Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
  1. #1
    fujiko Gast

    Frage Total OT: Blutverlust bei der Geburt?

    Hallo ihr Lieben!

    Ich hab mal wieder eine OT-Frage (ich glaube, 90% meiner Posts sind OT...):
    Ich hatte ja eine Hausgeburt und würde das gerne auch beim nächsten Kind wieder haben, aaaber: Die Hebamme musste nach der Geburt leider sehr schnell weg (nächste Geburt) und ich hab kurz darauf nochmal ziemlich viel Blut verloren, als ich auf Toilette wollte (ich schätze einen halben Liter, aber da verschätzt man sich ja seeehr leicht). Der HB-Wert ist erst 6 Wochen nach der Geburt kontrolliert worden, daher weiß ich nicht, wie gut/schlecht es mir objektiv ging. Mein Problem: Ich hab irgendwie Angst, dass da was nicht in Ordnung war, was beim nächsten Mal schief gehen könnte, so dass ich verblute ... oder so ... Weiß der Geier, total bekloppt eigentlich (die erste Geburt war an sich ok, ich hatte mich drauf gefreut und sie lief auch medizinisch total unproblematisch ab).

    Also meine Frage: Weiß jemand, wieviel Blut man bei und nach einer Geburt so verliert/verlieren darf? Was ist normal? Was schon kritisch?

    Danke schonmal + lG!
    fujiko, die sich über ungelegte Eier sorgen macht (das nächste Kind ist noch nicht mal in Planung...)

  2. #2
    Avatar von linnea
    linnea ist offline wissend

    User Info Menu

    Standard Re: Total OT: Blutverlust bei der Geburt?

    Mhm, schwierig - grunssätzlich fände ich es wichtig, dass die Hebamme eben nicht sofort verschwindet - und im Zweifelsfall kann man ja immer noch mal anrufen...

    Bei meiner 2. geburt habe ich sehr viel Blut verloren, keine Ahnung, wieviel es war, aber die Ärztin war leicht panisch, es könnte noch ein Rest der Plazentain der Gebärmutter sein.
    Das hab man aber sofort gemerkt - als sie nach dem die Nachgeburt raus war, auf meinen Bauch drückte, kam da immer wieder ein ganzer Schwall...

    Für das nächste Kind würde ich dir raten, das einfach noch mal ganz genau mit deiner hebamme zu besprechen :)
    Sie kann dich da sicher auch beruhigen.

    Oft blutut es so stark, wenn eben ein Rest der Pazenta noch in der Gebärmutter istzt oder sich die Gebärmutter nicht gut zurückbildet - das hat deine Hebamme aber sicher noch kontrolliert!


    Oder eben, wenn irgendwo eine shclimmere Verletzung ist..

    Mhnm -- also, emin Rat: beim nächsten Kind Hebamme genau interwien - ich denke, im Zwiefelsfall könnte man dich sicher schnell genug in ein KH bringen. Ich habe Infusionen zur Gebärmutterkontraktion bekommen und äh - einfache Infusionen fürs Volumen...
    Sowas hat die Hebamme bestimmt auch zu Hause dabei, oder?
    Geändert von linnea (23.09.2008 um 21:50 Uhr)

  3. #3
    RuaSalvia ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Total OT: Blutverlust bei der Geburt?

    Hallo!

    Ich weiß zwar nicht, wieviel Blut man bei einer "normalen" Geburt verliert, aber ich kann Dich vielleicht insofern beruhigen, dass Blut v.a. in wasser (also z.B. in der Toilette) eine wahnsinnige Färbekraft hat und es wirklich nach viel mehr aussieht, als es ist.
    Wenn Du wirklich noch 1/5 l verloren hättest, hättest Du wahrscheinlich ziemlich in den Seilen gehangen

    Gerade gegen Ende der Schwangerschaft kommt es ohnehin zu einer "Blutvermehrung", allerdings zu lasten des Hb-Wertes, d.h. mehr Blutvolumen, aber weniger Hb. Das ist aber physiologisch, und sofern Du keine Gerinnungsstörung hast und die Placenta sauber abgelöst und entfernt wurde (und das überprüft die hebi mit Sicherheit!), besteht kein Grund zur Sorge.

