Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 71
Like Tree27gefällt dies

Thema: Schwiegermutter, oh Schwiegermutter

  1. #11
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegermutter, oh Schwiegermutter

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Wenn dein Kind erst drei Wochen alt ist, dann bist du noch voll in der hormonellen Umstellung.
    Und dann brauchst du einfach Zeit mit deinem Kind.

    du, oder noch besser dein Mann sollten der Schwiegermutter das klarmachen:
    Dass sie dich jetzt am Anfang bei aller Begeisterung über das Enkelkind jetzt mal ein bisschen in Ruhe lassen soll.

    Was ich allerdings nicht verstehe:
    wieso wohnt man mit der Schwiegermutter in einem Haus?
    Dazu zwingt einem ja keiner.
    Ich würde das nicht für viel Geld auf der Welt tun und kann dir auch nur raten, da ein eigenes Leben anzufangen mit mehr Distanz.
    Da wohnt man, weil man Schwiegermutter nach einem Jahr als kostenlosen Babysitter-Dienst nutzen will.
    Enja44 gefällt dies

  2. #12
    Sibylle12 Gast

    Standard Re: Schwiegermutter, oh Schwiegermutter

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Da wohnt man, weil man Schwiegermutter nach einem Jahr als kostenlosen Babysitter-Dienst nutzen will.
    Nicht ganz. Wenn Oma nicht bei uns hausen würde, dann vermutlich auf der Straße... Und das ist nicht übertrieben! Wir haben sie aus nem Loch geholt und geben ihr hier ALLES! Essen, Strom, Haushaltsgeräte, sogar ein Bett, welches sie vorher nicht hatte. Das mit der Erziehung nach dem Elternjahr war als "Job" gedacht, damit sie sich mal selbst etwas leisten kann. Aber vermutlich werde ich mein Kind in eine Krippe geben oder meinen Job von zu Hause aus erledigen und Oma kann ausziehen und vom Staat leben. Mir egal. Heute hat es so gekracht im Haus. Genau weil ich das Thema angesprochen habe was ich möchte und was nicht. Da wurden mir die geilsten Dinge an den Kopf geknallt. Und ich habe mich nur noch gefragt warum ich die letzte Zeit noch so freundlich war und ihr alle ihre Rechnungen bezahlt habe...
    Kasja gefällt dies

  3. #13
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegermutter, oh Schwiegermutter

    Zitat Zitat von Sibylle12 Beitrag anzeigen
    8 Monate und 3 Wochen ist dann schon ein Unterschied, oder? Und ich bin weit über 25. Danke ^^
    Ich weiß nicht, welchen Unterschied du diesbezgl. meinst. Zumal du davon sprachst, dass das Kind mit einem Jahr von der Oma frembetreut werden soll.
    Liebe Grüße

    Sofie

  4. #14
    Avatar von Anna36
    Anna36 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegermutter, oh Schwiegermutter

    Zitat Zitat von Sibylle12 Beitrag anzeigen
    Nicht ganz. Wenn Oma nicht bei uns hausen würde, dann vermutlich auf der Straße... Und das ist nicht übertrieben! Wir haben sie aus nem Loch geholt und geben ihr hier ALLES! Essen, Strom, Haushaltsgeräte, sogar ein Bett, welches sie vorher nicht hatte. Das mit der Erziehung nach dem Elternjahr war als "Job" gedacht, damit sie sich mal selbst etwas leisten kann. Aber vermutlich werde ich mein Kind in eine Krippe geben oder meinen Job von zu Hause aus erledigen und Oma kann ausziehen und vom Staat leben. Mir egal. Heute hat es so gekracht im Haus. Genau weil ich das Thema angesprochen habe was ich möchte und was nicht. Da wurden mir die geilsten Dinge an den Kopf geknallt. Und ich habe mich nur noch gefragt warum ich die letzte Zeit noch so freundlich war und ihr alle ihre Rechnungen bezahlt habe...
    Jetzt wird`s interessant.
    DU zahlst ihre RE? Warum zahlt die nicht ggf. ihr Sohn?

    Übrigens: bevor der Steuerzahler zur Kasse gebeten wird (bzgl. Oma kann ja ausziehen etc.), wird erst mal bei den Kindern geschaut, ob dort nicht etwas zu holen ist. Eine Verpflichtung, für den Lebensunterhalt (mit)aufzukommen existiert nicht nur gg. Kindern, im Zweifel nämlich auch gg. seinen (Schwieger-)Eltern.

  5. #15
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegermutter, oh Schwiegermutter

    Zitat Zitat von Sibylle12 Beitrag anzeigen
    Nicht ganz. Wenn Oma nicht bei uns hausen würde, dann vermutlich auf der Straße... Und das ist nicht übertrieben! Wir haben sie aus nem Loch geholt und geben ihr hier ALLES! Essen, Strom, Haushaltsgeräte, sogar ein Bett, welches sie vorher nicht hatte. Das mit der Erziehung nach dem Elternjahr war als "Job" gedacht, damit sie sich mal selbst etwas leisten kann. Aber vermutlich werde ich mein Kind in eine Krippe geben oder meinen Job von zu Hause aus erledigen und Oma kann ausziehen und vom Staat leben. Mir egal. Heute hat es so gekracht im Haus. Genau weil ich das Thema angesprochen habe was ich möchte und was nicht. Da wurden mir die geilsten Dinge an den Kopf geknallt. Und ich habe mich nur noch gefragt warum ich die letzte Zeit noch so freundlich war und ihr alle ihre Rechnungen bezahlt habe...
    #

    Du zahlst die Rechnungen deine Schwiegermutter vom Elterngeld? Macht nicht dein Mann? Wow, so viel Selbstlosigkeit, ich schweige beeindruckt.

  6. #16
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegermutter, oh Schwiegermutter

    Zitat Zitat von Anna36 Beitrag anzeigen
    Jetzt wird`s interessant.
    DU zahlst ihre RE? Warum zahlt die nicht ggf. ihr Sohn?

    Übrigens: bevor der Steuerzahler zur Kasse gebeten wird (bzgl. Oma kann ja ausziehen etc.), wird erst mal bei den Kindern geschaut, ob dort nicht etwas zu holen ist. Eine Verpflichtung, für den Lebensunterhalt (mit)aufzukommen existiert nicht nur gg. Kindern, im Zweifel nämlich auch gg. seinen (Schwieger-)Eltern.
    Gegenüber den Eltern existiert sie. Gegenüber den Schwiegereltern höchstens soweit der Unterhalt für den Ehepartner das hergibt soll heißen, wenn sibylle soviel verdient, dass ihr Ehemann von ihr soviel Geld bekommt, dass er davon halt seine Mutter mitdurchfüttern muss, weil er über irgendwelche Berechnungsgrenzen drüberkommt.

  7. #17
    Sibylle12 Gast

    Standard Re: Schwiegermutter, oh Schwiegermutter

    Mein Partner hat ein äußerst bescheidendes Verhältnis zu seiner Mutter. Letztlich war es meine Idee, dass sie hier einzieht. Daher komme ich auch für alles auf was bei ihr anfällt. Sei es die Autoreparatur, Rechnung für den Kabelanschluss, Handyvertrag, weiß der Kuckuck was noch... Alles eben. Eine komplette Einrichtung habe ich ihr gekauft. Weil sie, wie oben schon steht, NICHTS hatte! Auch das Essen im Kühlschrank isst sie, ohne dass jemand etwas sagt, einfach mit. Weil sie sich eben nichts kaufen kann.
    Ich hatte dahingehend auch gehofft, dass sie sich wenigstens aus meinem Leben heraus hält. Aber anscheinend lag ich damit völlig falsch. Stattdessen verhält sie sich wie eine Glucke, läd wildfremde Menschen und Nachbarn ins Haus ein und rastet dann völlig aus, wenn man ihr sagt, dass es so nicht geht. Ende vom Lied: Sie ist heulend davongelaufen und meinte, dass sie dann eben auszieht.
    Das war dann der Dank für all das. Ich sag ja, es ist alles etwas "verworren" und "schwierig". Und ich komme, fast 4 Wochen nach der Geburt wirklich nicht mehr mit und ich bin einfach nur verzweifelt und hatte hier auf Ratschläge gehofft.
    Eigentlich wollte ich nicht so in die Tiefe gehen, aber anscheinend ist das dringend notwendig damit mich hier einige besser verstehen können. Und neben all dem Trubel muss ich meine gemeinsame Zeit mit dem Kind finden und das Mutter-Kind-Verhältnis aufbauen. Schwierig! Sehr schwierig. Es ist teilweise so, dass ich das Kind am liebsten irgendwo hingeben würde. Weil ich mich all dem einfach nicht gewachsen fühle. Ich fühle mich deplatziert als Mutter und hoffnungslos überfordert momentan. Ich liebe mein Kind so sehr, aber ich bezweifle, dass ich ihm das geben kann, was es braucht. Innere Ruhe, Liebe, Geborgenheit. Und dann kommt wieder die SchwiMu ins Spiel und der Kreis beginnt von vorne.
    (War das jetzt verständlicher ausgedrückt!?)

  8. #18
    Mutter6x ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegermutter, oh Schwiegermutter

    Was du brauchst,ist nicht ein Forum mit sehr unterschiedlichen Meinungen bei denen du erstmal rausfinden mußt,was den eigentlich für dich zutrifft.Du brauchst jemanden vor Ort der dir und deinen Kind hilft.Eine Therapie z B. red mal mit deiner Hebi oder mit deine Arzt.Hilfe brauchst du jedenfall,so wie ich das sehe.Und wenn deine Schwiegermutter sich nicht an den Hausregeln halten kann(falls ihr welche habt),tja,dann muß sie leider gehen.Besser sie als das du den Bach runtergehst und dein Baby leidet.

    Und zu Rastamama:
    In der Landwirtschaft findest du es sehr häufig,das die Eltern des Betriebsleiters/leiterin mit in den Haus wohnen oder auch in manch andren Betriebsformen.Es hat also nicht unbedingt nur was mit kostenlosen Babysitten zu tun.
    Neckname gefällt dies

  9. #19
    Sibylle12 Gast

    Standard Re: Schwiegermutter, oh Schwiegermutter

    Zitat Zitat von Mutter6x Beitrag anzeigen
    Was du brauchst,ist nicht ein Forum mit sehr unterschiedlichen Meinungen bei denen du erstmal rausfinden mußt,was den eigentlich für dich zutrifft.Du brauchst jemanden vor Ort der dir und deinen Kind hilft.Eine Therapie z B. red mal mit deiner Hebi oder mit deine Arzt.Hilfe brauchst du jedenfall,so wie ich das sehe.Und wenn deine Schwiegermutter sich nicht an den Hausregeln halten kann(falls ihr welche habt),tja,dann muß sie leider gehen.Besser sie als das du den Bach runtergehst und dein Baby leidet.
    Ich habe mich mittlerweile an die Klinik gewandt in der ich entbunden habe und dort Mutter-Kind-Kurse belegt. U.a. den PEKIP Kurs ab der 6. Lebenswoche, Babymassagen und Babyschwimmen. Einfach, damit ich Zeit für mich alleine habe - zusammen mit dem Kind. Ohne, dass irgendjemand dazwischen funkt. Mit meinem Arzt spreche ich in 3 Wochen bei der Nachuntersuchung. Denn ich bin vor mehreren Jahren an einer schweren Depression erkrankt die ich erst letztes bzw. vorletztes Jahr habe therapieren lassen. Die Therapie war abschlossen und ich wurde unverhofft schwanger. Mir ist durchaus bewusst, dass ich Hilfe benötige. Wollte dennoch verschiedene Meinungen einholen ob ich vielleicht selber zu "sensibel" reagiere. Auch eine art Therapie - denn meine Depression kam durch einen schweren Verlust eines Menschen den ich sehr geliebt habe. Ich dachte, dass ich mich vllt. deswegen nicht von meinem Kind "trennen" könne...

  10. #20
    Mutter6x ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegermutter, oh Schwiegermutter

    Ich wollte nicht damit sagen,das du den Forum nicht fragen solltest,sondern das du diese Hilfe vor Ort benötigst.
    Ich sehe du tust ja was und wenn du schon mal krank warst,weißt du ja ,wo du hilfe herbekommst.
    Du schreibst das du eine lieben Menschen verlorst und deswegen krank warst,ist das ein Grund mit ,das du dein Kind nicht so Herzen kannst wie du möchtest?Das du Angst hast,es zu sehr an dir zu binden,weil du es verlieren könntest?Das du Angst hast,das die Schwiegermutter es dir nimmt?
    Ich z B. hab in erster Linie meine Kinder schon verwöhnt mit Zärtlichkeiten,Schmusen und so.Aber ich habe nicht geklammert oder mich wie eine Glucke benommen.Mir hätte es aber sehr gestört wenn meine Schwiegermutter oder auch die eigne(die leider nicht mehr habe) sich zwischen mir und den Babys gedrängt hätte.Die hatten ihre Kinder und ich meine.
    Ich möchte deine Schwiegermutter auch nicht jetzt verurteilen,da ich sie nicht kennne.Hat sie keine andre Beschäftigung oder sag mal so, könnte sie nicht was andres arbeiten?

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •