Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Wupfel ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Schonend weg vom Einschlafstillen??

    Hat mir jemand einen Tipp? Mein Kleiner (6 Monate) schläft immer, auch tagsüber an der Brust ein. Nun würde ich das gerne langsam mal ausschleichen lassen. Aber ich will ih damit nicht völlig aus dem Gleichgewicht bringen. Ich fürchte, das wird ein Drama und ich weiss nicht, ob ich die Härte und das Durchhaltevermögen habe:-( Aber so kanns ja auch nicht ewig weiter gehen..:-(

  2. #2
    Fellinchen Gast

    Standard Re: Schonend weg vom Einschlafstillen??

    Hallo,

    unser Sohn ist jetzt sieben Monate alt und wird abends einschlafgestillt. Tagsüber schläft er meist beim Spazierengehen ein (in der Babytrage oder im Kinderwagen), wenns regnet wird er auch einschlafgestillt. Seit kurzem nimmt er den Schnuller und seither schläft er manchmal auch einfach so ein. Ich finde das Einschlafstillen prima, es hat uns schon viele Nerven gespart. Aber manchmal wäre es ganz gut, wenn ihn auch mein Freund ins Bett bringen könnte, damit ich abends wieder mehr Freiraum habe.

    Seit einiger Zeit bringt ihn mein Freund ins Bett, wenn er besonders müde aussieht. Er kuschelt ihn dann in den Schlaf. Wenns klappt ist es gut, wenn nicht werde ich geholt und es wird einschlafgestillt. Bei mir klappt es nicht, da sucht er immer nach der Brust und fordert das Stillen ein. Ich habe die Hoffnung, dass mein Freund ihn immer öfters ins Bett bringt und er immer weniger gestillt wird zum Schlafen udn wir so ohne Tränen vom einschlafstillen wegkommen. Obs klappt kann ich Dir in ein paar Wochen/Monaten :) sagen.
    Also wenn Du die Hilfe von Deinem Mann/Partner hast wäre das sehr hilfreich.

    LG, Fellinchen

  3. #3
    Wupfel ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Schonend weg vom Einschlafstillen??

    Es tut gut, zu lesen, dass es bei euch fast gleich ist wie bei uns. Den Schnuller nimmt mein Wurm leider nicht und bei meinem Freund klappts nur nach längerem Geschrei:-( Einmal wieder abends weg wär schon schön. Andererseits ist das Einschlafstillen schon herrlich praktisch. Wie ist es bei euch dann nachts? Schläft er i m eigenen Bett?

  4. #4
    samgee ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Schonend weg vom Einschlafstillen??

    Ich würde das Thema einfach so lange verschieben, bis der Kleine nur noch einmal am Tag schläft. Und wenn das klappt, würde ich es versuchen, ob es nicht auch mal ohne Stillen klappt. Leo schläft von Anfang an nur mit Einschlafstillen ein und ich habe kein Problem damit. Mittlerweile schläft er nur einmal und isst komplett Familientisch. Er trinkt sehr gerne Wasser und wenn ich nicht da bin, gibt mein Mann ihm ein Fläschchen zu trinken. Dann legt er ihn ins Bettchen und streichelt ihn eben, bis er schläft. Das akzeptiert Leo genauso.

    Ich würde mir nicht so einen Stress machen und die "er muss das jetzt mal lernen"-Programme durchziehen. Probier es immer mal wieder, ob es klappt. Und wenn nicht, lass ihn nicht schreien, das bringt nichts. Wenn sie noch so klein sind, verstehen sie das nicht. Und es gibt eben Exemplare, die sind völlig damit überfordert, dass an ihrem Ritual was anders ist als sonst.

    Mein Großer war so einer. Papa abends ins Bett bringen? Ging fast 2 Jahre gar nicht ohne stundenlanges Brüllen. Dafür geht er heute mit 3,5 komplett allein ins Bett. Irgendwann war einfach das Bedürfnis "Einschlafbegleitung" gestillt und seit dem ist er völlig unkompliziert. Also nicht verzweifeln, irgendwann kommt der Punkt.

  5. #5
    Wupfel ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Schonend weg vom Einschlafstillen??

    Ich danke dir! Mir macht das wirklich Sorgen. Ich würde einfach gerne mal wieder abends weg gehen ohne den beiden den Schreistress zumuten zu müssen. Aber ich will den Kleinen ja auch nicht irgendwie traumatisieren, weil ich ihm plötzlich sein Einschlafritual versaue;-)

    Solche Antworten wie deine machen aber Mut...

  6. #6
    tari ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Schonend weg vom Einschlafstillen??

    Mach Dir keine Gedanken, das klappt schon.
    Mein Zwerg ist 22 Monate alt und wird bis auf mittags gestillt.
    Wenn ich nicht da bin, isst er viel besser und schläft auch bei Papa ein.
    Wenn ich da bin, nur mit stillen.
    Aber ich kann ja nicht den ganzen Tag aus dem Haus bleiben, damit der Zwerg besser ißt.
    LG
    Tari mit Keks Juli 2002 und Krümel Oktober 2006

  7. #7
    _Sunny29_ ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Schonend weg vom Einschlafstillen??

    so hin und hergerissen war ich damals auch eine zeit. aber ich bin dann halt weggegangen wenn er schlief. und wenn er dann aufwachte musste mein mann halt dann einschlaftanzen

    ich hab viel versucht. KIWA, auf dem Arm schaukeln, mit singen, tanzen. aber es ging nicht wirklich.

    hab dann aber erst mit 13 monaten versucht das stillen zu reduzieren und abends die stillzeit immer mehr verkürzt so dass er dann ohne bw einschlafen musste. ging ganz gut

  8. #8
    samgee ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Schonend weg vom Einschlafstillen??

    Ich habe ss lange Zeit so gestaltet, dass ich Zwergi hingelegt hab und danach dann weggegangen bin. Wenn Zwergi wider Erwarten aufwachte und mein Mann ihn nicht ruhig bekam, rief er mich an und ich bin dann eben heim. Am Anfang hat mein Mann mich ein paar Mal "heimgeholt", aber nun klappt es immer besser, dass er einfach Wasser aus der Flasche anbietet und gut is.

    Nur keine Angst, irgendwann werden sie einfacher. Ich weiss, 6 Monate sind eine lange Zeit, wo sie noch sehr an Mama kleben und man sich noch sehr gebraucht fühlt. Aber schon bald sind sie so "selbstständig", dass du dich fragst, wo das kleine "hilflose" Baby geblieben ist.....

    Ich sag es immer gern mit Gonzalez Worten: "ein Bedürfnis, das gestillt wurde, verschwindet."

  9. #9
    Fellinchen Gast

    Standard Re: Schonend weg vom Einschlafstillen??

    Hallo,
    den Schnuller hat er auch lange nicht genommen. Dann haben wir ihn mit einer Schnullerkette an die Tregehilfe gehängt und immer angeboten, wenn er müde wirkte. Meist hat er den Kopf so neben den Schultergurt gekuschelt, dass der Schnuller nicht rausfliegen konnte und irgendwann hat er es dann gelernt, wies geht :).
    Nachts schläft er noch im Beistellbett. Das wird so langsam aber gefährlich, weil er ein großer Turner ist und nachts durchs ganze Elternbett turnen kann. Wir denken jetzt darüber nach ihm ein eigenes Bett neben unser Bett zu stellen.

    LG, Fellinchen