    In ganz, ganz seltenen Fällen kann es bei außergewöhnlich scheren Geburten zu Problemen mit der Blutgerinnung kommen, aber falls sich so etwas abzeichnen sollte, würde deine Hebamme sicher darauf bestehen, Dich ins KH zu verlegen / einen Arzt hinzuzuziehen.

    LG
    Sabine
    GIBT'S NICHT MEHR.... see you!!

  4. #4
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Total OT: Blutverlust bei der Geburt?

    :D

    Was soll denn das?!

    Also, ich weiß das auch nicht, aber wenn 6 Wochen nach der Geburt alles im Rahmen war, und wenn du dich in den ersten Tagen nach der Geburt nicht schummrig gefühlt hast, dann wird es wohl ok gewesen sein.

    2-3h nach der Geburt kommt gerne nochmal ein ordentlicher Schwall. Man liegt ja dann meistens, und so sammelt sich das, und wenn man dann aufsteht, unter die Dusche oder aufs Klo, dann kommt halt alles auf einmal.

    Ich hatte nach der Geburt meiner Jüngsten einen besseren Eisenwert als Nicht-Schwangere Ich war darüber ein wenig verwirrt, aber mir wurde erklärt, dass Blutverlust vom Körper mit "eingeplant" ist, d.h. man braucht ja ohne Baby und mit kleinerer Gebärmutter weniger Blut. Lass es einen Liter weniger sein (ich weiß es aber nicht genau). Wenn man also weniger Blut verliert als 1 Liter, dann heißt das, dass das Blut gehaltvoller wird. Und wenn man mehr verliert, dann geht es einem halt schlechter als normal. Auch nicht tragisch.

    Eine Freundin von mir wäre vor 2 Monaten beinahe innerlich verblutet - die Gebärmutter hatte sich nicht (also: gar nicht) zusammengezogen, die Plazenta-Wunde blutete weiter, das Blut lief aus irgendeinem Grund in den Bauchraum Da sie eine pda hatte, merkte sie die Bauchschmerzen nicht, plötzlich wurde ihr schlecht, und sie kotzte 1 Liter Blut auf ihren Mann. Es folgte eine Not-OP, die sie knapp überlebte.

    Gute Geschichte, oder? DAS war doch jetzt genau das, was du hören wolltest, gell?

    Mal ehrlich, das ist absolut UNWAHRSCHEINLICH. Und wenn man nicht gerade betäubt ist (bei ihr kamen noch mehr Sachen zusammen, Kind übertragen, eingeleitet, Wehen zu schwach, Saugglocke), dann passiert sowas nicht. Zumal es bei dir ja schon einmal geklappt hat. Und wenn man richtig betreut wird, wird auch nach der Geburt die Gebärmutter abgetastet. Falls du diesen Gedanken nicht abschütteln kannst, dann achte darauf, dass sie das tun. Wenn die Gebärmutter sich ordentlich zusammenzieht und die Plazenta vollständig ist, dann gibt es meines Wissens keinen Grund zu verbluten.

    Du wirst eher mit Nachwehen zu kämpfen haben nach einer nächsten Geburt...!

    Agnes
    P.S. War ich jetzt zu hart?
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  5. #5
    Avatar von Anne B.
    Anne B. ist offline Voll tauchlich

    User Info Menu

    Standard Re: Total OT: Blutverlust bei der Geburt?

    Ich würde diese Sorge ausführlich mit der Hebamme besprechen!
    Meine Hebamme hat mir nach der Geburt direkt Arnica-Globuli verpasst und auch noch welche dagelassen für den nächsten Tag. Weiß nicht mehr wieviele und welche Potenz...
    Ich hab irgendwann beim Gang zur Toilette auch noch mal 'ne Menge Blut verloren und hab die Hebamme dann sofort angerufen, aber sie fand das unbedenklich und meine Hebamme war eigentlich sehr gewissenhaft.
    Also ich würd die Hebamme löchern, bis ich genau weiß, was ich wissen will!
    Liebe Grüße
    Anne B.




    „Nur weil du paranoid bist, heißt das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.“

    Terry Pratchett

  6. #6
    Hannah07 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Total OT: Blutverlust bei der Geburt?

    Das man wenige Stunden (oft beim ersten Toilettengang) nach der Geburt nochmals Blut abgeht ist vollkommen normal und es täuscht wirklich, die Menge in der Toilette sieht sehr viel mehr aus, als es wirklich ist. Hättest du einen größeren Blutverlust gehabt, hättest du das sicherlich an deinem Kreislauf gemerkt. Ich spreche da aus Erfahrung! Ich hatte durch den Dammschnitt wg. Einsatz der Saugglocke und einem Scheidenriß einen größeren Blutverlust (von Hb 13,8 auf 8,3) und ich hatte danach Kreislaufprobleme. So konnte ich erst gute 12 Stunden nach der Geburt das erste Mal aufstehen und auch die ersten 3-4 Tage habe ich mich ziemlich schlapp gefühlt.
    Wenn du bei der zweiten Geburt wieder über eine Hausgeburt nachdenkst, bespreche deine Sorgen/Ängste umbedingt mit deiner Hebamme. Überwiegen dann nach dem Gespräch weiterhin die Sorgen, wäre vielleicht sonst eine ambulante Geburt im KH das richtige für dich.
    LG

    mit 07/07 u. 02/10

  7. #7
    Avatar von Mumsel
    Mumsel ist offline Möchtegern-Triathlet

    User Info Menu

    Standard Re: Total OT: Blutverlust bei der Geburt?

    Na frag ja nicht was ich gedacht habe, als ich am Morgen nach der Entbindung (ET war 3:40Uhr) mich unter die Dusche stellte und ich dachte, ich verblute! Das mit dem Wasser-Mischung auf dem Klo, dass es mehr aussieht halte ich für sehr wahrscheinlich.

    Wir haben wahrscheinlich den gleichen Fehler gemacht. Zu früh aufgestanden anstatt noch ein bisschen liegen zu bleiben.

    Wobei ich ja ganz klar bei jeder Hebamme anprangere, dass
    a) man nichts weiß, wie es nach der Geburt läuft
    (vor der Entbindung interessiert einen das eh nicht, da gehts nur ums Hecheln etc.)
    b) warum man keine Kontrolle des HB-Wertes nach der Entbindung macht!

    Ich finds so blöd! Ich hab immer nen super Eisenwert gehabt. Aber nach der Entbindung muss der so im Keller gewesen sein. Ich war blass wie der Mond. Ist doch blöd. 6 Wochen später war alles wieder i.O. beim Arzt, und der meinte nur, dass es nicht so schlimm gewesen sein könne. Aber ich finds seltsam. In der SS muss man so oft zum messen, udn kaum ist das Baby draußen, interessiert es keinen mehr.

    Gut, ich schweife ab!

    Ich würde mal als medizinischer Laie und per ferne sagen, dass das im Rahmen war, aber die Hebamme gefälligst länger bleiben soll! SO!
    Mumsel mit der Kinderschar: T1 (2007), T2 (2009), S1 (2012) und der Erbse

  8. #8
    Avatar von sanit
    sanit ist offline Michmaus-Milchbar

    User Info Menu

    Standard Re: Total OT: Blutverlust bei der Geburt?

    in meinem ks-bericht (heimlich geguckt ) stand, dass der blutverlust etwa 0,4 liter betrug.

    scheint deine schätzung nicht falsch gewesen zu sein...


    Texte, Bilder...alles meins!!!! Don`t use it!!!

  9. #9
    Mamaanne ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Total OT: Blutverlust bei der Geburt?

    Ich hatte auch zwei Hausgeburten und kann von daher sagen, dass meine Hebamme noch gut 1 1/2 bis 2 Stunden bei uns war und vorallem erstmal abgewartet hat, bis ich auf dem Klo war. Es ist normal, wenn dann schwallartig Blut abgeht. Du wirst vermutlich gelegen haben und da staut sich das Blut erstmal in der Gebärmutter. Stehst du auf, kommt es im Schwung raus. Das kann nach viel aussehen. Schau mal in deinen Mutterpass, wie dein Hb nach 6 Wochen war.

    Ich würd beim nächsten Kind darauf bestehen, dass die Hebamme noch etwas bleibt und wenn du dich schwach und "waschlappig" fühlst, dann hast du wohl mehr Blut verloren. Normal ist wohl ein Blutverlust von ca. 500 ml.

  10. #10
    fujiko Gast

    Standard Re: Total OT: Blutverlust bei der Geburt?

    Nein. War nicht zu hart. Ich hätte ja bei 'ner HG keine PDA, würde also merken, dass was nicht stimmt . Da mach ich mir also mal keine Sorgen...

    LG!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte