallo
    ich brauche mal Gedanken-Anstöße.

    Also, meine Geschichte: Ich habe zwei Töchter (knapp 4 und gut 1,5). Zwischen beiden habe ich einen Sohn 3 Tage nach ET tot geboren. Die Ursache für seinen Tod ist unbekannt, und ich habe davon auch nichts gemerkt.

    Ok, die Schwangerschaft der Kleinen war dementsprechend angstbeladen. Ich war 2x im Notdienst, weil ich die über wenige Stunden keine Bewegungen mehr gespürt hatte, beim zweiten Mal war ich bereits Ende der 38. SSW. Daraufhin wurde einleitet, weil kein Arzt dieses Risiko eingehen wollte, und ich ein psychisches Wrack war. Ich hatte damals den Eindruck, mein Baby wäre in meinem Bauch wie in einer tickenden Bombe gefangen. Keiner weiß, wann sie zuschlägt. Ich habe praktisch nur darauf gewartet, dass mein Baby stirbt, so panisch war ich.
    Die Einleitung hat super angeschlagen - für mich ein Zeichen dafür, dass es eh bald losgegangen wäre. Sie kam dann also 2 Wochen vor ET. Meine Große kam übrigens ebenfalls 2 Wochen vor ET, ganz von alleine.

    Nun bin ich jetzt Ende der 36. SSW. Und so langsam muss ich mir überlegen, wie wir es diesmal handhaben wollen. Mehr Untersuchungen bringen mir nichts, bei unserem Sohn wurde kurz vor seinem Tod Doppler und ctg gemacht - beides bestens.

    Diese Schwangerschaft war etwas unbelasteter, aber ich träume oft, dass keine Herztöne mehr da sind. Ich protokolliere innerlich jeden Tritt und werde nervös, wenn 2 Stunden nichts kam. Die Anspannung steigt, aber ich bin wiederum durch die beiden Kinder und den größeren zeitlichen Abstand zur Totgeburt ein wenig ablenkt.

    Ich gehe ganz ganz sicher nicht übern ET hinaus, das ist mir zu heikel - schließlich kamen meine beiden lebenden Kinder deutlich vor ET. Aber wie lange soll ich abwarten? Was soll ich tun, wenn ich 7 Tage vor ET nervös werde? Ich bin mir so unsicher...
    Hinzu kommt, dass mein FÄ mit einem anderen ET rechnet als ich. Sie gibt den 17.10. an, ich den 13.10. (Ich habe Temperatur gemessen, ich bin mir also sicher, finde ich.) Sind nochmal 4 Tage, die ich will, dass es früher kommt.

    Auf der anderen Seite möchte ich natürlich gerne, dass das Kind entscheidet, wann es kommt.
    Meine FÄ ist zwar ok, aber so komplettes Vertrauen habe ich nicht, weil sie Sorgen meinerseits oft so wegwischt.

    Ich würde am liebsten bis 10 Tage vor ET warten (also bis zum 3.10.), und dann einen Einleitungsversuch machen. Aber mit welcher Begründung?

    Wer kann mir helfen, meine Gedanken und Gefühle zu sortieren?

    Agnes
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  2. #2
    Britta311 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Einleiten oder nicht?

    Hallo Agnes,

    ich weiss nicht, ob du dich noch an mich erinnerst, ich war auch damals im "Sorgen" Forum mit dir und Giusi, allerdings hatte ich dann wieder, die 2. Stillgeburt in der 22. SSW und hab mich dann bei euch ausgeklinkt. Damals gabs das Forum hier leider noch nicht.

    Was dein jetziges Problem anbelangt, so würde ich nur das tun was dein Herz dir sagt. Wenn jeder einzelne Tag der letzten 14 Tage vor ET, für dich zur Qual werden, so kann das weder für dich noch für dein Kind gut sein. Das sollte auch dein Fa sehen.
    Hattest du damals nicht so eine gute Geburtsklinik ? Wenn ja, geh doch zu denen, die haben deine Akte kennen deine Geschichte und werden dir bestimmt deinen Wunsch erfüllen früher einzuleiten.
    Liebe Grüsse Britta :)

    Lea 09/03, Sara 01/07, Marko 10/08 und Luka 09/11

  3. #3
    Klaudi* ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Einleiten oder nicht?

    Versuch solange wie möglich auszuhalten und dann tu´das was dein Bauchgefühl Dir sagt.
    Ich würde den Ärzten genau das sagen - was du denkst und fühlst.

    Ich verfolge deine Geschichte auch schon über Jahre und hoffe auch auf ein gutes Ende.
    Grüße von Klaudi*
    ]

  4. #4
    ava2005 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Einleiten oder nicht?

    Ich wuerde an deiner Stelle ebenso grosse Angst vor einer weiteren Todgeburt haben und wuerde eine Einleitung bevorzugen, sicherlich ebenfalls in der 38./39.SSW. Das Baby muesste dann auch bereits "fertig" sein. Die Begruendung liegt ja auf der Hand. Ich hoffe, dass deine Fa Verstaendnis fuer deine Aengste zeigen kann. Ich wuensch dir fuer die Geburt alles erdenklich Gute!!!

    Jette.
    Jette mit Ava 10/2005 und Jonas 08/2008

  5. #5
    Avatar von sachu
    sachu ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Einleiten oder nicht?

    Eine Einleitung ab 37+ ist sicher kein Problem für dein Baby. Ich hatte im Oktober eine stille Geburt und bin jetzt in der 30.SSW
    Das Kind wird 2 Wochen vor dm Termin per Kaiserschnitt geholt (ich hatte mal einen Längsschnitt in der Gebärmutter). Anfangs hat mir das zu schaffen gemacht, weil ich auch wollte, dass das Baby kommt, wenn es selber soweit ist - inzwischen bin ich so froh, dass ich 2 Wochen weniger zittern muss. Ich geh auch in die klinik, in der ich war, da sie meine Geschichte kennen und viel Verständnis haben. Wenn es dir mit einer Einleitung besser geht, dann mach das - wie schon geagt wurde:2 Wochen permanenter Stress und Angstzustände tun dem Kind sicher nicht besser, als wenn es eben 2 Wochen früher das Licht der Welt erblickt. Ich wünsch dir alles Gute und drücke euch die Daumen!

    Sabine

  6. #6
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Einleiten oder nicht?

    Hallo
    ich erinnere mich nur noch wage, muss ich zugeben. Irgendwie gibt es mittlerweile so viele, die ich direkt und indirekt kenne, die das gleiche Schicksal teilen :(
    Ja, die Wunsch-Klinik ist super, dort habe ich mich ja auch bei der Kleinen hinüberweisen lassen für die Einleitung, und die haben niemals in Frage gestellt, dass wir einleiten.
    Mir ist aber auch immer wieder ein Satz im Ohr, nämlich als ich zur Vorbesprechung dort war mit meinen Sorgen in der Folge-SS, da meinte ich halt, dass ich Angst habe, dass es nochmal passiert, da rief die Ärztin aus "aber das ist doch total unwahrscheinlich!". Sie meinte das nicht böse, sondern einfach nur statistisch. Beruhigt uns das? Irgendwie nicht, oder?

    Ich glaube, ich versuche durchzuhalten bis 14 Tage vor ET. Und dann gehe ich jeden Tag neu an und schaue, wie das Kind sich verhält und wie ich mich mache.
    Ich führe ja schon jetzt sehr genau Buch über die Bewegungen. Angeblich ist das ein sehr guter Anzeichen-Geber.

    Wie geht es dir denn nun?

    Agnes
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  7. #7
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Einleiten oder nicht?

    Danke.

    Agnes
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  8. #8
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Einleiten oder nicht?

    Ja, das stimmt.
    Einen KS möchte ich eigentlich vermeiden...

    Ich erinner mich gut, als ich so panisch in der Klinik ankam, am frühen Morgen. Und die dort meinten, sie lassen mich nicht mehr heim und leiten ein. Da war ich zunächst sehr bestürzt, nach 1-2 h Stunden Nachdenken habe ich aber dann plötzlich gemerkt, wie erleichtert ich war, und wie viel Druck plötzlich von mir genommen war mit der Aussicht, dass das Bibbern und Sorgen ein Ende haben wird.

    Ich möchte gerne noch mehr Kinder - soll ich nun jedes Mal da durch?!? *seufz*
    Agnes
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  9. #9
    Avatar von Sunday
    Sunday ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Einleiten oder nicht?

    Hi Agnes,

    ich kenne Deine Geschichte - und ich denke, Du kennst meine.
    Ich könnte verstehen, wenn Du 10 Tage vor Termin einleiten lassen würdest - Deiner Tochter hat es nicht geschadet, warum sollte es bei diesem Kind anders sein?

    Ich werde ja den 3. KS haben im November (seit 2 Tagen ist das sicher - ich mach' keinen spontanen Versuch, die Narbe wird schon deutlich dünner). Habe bisher den KS-Termin 2 Tage vor Termin (ich weiß noch nicht, wie ich die 9 Wochen durchstehe, diesen Sonntag bin ich so weit in dieser SS wie ich mit unserem Sohn gekommen bin), der Chef will ihn jetzt gerne weiter vorverlegen; ich habe allerdings unsere Tochter 2 Wochen übertragen, Plazenta sieht gut aus, es gibt keine Zeichen für irgendwelche Gerinnungsstörungen - trotzdem sitze ich hier und habe auch dieses Zeitbombengefühl - habe gerade heute zu einer Mit-Kiga-Mutter gesagt, daß ich mir allmählich überlege, ob das Kind besser in meinem Bauch oder in einem Inkubator aufgehoben wäre...

    Bisher siegt hier noch die Vernunft (einen KS-Termin kriege ich halt nicht später gelegt, deshalb auch noch keine Entscheidung, den früher zu machen) - aber ich weiß nicht, wie es mir nach 37+0 gehen wird. Mir wurde allerdings auch in der Klinik zugesichert, daß ich ab da jederzeit kommen kann und einen KS kriege, wenn es mir psychisch zu viel wird.

    Ich denke, auch bei Dir wird es nicht anders sein - wenn Du hingehst und sagst, Du hast Angst und hältst nicht mehr weiter durch - dann werden die handeln.
    Vielleicht kannst Du erstmal einen Wehenbelastungstest machen lassen um den 3.10. - und der "schubst" schon?

    Ich freue mich, hier zu lesen, wenn Du Dein nächstes Kind gesund im Arm hast - es wird mir eine Menge Mut machen!

    Sunday

    Im Zuge der neuen AGB auf Eltern.de erkläre ich hiermit, dass jedwede Texte, die über meinen Account oder in meinem Namen verfasst und innerhalb der Eltern.de-Webseiten veröffentlich wurden, keinesfalls ohne mein ausdrückliches Einverständnis vervielfältigt, in anderen Medien veröffentlich oder an Dritte weitergeben werden dürfen!

  10. #10
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Einleiten oder nicht?

    Ähnliches Problem *schieflächel*

    Ein Wehenbelastungstest um den 3.10. ist eigentlich eine gute Idee.
    Ich fürchte, es wird wieder so laufen wie bei der Kleinen. Entweder das Kind kommt vorher, oder mich packt eh die Mega-Panik 2 Wochen vor ET.

    *schluck* Und das ist in 2 Wochen.

    Ich wünsche dir alles Gute!!! Klar erinnere ich mich!
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •