Ergebnis 1 bis 7 von 7
Like Tree7gefällt dies
  • 1 Post By Zwutschgal
  • 2 Post By Maxie Musterfrau
  • 2 Post By rastamamma
  • 2 Post By Pippi27

Thema: Schwiegermutter zu aufdringlich

  1. #1
    Jajo89 ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.09.2019
    Beiträge
    1

    Standard Schwiegermutter zu aufdringlich

    Hey ihr Lieben, ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören, ob ich eventuell zu sehr übertreibe oder ob ihr ne Idee habt wie ich die Sicht auf die Dinge ändern kann. Und zwar wohne ich von meinen Eltern 400 km weit weg. Meine schwiegermama wohnt ca. 4 km weit weg und mein Mann und ich sind vollkommen unterschiedlich aufgewachsen, ich sehr früh selbstständig und einfach erzogen da meine Eltern nicht viel Geld hatten.. Meine schwiegermama hat ihren Sohn so sehr betüdelt und hat ihm alles abgenommen, das er erst ausgezogen ist, als er mich kennengelernt hat (mit 33). Nun erwarten wir unser erstes Kind und ich habe das Gefühl das sie am liebsten Tag und nacht bei uns sein möchte.. Habe ihr auch gesagt das ich nicht möchte das unser Kind verwöhnt wird und das ich die Geburt alleine mit meinem Mann durchziehen möchte. Dennoch möchte sie sich dann direkt vor den Kreißsaal setzen und warten. Möchte uns ins die Klinik fahren wenn es soweit ist und ich habe die Befürchtung das sie jeden Tag stundenlang bei uns sein wird wenn die Kleine da ist. Mir ist das einfach zu viel. Ich weiß das sie es nur gut meint und sie in einer Großfamilie groß geworden ist wo es normal war das die Großmutter immer da war, aber ich fühle mich jetzt schon so unter Druck gesetzt das ich automatisch dicht mache wenn sie schon fragt wie es mir geht (was auch täglich der Fall ist). Mir tut es aber auch weh sie zurückzuweisen weil sie wirklich immer nur für uns da sein möchte ohne etwas zurück zu erwarten. Aber ich habe das Gefühl das sie unser Enkel auch zu ihrem Lebensinhalt nummer 1 machen wird. Kann meine Angst jemand nachvollziehen und hat Erfahrungen zu dem Thema? Mein Mann steht im zweispalt und will es uns beiden recht machen.

  2. #2
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    57.415

    Standard Re: Schwiegermutter zu aufdringlich

    Zitat Zitat von Jajo89 Beitrag anzeigen
    Hey ihr Lieben, ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören, ob ich eventuell zu sehr übertreibe oder ob ihr ne Idee habt wie ich die Sicht auf die Dinge ändern kann. Und zwar wohne ich von meinen Eltern 400 km weit weg. Meine schwiegermama wohnt ca. 4 km weit weg und mein Mann und ich sind vollkommen unterschiedlich aufgewachsen, ich sehr früh selbstständig und einfach erzogen da meine Eltern nicht viel Geld hatten.. Meine schwiegermama hat ihren Sohn so sehr betüdelt und hat ihm alles abgenommen, das er erst ausgezogen ist, als er mich kennengelernt hat (mit 33). Nun erwarten wir unser erstes Kind und ich habe das Gefühl das sie am liebsten Tag und nacht bei uns sein möchte.. Habe ihr auch gesagt das ich nicht möchte das unser Kind verwöhnt wird und das ich die Geburt alleine mit meinem Mann durchziehen möchte. Dennoch möchte sie sich dann direkt vor den Kreißsaal setzen und warten. Möchte uns ins die Klinik fahren wenn es soweit ist und ich habe die Befürchtung das sie jeden Tag stundenlang bei uns sein wird wenn die Kleine da ist. Mir ist das einfach zu viel. Ich weiß das sie es nur gut meint und sie in einer Großfamilie groß geworden ist wo es normal war das die Großmutter immer da war, aber ich fühle mich jetzt schon so unter Druck gesetzt das ich automatisch dicht mache wenn sie schon fragt wie es mir geht (was auch täglich der Fall ist). Mir tut es aber auch weh sie zurückzuweisen weil sie wirklich immer nur für uns da sein möchte ohne etwas zurück zu erwarten. Aber ich habe das Gefühl das sie unser Enkel auch zu ihrem Lebensinhalt nummer 1 machen wird. Kann meine Angst jemand nachvollziehen und hat Erfahrungen zu dem Thema? Mein Mann steht im zweispalt und will es uns beiden recht machen.
    Grenzt euch klar als Paar ab. Das geht aber nur, wenn ihr Eltern euch einig seid. Dass das Enkelkind die Nummer 1 im Leben ist, ist ok (ist ja ihr Leben), solange das nicht übergriffig wird und euch Eltern bedrängt und bestimmt.

    Ihr habt es in der Hand, ob und wann ihr sie über die Geburt informiert.

  3. #3
    Kara^^ ist offline Poweruser
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    5.221

    Standard Re: Schwiegermutter zu aufdringlich

    Was sagt denn dein Mann genau? Er will es beiden recht machen - das wird nicht gehen. Er muss sich da ganz klar für dich positionieren.

    "Du, Trude, ich weiß dass du dich ganz arg auf dein Enkelchen freust. Uns ist das aber zuviel, wir wollen uns als Familie erst selbst finden. Ich finde es nicht gut wenn du dich da vor den Kreißsaal setzt, das würde mich unter Druck setzen."

    Sollte sie auch nach einer Ansage ihres Sohnes immer noch völlig uneinsichtig sein, würde ich glatt unangekündigt in einem anderen Krankenhaus entbinden - und der Mann hätte auch ein ziemliches Problem mit mir.
    "Some faeries are good, some are bad, like anyone," said Kit. "But that might be too complicated for the Clave."
    "It's too complicated for most people," Ty said.
    - Cassandra Claire, Lord of Shadows

  4. #4
    Avatar von Zwutschgal
    Zwutschgal ist offline Hubsiversteher
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    3.710

    Standard Re: Schwiegermutter zu aufdringlich

    Ist das ihr erstes Enkelkind?
    da gehen gern mit manchen Omas die Pferde ein wenig durch aber es ist doch auch ein Zeichen, dass sie sich freut.

    Mei, dann fahrt halt einfach alleine ins Krankenhaus und sagt ihr nix, wenns soweit ist. Das ist in den meisten Krankenhäusern ohnehin nicht mehr erwünscht. Unsere Klinik war da gnadenlos, die haben alle außer den Eltern (oder einer Begleitperson, falls der Vater nicht da sein kann) heim geschickt.
    Auch die Entbindungsstation hat Besuchszeiten, und wenn dir das zu lange ist (waren hier 3-4 Stunden), dann bitte doch eine Schwester, nach einer Stunde rein zu schauen. Wenn dir kein Raum gegeben wir, mach ihn dir

    Trotzdem wäre es gut, wenn dein Mann da vielleicht mal vorsichtig mit ihr redet. Manchmal schießt man da mit gut-meinen übers Ziel hinaus.
    viola5 gefällt dies

  5. #5
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    57.415

    Standard Re: Schwiegermutter zu aufdringlich

    Zitat Zitat von Zwutschgal Beitrag anzeigen
    Ist das ihr erstes Enkelkind?
    da gehen gern mit manchen Omas die Pferde ein wenig durch aber es ist doch auch ein Zeichen, dass sie sich freut.

    Mei, dann fahrt halt einfach alleine ins Krankenhaus und sagt ihr nix, wenns soweit ist. Das ist in den meisten Krankenhäusern ohnehin nicht mehr erwünscht. Unsere Klinik war da gnadenlos, die haben alle außer den Eltern (oder einer Begleitperson, falls der Vater nicht da sein kann) heim geschickt.
    Auch die Entbindungsstation hat Besuchszeiten, und wenn dir das zu lange ist (waren hier 3-4 Stunden), dann bitte doch eine Schwester, nach einer Stunde rein zu schauen. Wenn dir kein Raum gegeben wir, mach ihn dir

    Trotzdem wäre es gut, wenn dein Mann da vielleicht mal vorsichtig mit ihr redet. Manchmal schießt man da mit gut-meinen übers Ziel hinaus.
    Die Klinik, in der vor einiger Zeit eine Freundin von mir entbunden ha,t schreibt dazu auf der Webseite:

    Unsere Besuchszeiten sind:

    Vormittags: Nur der Partner
    Nachmittags: 14.00 – 19.00 Uhr allgemeine Besuchszeit
    Mittagsruhe: 12.30 – 14.00 Uhr keine, bzw. stark eingeschränkte Besuchszeit


    Unser Tipp:
    Die erste Zeit in der Klinik sollten Sie für sich nutzen um sich zu erholen. Genießen Sie die Zeit und lernen Sie in Ruhe Ihr Baby kennen.

    Die Freude über ein neugeborenes Kind ist sehr groß und man möchte alle Anteil haben lassen. Viel Besuch bedeutet jedoch auch viel Unruhe für Sie und Ihr Kind.

    Bitten Sie Ihre Freunde doch einfach, das Kind später zu begrüßen und stimmen Sie die Besuche (auch wenn Sie wieder zu Hause sind) vorher immer ab.
    viola5 und Enja44 gefällt dies.

  6. #6
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    105.093

    Standard Re: Schwiegermutter zu aufdringlich

    Zitat Zitat von Jajo89 Beitrag anzeigen
    Hey ihr Lieben, ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören, ob ich eventuell zu sehr übertreibe oder ob ihr ne Idee habt wie ich die Sicht auf die Dinge ändern kann. Und zwar wohne ich von meinen Eltern 400 km weit weg. Meine schwiegermama wohnt ca. 4 km weit weg und mein Mann und ich sind vollkommen unterschiedlich aufgewachsen, ich sehr früh selbstständig und einfach erzogen da meine Eltern nicht viel Geld hatten.. Meine schwiegermama hat ihren Sohn so sehr betüdelt und hat ihm alles abgenommen, das er erst ausgezogen ist, als er mich kennengelernt hat (mit 33). Nun erwarten wir unser erstes Kind und ich habe das Gefühl das sie am liebsten Tag und nacht bei uns sein möchte.. Habe ihr auch gesagt das ich nicht möchte das unser Kind verwöhnt wird und das ich die Geburt alleine mit meinem Mann durchziehen möchte. Dennoch möchte sie sich dann direkt vor den Kreißsaal setzen und warten. Möchte uns ins die Klinik fahren wenn es soweit ist und ich habe die Befürchtung das sie jeden Tag stundenlang bei uns sein wird wenn die Kleine da ist. Mir ist das einfach zu viel. Ich weiß das sie es nur gut meint und sie in einer Großfamilie groß geworden ist wo es normal war das die Großmutter immer da war, aber ich fühle mich jetzt schon so unter Druck gesetzt das ich automatisch dicht mache wenn sie schon fragt wie es mir geht (was auch täglich der Fall ist). Mir tut es aber auch weh sie zurückzuweisen weil sie wirklich immer nur für uns da sein möchte ohne etwas zurück zu erwarten. Aber ich habe das Gefühl das sie unser Enkel auch zu ihrem Lebensinhalt nummer 1 machen wird. Kann meine Angst jemand nachvollziehen und hat Erfahrungen zu dem Thema? Mein Mann steht im zweispalt und will es uns beiden recht machen.
    Ich würde ihr gar nicht erst sagen, dass die Geburt losgeht, wenn sie losgeht ... Über sowas muss man reden? Mir war da immer klar, dass ich, wenn ich sage "ich melde mich nach der Geburt", da völlig richtig liege und es keiner wagen wird, sich da vorzeitig einzubringen.

    Ernsthaft, ob sie stundenlang bei dir und dem Baby sitzt, entscheidest doch du - wenn du das nicht magst, machst du halt die Türe nicht auf.

    Meine Mutter hat sich über ihre Schwiegermutter mal bei mir beschwert (rückwirkend), die kam auch, als ich Baby war, jeden Tag nach der Arbeit noch für ein, zwei Stunden vorbei. Da habe ich gesagt "Mama, ihr habt ihm vierten Stock ohne Lift und ohne Gegensprechanlage gewohnt - warum hast du da die Tür jedes Mal aufgemacht?" Mein Vater - um dessen Mutter ging es ja (und ich habe meine Oma geliebt) - meinte nur "siehst, da hast die Lösung".

    Der Enkel darf für die Frau ja Lebensinhalt Nummer eins sein - ob sie für den Enkel oder euch Lebensinhalt 1, 2, 3 oder ferner liefen sein wird, entscheidet halt nicht sie. Ich würde raten :Warte die Geburt ab, vielleicht bist du froh, wenn sie stundenlang mit dem Wagerl Runden dreht, sobald ihr zu Hause seit - dann kannst du schlafen oder lesen oder baden oder .... vielleicht freust du dich auch, wenn sie mal stundenlang oder über Nacht auf das Kind aufpasst und du Freunde treffen kannst oder einen Kurs besuchen oder .... Ich war jedenfalls sehr froh drüber, wenn ich Luft hatte, weil mir jemand das Kind abnahm (ich habe fünf davon, aber ich hätte nur eines, wenn es diese Möglichkeiten nicht gegeben hätte, wenn überhaupt).

    Darüber, ob das Kind von Oma zu sehr verwöhnt wird, kannst du in ein paar Jahren nachdenken. Ich würde aber sagen, dass Kinder meist wenig Freude mit Eltern haben, die verhindern, dass die Omas verwöhnen
    viola5 und Thori gefällt dies.

  7. #7
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    95.415

    Standard Re: Schwiegermutter zu aufdringlich

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Ich würde ihr gar nicht erst sagen, dass die Geburt losgeht, wenn sie losgeht ... Über sowas muss man reden? Mir war da immer klar, dass ich, wenn ich sage "ich melde mich nach der Geburt", da völlig richtig liege und es keiner wagen wird, sich da vorzeitig einzubringen.

    Ernsthaft, ob sie stundenlang bei dir und dem Baby sitzt, entscheidest doch du - wenn du das nicht magst, machst du halt die Türe nicht auf.

    Meine Mutter hat sich über ihre Schwiegermutter mal bei mir beschwert (rückwirkend), die kam auch, als ich Baby war, jeden Tag nach der Arbeit noch für ein, zwei Stunden vorbei. Da habe ich gesagt "Mama, ihr habt ihm vierten Stock ohne Lift und ohne Gegensprechanlage gewohnt - warum hast du da die Tür jedes Mal aufgemacht?" Mein Vater - um dessen Mutter ging es ja (und ich habe meine Oma geliebt) - meinte nur "siehst, da hast die Lösung".

    Der Enkel darf für die Frau ja Lebensinhalt Nummer eins sein - ob sie für den Enkel oder euch Lebensinhalt 1, 2, 3 oder ferner liefen sein wird, entscheidet halt nicht sie. Ich würde raten :Warte die Geburt ab, vielleicht bist du froh, wenn sie stundenlang mit dem Wagerl Runden dreht, sobald ihr zu Hause seit - dann kannst du schlafen oder lesen oder baden oder .... vielleicht freust du dich auch, wenn sie mal stundenlang oder über Nacht auf das Kind aufpasst und du Freunde treffen kannst oder einen Kurs besuchen oder .... Ich war jedenfalls sehr froh drüber, wenn ich Luft hatte, weil mir jemand das Kind abnahm (ich habe fünf davon, aber ich hätte nur eines, wenn es diese Möglichkeiten nicht gegeben hätte, wenn überhaupt).

    Darüber, ob das Kind von Oma zu sehr verwöhnt wird, kannst du in ein paar Jahren nachdenken. Ich würde aber sagen, dass Kinder meist wenig Freude mit Eltern haben, die verhindern, dass die Omas verwöhnen
    ab und zu:






    muss ich dir in allen Punkten recht geben.
    viola5 und Kara^^ gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •