Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
Like Tree4gefällt dies

Thema: Vitamin D Gabe - unterschiedliche Meinungen???

  1. #1
    Ghani ist offline Stranger

    User Info Menu

    Frage Vitamin D Gabe - unterschiedliche Meinungen???

    Hallo in die Runde,
    mein Kleiner (4 Monate) hat lange Zeit starke Verspannungen gehabt, weswegen ich mit ihm auch beim Osteopathen war. Der hat mir erzählt, dass die Körperverspannung auch durch die Gabe von Dekristol ausgelöst werden kann. Die Idee der Osteopathin, die auch Heilpraktierin ist, war: Nimm das Zeug und lass es ihm über die Muttermilch zukommen. Da wir voll stillen, wäre das ja machbar.
    Darüber habe ich dann mit meiner Kinderärztin gesprochen. Die hat sich total über "unqualifizierte Meinungen" aufgeregt und auf das Dekristol bestanden und ich könnte das auch nicht über die Muttermilch ihm zuführen.

    Ich würde gerne eure Erfahrungen und Meinungen hören. Viele sagen ja, dass ein Stillkind das Vitamin D eigentlich gar nicht braucht. Ich tue mich aber schwer damit, es einfach weg zu lassen. Immerhin verschreiben die Ärzte es ja auch aus einem Grund.

    Wichtig: Ich gebe bis jetzt nur Vitamin D (ohne Fluorid)

    Vielen Dank für eure Hilfe.
    Ghani

  2. #2
    BeSe ist offline glückliche 2fach-Mama

    User Info Menu

    Standard Re: Vitamin D Gabe - unterschiedliche Meinungen???

    Meine Maus spuckt das Zeug regelmäßig komplett wieder aus :-P Und früher gab es die Tabletten nicht, da gab's nur die Rotlicht-Wärmelampen... (die wir auch haben und die ich täglich beim Wickeln anmache).

    Der KiA von ner Freundin meinte, wenn man es aller 3 Tage ca. gibt, würde es auch Ok sein und ausreichen... und wenn man eh öfter spazieren geht und sein Kind ni nur im abgedunkelten Wagen ausführt, wird ja durch die Sonne im Körper auch Vitamin D gebildet... von daher würde ich die Tablettengabe ni zu strikt sehen...

    Aber selbst die Tabletten schlucken und über die MuMi abgeben? Davon hab ich no nix gehört... Auf der anderen Seite is es ja bei Jod und Eisen auch so...
    Sohnemann 1 geboren am 31.12.2012 in der 28. SSW
    Töchterchen 2 geboren am 18.09.2014 in der 41. SSW

  3. #3
    Zickzackkind Gast

    Standard Re: Vitamin D Gabe - unterschiedliche Meinungen???

    Das mit dem Stillen habe ich auch schon gehört. Die Tabletten sind wirklich überdosiert, falls man es mal vergißt. Ich habe sie immer weggelassen, wenn wir lange draußen waren, im Sommer habe ich es gar nicht gegeben

  4. #4
    Familie_Chaos ist offline die mit den Flöhen tanzt

    User Info Menu

    Standard Re: Vitamin D Gabe - unterschiedliche Meinungen???

    wenn man nicht selber im mangel ist ok.Bei mir wäre das schief gegangen.Ich hab selber einen schwersten Vitamin D Mangel und über den Winter nehmen hier alle Vigantolöl bzw. Vigantoletten halt in altersentsprechender Sosierung

  5. #5
    Avatar von rosenma
    rosenma ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Vitamin D Gabe - unterschiedliche Meinungen???

    Zitat Zitat von BeSe Beitrag anzeigen
    Meine Maus spuckt das Zeug regelmäßig komplett wieder aus :-P Und früher gab es die Tabletten nicht, da gab's nur die Rotlicht-Wärmelampen... (die wir auch haben und die ich täglich beim Wickeln anmache).

    Der KiA von ner Freundin meinte, wenn man es aller 3 Tage ca. gibt, würde es auch Ok sein und ausreichen... und wenn man eh öfter spazieren geht und sein Kind ni nur im abgedunkelten Wagen ausführt, wird ja durch die Sonne im Körper auch Vitamin D gebildet... von daher würde ich die Tablettengabe ni zu strikt sehen...

    Aber selbst die Tabletten schlucken und über die MuMi abgeben? Davon hab ich no nix gehört... Auf der anderen Seite is es ja bei Jod und Eisen auch so...
    Vitamin-D-Prophylaxe gibt es schon sehr lange. Bevor es Vigantolettengab, bekamen die Kinder Lebertran. Die Rotlichtlampe hat nix mit Vitamin D zu tun, da bräuchtest du schon eine UV-Lampe.
    Spazierengehen mit dem Kind ist nett, bringt aber zwischen Oktober und April nichts für die Vitamin D Bildung in der Haut, weil im Winterhalbjahr die Sonneneinstrahlung schlicht und ergreifend in unseren Breiten zu gering ist. Und eine Versorgung über die Mumi ist nur dann ausreichend, wenn du nicht selbst im Mangel bist, was die meisten in unseren Breiten wiederum sind.
    juttapalme gefällt dies

  6. #6
    Avatar von rosenma
    rosenma ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Vitamin D Gabe - unterschiedliche Meinungen???

    Zitat Zitat von Ghani Beitrag anzeigen
    Hallo in die Runde,
    mein Kleiner (4 Monate) hat lange Zeit starke Verspannungen gehabt, weswegen ich mit ihm auch beim Osteopathen war. Der hat mir erzählt, dass die Körperverspannung auch durch die Gabe von Dekristol ausgelöst werden kann. Die Idee der Osteopathin, die auch Heilpraktierin ist, war: Nimm das Zeug und lass es ihm über die Muttermilch zukommen. Da wir voll stillen, wäre das ja machbar.
    Darüber habe ich dann mit meiner Kinderärztin gesprochen. Die hat sich total über "unqualifizierte Meinungen" aufgeregt und auf das Dekristol bestanden und ich könnte das auch nicht über die Muttermilch ihm zuführen.

    Ich würde gerne eure Erfahrungen und Meinungen hören. Viele sagen ja, dass ein Stillkind das Vitamin D eigentlich gar nicht braucht. Ich tue mich aber schwer damit, es einfach weg zu lassen. Immerhin verschreiben die Ärzte es ja auch aus einem Grund.

    Wichtig: Ich gebe bis jetzt nur Vitamin D (ohne Fluorid)

    Vielen Dank für eure Hilfe.
    Ghani
    Der Rat vom Osteopathen ist . Wieso sollte ein Kind von einem Hormon, welches im Körper auch selbst produziert wird, Verspannungen bekommen? Oder andersrum, wenn Dekristol Verspannungen auslöst, müßte es dasselbe ja dann auch bei dir tun?

  7. #7
    Avatar von Marau
    Marau ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Vitamin D Gabe - unterschiedliche Meinungen???

    Da bin ich sehr zwiegespalten.

    Meine Tochter vertrug als junger Säugling kein VitD, hat aber jetzt (fast 14) einen massiven Mangel an D3.
    Das kam im Zuge einer Schilddrüsenerkrankung (Unterfunktion+Zyste+kalten Knoten) heraus.
    Nun muss sie 20000 IE tägl. nehmen, zusätzlich zu den SD-Tabletten.

    Ich würde echt nachdenken, ob das meinem Kind ersparen kann und VitD3 nicht gäbe.
    Liebe Grüße
    Marau
    Was man tief im Herzen trägt kann man durch den Tod nicht verlieren.
    Mama 1981, 1982, 1984 -2017 und 2001
    Oma 2007 / 2011 / 2013 / 2018

  8. #8
    DocMotte ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Vitamin D Gabe - unterschiedliche Meinungen???

    Zitat Zitat von rosenma Beitrag anzeigen
    Vitamin-D-Prophylaxe gibt es schon sehr lange. Bevor es Vigantolettengab, bekamen die Kinder Lebertran. Die Rotlichtlampe hat nix mit Vitamin D zu tun, da bräuchtest du schon eine UV-Lampe.
    Spazierengehen mit dem Kind ist nett, bringt aber zwischen Oktober und April nichts für die Vitamin D Bildung in der Haut, weil im Winterhalbjahr die Sonneneinstrahlung schlicht und ergreifend in unseren Breiten zu gering ist. Und eine Versorgung über die Mumi ist nur dann ausreichend, wenn du nicht selbst im Mangel bist, was die meisten in unseren Breiten wiederum sind.
    Abdolut richtig. Eigentlich sollten wir alle Vitamin D einnehmen. Bei uns ist leider in aller Regen viel zu wenig Sonne, um wirklich genug Vitamin D selber zu bilden. Da muss man nur schauen, wie viele ältere Leute Osteoporose haben. Und die waren in ihrer Jugend sicher viel und auch ohne Sonnencreme draußen!
    einspluseinsist4 gefällt dies

  9. #9
    Avatar von rosenma
    rosenma ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Vitamin D Gabe - unterschiedliche Meinungen???

    Zitat Zitat von Marau Beitrag anzeigen
    Ich würde echt nachdenken, ob das meinem Kind ersparen kann und VitD3 nicht gäbe.
    Ich frage mich echt, was so schlimm ist an einer Tablette oder einem Tropfen Vit.D am Tag sein soll, dass man da von ersparen sprechen muss. Ich möchte meinen Kindern lieber Rachitis, Osteoporose, gehäufte Infekte etc. ersparen.
    Vassago gefällt dies

  10. #10
    Frl.Flauschig ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Vitamin D Gabe - unterschiedliche Meinungen???

    Zitat Zitat von rosenma Beitrag anzeigen
    Ich frage mich echt, was so schlimm ist an einer Tablette oder einem Tropfen Vit.D am Tag sein soll, dass man da von ersparen sprechen muss. Ich möchte meinen Kindern lieber Rachitis, Osteoporose, gehäufte Infekte etc. ersparen.
    Ich glaube Du hast den Post von Marau nicht richtig gelesen... Sie sprach davon, dass sie ihrer Tochter die Erkrankung, die sie jetzt hat gerne ersparen würde und hat DAFÜR gesprochen, das VitD zu geben.
    einspluseinsist4 gefällt dies

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •