Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Zyklusstörung nach Fehlgeburt

  1. #1
    Wilhelma74 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Zyklusstörung nach Fehlgeburt

    Liebe Alle,

    ich muss mich mal umhören, ob es jemandem ähnlich ergeht:

    Ich hatte im Januar eine FG in der 11. Woche.
    Es musste eine Ausschabung gemacht werden (missed abortion).
    Danach hatte ich exakt vier Wochen später meine Regel wieder. Dann fing es aber nach etwa zwei Wochen mit Schmier-/ Zwischenblutungen an, die dann in die nächste Regel übergingen. Im nächsten Zyklus dann das gleiche wieder: wieder Schmierblutungen ca. eine Woche vor Regelbeginn und jetzt wieder das Gleiche. Die "richtige" Regel kommt aber an sich immer pünktlich am von mir erwarteten Tag (so war das vor der FG auch, halt nur ohne Zwischenblutungen). Die Schmierblutungen dauern etwa einen Tag und sind eher altes Blut.

    Ich war letzte Woche bei der FÄ, da ich das abklären wollte. Sie sagte, organisch sei alles in ORdnung, die Eierstöcke seien ok, die Blutung könne evtl. vom Muttermund kommen, der sei etwas gereizt.
    Sie hat mir gesagt, dass sie in solchen Fällen den Patientinnen für 1 Monat die Pille verschreibt, der Körper würde für einen Monat "ausser Gefecht" gesetzt, man mache quasi "tabula rasa" und dann würden die Eierstöcke wieder neu anfangen zu arbeiten, denn so wisse man ja nicht, ob ich überhaupt wieder Eisprünge hätte. Prinzipiell klingt das logisch, aber ich habe eine große Aversion gegen hormonelle Verhütung, da ich bislang von jeder Pille, die jemals nahm, immer Beschwerden hatte und für meinen Körper die Pille als nicht gut empfunden habe. Auch wenn es nur für einen Monat sein sollte, ich bin innerlich voll dagegen...

    Ich bin aber nun im Zwiespalt: soll ich für einen Monat die Pille nehmen oder soll ich meinem Körper einfach noch etwas Zeit gönnen? Ich habe momentan auch viel Stress: ich habe einen neuen Job begonnen, vor zwei Wochen meinen ersten Halbmarathon gelaufen, ziehe bald um. Nicht zuletzt die FG, die noch nicht ganz verarbeitet ist. In der Summe ist das alles ja nicht "ohne" und spiegelt sich sicher auch im Zyklus wieder. Auf der anderen Seite will ich aber wieder einen "normalen" Zyklus ohne Zwischenblutungen und natürlich auch wieder Eisprünge (wir wollen nach dem Umzug noch mal neu starten mit einem Baby). Habe auch etwas angst, dass der Körper von alleine nciht wieder ins Lot kommt.... Wie würdet Ihr entscheiden? Wem ging es ähnlich?

    Freue mich über Antworten und Meinungen!

    Grüße
    Wilhelma

  2. #2
    emma2007 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Zyklusstörung nach Fehlgeburt

    Hallo,

    ich haben das gleiche Problem, fürchte ich - nur, dass mein Zyklus auch ansonsten total durcheinander ist bzw. auch schon vor der Schwangerschaft extrem lang war.

    Ich hatte eine FG in der 10. SSW mit MA Mitte Februar. Fünf Wochen später bekam ich Schmierblutungen, die nach 3 Tagen in meine Regelblutung übergingen.

    Nun hatte ich vor sechs Tagen wieder kurze Schmierblutungen - allerdings gaaaanz schwach, die aber nun weg sind. Von meiner Regel nichts in Sicht.

    Mich macht das ganze irre...

    Noch habe ich allerdings nicht mit meinem F darüber gesprochen - einfach keine Zeit, im Job ist gerade stressig, mein Sohn hält mich auf Trab, wir suchen ein Haus...

    Ich werde meinem Körper noch etwas Zeit lassen. Die MA war sicher nicht ohne, hinzu kam bei mir auch noch eine leichte Entzündung der Gebärmutter im Anschluss. Dazu die psychische Belastung. Ich warte einfach ab. Wenn sich in den kommenden zwei Monaten nichts ändert, dann gehe ich zum Doc und guck mal, was der sagt.

    LG, Emma

  3. #3
    Wilhelma74 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Zyklusstörung nach Fehlgeburt

    huhu,

    ja, da geht es Dir ja ähnlich wie mir...ich denke auch, dass man dem Körper Zeit lassen muss, auch wenn man will, dass alles wie so ist "wie vorher"....ich habe mir heute Mönchspfeffer geholt, weil ich denke, dass das vielleicht besser ist als eine Hormonkeule wie die Pille. Vielleicht gehen davon auch die m,it der Schmierblutung einhergehenden leichten Unterleibsschmerzen weg....ich empfinde das schon alles sehr belastend, vor allem die Frage, ob ich überhaupt Eisprünge habe....ich warte jetzt erst mal ab, nehme das Mönchspfeffer- PRäparat und harre der Dinge, die da kommen...

  4. #4
    pukran ist offline newbe

    User Info Menu

    Standard Re: Zyklusstörung nach Fehlgeburt

    Hallo Wilhelma,
    als ich deinen Beitrag gelesen habe, kam mir ein "oh gott" Gedanke nach dem nächsten. Du hast da echt was mitgemacht und scheinst auch in der nächsten Zeit wenig zur Ruhe zu kommen. Daher denke ich, dass der Körper mehr Zeit braucht, um sich zu regenerieren. Wie emma schon sagt, solltest du vielleicht noch etwas abwarten. Vor allem wenn dein Körper sowieso nicht so gut auf die Pille reagiert. Könnte mir vorstellen, dass es eine zusätzliche Belastung wäre. Warte lieber noch ein wenig ab und wenn es nicht besser wird, kannst du es immer noch mit der Pille versuchen.

  5. #5
    Koshina ist offline Knallbonbon

    User Info Menu

    Standard Re: Zyklusstörung nach Fehlgeburt

    Hallo!

    Ich hatte im November eine FG in der 12ten Woche.Hatte dann 1 1/2Monate Blutungen.Danach kam meine mens zwar pünklichst,aber ewig lange und auch sehr wenig.Ich hatte/hab eine Zyste am Eierstock.Die ist jetzt rückläufig.Hatte zwar letztes mal 3wochen Blutungen,da muß sie geplatzt sein.Diesen Monat war alles wieder super.
    Ich würd mir keine Pille verschreiben lassen und auch erstmal noch abwarten

  6. #6
    Avatar von mimmi_80
    mimmi_80 ist offline ist einfach nur glücklich

    User Info Menu

    Standard Re: Zyklusstörung nach Fehlgeburt

    Hi Wilhelma,
    ich würde auch die Finger von der Pille lassen, grade weil du sie ja anscheinend auch nicht verträgst.
    Vom Mönchspfeffer kann ich dir allerdings nur abraten. Bei mir wurde der Zyklus immer länger. Mein letzter war stolze 47 Tage lang (vor der FG lag er zwischen 30 und 33 Tagen). Manchen Frauen beschert er wohl auch das Vergnügen schon frühzeitig in die Wechseljahre zu kommen oder er bringt den Zyklus noch mehr durcheinander als er eh schon ist.
    An deiner Stelle würde ich noch einmal mit deinem FA reden und ihm die Problematik mit der Pille erklären. Aber bitte nimm auf keinen Fall den Mönchspfeffer ohne es vorher abzuklären.
    Liebe Grüße mimmi
    mit http://www.smilies.4-user.de/include..._stern_038.gif(12/10) ganz fest im Herzen


    Meine lieben Binos sind Nienschi mit Rübi im Arm und lenismum mit Luis im Arm
    Meine Mai-Bino ist sonnenscheinchen12


    Oceanborn mit Sohnemann im Arm & Schnulli68 -meine Daumen sind gedrückt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •