Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    leni26 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Ich habe immer Angst, dass meine Maus zu wenig bekommt!

    Hi!
    Meine Tochter Nina ist am 31.12.2007 geboren, wird also am Montag (24.3.) 12 Wochen alt.
    Ich stille sie voll.
    Geburtsgewicht: 3540g /51 cm
    Entlassungsgewicht am 7.1.2008: 3385g
    Aktuelles Gewicht: 5400g/58cm
    Meine Maus schläft eigentlich von Anfang an in der Nacht ziemlich brav. Am Anfang sollte ich sie nach Anweisung des Krankenhauses noch alle 3 Stunden zum Essen wecken. Meine Ärztin meinte später, dass sei nicht mehr nötig.
    Sie geht so zwischen 17 und 18 Uhr ins Bett und schläft dann ca. 9 Stunden. Dann stille ich sie und sie schläft teilweise nochmals bis zu 6 Stunden. Oft scheint sie mir nach den 9 Std. auch nicht hungrig. Manchmal hat sie gerade vorher groß gemacht und so windel ich sie gleich wegen Gefahr des Überlaufens. Sie lässt sich ganz leicht mit einem Schnuller beruhigen.
    Teilweise hat sie richtig trockene Lippen.
    Ich habe nun auf einer Internetseite gelesen, dass solange Durchschlafphasen für ein so kleines und voll gestilltes Baby kritisch zu sehen sind. Die Dame meinte, sie geht "auf hab acht-Stellung", wenn sie von Eltern sowas hört. Sie meint es besteht eine Gefahr der Unterzuckerung und mangelnden Gehirnversorgung. Das hat mich voll unsicher gemacht. Kann es sein, dass meine Maus unterzuckert und dann vielleicht in eine kritische Situation kommt?
    Außerdem habe ich natürlich auch Angst das meine Milch zurückgeht, wenn solange Pausen dazwischen sind. Sollte ich zwischendrin Abpumpen gehen, um die Milchproduktion aufrecht zu halten.
    Gibt es Kinder, die ihren Hunger verschlafen?
    Ich mache mir da wirklich Sorgen. Habe zur Zeit aber leider keinen Ansprechpartner!
    Vielen lieben Dank!
    LG,
    Leni

  2. #2
    Avatar von Wendigo
    Wendigo ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Ich habe immer Angst, dass meine Maus zu wenig bekommt!

    Hmm ich schlafe immer schon im Bett neben meiner Maus, und sie robbt ganz oft im Halbschlaf zu mir hin und will trinken. Ich finde das auch einfacher als ein getrenntes Babybett.
    Da kann man auch sanfter testen, ob das Baby vielleicht Hunger hat als wenn man es aus seinem Bett fischen muss dazu.
    Evtl. würde ich das mal ausprobieren.
    Meine Kleine hat auch oft nicht geweint wenn sie Hunger hatte sondern is zu mir gerobbt und hat sich notfalls an meinem Ellenbogen festgesaugt, von was ich dann auch aufwache^^
    lg

  3. #3

    User Info Menu

    Standard Re: Ich habe immer Angst, dass meine Maus zu wenig bekommt!

    Hmm, jedes Baby ist unterschiedlich. Es kann schon sein, dass Dein Baby damit auskommt. Es ist gut, dass Du darauf achtest aber es ist kein Grund zum verrücktmachen! :)

    Schläft sie bei Dir im Bett? Wie oft stillt ihr denn sonst (innerhalb von 24 Stunden)? Wie viele nasse Windeln habt ihr pro Tag?

    Sollte sich herausstellen, dass sie tatsächlich zu wenig Malzeiten bekommt, würde ich den Schnuller weglassen. Es gibt Babys, die sich damit über Mahlzeiten hinwegschnullern...


    Liebe Grüße Anja
    Kinder bringen Farbe ins Leben


    Paul 06/02, Lea-Maria 08/03, Kurt und Johann 02/05,
    Gustav 04/07 und Clara-Louisa 02/09

  4. #4
    leni26 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Ich habe immer Angst, dass meine Maus zu wenig bekommt!

    Zitat Zitat von elfenbeinchen Beitrag anzeigen
    Hmm, jedes Baby ist unterschiedlich. Es kann schon sein, dass Dein Baby damit auskommt. Es ist gut, dass Du darauf achtest aber es ist kein Grund zum verrücktmachen! :)

    Schläft sie bei Dir im Bett? Wie oft stillt ihr denn sonst (innerhalb von 24 Stunden)? Wie viele nasse Windeln habt ihr pro Tag?

    Sollte sich herausstellen, dass sie tatsächlich zu wenig Malzeiten bekommt, würde ich den Schnuller weglassen. Es gibt Babys, die sich damit über Mahlzeiten hinwegschnullern...


    Liebe Grüße Anja
    Hi!

    Sie schläft neben mir im Gitterbett, aber unser Ritual ist, dass sie immer so gegen 5 Uhr wach wird. Dann hole ich sie zu mir ins Bett und schmuse mit ihr:liebe: !

    Ich stille sie so ca. 5x in 24 Std.! Manchmal auch 6x, aber eher 5x und nie weniger als 5x.

    Die Windel ist sicherlich 6x pro Tag richtig voll. Pipi kann ich nie so beurteiln, weil sie gerne am Wickeltisch piselt. Lasse sie unter der Wärmelampe oft frei strampeln und habe ihr Küchnrolle untergelegt, so kann sie auch piseln.
    Stuhl hat sie im Moment eigentlich nach jedem Mal stillen.

    Können diese langen stillfreien Zeiten dazu führen, dass ich irgendwann mal zu wenig Milch habe? Ich meine unwiderbringlich oder kann ich das durch häufiges Anlegen immer wieder steigern? Oder kommt mal der Punkt, wo es sich einfach nicht mehr "rückgängig" steigern lässt?

    GlG und Frohe Ostern,
    Iris

  5. #5
    tiffy110 Gast

    Standard Re: Ich habe immer Angst, dass meine Maus zu wenig bekommt!

    Unwiederbringlich zu wenig Milch wirst du nicht bekommen, wenn du sie wieder häufiger anlegst wird es auch wieder mehr.
    Also rein vom Gewicht zu urteilen ist sie doch ordentlich schwer, ich denke nicht, dass sie zu wenig Milch bekommt, sie trinkt halt am Tag mehr.
    9 Stunden am Stück schlafen sind zwar enorm lang, aber ich glaube nicht das da etwas passieren kann.
    Schnuller würde ich dann beim Schlafen aber auch weglassen, mein Kleiner schnullert sich nämlich auch schon mal über den Hunger.
    Ansonsten ruf doch mal deinen Kinderarzt an, der wird dir sicher auch am Telefon auskunft geben können.

  6. #6
    Avatar von Britt
    Britt ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Ich habe immer Angst, dass meine Maus zu wenig bekommt!

    Du kannst Deine Milchmenge immer wieder steigern, indem Du Dein Baby häufiger anlegst, das sollte kein Problem sein. Trink einfach immer ausreichend und beobachte die Kleine weiter aufmerksam. Wenn es ihr gut geht, ist alles prima, dann reichen ihr die fünf Mahlzeiten scheinbar. Dann kann man Dir echt nur zu so einer pflegeleichten Maus gratulieren...meine ist schon sechs Monate alt und von Schlafphasen bis zu neun Stunden können wir nur träumen...und wir stillen auch noch mindestens acht mal in 24 Stunden ;-) - naja, was soll`s, jedes Kind ist anders.

    Viel Spaß noch mit Deiner Kleinen!
    Ein Kind braucht deine Liebe am meisten, wenn es sie am wenigsten verdient.
    (Erma Bombeck)

  7. #7

    User Info Menu

    Standard Re: Ich habe immer Angst, dass meine Maus zu wenig bekommt!

    Die Milchmenge richtet sich nach dem abgefragten Bedarf und lässt sich jederzeit wieder steigern. :)

    Gustav hat mit ca. 3 Monaten einige Zeit sogar 10-12 Stunden durchgeschlafen. Kannte ich so auch nicht. Er hat sich den Rest dann am Tage geholt.
    Mittlerweile ist dem nicht mehr so und er stillt auch nachts *g*

    Also achte auf Windeln, Haut und Allgemeinbefinden und genieße es so lange es dauert, denn es kann auch wieder anders kommen :)

    Liebe Grüße Anja
    Kinder bringen Farbe ins Leben


    Paul 06/02, Lea-Maria 08/03, Kurt und Johann 02/05,
    Gustav 04/07 und Clara-Louisa 02/09

  8. #8
    Zeldina ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Ich habe immer Angst, dass meine Maus zu wenig bekommt!

    Hallo Leni
    laß dich nicht kirre machen.
    - Das Stillen pendelt sich ein
    - Die Babies können schneller größere Mengen trinken
    - Es gibt immer noch Wachstumphasen, in denen plötzlich der Milchbedarf steigt.

    Meine Tochter ist diese Woche 5 Monate alt, wird voll gestillt. Achte darauf, dass die Haut prall ist (mal kurz mit Daumen und Zeigefinger zupfen, es darf keine Falte entstehen), die Windeln voll sind und verlaß dich darauf, dass dein Baby sich holt, was es braucht. Milch kommt immer bedarfsgerecht, das ist ja das tolle am Stillen. Ich hatte letzte Woche zwei Tage, an denen ich ungelogen tagsüber alle zwei Stunden gestillt habe. Danach wurden die Abstände wieder größer. Meine Tochter schläft nachts meistens 10 Stunden.
    Liebe Grüße
    Zeldina