Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
Like Tree7gefällt dies

Thema: Der Horror: Elternzeit geht rum und nix klappt

  1. #1
    Shapeshifter ist offline psycho mom

    User Info Menu

    Unglücklich Der Horror: Elternzeit geht rum und nix klappt

    Hallo ihr Lieben, ich hab bestimmt ein Problem, das schon viele andere vor mir hatten, dennoch wollte ich es mal zur Diskussion stellen... und hoffe daß es ein paar Tipps gibt.

    Meine Tochter ist bald 11 Monate alt, und leider muß ich auch bald arbeiten gehen. Nun ist es so, daß sie noch gestillt wird und noch nicht lange viel anderes isst, also mit Essen spielen und probieren tut sie seit dem 5. Monat aber Breikost war noch nie ihr Ding. Seit etwa dem 7. Monat isst sie etwas mehr und mittlerweile schafft sie vielleicht 2 Mahlzeiten, am liebsten geschreddertes Zeug von unserem Essen, gern mit viel Bröckchen drin :) Aber das auch nicht immer. Wäre an sich nicht so tragisch, wenn ich nicht bald weg müsste (geplant ist aber noch nichts, bin noch auf Suche) und sie morgens jegliche Nahrung verweigert und gestillt werden will. Ich hab bestimmt schon alles durch, Fertigmilch und Kuhmilch kotzt sie mir entgegen, bei Brei jeglicher Art heult sie herzzerreißend auf ihrem Hochstuhl, Brot wird im hohen Bogen vom Stuhl geworfen... Ok es ist noch mindestens ein Monat, den wir haben, da kann viel passieren, trotzdem hab ich langsam echt Angst. Meine Mutter, die aufpassen soll, meint natürlich "bei mir ist noch keins verhungert" (höhö) aber ich hab echt Horrorvorstellungen daß nichts klappt.

    Hinzu kommt, daß die Terrornudel extrem an mir klammert und ich es auch nicht richtig auf die Reihe kriege, mich von ihr zu trennen. Ich finds einfach nur total traurig, sie bald abgeben zu müssen und komme mir vor, als würde ich sie zur Adoption freigeben :( Klingt echt dramatisch und ist mir auch etwas peinlich aber vielleicht kann's ja jemand verstehen...

    Hat jemand gute Ratschläge oder Ideen wasch noch versuchen könnte? Ab morgen kommt auch meine Mutter drei Mal die Woche morgens, um die Terrornudel fertigzumachen und mal probeweise zu füttern, und ich werd mich schritt für schritt zurückziehen und dann auch aus dem Haus gehen... also da haben wir schonmal einen groben Plan.

    Liebe Grüße!

  2. #2
    Avatar von VanillePudding90
    VanillePudding90 ist offline s-c-h-w-a-n-g-e-r

    User Info Menu

    Standard Re: Der Horror: Elternzeit geht rum und nix klappt

    Hmm wie wärs mit Milch abpumpen, sodass deine Mum ihr Muttermilch geben kann? Wennse momentan einfach noch nix anderes möchte... Und vllt kommt ja bald der Tag wo sie doch lieber was "richtiges" früh essen mag....


    Kann mir vorstellen, wie schwer das sein muss die Kleine so zeitig schon abzugeben..Könnt ich mir auch garne vorstellen...
    Dezember 2011: Pille ade ^^


    8. ÜZ: 31.08

    -----> Mausi ist daaaaa :-) 18.06.2013


    Nummer 2 ist unterwegs....

    http://global.thebump.com/tickers/tt146dd9.aspx


    ~~ Gemeinsam durch die Kugelzeit mit meinem Bino Biba87 ~~

  3. #3
    Avatar von MajaMayer
    MajaMayer ist offline willyseine

    User Info Menu

    Standard Re: Der Horror: Elternzeit geht rum und nix klappt

    Zitat Zitat von Shapeshifter Beitrag anzeigen
    Hat jemand gute Ratschläge oder Ideen wasch noch versuchen könnte?

    Liebe Grüße!
    Deine Tochter merkt vermutlich einfach nur Deine unsicherheit in bezug aufs Abgeben und es wird sich ganz schnell einpendeln, wenn es soweit ist.

    Meine Töchter gingen mit einem Jahr bzw. 7 Monaten in die Krippe und haben sich bestens entwickelt (sind jetzt bald 11 und 13) - ich hatte alledings auch keine Bedenken und stand da voll dahinter.

