Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    26.11.07 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    214

    Standard Spastik in den Beinen und Füßen

    Hallo ich habe Freitag die Diagnostik bekommen das meine Tochter (15 Monate) eine leichte Spastik in den Beinen ,vor allem Füßen hat!
    Wir bekommen jetzt einen Termin im SPZ und sie meinte das es Medikamente gibt die die Muskeln Entspannen und das sie später einen Gehwagen und Ortophädische Schuhe braucht!
    Kennt sich jemand aus damit und kann mir Berrichten ?
    Zu dem ist meine Tochter als Frühchen mit Fehlbildung geboren und Entwicklungsverzögert (motorisch 6 Monate alt).
    Und sie hat zu wenig Wachstumshormone (Diagnostik im März) und ist noch nicht die größte, grad mal 68 cm bei 7400 g.
    Ich weiß grad nicht was auf uns zukommt ,die Ärztin meinte das sie ,wenn sie jetzt die richtige Hilfe bekommt ,mit 3/4 Jahren Einwandfrei Laufen wird!
    Aber was passiert bis dahin? Sie sollte eigentlich ab September in die Krippe und ich wollte wieder Arbeiten aber unser Wochenplan in der jetztigen Zeit läßt das kaum zu.
    Wir haben 2 mal Kg und 2mal schwimmen und 2 Std. Frühförderung die Woche, zudem etliche Arzttermine.

  2. #2
    Avatar von Stulle
    Stulle ist offline Legende
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    17.486

    Standard Re: Spastik in den Beinen und Füßen

    Gibts bei euch heilpädagogische Kindergärten? Oft kann da auch die Therapie stattfinden.
    Vielleicht kannst du ja auch verkürzt arbeiten und die Therapietermine damit koordinieren?
    Oder vielleicht die Elternzeit verlängern?

  3. #3
    Stefanie_Hamburg ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    01.08.2007
    Beiträge
    53

    Standard Re: Spastik in den Beinen und Füßen

    Hallo,

    ich finde es erstaunlich, dass bei Euch die Ärztin schon so genaue Prognosen wagt, wann Deine Tochter laufen wird etc. Mein Sohn ist auch ein ehemaliges Frühchen und hat aufgrund einer Gehirnblutung eine Hemiparese (spastische Halbseitenlähmung) rechts. Er ist mit 2 Jahren gelaufen und hat nie einen Gehwagen gebraucht. Er trägt am rechten Fuß eine Orthese. Medikamente zur Muskelentspannung braucht er nicht. Die Ausprägungen und Auswirkungen von spastischen Lähmungen können sehr unterschiedlich sein - da kann man schlecht sagen, das Kind braucht mal das und das und wird dann und dann etwas können.

    Wenn Du wieder arbeiten möchtest, erkundige Dich bei der Frühförderung, ob diese entweder in der Krippe stattfinden kann oder ob Ihr evtl. sogar einen neuen Antrag stellt (Status als Integrationskind in der Krippe, ich weiß allerdings nicht, ob das bei Kindern unter drei Jahren schon geht). Krankengymnastik könnte theoretisch auch in der Krippe stattfinden (wenn der Kinderarzt ein Rezept ausstellt, dass die KG in der Kita stattfinden soll, dann kann der Therapeut auch Fahrtkosten abrechnen, so dass sich hoffentlich ein Therapeut findet, der bereit ist, in die Kita zu kommen, die Kita muss natürlich einverstanden sein und Räumlichkeiten zur Verfügung stellen). Schwimmen könntet Ihr auch am Wochenende. Aber: bei einem so kleinen Kind, das aufgrund seiner Behinderung auch noch recht hilflos ist (Deine Tochter kann doch vermutlich weder sprechen noch laufen) und viele Arzt- und Therapietermine hat, solltet Ihr Eltern Euch gut überlegen, ob Ihr wirklich beide Vollzeit arbeiten und Eure Tochter ganztags in die Krippe geben wollt. In dem Fall wird wahrscheinlich Eurer halber Jahresurlaub für Arzttermine Eurer Tochter draufgehen. Vielleicht könnt Ihr Teilzeit arbeiten? Ich denke, Du solltest auch Deinen Mann mit "in die Pflicht" nehmen. Es ist Eure gemeinsame Tochter, nicht nur Deine, von daher ist es nicht nur Dein, sondern auch sein Problem, wie man Arbeit und Therapien/Arzttermine der Tochter unter einen Hut bringt.

    Viele Grüße
    Stefanie
    _____________________________________________
    Im Zuge der neuen AGB auf Eltern.de erkläre ich hiermit, dass sämtliche Bilder und/oder Texte, die über meinen Account und/oder in meinem Namen verfasst und innerhalb der Eltern.de-Webseiten veröffentlich wurden, keinesfalls ohne mein ausdrückliches schriftliches Einverständnis vervielfältigt, in anderen Medien veröffentlich oder an Dritte weitergeben werden dürfen.

  4. #4
    familyishappy ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    30.08.2008
    Beiträge
    49

    Standard Re: Spastik in den Beinen und Füßen

    Zitat Zitat von 26.11.07 Beitrag anzeigen
    Hallo ich habe Freitag die Diagnostik bekommen das meine Tochter (15 Monate) eine leichte Spastik in den Beinen ,vor allem Füßen hat!
    Wir bekommen jetzt einen Termin im SPZ und sie meinte das es Medikamente gibt die die Muskeln Entspannen und das sie später einen Gehwagen und Ortophädische Schuhe braucht!
    Kennt sich jemand aus damit und kann mir Berrichten ?
    Zu dem ist meine Tochter als Frühchen mit Fehlbildung geboren und Entwicklungsverzögert (motorisch 6 Monate alt).
    Und sie hat zu wenig Wachstumshormone (Diagnostik im März) und ist noch nicht die größte, grad mal 68 cm bei 7400 g.
    Ich weiß grad nicht was auf uns zukommt ,die Ärztin meinte das sie ,wenn sie jetzt die richtige Hilfe bekommt ,mit 3/4 Jahren Einwandfrei Laufen wird!
    Aber was passiert bis dahin? Sie sollte eigentlich ab September in die Krippe und ich wollte wieder Arbeiten aber unser Wochenplan in der jetztigen Zeit läßt das kaum zu.
    Wir haben 2 mal Kg und 2mal schwimmen und 2 Std. Frühförderung die Woche, zudem etliche Arzttermine.
    Hallo!
    Ich würde mich an deiner Stelle um einen Platz in einer Heilpädagogischen Kindertagesstätte bemühen. Dort bekommen die Kinder meist die Therapien direkt an Ort und Stelle. Die Kindergärten arbeiten auch mit den Sanitätshäusern zusammen, so daß Gipsabdrücke für orthopädisches Schuhwerk auch dort angefertigt werden, auf jeden fall war es bei meinem Sohn so.
    L.G.
    Conny

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •