Ich glaube es ist ganz normal, immer mal wieder Angst zu haben. Zumal man anfangs nicht sehen kann und auch nicht fühlen kann, ob alles gut wird. Meine Mutter hat mir über die Zeit ganz gut hinweg geholfen, denn sie sagte, dass estwas vertrauen in den eigenen Körper dazu gehört und vor allem, dass man doch "guter Hoffnung" sein muss! Nicht nur für das Kind, sondern auch für sich selbst. Irgendwie hat das geholfen, an Tagen, die besch.. waren!
Die Symptome lassen immer mal nach und oft, wenn man sehr eingebunden ist in Dinge (Beruf/Projekte, was auch immer), dann merkt man die typischen Anzeichen gar nicht mehr so sehr!!! Das ist aber auch normal. Und das man dann Angst bekommt, ist auch normal!!!
Sehr zu, dass ihr einen guten Arzt findet, der eure Sorgen versteht und euch auch immer wieder kommen lässt, wenn das Gefühl nicht stimmt! Und seid guter Hoffnung!!!!

Irgendwann kommt der Tag, an dem man das kind spürt und von da an, funktioniert das mit dem Vertrauen auch noch besser!!