    Meine jünger Tochter hat übrigens bis zu ihrem ersten Tag in der Kinderkrippe konsequent alles außer Busen verweigert - und als es so weit war dort anstandslos die Flasche genommen...
    LG
    Maja



    Wenn der Sommer nicht mehr weit ist
    und der Himmel ein Opal
    weiss ich, dass das meine Zeit ist,
    weil die Welt dann wie ein Weib ist,
    und die Lust schmeckt nicht mehr schal.
    (Konstantin Wecker)


    http://www.youtube.com/watch?v=HNKvRIRBdy4&NR=1


    http://www.youtube.com/watch?v=FRLBS...eature=related

  4. #4
    Lioba25 Gast

    Standard Re: Der Horror: Elternzeit geht rum und nix klappt

    Zitat Zitat von Shapeshifter Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben, ich hab bestimmt ein Problem, das schon viele andere vor mir hatten, dennoch wollte ich es mal zur Diskussion stellen... und hoffe daß es ein paar Tipps gibt.

    Meine Tochter ist bald 11 Monate alt, und leider muß ich auch bald arbeiten gehen. Nun ist es so, daß sie noch gestillt wird und noch nicht lange viel anderes isst, also mit Essen spielen und probieren tut sie seit dem 5. Monat aber Breikost war noch nie ihr Ding. Seit etwa dem 7. Monat isst sie etwas mehr und mittlerweile schafft sie vielleicht 2 Mahlzeiten, am liebsten geschreddertes Zeug von unserem Essen, gern mit viel Bröckchen drin :) Aber das auch nicht immer. Wäre an sich nicht so tragisch, wenn ich nicht bald weg müsste (geplant ist aber noch nichts, bin noch auf Suche) und sie morgens jegliche Nahrung verweigert und gestillt werden will. Ich hab bestimmt schon alles durch, Fertigmilch und Kuhmilch kotzt sie mir entgegen, bei Brei jeglicher Art heult sie herzzerreißend auf ihrem Hochstuhl, Brot wird im hohen Bogen vom Stuhl geworfen... Ok es ist noch mindestens ein Monat, den wir haben, da kann viel passieren, trotzdem hab ich langsam echt Angst. Meine Mutter, die aufpassen soll, meint natürlich "bei mir ist noch keins verhungert" (höhö) aber ich hab echt Horrorvorstellungen daß nichts klappt.

    Hinzu kommt, daß die Terrornudel extrem an mir klammert und ich es auch nicht richtig auf die Reihe kriege, mich von ihr zu trennen. Ich finds einfach nur total traurig, sie bald abgeben zu müssen und komme mir vor, als würde ich sie zur Adoption freigeben :( Klingt echt dramatisch und ist mir auch etwas peinlich aber vielleicht kann's ja jemand verstehen...

    Hat jemand gute Ratschläge oder Ideen wasch noch versuchen könnte? Ab morgen kommt auch meine Mutter drei Mal die Woche morgens, um die Terrornudel fertigzumachen und mal probeweise zu füttern, und ich werd mich schritt für schritt zurückziehen und dann auch aus dem Haus gehen... also da haben wir schonmal einen groben Plan.

    Liebe Grüße!
    Bei der Großen bin ich wieder arbeiten gegangen als sie 12 Monate alt war. Die Kleine war 13 Monate.
    Beide waren extrem aufs Stillen fixiert, aßen fast nichts, Brei ging gar nicht.

    Bei beiden hat mein Mann mit 12 Monaten übernommen und die Eingewöhnung in die Krippe gemacht.
    Bei beiden haben wir die Erfahrung gemacht, daß sie durchaus etwas zu sich nahmen, wenn ich nicht anwesend war. Ganz am Anfang ließen sie sich besispielsweise mit Milch füttern, in der Haferflocken schwammen. Finger Food ging dann auch.

    Wenn ich sie fütterte ging das nie. Und ich habe das auch nie bis zu Tränen kommen lassen.
    Das haben wir übrigens heute noch. Die Kleine wird noch gestillt. Wobei sie natürlich alles ißt. Aber wenn ich abends da bin und sie stillen kann, dann ißt sie ganz anders und viel weniger als wenn mein Mann mit den Kindern allein ist.

    Aber zurück zum Thema: fühlst Du Dich denn mit deiner Mutter als Betreuerin wohl? Ich lese da Zweifel zwischen den zeilen. Aber vielleicht findet das auch in meinem Kopf statt.

    Bei uns war es so, daß meine Kinder am Anfang jeweils sechs Stunden von mir getrennt waren. In der Zeit haben sie sich über Wasser gehalten. Sie hatten anfangs sicher keinen Hunger, aber sie aßen auch nur überschaubare Mengen. Wenn ich dann da war, wurde gestillt, gestillt, gestillt.
    Und nach und nach rückte das Stillen in den Hintergrund.
    Eine Flasche haben meine übrigens nie akzeptiert. Sie konnten aber mit 12 Monaten auch immer allein aus dem becher trinken.

    Was ich sagen will: sei Dir der Betreuungsperson sicher, nimm den Druck raus, Dein Kind schafft das.
    (Wichtig ist aber, daß Du Dein Kind da weißt, wo es aus Deienr Sicht optial ist. Da würde ich keine Kompromisse machen. Und ja, der Spruch Deiner Mutter hätte mich auch irritiert.)

  5. #5
    sternenmeer ist offline Familienmensch

    User Info Menu

    Standard Re: Der Horror: Elternzeit geht rum und nix klappt

    Ich bin wieder arbeiten gegangen, als Optimistin 10 Monate alt war. Mein Mann, der bei uns eh mehr für die Kinderbetreuung zuständig ist (er arbeitet reduziert, ich voll), hat ab da seine vier Monate Elternzeit begonnen. Wir haben BLW gemacht und ich hatte die Mengen, die sie isst oder auch nicht, nie kontrolliert oder mir Gedanken darüber gemacht. Wenn es ihr geschmeckt hat, hat sie gegessen, ansonsten wurde gestillt.
    Um uns den Übergang zu erleichtern, hatte ich mit meinem Arbeitgeber abgemacht, dass ich die ersten vier Wochen nur halbtags arbeite. So war die Zeit, die sie ohne mich und ohne Stillen aushalten musste, erst mal nicht ganz so lang.
    Es war bei uns überhaupt gar kein Problem. Wenn ich nicht da war, wurde gegessen, wenn ich verfügbar war, wurde gegessen oder gestillt. Kein gesundes Kind, dass eine vernünftige Auswahl an Essen vor sich hat, verhungert freiwillig.
    Wie Lioba auch sagte, wurde, wenn ich da war, zunächst sehr sehr viel gestillt. Das pendelte sich dann erst mit der Zeit ein.

    Mir ist es am Anfang tatsächlich ziemlich schwer gefallen, nicht mehr bei Ihr zu sein sondern auf Arbeit - obwohl ich wirklich sehr gern arbeite! Es war einfach so ein Abschnitt, der zuende ging und mir wurde klar, wie wenig Zeit ich nun nur noch für sie haben werde.
    Ich glaube meiner Tochter hat es an nichts gefehlt. Sie liebt ihren Papa und hat dazu auch noch sehr liebevolle Großeltern, die sie umsorgen.
    Stillen tun wir heute noch, aber nur morgens zum Aufstehen und abends zum Einschlafen. Wobei sie sich nun doch merklich immer weiter abstillt, aber es ist ja nun auch lange genug gewesen.
    Geändert von sternenmeer (27.10.2013 um 20:13 Uhr)
    hollerfee gefällt dies

  6. #6
    Shapeshifter ist offline psycho mom

    User Info Menu

    Standard Re: Der Horror: Elternzeit geht rum und nix klappt

    Hallo, danke erstmal für eure Antworten!

    @Vanille: Naja ich wollte eigentlich nicht noch damit anfangen, zumal es bei früheren Versuchen auch nie geklappt hat... und sie kann ja auch essen, sie mag halt nicht morgens... :-/ Ich finds echt schwierig mir das vorzustellen sie abzugeben; wenn sie anders drauf wäre würde mir das nicht so schwerfallen.

    @Maja: Na das hoffe ich auch, aber momentan steckt sie glaub ich auch in so einer Phase drin; man merkt regelrecht wie es in ihrem Hirn arbeitet, jeden Tag kann sie viele neue Dinge und da war sie bislang immer so weinerlich und klettig - also ich Hofe ja daß es bis dahin besser wird!

    @Lioba: Naja meine Mutter hat immer komische Sprüche parat die mir nicht gefallen aber im Großen und Ganzen vertraue ich ihr und sie kommt auch super klar mit der Maus... und umgekehrt auch. Ich kann mir das generelle Abgeben nicht vorstellen :) aber wenn dann am ehesten ihr. Wenn mein Partner so mit dabei wäre wie deiner wärs natürlich auch besser für sie... Tut auf jeden Fall gut zu hören daß es auch die "heikleren Esser" geschafft haben!!

    @sternenmeer: Danke für den Bericht... ich hab auch immer Bedenken wegen dem Stillen, das macht mich noch unsicherer weil sie das so sehr braucht, und ich gehe auch öfters weg wenn zB der Papa sie füttert aber sie macht einfach nicht mit, hmm...

  7. #7
    ida76 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Der Horror: Elternzeit geht rum und nix klappt

    Meine Empfehlung wäre weiter zu stillen und abzupumpen. Ich arbeite seit dem 1. Geburtstag unseres Kleinen wieder, und so funktioniert es prima für uns. Bei anderen trinkt er problemlos abgepumpte Milch oder Wasser aus der Flasche, bei mir wird nur das Original akzeptiert. Rantasten könnt Ihr Euch vorher, indem Du einfach mal einige Stunden außer Haus bist und der Papa dem Baby abgepumpte Muttermilch aus der Flasche anbietet.
    Herzliche Grüße, ida76

  8. #8
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn

    User Info Menu

    Standard Re: Der Horror: Elternzeit geht rum und nix klappt

    Zitat Zitat von Shapeshifter Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben, ich hab bestimmt ein Problem, das schon viele andere vor mir hatten, dennoch wollte ich es mal zur Diskussion stellen... und hoffe daß es ein paar Tipps gibt.

    Meine Tochter ist bald 11 Monate alt, und leider muß ich auch bald arbeiten gehen. Nun ist es so, daß sie noch gestillt wird und noch nicht lange viel anderes isst, also mit Essen spielen und probieren tut sie seit dem 5. Monat aber Breikost war noch nie ihr Ding. Seit etwa dem 7. Monat isst sie etwas mehr und mittlerweile schafft sie vielleicht 2 Mahlzeiten,...

    Liebe Grüße!
    Ich kann dir Mut machen - die Kinder, die noch oft gestillt wurden - haben trotzdem in der Fremdbetreuung gegessen -egal ob das Papa oder die Kinderkrippe war. Mit dem Trinken war es schwieriger, da wurde nur schluckweise was aus der Tasse getrunken (Flasche würde ich nicht mehr anfangen, wenn sie die nicht kennt) - aber im Normalfall wurde das durch die entsprechende Nahrung (Apfelmus, Cornflakes mit Milch, Suppe usw.) etwas ausgeglichen - nach der Betreuung war dann auf alle Fälle Stillen angesagt
    Alle haben sich gut an die neue Betreuungssituation gewöhnt und auch beim Essen überhaupt keinen ärger gemacht...(selbst Mittagschlaf ging dort ohne Brust )
    (Ich habe 5 Kinder schon durch die Phase gebracht, nur eines wurde zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gestillt )
    Geändert von silm (28.10.2013 um 09:26 Uhr)
    hollerfee gefällt dies
    Silm

  9. #9
    Avatar von Vitamin
    Vitamin ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Der Horror: Elternzeit geht rum und nix klappt

    Hi!

    Mal ne ganz andere Variante - warum bleibst Du nicht noch ein paar Monate zu Hause wenn de rGedanke Dir so schwer fällt?
    Und Du eh keine Stelle hast zu der Du unbedingt zurück musst?

    Ich hab bei Kind 1 und 2 gewartet bis die Wende kam von 'ich kann das arme Kind niemals allein lassen' zu 'oh ja, ARbeit macht Spaß'

    Zum Problem: Stillkinder sind erstaunlich anpassungsfähig. Haben hier ja auch schon viele geschrieben. Sie wird das schon machen! Im schlimmsten Fall isst sie halt ein paar Stunden nicht bis du wieder da bist. Es klingt ja als wärest Du eh nur vormittags weg.
    Viele Grüße!

    Vitamin mit Floh (10/05) und Rennschnecke (05/09) und Wundertüte (02/13)

    http://lpmf.lilypie.com/Nmujp2.png

  10. #10
    Shapeshifter ist offline psycho mom

    User Info Menu

    Standard Re: Der Horror: Elternzeit geht rum und nix klappt

    Hey, danke für eure Antworten! Es tut gut zu hören daß es bei anderen auch geklappt hat :) so lange man es selbst noch nicht hinter sich hat kommt es einem total unwahrscheinlich vor...

    Und naja ich würd schon gern noch zuhause bleiben, mal schaun ob es sich umsetzen lässt... so viel Geld haben wir leider nicht daß ich noch 1, 2 Jahre machen kann...

    Liebe Grüße

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •